Anschlag auf Dortmunder Mannschaftsbus

Anschlag auf Dortmunder Mannschaftsbus

  • Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen zum Anschlag auf den BVB-Bus übernommen
  • Die Ermittler haben offenbar mindestens zwei Bekennerschreiben zu prüfen
  • Es gibt zwei Verdächtige und eine Festnahme
  • Das Nachholspiel gegen den AS Monaco hat um 18.45 Uhr begonnen
  • 4/12/2017 1:54:24 PM   Tobias Rabe
    Justizminister Heiko Maas hat die Fans der Mannschaft gelobt. „Sie haben vorbildlich reagiert, zusammengehalten und damit eine klare Botschaft gesendet: Wir lassen es nicht zu, dass der Fußball von feigen Verbrechern missbraucht wird“, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Die Spieler stünden am Abend gegen AS Monaco vor dem „vielleicht schwersten Spiel ihres Lebens“, umso größer sei sein Respekt. Dem verletzten Polizisten und dem ebenfalls verletzten Dortmund-Spieler Marc Bartra wünschte Maas schnellstmögliche Genesung. Die Täter müssen mit aller Konsequenz zur Rechenschaft gezogen werden, forderte der Justizminister. (dpa)
  • 4/12/2017 1:59:19 PM   Tobias Rabe

    Anschlag von Dortmund: Neumann: „Ich halte das nicht für geklärt“

    Die Bundesanwaltschaft vermutet beim Anschlag auf den BVB-Bus einen islamistischen Hintergrund. Im FAZ.NET-Interview erklärt Terrorismusforscher Peter Neumann, warum auch Rechtsradikale infrage kommen, und er seine Familie zum Champions-League-Spiel in Dortmund einladen würde.
  • 4/12/2017 1:59:37 PM   Sebastian Reuter
    Der festgenommene Tatverdächtige für den Angriff auf den BVB-Mannschaftsbus kommt aus Nordrhein-Westfalen. Es handelt sich nach Informationen von „Express“, „Kölner Stadt-Anzeiger“ und Deutscher Presse-Agentur um einen 25 Jahre alten Iraker aus Wuppertal. Den Medienberichten zufolge wird ihm eine Nähe zur terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat“ vorgeworfen.
  • 4/12/2017 2:19:11 PM   Stefanie Michels
    Marc Bartra meldet sich auf Instagram zu Wort und bedankt sich bei allen für die Nachrichten und Unterstützung. Wie man sehen könne, gehe es ihm sehr viel besser, kommentiert er unter seinem geposteten Bild.
     
  • 4/12/2017 2:25:34 PM   Sebastian Reuter
    Bereits mehrere Stunden vor dem Anpfiff der neu angesetzten Champions-League-Begegnung sind die ersten Fans beider Mannschaften zum Signal Iduna Park gekommen. Zahlreiche Anhänger des Teams aus Monaco warteten am Mittwochnachmittag vor den Stadiontoren auf die Öffnung der Tribünen. Sie sind zum Teil seit Montagabend in Dortmund. Das Spiel soll um 18.45 Uhr angepfiffen werden. Die Polizei und auch der BVB hatten dazu aufgerufen, rechtzeitig zum Stadion zu kommen.
  • 4/12/2017 2:37:35 PM   Tobias Rabe
    Autos von bedrohten Prominenten sind oft mit Panzerglas ausgerüstet – Busse dagegen nie. Der Hersteller MAN, der Borussia Dortmund und elf weitere Bundesliga-Vereine mit Mannschaftsbussen versorgt, erklärt das mit Sicherheitsvorschriften. Bei einem Unfall oder Notfall müssten die Insassen die Scheiben einschlagen und den Bus durch die Fenster verlassen können, sagte ein Sprecher in München. Schließlich habe ein Bus nur zwei Türen auf einer Seite. Umgekehrt müssten auch Rettungskräfte durch die Fenster zu den Passagieren kommen können. Die Mannschaftsbusse seien wie alle modernen Reisebusse mit sehr robustem Doppelscheiben-Sicherheitsglas ausgestattet.
  • 4/12/2017 2:40:39 PM   Tobias Rabe
    Nach dem Anschlag auf ihren Mannschaftsbus dürfen die Fußballprofis von Borussia Dortmund frei entscheiden, ob sie das Champions-League-Spiel am Abend gegen AS Monaco bestreiten wollen. „Es ist so, dass wir darüber gesprochen haben. Die Jungs sind gefragt worden, wie sie sich fühlen. Und wenn einer sagen kann, er fühlt sich absolut nicht in der Lage zu spielen, dann ist es ihm auch freigestellt“, sagte BVB-Torwarttrainer Wolfgang de Beer der „Rheinischen Post“.
     
    Er schilderte auch seine Eindrücke von den Momenten am Dienstagabend, als neben dem Bus drei Sprengsätze detoniert waren. „Ich war mit im Bus. Ich habe erstmal nur einen lauten Knall gehört, dann war die Scheibe kaputt. Die Jungs haben sich erschrocken. Und dann war alles auch schon wieder vorbei. Marc Bartra ist direkt versorgt worden, wir hatten ja auch unsere Physios dabei. Das ist perfekt gelaufen“, sagte de Beer über die Versorgung des verletzten Spaniers Bartra.
  • 4/12/2017 2:44:49 PM   Tobias Rabe

    Dortmund vorm Nachholspiel: „Ein solches Erlebnis kann auch Kräfte freisetzen“

    Einen Tag nach dem Sprengstoff-Anschlag auf ihren Bus sollen die BVB-Spieler in der Champions League auflaufen. Der Sportpsychologe Oliver Stoll spricht über enorme mentale Belastung, möglichen Gruppenzwang – und die Kraft der Fans.
  • 4/12/2017 2:53:54 PM   Stefanie Michels
  • 4/12/2017 2:59:14 PM   Lorenz Hemicker
    Am Mittwochnachmittag gibt es neue Erkenntnisse, einige Fragen sind
    aber noch offen.
     
    Gesichert ist:
     
    • Am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr detonieren drei Sprengsätze nahe dem Mannschaftsbus. Sie waren in einer Hecke versteckt. Die Bundesanwaltschaft sprach von einem terroristischen Hintergrund der Tat. Eine abschließende Bewertung sei aber noch nicht möglich.
    • Die Sprengsätze waren mit Metallstiften bestückt. Ein Metallstift habt sich der Bundesanwaltschaft zufolge in die Kopfstütze eines Bussitzes gebohrt. Die Sprengsätze hätten eine Sprengwirkung von mehr als 100 Metern gehabt. Um Pyrotechnik handelte es sich nicht.
    • Am Anschlagsort wurden drei Bekennerschreiben mit gleichem Text gefunden. Unter anderem wird der Abzug von Tornado-Kampfflugzeugen der Bundeswehr aus Syrien und die Schließung des amerikanischen Luftwaffenstützpunktes Ramstein gefordert. Laut Ermittlerkreisen waren darauf keine Symbole der Terrormiliz Islamischer Staat.
    • Die Polizei nahm einen 25-jährigen Iraker aus Wuppertal als Tatverdächtigen fest. Ihm wird eine Nähe zur terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat“ vorgeworfen. Bei einem zweiten Verdächtigen handelt es sich um einen 28-jährigen Deutschen aus Fröndenberg im Kreis Unna. Bei beiden waren nach Angaben der Bundesanwaltschaft die Wohnungen durchsucht worden.
    • Ein weiteres Bekennerschreiben wurde in der Nacht im Internet veröffentlicht. Darin wird ein linksextremistischer Hintergrund des Anschlags behauptet. Es bestehen allerdings erhebliche Zweifel an der Echtheit dieses Schreibens.
    • Der BVB-Verteidiger und spanische Nationalspieler Marc Bartra wurde schwer an Hand und Arm verletzt. Er brach sich eine Speiche im rechten Handgelenk. Außerdem verletzten ihn Glassplitter. Noch am Dienstagabend wurde er in einem Krankenhaus operiert. Laut BVB geht es ihm „den Umständen entsprechend gut“.
    • Auch ein Polizist wurde verletzt. Er fuhr auf einem Motorrad vor dem Bus, um ihn zum Stadion zu begleiten. Er erlitt ein Knalltrauma und einen Schock.
    • Am Dienstag wurde das Spiel abgesagt. Es soll am Mittwoch um 18.45 Uhr nachgeholt werden. Der enge Terminplan ließ der Uefa und damit auch den Vereinen keine andere Wahl. Schon am kommenden Mittwoch ist das Rückspiel in Monaco terminiert. Am Samstag spielt Dortmund in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt.
    • Das Bundesinnenministerium hat laut eigenen Angaben keine Hinweise auf eine besondere Bedrohungslage vor dem Nachholspiel. Die Polizei hat vor der Partie jedoch verstärkte Sicherheitsmaßnahmen angekündigt. Im Stadion gab es am Dienstag nach Polizeiangaben keinerlei Gefahr.
    • Ein weiterer verdächtiger Gegenstand, der am Dienstag in der Nähe des Tatorts gefunden wurde, war nach ersten Erkenntnissen kein scharfer Sprengsatz.
       
    Ungesichert ist:
     
     
    • Über die Tatverdächtigen war zunächst nur relativ wenig bekannt. Waren sie bereits straffällig? In welcher Beziehung standen sie zueinander? Auch ist nicht klar, ob es noch weitere Verdächtige gibt.
    • Was machten die beiden Verdächtigen am Dienstagabend? Waren sie am Tatort?
    • Was wurde in den Wohnungen der Verdächtigen gefunden?
    • Es ist nicht bekannt, ob die Verdächtigen direkte Verbindungen zum IS hatten.
    • Das Motiv ist noch unklar. Die Bekennerschreiben werden weiter überprüft.
    • Der Zündmechanismus und die Art des Sprengstoffes sind noch unklar. Auch ist nicht bekannt, wie und von wem die Sprengsätze gebaut wurden.
    • Ungewiss ist, ob der Vorfall langfristig Konsequenzen für die Mannschaft von Borussia Dortmund und weitere Sportveranstaltungen hat.
    • Wie lange fällt Bartra aus?
  • 4/12/2017 3:41:29 PM   Tobias Rabe
    Die starken Sicherheitsvorkehrungen vor dem Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und AS Monaco sind auch bei der Einfahrt des Gäste-Busses in den Signal Iduna Park deutlich geworden. Am Mittwochnachmittag gegen 17.25 Uhr wurde der Bus unter Begleitung von vier Polizeifahrzeugen vor die Tribüne geleitet. Vor dem Bus waren zwei Ordner zu Fuß im Einsatz. Am Vortag hatte es einen Anschlag auf den BVB-Bus gegeben, die Partie war daraufhin abgesagt und für den Mittwoch neu angesetzt worden.
  • 4/12/2017 3:41:52 PM   Stefanie Michels
  • 4/12/2017 3:52:47 PM   Stefanie Michels
    Schöne Geste! Mit "Dortmund! Dortmund!" begrüßen AS Monaco-Fans die BVB-Spieler:
  • 4/12/2017 4:06:49 PM   Stefanie Michels
  • 4/12/2017 4:07:28 PM   Tobias Rabe
    Den Dortmunder Spielern war es freigestellt, ob sie heute gegen AS Monaco auflaufen wollen. Das ist die Aufstellung des BVB.
  • 4/12/2017 4:10:03 PM   Stefanie Michels
    Torwart Roman Bürki macht sich im Trikot des verletzten Marc Bartra warm: 
  • 4/12/2017 4:16:57 PM   Tobias Rabe
    Auch Thomas de Maizière ist im Stadion. Der Bundesminister des Inneren, der auch für Sport zuständig ist, sagte vor dem Spiel beim TV-Sender Sky: "Wir wollen dem Terror nicht weichen." Daher sei es ein starkes Signal, dass das Spiel nun stattfindet.
  • 4/12/2017 4:17:27 PM   Stefanie Michels
    Fans singen "Marc Bartra! Mac Bartra!"
  • 4/12/2017 4:17:41 PM   Tobias Rabe
    Für den DFB-Sicherheitsbeauftragten Hendrik Große Lefert ist „ein Fußballstadion wahrscheinlich einer der sichersten Plätze in Deutschland“. Das sagte Große Lefert in einem vom Deutschen Fußball-Bund verbreiteten Interview. Grundsätzlich könne eine hundertprozentige Sicherheit aber derzeit an keinem Ort der Welt gewährleistet werden – eben auch nicht auf dem Weg zu Sportveranstaltungen. Laut Große Lefert bestehe in Deutschland „seit längerem eine abstrakt hohe Gefährdung in Bezug auf terroristische Anschläge“. Den Fußball sieht der Experte aber gut aufgestellt, die bestehenden Sicherheitskonzepte würden kontinuierlich ausgebaut und angepasst.
  • 4/12/2017 4:23:21 PM   Tobias Rabe
    Dortmunds Trainer Thomas Tuchel vor dem Spiel bei Sky: "Mir geht's ganz gut. Es ist in der Mannschaft eine sehr gemischte Gefühlslage. Wir hätten uns gewünscht mehr Zeit zu bekommen, das zu verarbeiten. Nun ist es etwas ein ohnmächtiges Gefühl. Es fühlt sich nicht wie ein Champions-League-Feiertag an. Wir versuchen uns mit dem Sport abzulenken. Wie gut das gelingt, werden wir sehen."
  • 4/12/2017 4:32:57 PM   Tobias Rabe
    BVB-Chef Hans-Joachim Watzke sieht die umgehende Neuansetzung des Champions-League-Spiels gegen AS Monaco nach dem Anschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund als richtiges Zeichen. „Ich bin der Mannschaft unheimlich dankbar, dass sie sich zur Verfügung stellt“, sagte der Borussia-Geschäftsführer dem TV-Sender Sky kurz vor Anpfiff des Viertelfinal-Hinspiels. „Das Wichtigste ist, dass die Demokratie und unsere freiheitliche Grundordnung auf dem Prüfstand steht und die müssen wir stärken. Da leistet die Mannschaft einen weltweit beachteten Beitrag“, fügte Watzke hinzu.
     
    Am Vorabend war auf der Anfahrt zur Partie in Dortmund ein Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus verübt worden. Die Tat hat mutmaßlich einen islamistisch Hintergrund. Die Begegnung wurde kurz nach der Absage für den Mittwochabend neu angesetzt. Es herrsche ein „wahnsinniger Druck auf allen Beteiligten“, räumte Watzke. „Wenn du angegriffen wirst, ist das immer ein Schockerlebnis. Die Frage ist, wie du darauf reagierst“, sagte er.
  • 4/12/2017 4:42:57 PM   Tobias Rabe
    Gleich geht es los in Dortmund: 22 Stunden später als geplant wird das Champions-League-Duell zwischen der Borussia und AS Monaco angepfiffen. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.
  • 4/12/2017 4:45:29 PM   Stefanie Michels
    Warum Dortmunds Spielantritt nur ein Tag nach dem Anschlag richtig ist, kommentiert F.A.Z.-Herausgeber Berthold Kohler: 
     

    Nach dem Anschlag in Dortmund: Bravo, Borussia!

    Dass die Dortmunder Spieler einen Tag nach dem Anschlag auf ihr Leben zum Spiel antreten, verdient größten Respekt. Das ist die richtige Antwort an die Bombenleger.
  • 4/12/2017 4:49:02 PM   Stefanie Michels
     
  • 4/12/2017 4:51:02 PM   Tobias Rabe
    Vor dem Viertelfinal-Hinspiel des FC Bayern in der Champions League gegen Real Madrid gibt es intensive Kontrollen. Stunden vor dem Anpfiff der Partie am Mittwochabend in der Allianz Arena wurden die Unterböden der Autos bei der Einfahrt ins Parkhaus mit Spiegeln kontrolliert. An den Zuschauereingängen bildeten sich schon Stunden vor dem Anpfiff im Münchner Stadion Schlangen, beim Einlass wurden gründliche Personenkontrollen vorgenommen.
     
    Statt der geplanten 370 Polizisten sollen am Mittwochabend 450 im Einsatz sein – und das vor allem rund um die Mannschaftshotels. Die Begegnung in der Münchner Arena ist mit 70.000 Zuschauern ausverkauft. Genaue Kontrollen sind in den deutschen Stadien üblich. Nach der Anschlagsserie von Paris und der Terrorwarnung beim Länderspiel in Hannover im November 2015 waren die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden.
  • 4/12/2017 5:38:09 PM   Tobias Rabe
    Halbzeit in Dortmund: Alles Pech der Fußballwelt ist auf der Seite der Borussia. Erst trifft Monaco aus klarer Abseitsposition. Dann unterläuft Sven Bender auch noch ein Eigentor – 0:2. Alle Infos auch in unserem Liveticker.
  • 4/12/2017 6:08:58 PM   Tobias Rabe
    Nach dem Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die „wunderbare“ Welle der Solidarität zwischen deutschen und französischen Fußballfans gewürdigt. „Das zeigt: Die Demokratie in diesem Lande ist stark, sie ist gefestigt und sie wird sich nicht in die Knie zwingen lassen von diesem Terror“, sagte Schulz in Hannover vor rund 1400 Zuhörern.
  • 4/12/2017 6:41:45 PM   Tobias Rabe

    2:3 gegen Monaco: Dortmunds große Moral nicht belohnt

    Unter schwersten Umständen nach dem Anschlag auf den Bus verliert Dortmund das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League gegen AS Monaco. Dabei hat der BVB auch viel Pech.
  • 4/12/2017 6:53:11 PM   Tobias Rabe
    Während des Champions-League-Spiels von Borussia Dortmund gegen den AS Monaco hat die Polizei verdächtige Gegenstände am Stadion gefunden. Der Ausgang Süd-Ost sei nach Abpfiff gesperrt, twitterte die Dortmunder Polizei. „Der Bereich ist derzeit abgesperrt. Aktuell werden diese Gegenstände durch Spezialisten überprüft“, hieß es. Das Spiel war am Donnerstag nach einem Sprengstoffanschlag auf einen BVB-Mannschaftsbus am Vortag nachgeholt worden. Dortmund verlor 2:3 (0:2) gegen die Gäste.
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform