Anschlag auf Flughafen

Anschlag auf Flughafen

  • Am Brüsseler Flughafen und an der U-Bahn-Station Maelbeek kam es am Dienstagmorgen zu Explosionen. Dabei wurden laut Krisenstab mindestens 31 Menschen getötet und 271 verletzt.
  • Der "Islamische Staat" hat sich zum Terroranschlag in Belgien bekannt.
  • Die Selbstmordanschläge am Brüsseler Flughafen und in der Metro sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft von zwei Brüdern verübt worden.
  • Beim zweiten Attentäter am Brüsseler Flughafen handelt es sich laut Medienberichten angeblich um Najim Laachraoui. Eine offiziielle Bestätigung gibt es dazu noch nicht.
  • Ein vierter Attentäter befindet sich  nach Angaben der Ermittler weiterhin auf der Flucht.
  • 3/22/2016 9:48:51 AM   Oliver Georgi
    Weiter völlige Verwirrung in Brüssel und eine unklare Informationslage: Die Polizei hat vor kurzem von Toten bei der Explosion in der U-Bahn-Station gesprochen, jetzt meldet der Sender VRT, es habe keine Toten gegeben. Weder das eine noch das andere ist bislang bestätigt.
  • 3/22/2016 9:44:06 AM   Hendrik Kafsack
    Ein Reporter an der Metro-Station Schuman schildert die Geschehnisse. Menschen seien aus der Metro gekommen, hustend, weinend. Es habe totales Chaos gegeben. Die Rettungsdienste seien erst einige Minuten später angekommen.
  • 3/22/2016 9:43:52 AM   Oliver Georgi

    Flughafenangestellte verlassen am Dienstagmorgen das Gebäude. (Foto: dpa)

  • 3/22/2016 9:42:26 AM   Hendrik Kafsack
    Chaos überall. Die Schulen schließen und fordern auf, die Kinder bis spätestens abzuholen. Zugleich werden die Eltern aufgefordert, ihre Arbeitsplätze nicht zu verlassen. Wie soll das zusammengehen?
  • 3/22/2016 9:41:31 AM   Oliver Georgi
    Reisende in Brüssel werden dringend gebeten, sich in der Stadt nur mit erhöhter Aufmerksamkeit und Wachsamkeit zu bewegen.

    Nach den mutmaßlichen Terroranschlägen in Brüssel mahnt das Auswärtige Amt zu besonderer Vorsicht.
    Zugleich rief das Auswärtige Amt dazu auf, größere Menschenansammlungen zu meiden und Weisungen der belgischen Sicherheitskräfte unbedingt zu befolgen.

    Das Ministerium richtete auch eine Notfallnummer für Fragen ein: 030 / 5000-3000.
  • 3/22/2016 9:40:54 AM   Hendrik Kafsack
    Die Bevölkerung wird aufgefordert, sich über soziale Dienste miteinander in Verbindung zu setzen, um an Informationen über Freunde und Familien zu kommen.
  • 3/22/2016 9:39:46 AM   Oliver Georgi
    Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Anschläge in Belgien als "barbarische Verbrechen" verurteilt. Der Terrorismus kenne keine Grenzen und müsse daher in aktiver internationaler Zusammenarbeit bekämpft werden, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau.

    Putin habe dem belgischen König Philippe sein Beileid ausgesprochen, sagte er der Agentur Interfax zufolge.
    Unter den Opfern bei mehreren Explosionen in Brüssel seien nach ersten Erkenntnissen keine russischen Staatsbürger, teilte das Außenministerium in Moskau mit.
  • 3/22/2016 9:39:34 AM   Hendrik Kafsack
    Die Geschäfte schließen eines nach dem anderen.
  • 3/22/2016 9:38:17 AM   Oliver Georgi
    Jetzt hat auch die Polizei bestätigt, dass es in der U-Bahn-Station nahe dem EU-Viertel mehrere Tote und Verletzte gegeben hat.
  • 3/22/2016 9:37:58 AM   Stefanie Michels


  • 3/22/2016 9:37:07 AM   Hendrik Kafsack
    Der belgische Telekomminister Alexander De Croo ruft die Bevölkerung dazu auf, möglichst wenig zu telefonieren, um die Leitungen für Polizei und Rettungsdienste freizuhalten.
  • 3/22/2016 9:36:55 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 9:36:49 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 9:36:02 AM   Oliver Georgi
  • 3/22/2016 9:35:52 AM   Hendrik Kafsack
    Jetzt heißt, es gebe in der Metro-Station Malbeek keine Toten - meldet der flämische Sender VRT.
  • 3/22/2016 9:35:27 AM   Hendrik Kafsack
    Bart de Wever, der Vorsitzende der flämischen Partei N-VA, spricht vom "schwärzesten Tag in der Geschichte des Landes".
  • 3/22/2016 9:34:56 AM   Stefanie Michels


  • 3/22/2016 9:34:49 AM   Oliver Georgi
     Wir kamen gerade an und wollten einchecken. Da war in etwa 30, 40 Meter Entfernung ein riesiger Lichtblitz. Große Brocken von der Decke fielen runter. Jeder fing an zu schreien und die Leute rannten weg.

    Der niederländische Reporter Dennis Kranenburg war zufällig am Brüsseler Flughafen und berichtete im niederländischen Radio.
  • 3/22/2016 9:33:32 AM   Hendrik Kafsack
    Es ist noch völlig unklar, ob die Anschlägen schon seit längerem geplant waren oder ob es sich um einen Racheakt für die Festnahme von Salah Abdeslam handelt.
  • 3/22/2016 9:31:22 AM   Hendrik Kafsack
    Die Nachrichtenagentur Belga berichtet unter Berufung auf Augenzeugen: Am Morgen habe man in der Abflughalle Schüsse gehört. Anschließend habe eine Person etwas auf Arabisch geschrien. Danach habe es zwei Explosionen gegeben.
  • 3/22/2016 9:30:12 AM   Stefanie Michels


  • 3/22/2016 9:28:34 AM   Hendrik Kafsack
    Es geht hin und her. Die Informationslage ist sehr unsicher. Jetzt ist doch wieder nur die Rede davon, dass es nur eine Explosion in der U-Bahn-Station Malbeek gegeben hat.
  • 3/22/2016 9:27:04 AM   Hendrik Kafsack
    Der Flughafen wird sicher bis morgen um 6 Uhr in der Früh geschlossen sein. Die Lage in Brüssel ist offenbar noch nicht unter Kontrolle.
  • 3/22/2016 9:26:23 AM   Hendrik Kafsack
    Es ist jetzt die Rede von Explosionen in drei Stationen: Malbeek und den Nachbarstation Art-Loi und Schuman.
  • 3/22/2016 9:25:26 AM   Oliver Georgi
    Großbritanniens Premierminister David Cameron hat das Sicherheitskabinett zusammengerufen, um über die mutmaßlichen Terroranschläge mit mehreren Toten in Brüssel zu beraten. „Ich bin schockiert und besorgt wegen der Ereignisse in Brüssel. Wir werden alles tun, was wir können, um zu helfen“, schrieb Cameron auf Twitter. Das Sicherheitskabinett werde noch am Vormittag zusammenkommen.
  • 3/22/2016 9:23:48 AM   Oliver Georgi

    Reisende verlassen den Flughafen, der nach den Explosionen abgeriegelt wurde. (Foto: AFP)

  • 3/22/2016 9:22:32 AM   Hendrik Kafsack
    Belgische Reporter berichten vom Flughafen. Es folgt ein Rettungswagen nach dem anderen. Genaue Informationen über die Lage sind nicht bekannt. Es kommt niemand in die Nähe des Flughafens.
  • 3/22/2016 9:22:09 AM   Oliver Georgi

    Die Fenster der Abflughalle des Flughafens wurden bei den Explosionen völlig zerstört. (Foto: Reuters)

  • 3/22/2016 9:21:12 AM   Oliver Georgi
    Die belgischen Sicherheitsbehörden gehen nach den Explosionen am Flughafen und den U-Bahnstationen in Brüssel von Terroranschlägen aus. Die Staatsanwaltschaft habe Antiterror-Ermittlungen aufgenommen, berichtete der öffentliche Sender RTBF.
  • 3/22/2016 9:20:24 AM   Oliver Georgi
    Als Reaktion auf die mutmaßlichen Terroranschläge von Brüssel haben die Niederlande die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Das teilte die zuständige Anti-Terrorismusbehörde in Den Haag mit. Auf den Flughäfen Amsterdam Schiphol, Rotterdam und Eindhoven wurden extra Patrouillen der Grenzpolizei eingesetzt. Auch an der Grenze zu Belgien werde strenger kontrolliert.
  • 3/22/2016 9:19:41 AM   Hendrik Kafsack
    Das Regierungsviertel ist inzwischen abgeriegelt.
  • 3/22/2016 9:18:23 AM   Stefanie Michels



  • 3/22/2016 9:17:52 AM   Hendrik Kafsack
    Das Telefonnetz ist überlastet. Es ist kaum möglich, per Handy in Kontakt zu treten.
  • 3/22/2016 9:17:30 AM   Hendrik Kafsack
    Das belgische Fernsehen zeigt nun Bilder von Hunderten von Menschen, die auf dem Vorfeld des Flughafens warten.
  • 3/22/2016 9:17:13 AM   Oliver Georgi
    Brüssel ist mittlerweile komplett abgeriegelt. Keine Schule hat mehr geöffnet, der Nahverkehr ist zum Erliegen gekommen, Tunnel und Straßen sind gesperrt. Ausnahmezustand.
  • 3/22/2016 9:16:15 AM   Oliver Georgi
    Nach den Brüsseler Metro-Stationen werden nun auch Tunnel in der belgischen Hauptstadt gesperrt. Die Polizei habe angeordnet, den Jubelparktunnel sowie den Wettunnel in Richtung Zentrum zu sperren, teilte die Verkehrsleitstelle Mobiris mit.
  • 3/22/2016 9:15:39 AM   Oliver Georgi
    Der belgische Sender VTM berichtet jetzt über zehn Tote bei der Explosion in der Brüsseler Metro-Station in der Nähe der EU-Behörden. Die EU-Kommission hat alle Mitarbeiter aufgefordert, in den Gebäuden zu bleiben.
  • 3/22/2016 9:15:11 AM   Hendrik Kafsack
    Jetzt werden alle Bewohner der Stadt aufgefordert, ihre Häuser nicht mehr zu verlassen. "Jeder soll bleiben, wo er ist", heißt es.
  • 3/22/2016 9:14:47 AM   Hendrik Kafsack
    Der Abflugbereich der Fluglinien Brussels Airlines ist offenbar vollkommen vernichtet.
  • 3/22/2016 9:14:22 AM   Hendrik Kafsack
    Und 35 Verletzte - nach der Explosion von zwei Bomben am Flughafen.
  • 3/22/2016 9:14:11 AM   Stefanie Michels



  • 3/22/2016 9:13:47 AM   Hendrik Kafsack
    Jetzt heißt es offiziell, es gebe 13 Tote
  • 3/22/2016 9:12:28 AM   Oliver Georgi
    Die Brüsseler Verkehrsbetriebe stellen den gesamten öffentlichen Nahverkehr in der belgischen Hauptstadt ein.
  • 3/22/2016 9:11:54 AM   Oliver Georgi
    Ein Kollege war soeben bei der deutschen Botschaft, um seinen Pass zu erneuern. Er wollte eigentlich die Metro von Malbeek in die Redaktion nehmen. „Aber das Wetter war so schön, da bin ich gelaufen“, sagt er. „Das war wohl Vorsehung“

    Unser Korrespondent Hendrik Kafsack aus Brüssel.


  • 3/22/2016 9:11:12 AM   Hendrik Kafsack
    Das belgische Krisenzentrum ruft die Bevölkerung dazu auf, ihre Gebäude nicht zu verlassen.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform