Anschlag auf Flughafen

Anschlag auf Flughafen

  • Am Brüsseler Flughafen und an der U-Bahn-Station Maelbeek kam es am Dienstagmorgen zu Explosionen. Dabei wurden laut Krisenstab mindestens 31 Menschen getötet und 271 verletzt.
  • Der "Islamische Staat" hat sich zum Terroranschlag in Belgien bekannt.
  • Die Selbstmordanschläge am Brüsseler Flughafen und in der Metro sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft von zwei Brüdern verübt worden.
  • Beim zweiten Attentäter am Brüsseler Flughafen handelt es sich laut Medienberichten angeblich um Najim Laachraoui. Eine offiziielle Bestätigung gibt es dazu noch nicht.
  • Ein vierter Attentäter befindet sich  nach Angaben der Ermittler weiterhin auf der Flucht.
  • 3/22/2016 10:35:33 AM   Hendrik Kafsack
    Der belgische Ministerpräsident Charles Michel sagt seine für Mittwoch geplante Reise nach China ab.
  • 3/22/2016 10:34:42 AM   Hendrik Kafsack
    Es ist nun bestätigt, dass es sich bei der Explosion im Regierungsviertel um eine gezielte Sprengung handelt. Es seien zwei verdächtige Taschen gefunden worden.
  • 3/22/2016 10:33:32 AM   Oliver Georgi

    Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hielt gerade eine Pressekonferenz mit dem jordanischen Außenminister Nasser Judeh in Amman ab, als sie von den mutmaßlichen Anschlägen in Brüssel erfuhr. Sie reagierte entsetzt. (Foto: Reuters)

  • 3/22/2016 10:32:20 AM   Hendrik Kafsack
    Bilder aus der Metro von heute Morgen: Menschen mit schreienden Kindern steigen auf halbe Strecke aus dem zerstörten Zug aus und laufen die Gleise entlang Richtung Ausgang.
  • 3/22/2016 10:30:04 AM   Oliver Georgi
    Frankreichs Innenminister kündigt an, 1600 zusätzliche Polizisten an den Grenzen und in Zügen einzusetzen.

  • 3/22/2016 10:29:04 AM   Hendrik Kafsack
    Es werden Opfer der Anschläge in die Krankenhäuser umliegender Städte gebracht. Das deutet darauf hin, dass die Zahl der Verletzten sehr hoch ist.
  • 3/22/2016 10:28:10 AM   Hendrik Kafsack
    Die Polizei schickt Journalisten von der Metro-Station Malbeek weg. Kameras und alles Zubehör müssen abgebaut werden.
  • 3/22/2016 10:27:35 AM   Hendrik Kafsack
    Das Militär schickt zusätzliche Soldaten nach Brüssel. 225 Soldaten haben sich auf den Weg gemacht.
  • 3/22/2016 10:26:57 AM   Hendrik Kafsack
    Es gibt Berichte über eine weitere Explosion in der Nähe des Königlichen Parks, im Regierungsviertel. Es kann sein, dass es sich dabei um einen kontrollierte Sprengung handelt.
  • 3/22/2016 10:26:22 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:25:04 AM   Oliver Georgi

    Geschockt: Überlebende nach der Evakuierung des Brüsseler Flughafens. (Foto: AP)

  • 3/22/2016 10:23:51 AM   Hendrik Kafsack
    Der Sprecher der Brüsseler Polizei teilt erste Erkenntnisse mit: Es gab eine Explosion in Malbeek. Es gab Tote und Verletzte. Die Polizei hat noch keine Erkenntnisse über die Anzahl.
  • 3/22/2016 10:22:11 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:21:44 AM   Oliver Georgi
    EU-Ratspräsident Tusk spricht von "Terroranschlägen" in Brüssel
  • 3/22/2016 10:21:26 AM   Hendrik Kafsack
    Den Schulen wird nun angeblich empfohlen, dass alle Kinder erst einmal drin bleiben sollen. Der Kontakt ist schwer herzustellen, weil die Telefonleitungen überlastet sind. Selbst der Versand von Emails funktioniert nur eingeschränkt.
  • 3/22/2016 10:20:29 AM   Oliver Georgi

    Ausnahmezustand: Soldaten und ein massives Polizeiaufgebot bewacht die U-Bahnstation im Stadtteil Maelbeek im EU-Regierungsviertel. (Foto: afp)

  • 3/22/2016 10:19:46 AM   Hendrik Kafsack
    Die Gesundheitsbehörden rufen zu Blutspenden auf.
  • 3/22/2016 10:18:49 AM   Oliver Georgi
    Auf Anweisung der Polizei sind jetzt sämtliche Bahnhöfe in Brüssel geschlossen worden. Die Bahngesellschaft SNCB rief Reisende auf, die belgische Hauptstadt bis auf weiteres nicht anzufahren.
  • 3/22/2016 10:17:35 AM   Oliver Georgi

    "Die Hauptstadt unserer (Europäischen) Union wird angegriffen. Wir trauern um die Toten ... wir sind alle Brüsseler", schreibt das griechische Außenministerium in einem emotionalen Tweet.

    Und:

    "Die Demokratie wird den Terrorismus besiegen."


  • 3/22/2016 10:17:15 AM   Hendrik Kafsack
    Der Kollege Werner Mussler kommt mit erheblicher Verspätung ins Büro, weil er am U-Bahnhof Maelbeek direkt nach der Explosion vorbeigekommen ist. Er berichtet von Rauch, Gestank und weinenden Menschen. Alles ist abgesperrt.
  • 3/22/2016 10:16:48 AM   Hendrik Kafsack
    Immer noch fahren dauernd Krankenwagen bei uns am Büro vorbei.
  • 3/22/2016 10:15:06 AM   Oliver Georgi
    Nach den Terroranschlägen in Brüssel hat die Deutsche Bahn den Zugverkehr zwischen Aachen und der belgischen Hauptstadt eingestellt. Züge von Frankfurt über Köln nach Belgien endeten schon in Aachen, sagte ein Bahnsprecher. Das werde voraussichtlich den ganzen Tag so bleiben.
  • 3/22/2016 10:14:31 AM   Oliver Georgi
    Es gibt viele Trümmerteile. Es kann deshalb noch weitere Opfer geben."
     
    Feuerwehrsprecher Pierre Meys über die Rettungsarbeiten am Brüsseler Flughafen


    "Der Großteil der Verletzten ist bereits in Sicherheit gebracht worden. Die Lage ist ziemlich chaotisch."

    Meys über die Lage in der U-Bahn-Station Maelbeek, wo sich ebenfalls eine Explosion ereignet hat.
  • 3/22/2016 10:12:05 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:10:58 AM   Hendrik Kafsack
    Als erster EU-Repräsentant äußert sich Ratspräsident Donald Tusk, dessen Amtssitz direkt zwischen den U-Bahn-Stationen Maelbeek und Schuman liegt. Tusk sagt dem belgischen Volk und der belgischen Regierung alle erdenkliche Hilfe der EU zu.
  • 3/22/2016 10:10:45 AM   Hendrik Kafsack
    Die Meldungen über die Todeszahlen am Flughafen und in der Metro-Station Malbeek ändern sich beinahe im Minutentakt. Nun ist die Rede von 10 bis 15 Toten in Malbeek und elf Toten am Flughafen.
  • 3/22/2016 10:10:20 AM   Oliver Georgi
    Auch Frankreichs Präsident Francois Hollande kündigt eine Sondersitzung der für Sicherheitsfragen zuständigen Minister der französischen Regierung an.
  • 3/22/2016 10:09:47 AM   Oliver Georgi
    Die mutmaßlichen Terroranschläge von Brüssel alarmieren die Behörden weltweit: Die Polizei in New York erhöht einem Bericht des Senders NBC zufolge ihre Präsenz an den Flughäfen und Metrostationen der amerikanischen Metropole.
  • 3/22/2016 10:08:14 AM   Oliver Georgi

    Der belgische Ministerpräsident Charles Michel ruft die Bevölkerung dazu auf, zu bleiben, wo sie sind.
  • 3/22/2016 10:01:59 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:01:17 AM   Hendrik Kafsack
    Belgische Medien veröffentlichen Fotos von komplett zerstörten Metrowagen.
  • 3/22/2016 10:01:04 AM   Hendrik Kafsack
    Das belgische Fernsehen spekuliert: Es könne sein, dass nach der Festnahme von Salah Abdeslam "schlafende Zellen" befürchtet hätten, dass er auspacken könnte, und dann gehandelt hätten.
  • 3/22/2016 10:00:33 AM   Oliver Georgi
    Der "Figaro" meldet, dass die Grenze zwischen Belgien und Frankreich mittlerweile "komplett geschlossen" ist. Es handele sich um eine Entscheidung der belgischen Regierung, schreibt die Zeitung auf ihrer Online-Seite. Auch der Thalys-Zugverkehr sei gestoppt worden.
  • 3/22/2016 9:58:41 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 9:58:31 AM   Hendrik Kafsack
    Ein Augenzeuge aus der Metro berichtet. Er war auf dem Weg zum Schuman. Plötzlich habe man in der U-Bahn einen heißen Luftstoß gespürt. Dann sei die Metro angehalten.
  • 3/22/2016 9:57:34 AM   Stefanie Michels


  • 3/22/2016 9:57:34 AM   Oliver Georgi
    Nach Angaben der Feuerwehr sollen in der U-Bahn-Station im EU-Viertel nun mindestens elf Menschen ums Leben gekommen sein. In der U-Bahnstation Maelbeek seien "durch eine sehr starke Explosion" nach vorläufigen Erkenntnissen etwa zehn Menschen ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur afp.

    Am Flughafen starben demnach mindestens elf Menschen; insgesamt würde die vorläufige Opferzahl danach auf mindestens 21 steigen.

  • 3/22/2016 9:56:09 AM   Hendrik Kafsack
    Die Sicherheitsvorkehrungen werden überall weiter verschärft: in den Seehäfen, Bahnhöfen und den Kernkraftwerken.
  • 3/22/2016 9:55:35 AM   Hendrik Kafsack
    "Selbst, wenn das alles vorbei ist. Es wird niemals mehr wie früher sein", sagt ein Passant in der Nähe der Metro-Station Schuman.
  • 3/22/2016 9:55:10 AM   Oliver Georgi
    Das Auswärtige Amt hat nach den Anschlägen in Belgien einen Krisenstab eingerichtet. "Die deutsche Botschaft in Brüssel bemüht sich mit Hochdruck um Aufklärung, ob auch Deutsche von den Explosionen betroffen sind", sagt ein Sprecher.
  • 3/22/2016 9:53:57 AM   Oliver Georgi

    Chaos am Flughafen: "Niemand sagt uns irgendetwas", heißt es von Passagieren. (Foto: afp)

  • 3/22/2016 9:52:24 AM   Hendrik Kafsack
    Chaos am Flughafen, berichten Augenzeugen. "Niemand sagt uns irgendetwas", heißt es. Einige machen sich offenbar zu Fuß auf den Weg nach Brüssel.
  • 3/22/2016 9:51:28 AM   Hendrik Kafsack
    Jetzt ist davon die Rede, das gesamte Land vorläufig "still zu legen". Die Bevölkerung wird abermals dazu aufgerufen, nicht zu telefonieren und die Straßen freizuhalten, um die Rettungsdienste nicht zu blockieren.
  • 3/22/2016 9:50:53 AM   Oliver Georgi
    Mindestens 21 Tote durch Explosionen in Brüssel, heißt es jetzt von der Feuerwehr.
  • 3/22/2016 9:49:47 AM   Hendrik Kafsack
    Es ist jetzt anscheinend sicher, dass es im Flughafen einen Selbstmordanschlag gegeben hat. Ob die zweite Explosion ebenfalls von einem Selbstmordattentäter ausging, ist noch unklar.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform