Anschlag auf Flughafen

Anschlag auf Flughafen

  • Am Brüsseler Flughafen und an der U-Bahn-Station Maelbeek kam es am Dienstagmorgen zu Explosionen. Dabei wurden laut Krisenstab mindestens 31 Menschen getötet und 271 verletzt.
  • Der "Islamische Staat" hat sich zum Terroranschlag in Belgien bekannt.
  • Die Selbstmordanschläge am Brüsseler Flughafen und in der Metro sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft von zwei Brüdern verübt worden.
  • Beim zweiten Attentäter am Brüsseler Flughafen handelt es sich laut Medienberichten angeblich um Najim Laachraoui. Eine offiziielle Bestätigung gibt es dazu noch nicht.
  • Ein vierter Attentäter befindet sich  nach Angaben der Ermittler weiterhin auf der Flucht.
  • 3/22/2016 11:29:35 AM   Oliver Georgi
    American Airlines teilt mit, der Anschlag am Brüsseler Flughafen habe nicht am Check-In-Schalter der amerikanischen Fluglinie stattgefunden. Dies hatte der britische Sender Sky News gemeldet.
  • 3/22/2016 11:29:09 AM   Oliver Georgi
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Terrorattacken von Brüssel als Anschläge auf die Freiheit und die Europäische Union verurteilt. Die Ziele der Anschläge sprächen „dafür, dass dieser terroristische Anschlag nicht nur Belgien galt. Sondern unserer Freiheit, unserer Bewegungsfreiheit, der Mobilität und allen, die Teil der EU sind“, sagte er am Dienstag nach einem Treffen mit seinem serbischen Amtskollegen Nebojsa Stefanovic in Berlin.


    De Maizière ergänzte: „Deswegen fühlen wir uns genauso getroffen von diesem Anschlag.
  • 3/22/2016 11:27:18 AM   Hendrik Kafsack
    Die Telekomgesellschaften stellen inzwischen alle Hotspots für den Internetzugang kostenlos bereit, um die Kommunikation über das Handy für Rettungsdienste und Polizei frei zu halten.
  • 3/22/2016 11:26:19 AM   Hendrik Kafsack
    Die Europäische Kommission hat die Flaggen auf Halbmast gesetzt.
  • 3/22/2016 11:21:37 AM   Stefanie Michels
    Brüsseler bieten auf Twitter unter dem Hashtag #OpenHouse Unterkünfte an:




  • 3/22/2016 11:20:44 AM   Hendrik Kafsack
    Die belgische Nachrichtenagentur meldet, am Flughafen seien Waffen gefunden worden.
  • 3/22/2016 11:20:08 AM   Oliver Georgi
    Bei der Explosion in der U-Bahn-Station Maelbeek gab es nach neuen Angaben der Brüsseler Verkehrsbetriebe mindestens 15 Tote und 55 Verletzte.
  • 3/22/2016 11:18:23 AM   Oliver Georgi
    Bei dem Anschlag am Flughafen sind elf Menschen getötet und 81 verletzt worden. Das sagte Gesundheitsministerin Maggie De Block, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtet. Bisher war in belgischen Medien von 13 Toten am Flughafen die Rede gewesen.
  • 3/22/2016 11:16:53 AM   Oliver Georgi
    „Ich dachte erst, da sei ein Koffer runtergefallen. In der Ankunftshalle habe ich Rauch gerochen und Glas und Blut gesehen. Dann ging ich aus dem Flughafen auf den Parkplatz und da sah ich Menschen mit Kopfverletzungen, weinende Menschen, mehr Blut und auf der Straße überall Glas.

    Jordy van Overmeir, der aus Bangkok nach Brüssel
    reiste.


  • 3/22/2016 11:16:29 AM   Hendrik Kafsack
    Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte rät seinen Bürgern davon ab, nach Belgien zu reisen.
  • 3/22/2016 11:15:00 AM   Oliver Georgi
    „Alles stürzte herunter, Glas, es war ein unbeschreibliches Chaos. Die Bombe kam von unten und ging durch das Dach, es war gewaltig. Ungefähr 15 Fenster in der Eingangshalle wurden einfach rausgesprengt.

    Der 40-jährige Belgier Jef Versele aus Gent schilderte gegenüber der Nachrichtenagentur PA den Moment der Explosionen im Flughafen.
  • 3/22/2016 11:13:05 AM   Oliver Georgi
    Grünen-Vorsitzende Simone Peter warnt nach den Terroranschlägen vor übereilten politischen Reaktionen. „Da hilft kein Aktionismus“, sagte Peter in der ARD. Die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden müsse sicherlich verstärkt werden. Es dürfe aber nicht sein, „dass wir Grenzen abriegeln, unsere Freiheit und die offene Gesellschaft in Frage stellen“, sagte die Parteichefin, die sich zum Zeitpunkt der Anschläge in Brüssel aufhielt.

    „Der Schock war groß“
    , berichtete Peter über die ersten Reaktionen.
    Eine ihrer Mitarbeiterinnen sei erst zehn Minuten vor den Explosionen durch die Kontrollen am Flughafen gegangen.


  • 3/22/2016 11:12:57 AM   Hendrik Kafsack
    Der belgische Flughafen ist inzwischen weitgehend geräumt. Zumindest alle nicht und leicht Verletzten sind inzwischen vom Flughafen weggebracht worden.
  • 3/22/2016 11:11:47 AM   Oliver Georgi
    Nach den Anschlägen fahren die Taxis in Brüssel gratis. Das berichtet der belgische Fernsehsender VRT. Der belgische Taxiverband Febet rief seine Mitglieder über Twitter dazu auf, Menschen aus den betroffenen Gebieten zu fahren.
  • 3/22/2016 11:07:59 AM   Hendrik Kafsack
    Außenminister Didier Reynders sagt, es gebe bisher keinen Beleg dafür, dass die Anschläge in Zusammenhang mit der Festnahme von Salah Abdeslam stünden.
  • 3/22/2016 11:01:58 AM   Oliver Georgi

    Ein Verletzter wird vor der U-Bahn-Station Maelbeek von Helfern versorgt. (Foto: afp)

  • 3/22/2016 11:00:20 AM   Oliver Georgi
    Bei der vierten Explosion nahe der Rue de la Loi soll es sich um eine kontrollierte Sprengung durch Experten gehandelt haben.

    Das berichtet der Rundfunksender RTBF unter Berufung auf Polizeikreise.
    Die Rue de la Loi liegt in der Nähe der U-Bahnstation Maelbeek.
  • 3/22/2016 10:58:37 AM   Hendrik Kafsack
    König Philippe und Königin Mathilde sind geschockt: "Das ist eine feige und grausame Tat. Unsere Gedanken sind bei den Opfern."
  • 3/22/2016 10:57:33 AM   Hendrik Kafsack
    Das belgische Fernsehen berichtet über einen Mann, der am. 11. September in New York gewesen sei, und heute aus New York nach Brüssel geflogen ist, um den Anschlag in Brüssel direkt zu erleben.
  • 3/22/2016 10:57:23 AM   Timo Steppat
    Das sind die ersten Reaktionen auf die Anschläge von Brüssel. Russlands Präsident Putin spricht von einem "barbarischen Verbrechen", EU-Ratspräsident Tusk von "Terroranschlägen":

    Reaktionen auf Anschläge: „Die Terroristen dürfen nie gewinnen!“

    FAZ.NETPolitiker äußern Trauer und Entsetzen über die Anschläge in Brüssel. Russlands Präsident Putin spricht von einem „barbarischen Verbrechen“. Die ersten Reaktionen.
  • 3/22/2016 10:56:43 AM   Hendrik Kafsack
    Tausenden Menschen müssen den Flughafen jetzt verlassen. Viele hüllen sich in Decken, die anscheinend von Hilfskräften verteilt worden sind. Die Leute sind geschockt. Überall sei Rauch gewesen. Sie sprechen von schwer verletzten Menschen, der Decke, die heruntergekommen sei.
  • 3/22/2016 10:54:55 AM   Timo Steppat

    Belgischer Premier Chales Michel über die Anschläge von Brüssel (Foto: EPA)

    "Das ist ein schwarzer Tag für Belgien."
  • 3/22/2016 10:53:16 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:52:42 AM   Hendrik Kafsack
    Die Menschen aus dem Flughafen werden nun in einer naheliegenden Turnhalle untergebracht.
  • 3/22/2016 10:50:50 AM   Oliver Georgi
    Sind die mutmaßlichen Terroranschläge von Brüssel ein Racheakt für die Verhaftung des Paris Attentäters Salah Abdeslam in der vergangenen Woche? Dessen Terrornetzwerk war nach Einschätzungen französischer Experten deutlich größer als bislang angenommen.

    Unsere Frankreich-Korrespondentin Michaela Wiegel berichtet aus Paris.

  • 3/22/2016 10:50:22 AM   Hendrik Kafsack
    Ministerpräsident Michel ruft zur Ruhe und Solidarität auf. Was zu befürchten war, sei eingetreten.
  • 3/22/2016 10:49:31 AM   Hendrik Kafsack
    Bundesanwalt Frédéric Van Leeuw will noch keine Zahlen zu den Opfern in Malbeek und am Flughafen nennen. Es habe Zeit gekostet, die Orte zu sichern. Es habe zunächst sichergestellt werden müssen, dass in den herumliegenden Koffern und Taschen keine weiteren Sprengsätze gewesen seien.
  • 3/22/2016 10:48:53 AM   Hendrik Kafsack
    Erstes Ziel sei nun, die Opfer zu behandeln und weitere Anschläge zu verhindern, sagt Michel weiter.
  • 3/22/2016 10:48:09 AM   Oliver Georgi

    Die U-Bahnstation Maelbeek war am Dienstagmittag vollständig abgeriegelt. (Foto: Reuters)

  • 3/22/2016 10:47:33 AM   Hendrik Kafsack
    Ministerpräsident Michel weiter: Es sei zum jetzigen Zeitpunkt schwierig für die Behörden, konkreten Antworten auf die Fragen besorgten Angehöriger zu geben.
  • 3/22/2016 10:45:42 AM   Oliver Georgi
    Nach Angaben des belgischen Ministerpräsidenten Michel gab es bei den Anschlägen "viele Tote und Verwundete". Belgien sei von zwei "feigen Anschlägen" getroffen worden.
  • 3/22/2016 10:45:39 AM   Hendrik Kafsack
    Der Bahnverkehr von Deutschland nach Belgien ist eingestellt.
  • 3/22/2016 10:44:12 AM   Oliver Georgi
    Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat die Anschläge in Brüssel verurteilt. Sie zeigten einmal mehr das „globale Gesicht des Terrors“, sagte Davutoglu bei einer Versammlung vor Mitgliedern der islamisch-konservativen Regierungspartei in Ankara. „Ich bekunde der belgischen Regierung und seinem Volk mein Beileid und teile im Namen unseres Volkes das Gefühl der Solidarität.
  • 3/22/2016 10:43:49 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:43:09 AM   Oliver Georgi
    Belgien hat nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga die Sicherheitsvorkehrungen an den Atomkraftwerken des Landes verstärkt.
  • 3/22/2016 10:42:50 AM   Stefanie Michels
    Facebook hat sein Feature "Safety Check" aktiviert. Das soziale Netzwerk zeigt damit an, ob Freunde in Sicherheit sind:



  • 3/22/2016 10:42:33 AM   Hendrik Kafsack
    Ministerpräsident Charles Michel spricht von blinder und feiger Gewalt. Alle Gedanken seien nun bei den Opfern und den Familie.
  • 3/22/2016 10:42:06 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:41:10 AM   Hendrik Kafsack
    Die Pressekonferenz der belgischen Regierung beginnt jetzt.
  • 3/22/2016 10:40:31 AM   Hendrik Kafsack
    Nach Angaben des Brüsseler Krisenzentrums ist die zentrale Notfallnummer zusammengebrochen.
  • 3/22/2016 10:39:09 AM   Oliver Georgi
    Die Explosion in der Brüsseler Metrostation Maelbeek ist in einer gerade eingefahrenen U-Bahn ausgelöst worden. Bilder vom Tatort zeigten einen völlig zerstörten Wagen. Auf der Straße vor der Station wurden auf dem Gehweg Verletzte behandelt.
  • 3/22/2016 10:38:30 AM   Hendrik Kafsack

    Der deutsche Botschafter in Belgien teilt mit:


    Liebe Landsleute,

    aufgrund der Terroranschläge heute früh wurde die Terrorwarnstufe von den belgischen Behörden auf die höchste Stufe 4 heraufgesetzt. Der öffentliche Verkehr wurde eingestellt, zudem bitten die belgischen Behörden darum, den Individualverkehr einzustellen. Die Zufahrt zum Flughafen Brüssel wurde gesperrt.

    Ich bitte Sie darum, in der gegenwärtigen Situation Ruhe zu bewahren und nach Möglichkeit Ihren aktuellen Aufenthaltsort (Büro, Zuhause) nicht zu verlassen. Sie sollten den öffentlichen Raum meiden.

    Bitte halten Sie sich über die offiziellen Verlautbarungen der belgischen Behörden informiert (insbesondere www.centredecrise.be)

    Die belgische Seite hat zu weiteren Informationen die folgenden Telefonnummern angegeben: Krisenzentrum 1771, Flughafen Zaventem 0275 37300.
    Zudem können Sie sich über die Website des Auswärtigen Amtes über die aktuell geltenden Sicherheitshinweise für Belgien informieren.

    Belgien: Reise- und Sicherheitshinweise

    Auswärtiges AmtLetzte Änderung: Aktuelle Hinweise


    Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass auch morgen aufgrund der Vorkommnisse erhebliche Einschränkungen gelten werden. Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rüdiger Lüdeking
  • 3/22/2016 10:37:31 AM   Hendrik Kafsack
    Die Brüsseler Verkehrsbetriebe melden nun 15 Tote in der Metro.
  • 3/22/2016 10:36:30 AM   Oliver Georgi

  • 3/22/2016 10:35:56 AM   Oliver Georgi
    Die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtet, die Regierung beordere 225 zusätzliche Soldaten nach Brüssel.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform