Anschlag auf Flughafen

Anschlag auf Flughafen

  • Am Brüsseler Flughafen und an der U-Bahn-Station Maelbeek kam es am Dienstagmorgen zu Explosionen. Dabei wurden laut Krisenstab mindestens 31 Menschen getötet und 271 verletzt.
  • Der "Islamische Staat" hat sich zum Terroranschlag in Belgien bekannt.
  • Die Selbstmordanschläge am Brüsseler Flughafen und in der Metro sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft von zwei Brüdern verübt worden.
  • Beim zweiten Attentäter am Brüsseler Flughafen handelt es sich laut Medienberichten angeblich um Najim Laachraoui. Eine offiziielle Bestätigung gibt es dazu noch nicht.
  • Ein vierter Attentäter befindet sich  nach Angaben der Ermittler weiterhin auf der Flucht.
  • 3/22/2016 6:10:30 PM   Sebastian Reuter
    Der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura hat am Dienstag in Genf darauf hingewiesen, wie dringend die Beendigung des Krieges in Syrien sei. Nach dem Bekenntnis des "Islamischen Staats" zu den Attentaten in der belgischen Hauptstadt erklärte de Mistura, dass eine politische Lösung für Syrien gefunden werden müsse, damit endliche alle Kräfte auf den Kampf gegen den IS konzentriert werden könnten – und damit die eigentliche Gefahr für Europa, Syrien und die Welt bekämpft werde.
  • 3/22/2016 6:04:43 PM   Stefanie Michels

  • 3/22/2016 5:49:27 PM   Stefanie Michels

  • 3/22/2016 5:44:57 PM   Hendrik Kafsack
    Auffällig ist jedoch, dass Premierminister Michel das Wort IS während seiner Stellungnahme nicht erwähnte.
  • 3/22/2016 5:42:06 PM   Hendrik Kafsack
    Van Leeuw erwähnt das Bekennerschreiben des Islamischen Staats. Es sei aber noch zu früh, um etwas zu dessen Echtheit zu sagen. Es gebe zahlreiche Razzien und Vernehmungen. Details würden jedoch aus Rücksicht auf die polizeilichen Ermittlungen nicht bekannt gegeben.
  • 3/22/2016 5:40:37 PM   Hendrik Kafsack
    Nun spricht der oberste belgische Staatsanwalt Frédéric Van Leeuw: Er erwähnt das Foto von drei verdächtigen Männer am Flughafen. Zwei davon hätten vermutlich einen Selbstmordanschlag begangnen. Der dritte Mann sei flüchtig.
  • 3/22/2016 5:34:15 PM   Hendrik Kafsack
    Die höchste Sicherheitsstufe 4 bleibt zunächst einmal aufrechterhalten, sagte Michel weiter. Das Militär bleibt im Einsatz, die Grenzen werden weiterhin strikter kontrolliert. Der öffentliche Nahverkehr soll nach und nach wieder aufgenommen werden. Es wird eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. Michel schließt mit dem Schwur, vereint und mit allen Kräften gegen diesen barbarischen Angriff auf die demokratischen Werte zu kämpfen.
  • 3/22/2016 5:32:42 PM   Hendrik Kafsack
    Belgiens Premierminister Charles Michel tritt in Brüssel zum zweiten Mal vor die Presse. Er spricht von extremer Barbarei. Er zeigt sich schockiert von den Bildern der Anschläge und den Berichten der Augenzeugen.
  • 3/22/2016 5:19:21 PM   Stefanie Michels
    Die belgische Polizei hat einen Fahndungsaufruf veröffentlicht. Sie sucht diesen Verdächtigen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, erhielt die belgische Polizei von einer nicht genannten Quelle Hinweis auf das unvollständige Autokennzeichen eines dunkeln Audi. Darüber soll, so Bild, auch der Fahrzeughalter ausgemacht worden sein. Die belgischen Behörden sollen laut des Medienberichtes
    grenzübergreifend nach dem Mann fahnden.
               




  • 3/22/2016 5:16:00 PM   Lorenz Hemicker
    Der Wortlaut des IS-Bekenntnisses in unserer Zusammenfassung des Brüsseler Terror-Tages. www.faz.net
  • 3/22/2016 5:16:00 PM   Lorenz Hemicker

    Ein Flüchtlingskind hält am Dienstag an der griechisch-mazedonischen Grenze ein Plakat mit der Überschrift "Entschuldigung für Brüssel" in die Kamera. (Quelle: Reuters)

  • 3/22/2016 5:08:04 PM   Stefanie Michels
    Hier noch einmal Merkels Erklärung:
    „Wir fühlen uns unseren Freunden in Belgien heute ganz nah. Das Entsetzen ist ebenso grenzenlos wie die Entschlossenheit, den Terrorismus zu besiegen.“ #Kanzlerin Merkel äußert nach den schrecklichen Anschlägen in #Brüssel ihre tiefe Bestürzung und Trauer:
    Klicken Sie hier, um das Facebook-Video zu sehenBundesregierungvia Facebook am 17:42

  • 3/22/2016 5:02:53 PM   Timo Steppat
    IS veröffentlicht Internet-Erklärung zu Anschlägen in Brüssel

    Die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) hat sich zu den Bombenanschlägen in Brüssel bekannt. „Soldaten des Kalifats“ hätten mit den Anschlägen auf den Brüsseler Flughafen Zaventem und eine U-Bahnstation „den Kreuzfahrerstaat Belgien“ angegriffen, hieß es am Dienstag in einer im Internet veröffentlichten Erklärung des IS. Zuvor hatte bereits die IS-nahe Nachrichtenagentur Aamak berichtet, IS-Kämpfer hätten die Taten mit Sprengstoffgürteln und anderen Sprengsätzen begangen.



  • 3/22/2016 4:59:19 PM   Stefanie Michels
    So hat heute der Krisenstab des Auswärtigen Amts gearbeitet:

  • 3/22/2016 4:50:20 PM   Sebastian Reuter
    In Brüssel lassen die Hotels Betroffene und Angehörige der Anschläge am Dienstag kostenlos übernachten. Das erklärte der Hotelverband der belgischen Hauptstadt  - die BHA - nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga. Unter der Hotline +32 2 648 50 02 können Interessierte sich nach freien Zimmern erkundigen.
  • 3/22/2016 4:39:16 PM   Lorenz Hemicker
     
    Auf Buzzfeed adressieren Pariser Botschaften an die Bewohner von Brüssel.
  • 3/22/2016 4:37:34 PM   Timo Steppat
    Medienbericht: Dritte Bombe gefunden und entschärft
    Im Gebäude des Brüsseler Flughafens ist nach einem Medienbericht des Senders RTBF eine dritte Bombe gefunden und entschärft worden.
    Zuvor waren in dem Gebäude am Dienstag zwei Sprengsätze detoniert, mindestens 14 Menschen wurden getötet.
  • 3/22/2016 4:35:34 PM   Sebastian Reuter
    Ein Grund für die strengen Sicherheitsmaßnahmen an den beiden teilweise evakuierten Atomkraftwerken in Belgien heute hat auch mit den Ermittlungen zu den Attentätern vom 13. November in Paris zu tun. Dort war ein Video mit möglichen Anschlagsplänen gegen Nuklearanlagen in Belgien gefunden worden. Lesen Sie hier mehr:

    Nach Terroranschlägen: Belgische Atomkraftwerke teilevakuiert

    FAZ.NETDie belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel sind nach den Anschlägen von Brüssel teilweise geräumt worden. Grund dafür könnten mögliche Pläne von Terroristen sein, auf die belgische und französische Ermittler schon vor einiger Zeit gestoßen waren.
  • 3/22/2016 4:26:49 PM   Timo Steppat
    Merkel: Solidarität mit Belgien

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine Erklärung abgegeben, in der sie Belgien volle Solidarität zusichert.
    Ein gemeinsamer Krisenstab des Auswärtigen Amtes und der belgischen Regierung solle prüfen, ob es Verbindungen der Terroristen nach Deutschland gibt.  Belgien soll, so die Kanzlerin, volle Unterstützung bekommen. "Alle staatlichen Ebenen arbeiten daran, dass trotz der großen Bedrohung das Menschenmögliche für die Sicherheit getan wird." Weiterhin sagte Merkel: "Die Täter sind Feinde aller Werte, für die Europa steht." Außerdem versuchte sie Stärke zu zeigen: "Unsere freien Gesellschaften werden sich als stärker erweisen als der Terrorismus."
  • 3/22/2016 4:23:10 PM   Hendrik Kafsack
    Zwei Täter sind nach Meldungen belgischer Medien noch auf der Flucht: Einer, der am Anschlag im Flughafen beteiligt gewesen sein soll, und einer, der wohl an dem Anschlag in der U-Bahnstation Maelbeek beteiligt war.
  • 3/22/2016 3:58:16 PM   Werner Mussler
    Der Brüsseler Flughafen bleibt auch am Mittwoch den ganzen Tag geschlossen. Das hat ein Sprecher des Flughafens mitgeteilt.
  • 3/22/2016 3:47:50 PM   Timo Steppat
    This latest attack only strengthens our resolve to defend the European values and tolerance from the attacks of the intolerant. We will be united and firm in the fight against hatred, violent extremism and terrorism.

    Aus der Erklärung der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union.
  • 3/22/2016 3:45:20 PM   Werner Mussler
    Die EU-Kommission sagt die für Mittwoch geplante Veröffentlichung ihrer Pläne für ein neues Mehrwertsteuersystem in der EU wegen der Anschläge ab. Es ist noch nicht klar, ob die EU-Institutionen am Mittwoch normal arbeiten werden.
  • 3/22/2016 3:42:57 PM   Werner Mussler
    Die 28 EU-Staats- und Regierungschefs erklären ihre Solidarität mit dem belgischen Volk. Sie betonen in einer gemeinsamen Erklärung ihre Einigkeit im Kampf für die gemeinsamen europäischen Werte.
  • 3/22/2016 3:42:00 PM   Timo Steppat
    Erstes Bild der mutmaßlichen Täter

    Die Polizei hat das Bild veröffentlicht (AFP/Belgian Federal Police)

    Lesen Sie Näheres zu den Fahndungsbildern hier.
  • 3/22/2016 3:38:52 PM   Werner Mussler
    Für 19 Uhr ist eine Fernsehansprache des belgischen Königs Philippe angekündigt.
  • 3/22/2016 3:35:56 PM   Timo Steppat
    Terrormiliz "Islamischer Staat" bekennt sich laut einer dem IS nahestehenden Nachrichtenagentur zu den Anschlägen in Brüssel. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.
  • 3/22/2016 3:17:13 PM   Werner Mussler
    Die Zahl der Todesopfer wird vom mittlerweile eingerichteten Krisenstab abermals korrigiert. Nach den jüngsten Angaben sind am Flughafen 10 Menschen ums Leben gekommen, in der Metro 20.
  • 3/22/2016 3:13:53 PM   Werner Mussler
    Auf den drei großen Brüsseler Bahnhöfen (Midi, Central, Nord) wird der Verkehr langsam und unter starken Sicherheitsvorkehrungen wiederaufgenommen. Die Bahnhöfe Schuman und Luxemburg, die beide im EU-Viertel liegen, bleiben geschlossen.
  • 3/22/2016 3:11:09 PM   Timo Steppat
    Als die ersten Eilmeldungen über die Anschlägen eintrafen, waren auch die ersten Äußerungen von AfD-Politikern wie Marcus Pretzell nicht weit.
     

    Nach den Anschlägen: Was rechte Populisten über Brüssel twittern

    FAZ.NETDie Zahl der Opfer war noch nicht bekannt, da nutzten die ersten Rechtspopulisten wie Marcus Pretzell oder Beatrix von Storch die Anschläge von Brüssel schon für ihre Zwecke.
  • 3/22/2016 3:10:18 PM   Stefanie Michels
  • 3/22/2016 3:09:22 PM   Stefanie Michels

  • 3/22/2016 3:09:21 PM   Werner Mussler
    Nach den unbestätigten Berichten mehrerer belgischer Medien haben sich am Flughafen zwei Attentäter in die Luft gesprengt, ein dritter ist flüchtig.
  • 3/22/2016 3:05:18 PM   Oliver Georgi
    Am Brüsseler Flughafen hat die Polizei die Suche nach Waffen und möglichen Verdächtigen eingestellt. Das berichtete die Nachrichtenagentur Belga.
  • 3/22/2016 3:01:17 PM   Oliver Georgi

    Passagiere am Dienstagnachmittag vor dem Brüsseler Flughafen (Foto: afp)

  • 3/22/2016 2:58:16 PM   Oliver Georgi
    Der Zentralrat der Muslime hat die Terroranschläge von Brüssel scharf verurteilt. „Wie bereits bei den Terrorattentaten in Istanbul und Ankara wollen die Verbrecher und Massenmörder Angst und Schrecken verbreiten und die Gesellschaft spalten“, erklärte sein Vorsitzender Aiman Mazyek am Dienstag laut Mitteilung in Köln. Allen Terroristen, „egal welcher Couleur“, müsse entgegnet werden: „Euch wird der Zorn Gottes und der gesamten Menschheit treffen. Diese Schandtaten werden niemals Erfolg haben.
  • 3/22/2016 2:55:38 PM   Stefanie Michels
  • 3/22/2016 2:51:18 PM   Werner Mussler
    Auf der Straße vor unserem Büro, die in den vergangenen Stunden wie ausgestorben war, kehrt die Normalität zurück: Dauerstau wie sonst auch.
  • 3/22/2016 2:51:17 PM   Stefanie Michels
    TV-Komiker Oliver Kalkofe äußert sich auf seiner Facebook-Seite  zu den  Anschlägen in Brüssel:
    #Brüssel #Terror #jesuisBruxelles #SchlussmitdemScheiß
    Und wieder ein furchtbarer Tag.
    ..
    nicht nur für Brüssel oder Europa,
    sondern für die Menschheit.

    Die sich inzwischen zunehmend durch Hass, Intoleranz, Angst, Wut und Missachtung gegeneinander definiert.

    Eine Welt, in der man gegenseitig unbeteiligte und unschuldige Menschen tötet, um zu zeigen dass man mit deren Glauben, Politik, Denken oder Lebenseinstellung unzufrieden ist.

    Eine Welt, in der man auf Hass mit noch mehr Hass antwortet,
    meist blind gerichtet an irgendwen,
    da schon längst niemand mehr weiß, wer an was überhaupt irgendwelche Schuld trägt.

    Terroranschläge wie der heutige in Brüssel sind nicht nur eine Tragödie für die Opfer und deren Angehörigen,
    sie sind leider fast immer und vor allem eine Tragödie für die Menschlichkeit an sich.

    Denn sie lassen die Wut wachsen, die Verzweiflung, die Angst.

    Sie lassen die Radikalen wieder auf die Bühne springen und die Öffentlichkeit erobern,
    die Lauten mit den wütend gebrüllten Parolen,
    die selbst ernannten Rächer, die ihren mahnenden Zeigefinger jetzt erstarkt noch höher recken, um zu zeigen,
    dass auch wir alle nun auch noch härter und unmenschlicher werden müssen,
    um der Härte und Unmenschlichkeit der anderen entgegen zu treten.

    Ich habe ebenso viel Angst vor weiteren Anschlägen
    wie auch davor, was diese Angst aus uns allen machen kann.

    Wie wir alle immer weiter aufeinander gehetzt werden,
    wie wir uns wieder gegenseitig im Netz für vorhandene oder fehlende Beileidsbekundungen bepöbeln werden,
    für die eine oder andere geäußerte politische Meinung,
    wie jetzt wieder so viele überall alles ganz genau wissen und dem Rest der Menschheit die Welt erklären werden.
    ..
    Einfach Angst, dass die Trauer, Wut und Verzweiflung immer wieder als Ventil für noch mehr Hass und Aggression missbraucht wird.

    Immer öfter hören wir Nachrichten wie die von heute.
    ..
    immer mehr stumpfen wir ab, immer mehr gewöhnen wir uns daran, immer öfter hören wir: seht Ihr, das kommt davon, das habe ich Euch ja schon immer gesagt!
    Wir alle wissen schon lange nicht mehr,
    wer eigentlich wann womit gegen wen angefangen hat.

    Auch die Terroristen wissen das nicht,
    sie wollen nur irgendwen für irgendwas bestrafen, was sie selber nicht verstehen.

    So wie auch der Asylgegner die Flüchtlinge für sein eigenes Elend verantwortlich macht, denn die kriegen ja alles was er nicht hat.

    Also los, Bomben, Brandsätze oder Parolen zünden!
    Hauptsache irgendjemand leidet, denn ich und meine Familie haben das ja auch.

    Daher lasst uns die Ungerechtigkeit einfach mit noch mehr Ungerechtigkeit etwas gerechter machen!
    Nein.

    Das hat leider noch nie geklappt.

    Und wird es auch nicht.

    Hören wir besser auf damit.

    Auf beiden Seiten.

    Und nehmen wir die Anschläge diesmal vielleicht einfach mal als Anlass, still zu sein.

    Mal wieder echtes Mitgefühl zu empfinden, ohne Wut oder Hass.

    Und nachzudenken.

    Klingt kitschig und altmodisch,
    würde uns aber wahrscheinlich allen gut tun.

    Und dem Terrorismus am deutlichsten zeigen, wohin er sich seine Bomben demnächst schieben kann.

    Denn nur wenn er unsere Freiheit, unsere Denkfähigkeit und unsere Menschlichkeit zerstört, hat er gewonnen.

    Und das dürfen wir niemals zulassen!

    Timeline Photos
    von Oliver Kalkofe via Facebook

  • 3/22/2016 2:46:37 PM   Oliver Georgi
    Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat für Mittwoch bundesweit Trauerbeflaggung an allen Behörden und Ämtern angeordnet, die in der Verantwortung des Bundes stehen. Dies geschehe als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität gegenüber dem belgischen Volk nach den Anschlägen von Brüssel.
  • 3/22/2016 2:43:44 PM   Werner Mussler
    Mehrere belgische Medien veröffentlichen erste Fotos von mutmaßlichen Verdächtigen, die von Überwachungskameras am Flughafen aufgenommen wurden.
  • 3/22/2016 2:42:46 PM   Oliver Georgi

    Noch immer weiträumig abgeriegelt: die U-Bahn-Station Maelbeek (Foto: Reuters)

  • 3/22/2016 2:41:55 PM   Werner Mussler
    Die belgische Regierung ruft eine dreitägige Staatstrauer aus.
  • 3/22/2016 2:39:56 PM   Oliver Georgi
    Verurteilt die Anschläge in Brüssel scharf: Präsident Obama während seines Kuba-Besuchs (Foto: Reuters)
    von Oliver Georgi

    "Empörende Attacken" gegen "unschuldige Menschen": In einer Rede in Havanna versicherte der amerikanische Präsident Barack Obama, seine Regierung sei bereit, "alles Notwendige" zu unternehmen, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Die Welt müsse sich vereint gegen die "Geißel des Terrorismus" stellen.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform