Anschlag auf Flughafen

Anschlag auf Flughafen

  • Am Brüsseler Flughafen und an der U-Bahn-Station Maelbeek kam es am Dienstagmorgen zu Explosionen. Dabei wurden laut Krisenstab mindestens 31 Menschen getötet und 271 verletzt.
  • Der "Islamische Staat" hat sich zum Terroranschlag in Belgien bekannt.
  • Die Selbstmordanschläge am Brüsseler Flughafen und in der Metro sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft von zwei Brüdern verübt worden.
  • Beim zweiten Attentäter am Brüsseler Flughafen handelt es sich laut Medienberichten angeblich um Najim Laachraoui. Eine offiziielle Bestätigung gibt es dazu noch nicht.
  • Ein vierter Attentäter befindet sich  nach Angaben der Ermittler weiterhin auf der Flucht.
  • 3/23/2016 7:59:40 AM   Oliver Georgi
    Auch der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach fordert nach den Anschlägen von Brüssel europaweite einheitliche Standards für den Austausch von Informationen über mögliche Attentate. Während Deutschland der europäischen Polizeibehörde Europol aufbereitete Daten liefere, blieben andere Länder hinter diesen Notwendigkeiten zurück, sagte Bosbach im "Deutschlandfunk".

    Welche Mitglieder der EU er konkret kritisierte, ließ Bosbach offen.
    Für den grenzübergreifenden Austausch von Daten fehlten zudem einheitliche Definitionen - beispielsweise, welche Personen als sogenannte Schläfer gelten und überhaupt überwacht werden müssten./ari/DP/stb
  • 3/23/2016 7:35:51 AM   Oliver Georgi
    Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok fordert in der ARD als Konsequenz aus den Anschlägen einen "permanenten Informationsaustausch" unter Sicherheitsorganen auf europäischer Ebene und darüber hinaus. Den Kampf gegen den Terror könne man nicht isoliert national führen.
  • 3/23/2016 7:35:28 AM   Oliver Georgi
    Der flüchtige mutmaßliche Attentäter der Anschläge am Flughafen heißt nach einem Bericht der Zeitung DH Najim Laachraoui und wird schon länger gesucht.
  • 3/23/2016 7:30:22 AM   Oliver Georgi

  • 3/23/2016 7:10:34 AM   Martin Benninghoff
    Die beiden Selbstmordattentäter, die vermutlich mit einem dritten noch flüchtigen Partner am Brüsseler Flughafen einen Bombenanschlag verübten, waren nach einem Bericht des Senders RTBF Brüder. Sie seien polizeibekannt gewesen.
  • 3/23/2016 7:08:19 AM   Martin Benninghoff
    Trotz der Terrorserie in Europa wollen die französischen Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2016 das Turnier nicht infrage stellen. "Die Fußball-Europameisterschaft abzusagen oder zu verschieben hieße, diesen Feiglingen recht zu geben", sagte Sport-Staatssekretär Thierry Braillard.
  • 3/23/2016 6:38:01 AM   Martin Benninghoff
    Nach den Anschlägen rollt der Bahnverkehr in Brüssel wieder - allerdings eingeschränkt: Einige U-Bahn-Linien bleiben gesperrt, die Station Maelbeek, wo am Dienstagmorgen ein Sprengsatz explodierte, wird bis auf weiteres nicht angefahren. Der Brüsseler Flughafen bleibt am heutigen Mittwoch gesperrt.
  • 3/23/2016 5:48:11 AM   Sascha Zastiral

    Weltweit haben sich Städte mit Brüssel solidarisch gezeigt. In Guadalajara in Mexiko wurde das Monument „Los Arcos“ in den belgischen Landesfarben beleuchtet. (Foto: EFE)

  • 3/23/2016 5:35:51 AM   Sascha Zastiral
    Dieses Foto eines Flüchtlingsjungen in Griechenland macht in den sozialen Medien weltweit die Runde.
  • 3/23/2016 4:04:02 AM   Sascha Zastiral
    Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, bezeichnet die Brüsseler Anschläge als Alarmsignal für ganz Europa. „Wir müssen mit einer langen Terrorperiode rechnen“, sagte er laut dpa der „Passauer Neuen Presse“. Auch die deutschen Sicherheitsbehörden seien gefordert. „London, Madrid, Paris, jetzt Brüssel. Auch deutsche Städte werden davon auf Dauer nicht verschont bleiben.
  • 3/23/2016 3:38:42 AM   Sascha Zastiral
    Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump nutzt die Anschläge von Brüssel, um ein weiteres Mal Stimmung gegen Muslime zu machen.

  • 3/23/2016 2:41:54 AM   Sascha Zastiral
    Zu den Terroranschlägen von Brüssel soll es in Kürze ein Sondertreffen der für Innere Sicherheit zuständigen EU-Minister geben. Wie die niederländische EU-Ratspräsidentschaft mitteilte, könnte es bereits an diesem Donnerstag organisiert werden. Ein ähnliches Sondertreffen hatte es nach den Anschlägen von Paris im vergangenen November gegeben.
  • 3/23/2016 1:13:28 AM   Sascha Zastiral
    Als Reaktion auf die Anschläge erwägt die EU-Kommission einem Zeitungsbericht zufolge die Einführung von Sicherheitskontrollen, die bereits vor Eintritt in das Flughafengebäude stattfinden sollen, berichtet Reuters. "Das macht Sinn, weil dann alle Besucher von Flughäfen schon vor Betreten der Terminals überprüft würden", heißt es in der "Welt" unter Berufung auf Kommissionskreise.
  • 3/23/2016 12:39:09 AM   Sascha Zastiral
    Die amerikanische Regierung warnt ihre Bürger vor dem Hintergrund der jüngsten Terroranschläge vor Gefahren bei Reisen nach Europa, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. „Terroristische Gruppen planen weiterhin Anschläge in ganz Europa“, heißt es in einer Mitteilung des Außenministeriums in Washington. Mögliche Ziele seien Sportveranstaltungen, Touristenattraktionen, Restaurants sowie Busse und Bahnen.
  • 3/23/2016 12:33:50 AM   Sascha Zastiral
    Die belgische Polizei hat eine für Durchsuchungen eingerichtete Sicherheitszone in der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek aufgehoben. Die Anwohner konnten am frühen Mittwochmorgen in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga meldete. Sie waren zuvor unter anderem in einer Turnhalle untergebracht gewesen.
  • 3/23/2016 12:25:38 AM   Sascha Zastiral

    Auch am Flughafen von Los Angeles wurden nach den Anschlägen von Brüssel die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. (Foto: Getty Images) 

  • 3/22/2016 11:29:54 PM   Sascha Zastiral
    Die Evakuierung des Flughafens in Denver ist wieder aufgehoben, berichtet Reuters. Die Polizei habe mehrere verdächtige Gepäckstücke geprüft und für harmlos befunden, teilte der Flughafen mit. Zuvor war ein Teil des Airports wegen Sicherheitsbedenken geschlossen worden.
  • 3/22/2016 11:23:19 PM   Sascha Zastiral
    Das Empire State Building in New York blieb am Dienstagabend aus Solidarität mit den Opfern der Anschläge von Brüssel dunkel.

  • 3/22/2016 10:39:36 PM   Sebastian Reuter

    Polizeibeamte durchsuchen am Dienstagabend eine Wohnung im Brüsseler Stadtteil Schaerbeek (Foto: AFP).

    Nach Angaben des Senders VRT habe ein Taxifahrer die Ermittler auf die Spur des Verstecks der mutmaßlichen Attentäter gebracht. Der Mann habe die Verdächtigen mit seinem Wagen vor der Wohnung abgeholt und sie zum Flughafen gefahren. Die drei Männer hätten sich auffällig dagegen gewehrt, dass der Taxifahrer ihnen beim Gepäck helfe.

  • 3/22/2016 10:19:39 PM   Lorenz Hemicker

    Auch Dubai demonstriert in der Nacht zum Mittwoch Solidarität mit Brüssel. Auf der Fassade des 828 Meter hohen Wolkenkratzers Burj Khalifa leuchtet die Flagge der Europäischen Union. (Foto: dpa)

  • 3/22/2016 10:10:00 PM   Lorenz Hemicker
    Das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen England kann nach Einschätzung von Bundesinnenminister Thomas de Maiziere am Samstag in Berlin wohl wie geplant ausgetragen werden. Es lägen keine Hinweise auf eine Sicherheitsgefährdung vor, sagt er dem "RTL Nachtjournal" laut Vorabbericht.
  • 3/22/2016 10:07:10 PM   Sebastian Reuter
    Nach den Anschlägen in Brüssel sind auch in Amerika die Sicherheitsvorkehrungen zu Teil wieder drastisch verschärft worden. Am Dienstag wurde der Flughafen der Stadt Denver im Bundesstaat Colorado zum Teil evakuiert. Es handele sich um einen Bereich auf zwei Etagen im Westflügel des Airports, teilte der Flughafen mit. Als Grund wurden "Sicherheitsbedenken" genannt, da ein verdächtiges Paket gefunden wurde. Der Flugbetrieb ging jedoch ohne Einschränkungen weiter. Der fragliche Bereich auf den Etagen fünf und sechs des Terminals liegt nach ersten Informationen in der Nähe des Flughafen-Parkhauses.


  • 3/22/2016 9:48:57 PM   Sebastian Reuter
    Bundesinnenminister Thomas de Maiziere schließt eine Verbindung zwischen den Anschlägen von Paris und Brüssel nicht aus. Vielleicht handle es sich um die gleichen Netzwerke, möglicherweise sei auch der Sprengstoff in ähnlicher Weise gefertigt worden, sagt er in den "ARD-Tagesthemen".
  • 3/22/2016 9:16:38 PM   Sebastian Reuter
    Unter den Verletzen der Anschläge in Brüssel sind mehrere Amerikaner. Das Verteidigungsministerium bestätigte in Washington, dass ein Soldat sowie mehrere Mitglieder seiner Familie bei dem Anschlag am Flughafen von Brüssel verletzt worden sind.  Der Soldat ist auf dem niederländischen Militärstützpunkt Brunssum stationiert. Über die Art der Verletzungen wollte das Pentagon keine Angaben machen.

    Zudem erklärte die mormonische Kirche, dass drei ihrer Missionare in Brüssel schwer verletzt wurden. Ein viertes Mitglied der Kirche sei ebenfalls ins Krankenhaus gebracht und dort mit leichteren Blessuren behandelt worden. Präsident Barack Obama ordnete aus Trauer und Anteilnahme mit den Opfern und Hinterbliebenen von Brüssel Trauerbeflaggung an allen Regierungsgebäuden der Vereinigten Staaten sowie auf Militärbasen, Schiffen und Botschaften im Ausland an.
  • 3/22/2016 9:06:36 PM   Sebastian Reuter
    Die Attentäter am Brüsseler Flughafen Zaventem haben die Bomben nach Behördenangaben in ihren Koffern in die Abflughalle gebracht. "Sie kamen per Taxi mit ihren Koffern, darin waren die Bomben versteckt", sagte der Bürgermeister der Gemeinde Zaventem, Francis Vermeiren, der Nachrichtenagentur AFP. Sie hätten die Taschen dann auf Gepäckwagen gelegt und seien in das Flughafengebäude gegangen.

    "Die ersten beiden Bomben explodierten", sagte Vermeiren. Der dritte Täter habe seinen Sprengsatz nicht zur Detonation gebracht. "Er muss in Panik geraten sein", fügte der Bürgermeister hinzu. Die Bombe wurde später von Sprengstoffexperten kontrolliert gezündet. Am Tatort habe er kriegsähnliche Szenen beobachtet, berichtete Vermeiren. "Es war grausam anzusehen."
  • 3/22/2016 9:04:08 PM   Sebastian Reuter
    Die belgische Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. „Amateurbilder (...), auf denen die Urheber sichtbar sind, und die helfen könnten, die Ermittlungen voranzubringen“, sollten an die E-Mail-Adresse avisderecherche@police.belgium.eu geschickt werden, Die Beamten baten aber darum, die Adresse nicht mit unnützen Informationen zu überlasten.

    Wer Informationen zu einem zuvor zur Fahndung ausgeschriebenen Mann hat, kann die Adresse ebenfalls nutzen oder unter +32 800 30 300 anrufen. Die Polizei fahndet mit Foto nach einem Terrorverdächtigen. Das Bild zeigt ihn in weißer Jacke mit einem Flughafengepäckwagen, einer schwarzen Tasche und einer dunklen Mütze.




  • 3/22/2016 8:57:58 PM   Lorenz Hemicker
    Wie in Paris der Eiffelturm trägt auch das Brandenburger Tor in Berlin am Dienstagabend die belgischen Nationalfarben.
     
  • 3/22/2016 8:56:28 PM   Sebastian Reuter
    Der Vize-Vorsitzende der CDU, Thomas Strobl, hat nach den Terroranschlägen von Brüssel ein funktionsfähiges europäisches Anti-Terrorzentrum gefordert. Darüber werde bereits seit Jahren verhandelt, aber derzeit gelinge nicht einmal der europaweite Datenaustausch in ausreichendem Maße, sagte Strobl am Dienstag in Stuttgart. „Das ist angesichts der Terrorlage, die wir in Europa haben, so nicht mehr länger hinnehmbar. Wir brauchen auf die terroristische Herausforderung auch eine europäische Antwort.“

    Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière forderte im ZDF einen verstärkten Datenaustausch der Sicherheitsbehörden in Europa. "Wir müssen die Informationen austauschen, die da sind."
  • 3/22/2016 8:45:32 PM   Sebastian Reuter
    EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der belgische Premierminister Charles Michel nehmen am Dienstag an den spontanen Solidaritätsbekundungen in der Brüsseler Innenstadt teil.


  • 3/22/2016 8:32:04 PM   Sebastian Reuter
    Die belgische Zeitung "La Libre" hat ein Foto veröffentlicht, das die Röntgenaufnahme eines Opfers des Bombenattentats am Flughafen zeigen soll. Es zeigt einen Nagel in der Brust des Verletzten. Nach Angaben der Zeitung hat es sich bei der Detonation um eine Nagelbombe gehandelt.


  • 3/22/2016 8:24:12 PM   Lorenz Hemicker

    In Paris leuchtet am Dienstagabend als Zeichen der Solidarität mit den Opfern von Brüssel der Eiffelturm in den Farben Belgiens. (Foto: AP)

  • 3/22/2016 8:17:44 PM   Sebastian Reuter
    Immer wieder sticht das kleine Belgien als Brutstätte islamistischer Terroristen hervor. Warum eigentlich? Nikolaus Busse kommentiert:

    Anschläge in Brüssel: Warum Belgien?

    FAZ.NETImmer wieder sticht das kleine Belgien als Brutstätte islamistischer Terroristen hervor. Warum gibt es gerade dort so viele Dschihadisten, die in Paris und nun auch in Brüssel Angst und Schrecken verbreiten? Ein Kommentar.
  • 3/22/2016 8:00:19 PM   Lorenz Hemicker
    Die Brüsseler Regionalregierung ruft die Bevölkerung zu einer Schweigeminute am Mittwochmittag auf. Das teilte Ministerpräsident Rudi Vervoort am Dienstagabend mit, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete.
  • 3/22/2016 7:56:57 PM   Lorenz Hemicker
    Der Tag, den alle fürchteten – erlebt und beschrieben von den drei Brüsseler F.A.Z.-Korrespondenten Hendrik Kafsack, Werner Mussler und Michael Stabenow.
     

    Terror in Brüssel: Der Tag, den alle fürchteten

    FAZ.NETGeschäftsreisende und Osterurlauber, Schüler und Berufstätige – sie sind die Opfer des schwersten Terroranschlags in der Geschichte Belgiens. Er hatte sich angedeutet.
  • 3/22/2016 7:35:21 PM   Sebastian Reuter
    Das Krisenzentrum in Brüssel meldet, dass  es derzeit danach aussehe, dass die Schulen in der belgischen Hauptstadt am Mittwoch wieder öffnen werden. Es scheint, als wolle die Stadt möglichst schnell wieder zur Normalität zurückkehren.


  • 3/22/2016 7:17:43 PM   Sebastian Reuter
    Belgiens König Philippe hat sich nach den Anschlägen in Brüssel tief erschüttert an sein Volk gewandt und die Belgier zur Einheit aufgerufen. "Wir werden auf die Bedrohung weiterhin gemeinsam mit Entschiedenheit, Ruhe und Würde reagieren", sagte der Monarch am Dienstagabend in einer TV-Ansprache. "Mathilde und ich teilen euren Schmerz", sagte er auch im Namen seiner Ehefrau. "Behalten wir das Vertrauen in uns selbst." Der 22. März werde "nie wieder ein Tag wie jeder andere sein", fuhr der belgische König fort. Die Anschläge vom Vormittag bezeichnete er als "feige und abscheulich".


  • 3/22/2016 7:15:31 PM   Lorenz Hemicker
    Die Thalys-Hochgeschwindigkeitszüge sollen am Mittwoch ihre nach den Brüsseler Anschlägen unterbrochenen Fahrten weitgehend wieder aufnehmen. Der Verkehr werde im gesamten Thalys-Netz mit Ausnahme weniger Züge sichergestellt, teilte das Unternehmen am Dienstagabend auf seiner Internetseite mit. Nach den Anschlägen im Brüsseler Flughafen und einer Metrostation hatte es den Verkehr vollständig unterbrochen, nur am Abend sollten zwei Züge zwischen Paris und Brüssel fahren.
  • 3/22/2016 6:58:43 PM   Sebastian Reuter

    Das Brandenburger Tor erstrahlt am Dienstagabend in den Farben der belgischen Nationalflagge (Bild: Reuters).

  • 3/22/2016 6:53:17 PM   Lorenz Hemicker
    Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, wirft einen Aspekt auf, den bislang noch niemand im Kontext der Brüsseler Anschläge genannt hat. Berlin brauche endlich einen zweiten Flughafen.
     
  • 3/22/2016 6:45:37 PM   Lorenz Hemicker
    Brüssel ist nicht nur Sitz der wichtigsten EU-Institutionen, sondern auch inoffizielle Hauptstadt des Comics. Zeichner haben sich ans Werk gemacht, ihre Solidarität mit Brüssel zu demonstrieren. Eine Sammlung, zusammengetragen von Feuilleton dieser Zeitung.

    Terror in Belgien: Das Land der Comics trauert

    FAZ.NETAlle Blicke sind auf Brüssel gerichtet: Um dem Land der Comics Anteilnahme und Solidarität zu signalisieren, haben sich einige Zeichner ans Werk gemacht. Hier die besten fünf von Twitter.
  • 3/22/2016 6:43:34 PM   Lorenz Hemicker
    In der Türkei ist womöglich ein neuer Terroranschlag verhindert worden. Wie die Nachrichtenagentur Dogan am Dienstag unter Berufung auf Militärkreise berichtete, fassten die Beamten die Gruppe in der südtürkischen Provinz Gaziantep zehn mutmaßliche Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS). Demnach wollten die mutmaßlichen Dschihadisten illegal in die Türkei einreisen. Dem Bericht zufolge trug einer der Festgenommenen Sprengstoff am Körper, der zur Explosion bereit war.
  • 3/22/2016 6:40:59 PM   Lorenz Hemicker
    Bei einer versuchten Festnahme am Hauptbahnhof von Amsterdam sind nach Angaben niederländischen Polizei Warnschüsse abgefeuert worden. Verletzt worden sei niemand.
  • 3/22/2016 6:26:59 PM   Lorenz Hemicker
    Bei Hausdurchsuchungen in Brüssel haben Fahnder eine Flagge der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), einen Sprengsatz und chemische Substanzen gefunden. Das teilte die Staatsanwaltschaft laut Angaben der Nachrichtenagentur dpa am Dienstagabend mit. Die Durchsuchungen sollen in der nordöstlichen Stadtgemeinde Schaerbeek erfolgt sein.
  • 3/22/2016 6:18:54 PM   Lorenz Hemicker
    Der Wortlaut des IS-Bekenntnisses in unserer Zusammenfassung des Tages zum Terror in Belgien.
     

    Terror in Belgien : IS droht mit „weiteren schwarzen Tagen“

    FAZ.NETDie Terrormiliz „Islamischer Staat“ übernimmt die Verantwortung für die Anschläge von Brüssel mit mindestens 34 Toten. In einer Erklärung droht sie mit weiterer Gewalt.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform