Anschläge in Paris

Anschläge in Paris

  • Bei dem stundenlangen Einsatz der französischen Anti-Terror-Einheit am Mittwoch im Pariser Vorort Saint-Denis ist der mutmaßliche Drahzieher der Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, getötet worden. Das hat die Staatsanwaltschaft inzwischen bestätigt.
  • Bei der Frau, die sich während des Einsatzes in die Luft sprengte, soll es sich um Hasna Aitboulachen handeln - mutmaßlich Abaaouds Cousine. 
  • Die französische Nationalversammlung hat die Verlängerung des Ausnahmezustands im Land um drei Monate gebilligt.
  • Die belgische Polizei hat bei Razzien in der Region Brüssel am Donnerstag insgesamt neun Verdächtige festgenommen.

  • 11/18/2015 9:57:00 AM   Marcel Kuntz
    Bei dem Anti-Terror-Einsatz nördlich von Paris sind nach einer ersten Bilanz fünf Polizisten leicht verletzt worden. Es handele sich um Mitglieder einer Spezialeinheit, teilte die Polizei am Mittwochvormittag auf Twitter mit. Der stundenlange Einsatz dauerte nach Angaben der Polizei am Vormittag noch an, der Grund dafür war zunächst nicht klar. (dpa)
  • 11/18/2015 10:03:00 AM   Marcel Kuntz
    Russlands Präsident Wladimir Putin beruft eine Kommission ein, die den Kampf gegen die Finanzierung von Terrorismus koordinieren soll. Der Generalstaatsanwalt, die Zentralbank sowie regionale Behörden müssten alle verdächtigen Aktivitäten an die Kommission melden, heißt es in dem Dekret Putins. Am Wochenende hatten die G20-Staaten den verschärften Kampf gegen die Finanzierung von Terrorismus vereinbart. (Reuters)
  • 11/18/2015 10:06:57 AM   g.w.koenig
    Der französische Oppositionsführer Sarkozy hat Präsident Hollande schwere Versäumnisse in der Sicherheitspolitik  vorgeworfen. Nach den islamistischen Anschlägen im Januar auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" und einen jüdischen Supermarkt sei "zu  viel Zeit" verloren worden, sagte er der Zeitung "Le Monde". Die Regierung habe im Bereich der inneren Sicherheit nicht die nötigen Konsequenzen aus der militärischen Intervention in Syrien gezogen. Sie hätte desweiteren die Anti-Terror-Maßnahmen verstärken müssen.
  • 11/18/2015 10:08:09 AM   Marcel Kuntz
    Aus der Wohnung in Saint-Denis soll ein nur mit einem weißen Hemd bekleideter Mann abgeführt worden zu sein, wie die BBC berichtet. Er scheint verletzt zu sein.
  • 11/18/2015 10:09:00 AM   Marcel Kuntz
    Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen im ARD-„Morgenmagazin“ mit Blick auf
    die Terrororganisation "Islamischer Staat":

    Wenn der IS uns treffen kann, wenn der IS Terroranschläge in Deutschland durchführen kann, wird er es tun. Das ist unsere große Sorge.

    Laut Maaßen ist Deutschland ein Feind
    des IS, so wie alle westliche Staaten.
  • 11/18/2015 10:11:42 AM   g.w.koenig
    Ein zweiter Verdächtiger wurde während des Polizei-Einsatzes in dem Apartment getötet. Dies bestätigte die Pariser Polizei gegenüber "Le Monde".
  • 11/18/2015 10:17:00 AM   Marcel Kuntz
    Der Polizeieinsatz im Pariser Vorort Saint-Denis richtet sich einem Insider zufolge gegen eine weitere Extremistenzelle. Die Gruppe habe einen Anschlag im Pariser Geschäftsviertel La Defense geplant, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Person am Mittwoch. "Das ist eine neue Zelle."  (Reuters)
  • 11/18/2015 10:20:12 AM   g.w.koenig
    Der zweite Verdächtige soll von einem Scharfschützen getötet worden sein, berichtet der englische Guardian unter Berufung auf polizeiliche Quellen.
  • 11/18/2015 10:23:00 AM   Marcel Kuntz
    Die Absage des Fußball-Länderspiels in Hannover ist nach Überzeugung von Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) wegen „konkreter Hinweise auf konkrete Gefahren“ gerechtfertigt gewesen. „Es ist gestern niemand zu Schaden gekommen und das ist ein Erfolg“, sagte Weil am Mittwoch in Hannover. Polizei und Stadionbesucher hätten besonnen reagiert.

    Ministerpräsidenten Stephan Weil:
    Die Sicherheitslage in Niedersachsen ist stabil.
  • 11/18/2015 10:29:33 AM   g.w.koenig
    Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Bruder eines der Selbstmordattentäter Salah Abdeslam soll bereits Anfang Februar im Rahmen einer Routinekontrolle in den Niederlanden festgehalten worden sein. Anlass soll der Fund von Cannabis in seinem Auto gewesen sein. Dies berichtet "Le Figaro" aus Frankreich.
  • 11/18/2015 10:31:00 AM   Marcel Kuntz
    Verhaftung in Saint-Denis:

    Einsatzkräfte führen einen Verdächtigen ab, der sich in der Wohnung verschanzt hatte. Ob sich noch weitere Personen in der Wohnung befinden ist unklar. (Quelle: dpa)
  • 11/18/2015 10:35:08 AM   Marcel Kuntz
    Laut AFP ist der Polizeizugriff in Saint-Denis beendet.
  • 11/18/2015 10:40:01 AM   Jacqueline Vieth
    In Saint-Denis hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mehreren Verdächtigen in seiner Wohnung Unterschlupf gewährt haben soll. Er äußert sich im Video:

    Saint-Denis nahe Paris: „Ich wusste nicht, dass sie Terroristen sind“

    FAZ.NET„Ich merkte, dass es um mein Haus geht und dass sich Menschen in meiner Wohnung verschanzt haben. Ich wusste nicht, dass es Terroristen sind.“
  • 11/18/2015 10:44:00 AM   Marcel Kuntz
    Wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeiquellen berichtet, wurden bei dem Zugriff insgesamt sieben Verdächtige festgenommen, zwei wurden getötet. Die Polizei ist noch dabei das Gebiet in der Innenstadt von Saint-Denis zu sichern.
  • 11/18/2015 10:45:23 AM   Thomas Holl
    Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt am Mittag eine Erklärung zur Absage des Fußball-Länderspiels ab. Das teilt das Kanzleramt mit. Am Morgen hat das Sicherheitskabinett getagt.
  • 11/18/2015 10:49:53 AM   g.w.koenig
    An Bord der beiden Air-France-Flugzeuge auf dem Weg von den Vereinigten Staaten nach Paris wurden keinerlei explosive Gegenstände oder gar Bomben gefunden. Die beiden Flugzeuge waren am Dienstag Abend umgeleitet und anschließend durchsucht worden. Grund der Operation waren anonyme Hinweise.
  • 11/18/2015 10:56:00 AM   Marcel Kuntz
    Bundespräsident Joachim Gauck hat die Terrorattacken von Paris als „barbarische Anschläge“ verurteilt und zur Verteidigung der freiheitlichen Gesellschaften aufgerufen. Bei einem Mittagessen anlässlich des Deutsch-Spanischen Forums mit Spaniens König Felipe VI. erinnerte Gauck auch an die Terroranschläge von Madrid 2004. Diese Angriffe, in Paris wie in Madrid, „galten auch uns allen, den offenen europäischen Gesellschaften und der in ihnen lebendigen Freiheit“, sagte Gauck am Mittwoch. (dpa)

    Bundespräsident Joachim Gauck bei einer Rede am 15.11. im Bundestag. (Quelle: dpa)
  • 11/18/2015 11:03:13 AM   g.w.koenig

    Etwa zehn Polizisten stürmen die Kirche St Denis de l'Estrée, die sich in der Nähe des Apartments befindet (Foto: AFP).

  • 11/18/2015 11:09:00 AM   Marcel Kuntz
    Während des Polizeieinsatzes in Saint-Denis haben nach Einschätzung eines Stadtverantwortlichen tausende Einwohner in ihren Wohnungen festgesessen. „15.000 bis 20.000 Personen wohnen in dem Viertel des historischen Zentrums und dürfen derzeit ihre Wohnungen nicht verlassen“, sagte der beigeordnete Bürgermeister Stéphane Peu am Mittwochvormittag noch während des Einsatzes der Zeitung „Le Parisien“.
  • 11/18/2015 11:11:00 AM   Marcel Kuntz
    Der Polizeieinsatz in Saint-Denis ist beendet. Dies sagte Regierungssprecher Stéphane Le Foll am Mittwoch in Paris. Innenminister Bernard Cazeneuve werde später Details zu der Aktion verkünden. Sie zielte nach Medienberichten auf einen mutmaßlichen Drahtzieher der blutigen Terroranschläge vom vergangenen Freitag. (dpa)
  • 11/18/2015 11:19:00 AM   Marcel Kuntz
    Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig am Mittwoch im Landtag zur Terrorgefahr:

    Es macht eine freie Gesellschaft aus, dass sie angreifbar ist und das wird sie immer bleiben. (...) Der Kampf gegen Fanatiker wird nicht auf Schlachtfeldern entschieden.
  • 11/18/2015 11:19:27 AM   g.w.koenig
    Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve bestätigt, sieben Menschen seien festgenommen, zwei getötet worden, eine Frau und ein Mann. Der Mann wurde entgegen vorheriger Berichte nicht erschossen, sondern tatsächlich von einer Granate getroffen, wie Cazeneuve in seiner Ansprache mitteilte.
  • 11/18/2015 11:24:00 AM   Marcel Kuntz
    Die französische Polizei bittet die Bürger, den Standort der Einsatzkräfte nicht über soziale Medien bekannt zu geben, da so mutmaßlichen Terroristen geholfen werden könnte.

  • 11/18/2015 11:37:00 AM   Marcel Kuntz
    Armin Schuster, Mitglied des Deutschen Bundestages, hält eine verbesserte Koordinierung der EU-Mitgliedsstaaten zur Terrorbekämpfung für "überfällig". Beispielsweise könne die europäische Polizeibehörde Europol ausgebaut werden, sagte Schuster dem Fernsehsender "Phoenix" im Interview.
  • 11/18/2015 11:42:00 AM   Marcel Kuntz
    Wäre eine Verlängerung des Notstandes  nach den Angriffen von Paris eine richtige Entscheidung?

    Nach den Anschlägen in Paris: Notstand? Warum eigentlich nicht?

    FAZ.NETChampagner schlürfend dem Terror trotzen – sieht so die westliche Freiheit aus? Es gibt kein Menschenrecht auf Unbeschwertheit. Um Freiheitseinbußen werden wir kaum herumkommen.
  • 11/18/2015 11:46:00 AM   Marcel Kuntz
    Die französische Nationalversammlung berät am Donnerstag über die Verlängerung des nach den Terroranschlägen verhängten Ausnahmezustands. Dies sagte Regierungssprecher Stéphane Le Foll am Mittwoch, nachdem das Kabinett sich im Pariser Élyséepalast mit dem Gesetzentwurf befasst hatte. Am Freitag solle der Text, der den Ausnahmezustand um drei Monate verlängert, dann im Senat beraten werden. Beide Parlamentskammern müssen zustimmen, wenn ein Ausnahmezustand mehr als 12 Tage dauern soll. (dpa)
  • 11/18/2015 11:54:00 AM   Marcel Kuntz
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Absage des Fußball-Länderspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden wegen Terroralarms verteidigt. Die Sicherheitsbehörden hätten eine richtige und verantwortliche Entscheidung getroffen und sich im Zweifel für Sicherheit entschieden, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin auf einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz. Merkel dankte ausdrücklich der Polizei und den Fußballfans in Hannover für ihre besonnene Reaktion auf die Absage. (dpa)

    Angela Merkel:
    Ich war genauso traurig wie Millionen Fans, dass diese Absage erfolgen musste.
  • 11/18/2015 12:01:00 PM   Marcel Kuntz
    Die französischen Ermittler haben alle 129 Todesopfer der Terroranschläge von Paris identifiziert. Bis Ende der Woche sollten auch alle Autopsien abgeschlossen sein, teilte der Élyséepalast am Mittwoch in seiner Zusammenfassung der Kabinettssitzung in Paris mit. Jeweils nach der Autopsie stelle die Staatsanwaltschaft die nötigen Papiere für die Beisetzung der Toten aus. (dpa)
  • 11/18/2015 12:14:25 PM   g.w.koenig

    Die Spurensicherung hat soeben mit der Arbeit begonnen. (Foto: AFP)


  • 11/18/2015 12:17:00 PM   Marcel Kuntz
    Am Flughafen von Istanbul hat die türkische Polizei acht mutmaßliche Dschihadisten aus Marokko festgenommen, die offenbar auf dem Weg nach Deutschland waren. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete, wurden die Männer am Dienstag aus Casablanca kommend festgesetzt. Die mutmaßlichen Mitglieder der Miliz Islamischer Staat (IS) gaben demnach an, als Touristen ein paar Tage in Istanbul bleiben zu wollen und Hotelzimmer gebucht zu haben. (AFP)
  • 11/18/2015 12:20:57 PM   g.w.koenig
    Zwischen den festgenommenen mutmaßlichen Terroristen und den Anschlägen vom Freitag in Paris gibt es nach Angaben von Frankreichs Präsident François Hollande eine Verbindung. Das sagte der Staatschef am Mittwoch während einer Veranstaltung mit französischen Bürgermeistern.
  • 11/18/2015 12:26:50 PM   g.w.koenig
    Auswertungen überwachter Telefongespräche haben die französischen Ermittler auf die Spur der Terrorverdächtigen gebracht. Daraus hätten sich Hinweise ergeben, dass Abdelhamid Abaaoud sich in einer konspirativen Wohnung aufhalten könnte, sagte der für Terrorismus zuständige oberste Staatsanwalt François Molins am Mittwoch nach dem Ende der stundenlangen Aktion. Die Identität der getöteten und festgenommenen mutmaßlichen Terroristen ist nach seinen Angaben noch nicht geklärt. Molins kündigte für den späteren Nachmittag eine Pressekonferenz mit Einzelheiten an.
  • 11/18/2015 12:27:14 PM   Philipp Jaklin
    Hollande dankte in seiner Rede den Einsatzkräften in Saint-Denis, die unter schwierigsten Bedingungen tätig gewesen seien - und den Einwohnern des Pariser Vororts.
  • 11/18/2015 12:28:12 PM   Philipp Jaklin
    Der Präsident rief Frankreich dazu auf, nun zusammenzustehen: "Einigkeit macht stark". "Die Terroristen wollen unser Land in Angst und Schrecken versetzen."
  • 11/18/2015 12:29:30 PM   Philipp Jaklin
    An die internationale Gemeinschaft appellierte Hollande, mit einer "breit aufgestellten Koalition" militärisch gegen den "Islamischen Staat" vorzugehen. "Wir müssen eine Armee zerschlagen, die die ganze Welt bedroht."
  • 11/18/2015 12:32:28 PM   Philipp Jaklin
    Der Präsident kündigt eine mögliche Verfassungsänderung an. Frankreich brauche jetzt einen "robusten rechtlichen Rahmen", um auf die Gefahren des Terrorismus zu antworten. Es gehe darum, zivile Befugnisse auf das Militär zu übertragen. "Ich kann nichts ausschließen", sagte Hollande. Auch werde es mehr Polizisten in den Gemeinden geben, die mit besserer Bewaffnung ausgestattet werden sollen.
  • 11/18/2015 12:35:03 PM   g.w.koenig
    Der Einsatz in der Kirche St-Denis-de-l’Estrée scheint keine neuen Erkenntnisse mit sich gebracht zu haben. Nach dem Aufbrechen der Türen seien die Beamten eine Viertelstunde später mit leeren Händen zurück gekehrt, wie die französische Tageszeitung "Le Monde" berichtet.
  • 11/18/2015 12:42:29 PM   Philipp Jaklin
    "Frankreich wird ein Land der Freiheit bleiben, der Bewegung, der Kultur", sagte Hollande in seiner Rede vor Bürgermeistern im Élysée. "Das Land wird nie der Angst nachgeben. (...) Was wäre unser Land ohne Caféterassen, ohne Konzerte, Sportveranstaltungen? (...Frankreich muss sich treu bleiben. Unsere Pflicht ist es, das Leben fortzuführen." Der Präsident schloss mit den Worten: "Es lebe die Republik, es lebe Frankreich!"
  • 11/18/2015 12:55:28 PM   g.w.koenig
    Auf behördliche Anordnung hin haben am Mittwoch Durchsuchungen des Pariser Flughafens Charles de Gaulle stattgefunden. Die Durchsuchungen sollen jedoch nicht in direktem Zusammenhang mit den Attentaten gestanden haben. Dies berichtet "Le Figaro" aus Paris.
  • 11/18/2015 12:57:00 PM   Marcel Kuntz
    Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, sieht in den Anschlägen von Paris eine neue Stufe der Eskalation. Es sei zwar seit langem klar, dass „wir im Zielspektrum des internationalen Terrorismus stehen“, doch nun sei eine neue Dimension erreicht, sagte er am Mittwoch laut einem vorab verbreiteten Redemanuskript vor Beginn der Herbsttagung des BKA in Mainz. Es habe angesichts von Gefährdungshinweisen keine andere Wahl gegeben, als am Dienstagabend das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden in Hannover abzusagen. (dpa)

    BKA-Chef Holger Münch Anfang November vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. (Quelle: dpa)
  • 11/18/2015 1:02:00 PM   Marcel Kuntz
    Die Bombe, die nach russischen Angaben zum Absturz eines Flugzeugs in Ägypten führte, hat sich einem Zeitungsbericht zufolge im Passagierbereich der Maschine befunden. Sie sei nicht im Frachtraum detoniert, berichtete die Zeitung "Kommersant" am Mittwoch. Das Blatt beruft sich auf Informanten aus dem Umfeld der Ermittlungen.

    Die Explosion habe sich im hinteren Bereich der Kabine nahe der Tragflächen ereignet, heißt es in dem Bericht.
    Der Sprengsatz könnte unter einem Sitz am Fenster gelegen haben. Durch die Explosion sei die Flugzeughülle beschädigt worden. Der dadurch ausgelöste Druckabfall in der Kabine habe wie eine weitere Explosion gewirkt. (Reuters)
  • 11/18/2015 1:08:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach dem Anti-Terror-Einsatz in Saint-Denis bei Paris haben Psychologen mehrere Dutzend traumatisierte Anwohner betreut. In der Mittagszeit waren etwa 30 Menschen in einer Klinik untergebracht, wie ein Mediziner vor Ort mitteilte. Insgesamt seien etwa 60 bis 80 Bewohner aus der unmittelbaren Nachbarschaft des am Mittwochmorgen gestürmten Hauses auf psychotherapeutische Hilfe angewiesen, sagte Jean-Marc Agostinucci vom Französischen Roten Kreuz. „Der Lärm der Explosionen und Schüsse hat sie zutiefst verstört.“ Bei dem Einsatz mitten in einem Wohngebiet waren zwei mutmaßliche Terroristen ums Leben gekommen. (dpa)
  • 11/18/2015 1:08:42 PM   g.w.koenig
    Der französische Präsident lehnte in seiner Rede einen Zusammenhang zwischen den Anschlägen und der Aufnahme von Flüchtlingen ab und teilte mit, Frankreich werde in den nächsten zwei Jahren 30.000 Flüchtlinge aufnehmen.

    Manche Leute probieren eine Verbindung zwischen den Flüchtlingsströmen aus dem mittleren Osten und der terroristischen Bedrohung herzustellen. Dieser Zusammenhang besteht, weil Menschen aus dem Irak und Syrien in Gebieten leben, die vom IS kontrolliert werden und von denen ermordet werden, die uns angreifen.
  • 11/18/2015 1:17:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu, hätten die acht in Istanbul wegen Terrorverdachts festgenommenen Marokkaner versucht als Flüchtlinge getarnt nach Deutschland einzureisen. (dpa)
  • 11/18/2015 1:21:00 PM   Jacqueline Vieth
    Nach dem abgesagten Fußball-Länderspiel in Hannover hat die Polizei weder Hinweise auf Sprengstoff gefunden noch gab es  Festnahmen. Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat indes die Absage verteidigt. Sehen Sie mehr im Video:

    Absage in Hannover: „Sehr konkrete Hinweise“ auf Gefahr

    FAZ.NETNach dem aus Sicherheitsgründen abgesagten Fußball-Länderspiel in Hannover hat die Polizei weder Hinweise auf Sprengstoff gefunden noch gab es Festnahmen. Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maßen verteidigte indes die Absage. Es habe „sehr konkrete Hinweise“ auf eine Gefährdung gegeben, sagte der Verfassungsschützer.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform