Anschläge in Paris

Anschläge in Paris

  • Bei dem stundenlangen Einsatz der französischen Anti-Terror-Einheit am Mittwoch im Pariser Vorort Saint-Denis ist der mutmaßliche Drahzieher der Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, getötet worden. Das hat die Staatsanwaltschaft inzwischen bestätigt.
  • Bei der Frau, die sich während des Einsatzes in die Luft sprengte, soll es sich um Hasna Aitboulachen handeln - mutmaßlich Abaaouds Cousine. 
  • Die französische Nationalversammlung hat die Verlängerung des Ausnahmezustands im Land um drei Monate gebilligt.
  • Die belgische Polizei hat bei Razzien in der Region Brüssel am Donnerstag insgesamt neun Verdächtige festgenommen.

  • 11/19/2015 12:15:00 PM   g.w.koenig
    Der Abgeordnete Eric Ciotti hat nach Verlängerung des Notstands die Ausschaffung aller mit einem S gekennzeichneten in Frankreich lebenden Ausländer verlangt (das heißt solcher, die unter besonderer Beobachtung der Sicherheitsdienste stehen). Der Antrag wurde jedoch abgelehnt.
  • 11/19/2015 12:20:00 PM   g.w.koenig
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr österreichischer Kollege Werner Faymann dringen darauf, dass die Aufnahme- und Verteilzentren für Flüchtlinge in Italien und Griechenland so schnell wie möglich einsatzbereit werden. In den sogenannten Hot-Spots sollten die Flüchtlinge nicht nur registriert sondern von dort auch auf die EU-Staaten verteilt werden, Migranten ohne Bleiberecht müssten abgeschoben werden. Merkel sagte:

    Wir wollen eine dauerhaft faire Verteilung in Europa erreichen.

  • 11/19/2015 12:26:00 PM   g.w.koenig
    Die Razzien in Belgien scheinen nun beendet zu sein, wie der Pressesprecher der belgischen Bundespolizei mitgeteilt hat. Eine Person sei zum Verhör in Haft genommen worden. Zum Aufenthaltsort Abdeslams wollte sich der Sprecher nicht äußern. Die Suche nach ihm laufe jedoch nach wie vor auf Hochtouren.
  • 11/19/2015 12:37:00 PM   Marcel Kuntz
    Der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge von Paris, Abdelhamid Abaaoud, ist tot. Das teilte die französische Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Abaaoud sei bei der Razzia im Pariser Stadtteil Saint-Denis ums Leben gekommen. (Reuters)
  • 11/19/2015 12:41:00 PM   Marcel Kuntz
    Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei Airbus-Taufe über Terroranschläge in Paris. Sehen Sie mehr im Video:

    Terror in Paris: Merkel: „Diese feigen Anschläge zielen auf unser aller freiheitliches Leben

    FAZ.NETAm Rande einer Taufe eines Airbus A380 sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch in Frankfurt, dass eine Antwort der Entschlossenheit auf die Pariser Anschläge nötig sei.
  • 11/19/2015 12:44:00 PM   Marcel Kuntz
    Bulgarien will sich nach den Anschlägen von Paris nicht an einer Militäraktion gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) beteiligen. „Wenn man Flugzeuge und Raketen einsetzt, kann man auf der anderen Seite keinen Frieden erwarten“, warnte Regierungschef Bojko Borissow am Donnerstag nach einem Bericht des bulgarischen Staatsradios. (dpa)

    Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow sprach sich gegen einen Militäreinsatz aus (Quelle: dpa)
  • 11/19/2015 12:51:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach dem Terroralarm in Hannover ermittelt nun der Generalbundesanwalt in Karlsruhe. Das sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Donnerstag und bestätigte Informationen von „bild.de“. „Wir haben die Ermittlungen übernommen“, sagte er. Es gehe um den Verdacht auf Bildung einer terroristischen Vereinigung. Zu weiteren Einzelheiten machte der Sprecher der Bundesanwaltschaft keine Angaben. (dpa)
  • 11/19/2015 12:57:00 PM   Marcel Kuntz
    Ende des Jahres wird nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière die erste der neuen Anti-Terror-Einheiten der Polizei einsatzbereit sein. Dies sei Teil eines Sicherheitspaketes, das die Regierung nach den Terroranschlägen auf die französische Satirezeitung Charlie Hebdo Anfang des Jahres zusammengestellt habe, sagte de Maizière am Donnerstag in Berlin.

    Man habe damals erkannt, dass mit der GSG9 zwar Spezialkräfte vorhanden seien, die in einem konkreten,
    begrenzten Fall eingesetzt werden könnten. Allerdings sei es in Paris auch zu koordinierten, länger anhaltenden Terroranschlägen gekommen. Deshalb sei der Neuaufbau einer "robusten Polizeieinheit" geplant, die zwischen der normalen Bereitschaftspolizei und der GSG9 angesiedelt sei. Es handle sich um Polizisten, die den normalen Einsatzhundertschaften der Polizei angehörten. Im Krisenfall sollen sie aus ihren Einheiten herausgelöst und  zusammengezogen werden. Der Innenminister sprach von mehreren Hundert Polizisten. (Reuters)

    Thomas de Maizière:

    Im Laufe des nächsten Jahres stehen dann andere Einheiten zur Verfügung.
  • 11/19/2015 1:06:00 PM   Marcel Kuntz
    Der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge von Paris wurde bei der gestrigen Razzia im Pariser Vorort Saint-Denis getötet:

    Terror in Paris: Staatsanwaltschaft bestätigt Tod von Abdelhamid Abaaoud

    FAZ.NETDer mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge von Paris, Abdelhamid Abaaoud, ist tot. Das teilte die französische Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Abaaoud sei bei der Razzia im Pariser Stadtteil Saint-Denis ums Leben gekommen.
  • 11/19/2015 1:09:00 PM   Marcel Kuntz
    Nutzen die Attentäter bald auch Chemie-Waffen? Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls hält dies für durchaus denkbar. Am Donnerstag sprach er vor der Nationalversammlung. Sehen Sie mehr im Video:

    Nach Terror in Paris: Frankreichs Ministerpräsident Valls fürchtet Attentate mit Chemie-Waffen

    FAZ.NETBei einer Rede vor der französischen Nationalversammlung hat Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls am Donnerstag gesagt, dass die Attentäter auch zu chemischen oder biologischen Waffen greifen könnten.
  • 11/19/2015 1:17:00 PM   Marcel Kuntz
    Verfassungsschutz-Chef Robert Schäfer wertet die Drohbotschaft auf der Homepage eines Weihnachtsmarktes in Hessen nicht als konkrete Gefährdung. Nach Einschätzung der Sicherheitsexperten handele es sich dabei um einen wahllosen technischen Angriff im Internet, erklärte Schäfer am Donnerstag in Wiesbaden. Dabei werde ohne konkretes Ziel nach Seiten im Netz gesucht, die technisch anfällig sind. Das zeige sich auch daran, dass sich die Botschaft nicht direkt gegen den Weihnachtmarkt gerichtet habe. Ein Gefährdungspotenzial auf irgendeinen Weihnachtsmarkt in Hessen sehe der Verfassungsschutz daher nicht. (dpa)
  • 11/19/2015 1:24:17 PM   g.w.koenig
    Die Polizei hat soeben den Verdacht der französischen Medien bestätigt, dass es sich bei der Selbstmordattentäterin um die Cousine Abaaouds, Hasna Aitboulahcen, handelte. Im Rahmen der Razzia hat es demnach ein kurzes Gespräch zwischen den Polizeibeamten und der Frau gegeben.
    Auf die Frage eines Beamten, wo ihr Freund sei, habe sie aggressiv mit den Worten "Er ist nicht mein Freund" geantwortet und sich anschließend in die Luft gesprengt, was auch die eindeutige Identifizierung erschwert habe.
  • 11/19/2015 1:29:00 PM   Marcel Kuntz
    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat einen deutschen Syrien-Einsatz zur Unterstützung Frankreichs nicht völlig ausgeschlossen, diesen aber von einer UN-Resolution abhängig gemacht. „Wir werden die Form des Beitrags dann in der Regierung und im Parlament besprechen“, sagte sie nach einem Treffen mit ihrer italienischen Kollegin Roberta Pinotti am Donnerstag in Rom. (dpa)

     Ursula von der Leyen (links) mit der italienischen Verteidigungsministerin Roberta Pinotti (Quelle: Reuters)
  • 11/19/2015 1:33:00 PM   Marcel Kuntz
    Schweden schließt Synagogen:

    Synagogen und Einrichtungen der jüdischen
    Gemeinden in Stockholm, Göteborg und Malmö bleiben ab Donnerstagabend geschlossen. Das berichtet die „Jüdische Allgemeine“ unter Berufung auf die Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Schweden, Lena Posner-Körösi. Man wisse noch nicht, wie lange diese Maßnahme anhalten werde. „Wir entscheiden das Tag für Tag“, sagte Posner-Körösi der Zeitung.
  • 11/19/2015 1:36:00 PM   Marcel Kuntz
    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat alle Muslime zu einer gemeinsamen Haltung gegen Terror im Namen des Islams aufgerufen. Dabei falle politischen Anführern, Wissenschaftlern und Geistlichen muslimischer Länder eine besondere Aufgabe zu, sagte Erdogan nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag bei einer Veranstaltung in Istanbul. Terroristen könnten auch aus anderen Religionen hervorgehen, betonte er. (dpa)

    Zu den tödlichen
    Anschlägen in Paris sagte Erdogan:
    Ich verfluche und verdamme diese Terroristen, die aus der Religion hervorgehen, der auch ich angehöre und die ich verehre.
  • 11/19/2015 1:43:00 PM   Marcel Kuntz
    Auf einen in Saudi-Arabien geborenen Dschihadisten, der für den "Islamischen Staat" (IS) ausländische Kämpfer rekrutieren soll, hat Amerika ein Kopfgeld in Millionenhöhe ausgesetzt. Hinweise, die zur Ergreifung von Tirad al-Dscharba führten, würden mit fünf Millionen Dollar (4,7 Millionen Euro) belohnt, teilte das Verteidigungsministerium am Mittwoch (Ortszeit) mit. Al-Dscharba ist auch unter seinem Kampfnamen Abu Mohammed al-Schimali bekannt und gilt als bedeutendes Mitglied der Dschihadistenorganisation IS. (AFP)
  • 11/19/2015 1:43:47 PM   g.w.koenig
    Die Abgeordneten der französischen  Nationalversammlung haben soeben einem Änderungsantrag  zum Notstandsgesetz zugestimmt, der es dem Innenminister erlaubt, Internetseiten unverzüglich sperren zu lassen. Eingebracht wurde der Antrag von der Union der Demokraten und Unabhängigen und der Radikalen Valoisischen Partei. Der Minister soll zukünftig alle erdenklichen Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung terroristischen Gedankengutes ergreifen dürfen. Gleiches gilt für die Kommunikation unter den Terroristen. Falls soziale Netzwerke zur Gewaltverherrlichung missbraucht werden, dürfen auch diese gesperrt werden.
  • 11/19/2015 1:47:00 PM   Marcel Kuntz
    Der mutmaßlich Drahtzieher der Paris Anschläge, der bei einer Razzia in Paris am Mittwoch getötete Abdelhamid Abaaoud, hat sich nach einem Bericht von "Spiegel Online" mehrfach in Deutschland aufgehalten. Die Bundespolizei habe ihn unter anderem am 20. Januar 2014 am Flughafen Köln-Bonn kontrolliert, als er nach Istanbul habe fliegen wollen.

     Der meistgesuchte Dschihadist Belgiens Abdelhamid Abaaoud. (Quelle: AP)
  • 11/19/2015 1:47:27 PM   g.w.koenig
    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat Frankreich Deutschlands "volle Unterstützung" im Kampf gegen islamistischen Terrorismus versprochen. "Worte der Solidarität sind wichtig, aber nicht genug", sagte Steinmeier am Donnerstag bei einem Besuch in Moçambique. Dazu gehöre, dass die Sicherheitsbehörden besseren Zugang zu Informationen über die Bewegungen von Extremisten innerhalb von Europa und nach Europa bekommen müssten. "Wir sollten uns deshalb auch aktiv an Gesprächen über die europäischen Regeln zur Fluggastdatenspeicherung beteiligen."

  • 11/19/2015 1:51:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach den Terroranschlägen in Paris hat die Bundespolizei die Grenzkontrollen in Baden-Württemberg verschärft. „Aufgrund der Anschläge haben wir die Präsenz an den Grenzübergängen zu Frankreich erhöht“, sagte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Offenburg am Donnerstag. Zusätzlich zu den Grenzkontrollen seien auch an Bahnhöfen und in grenzüberschreitenden Zügen mehr Beamte im Einsatz. Auch die „Badische Zeitung“ hatte darüber berichtet. (dpa)
  • 11/19/2015 1:54:00 PM   Marcel Kuntz
    Bei einem Terroranschlag in Sarajevo sind zwei bosnische Soldaten getötet und ein weiterer verletzt worden. Der 34 Jahre alte  Attentäter erschoss die beiden Militärpolizisten, einen Bosnier und einen bosnischen Serben, am Mittwochabend in einem Wettlokal im Vorort Rajlovac, berichtete das Portal avaz.ba. Er gab auch Schüsse auf einen vorbeifahrenden Bus ab, ohne dabei jemanden zu verletzen. Unklar ist vor allem, ob die Tat einen islamistischen Hintergrund hatte. Islamistische Extremisten waren in den vergangenen Jahren für mindestens zwei Attentate in dem Land verantwortlich. (dpa)
  • 11/19/2015 2:03:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach den Pariser Terrorattacken spricht Amerika vom Krieg gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und rufen europäische Staaten zu einem verstärkten Einsatz auf. „Wir müssen den IS besiegen. Wir werden den IS besiegen. Die mit ihm verbundene Barbarei muss besiegt werden“, sagte der  amerikanische Verteidigungsminister Ashton Carter in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem TV-Sender MSNBC. Er stimme Frankreichs Präsident François Hollande zu, dass Frankreich und Amerika Krieg gegen den IS führten. (dpa)

    Der amerikanische Verteidigungsminister Ashton Carter bei einer Rede am Mittwoch in der George Washington Universität. (Quelle: dpa)

    Ashton Carter:
    Ich hoffe, dass die europäischen Länder mehr tun als bisher.
  • 11/19/2015 2:07:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach dem Polizeieinsatz in Saint-Denis prüfen die Ermittler noch, ob der getötete Islamist Abdelhamid Abaaoud sich selbst in die Luft sprengte. Das präzisierte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in einer ergänzenden Mitteilung zum Tod des 28 Jahre alten Belgiers.

    Wir wissen im Übrigen derzeit nicht, ob Abaaoud sich in die Luft gesprengt hat oder nicht.

    Bei dem siebenstündigen Polizeieinsatz in Saint-Denis hatte es zwei Tote gegeben, wie der zuständige Staatsanwalt François Molins am Mittwoch gesagt hatte. Die Umstände eines Todes schilderte er im Detail. Demnach sprengte sich mindestens ein Mensch in die Luft. Ein „von Einschlägen durchlöcherter Körper“ sei danach im Schutt des erstürmten Gebäudes gefunden worden. Die nun als Abaaoud identifizierte Leiche beschrieb die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit der gleichen Formulierung. (dpa)
  • 11/19/2015 2:11:00 PM   Marcel Kuntz
    Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat den bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommenen Terrorverdächtigen Abdelhami Abaaoud als „eines der Gehirne der Anschläge bezeichnet: „Wir wissen heute, dass Abaaoud, das Gehirn dieser Anschläge - eines der Gehirne, denn wir müssen besonders vorsichtig sein und kennen die Bedrohungen - sich unter den Toten befand“, sagte Valls am Donnerstag in der Nationalversammlung. Er lobte Geheimdienste und Polizei für ihre Arbeit. (dpa)
  • 11/19/2015 2:16:15 PM   g.w.koenig
    Innenminister Cazeneuve betont in seiner Rede vor der Nationalversammlung, dass Frankreich bei der Razzia am gestrigen Mittwoch auf seine eigenen Geheimdienste angewiesen gewesen sei und keinerlei Informationen aus dem europäischen Ausland erhalten habe.
  • 11/19/2015 2:19:00 PM   Marcel Kuntz
    Der gestrige Anti-Terror-Großeinsatz in Saint-Denis in der Videografik:

    Videografik: Anti-Terror-Großeinsatz in Saint-Denis

    FAZ.NETMit einem stundenlangen Anti-Terror-Großeinsatz im Pariser Vorort Saint-Denis ist möglicherweise ein neuer Anschlag verhindert worden. Bei dem Einsatz gegen den mutmaßlichen Drahtzieher der Pariser Anschläge wurde nach den Worten von Staatsanwalt François Molins ein terroristisches „Kommando
  • 11/19/2015 2:27:00 PM   Marcel Kuntz
    Amnesty International (AI) hat vor einer Verletzung der Menschenrechte durch den Ausnahmezustand wegen der Terrorgefahr in Frankreich gewarnt. „Ausnahmemaßnahmen müssen die Öffentlichkeit schützen, ohne auf Menschenrechten herumzutrampeln“, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Donnerstag. Die Sondergesetze dürften nicht zum Dauerzustand im Anti-Terror-Kampf werden, meinte AI in London in einer schriftlichen Erklärung. (dpa)
  • 11/19/2015 2:29:29 PM   g.w.koenig
    Abdelamid Abaaoud scheint eine der Hauptrollen der europäischen Terroristenzellen gespielt zu haben. Französische Geheimdienste haben der Zeitung "Le Figaro" zufolge herausgefunden, dass der Mann an vier von sechs vereitelten Attentaten seit dem Frühjahr beteiligt gewesen sein soll.
  • 11/19/2015 2:36:00 PM   Marcel Kuntz
    Die Generalstäbe Russlands und Frankreichs haben am Donnerstag über den gemeinsamen Einsatz ihrer Seestreitkräfte gegen Terroristen in Syrien gesprochen. In dem Telefonat der Generalstabschefs Waleri Gerassimow und Pierre de Villiers ging es vor allem um das Zusammenwirken zweier Flotillen im östlichen Mittelmeer, wie Agenturen in Moskau meldeten.

    Der Raketenkreuzer
    „Moskwa“ und andere russische Kriegsschiffe sind dort im Einsatz, ein französischer Verband mit dem Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ ist unterwegs. Die Präsidenten François Hollande und Wladimir Putin hatten die Kooperation vereinbart. Putin wies seine Militärs an, die Franzosen wie Verbündete zu behandeln. (dpa)

    Der russische Lenkwaffenkreuzer "Moskwa" ist derzeit im östlichen Mittelmeer im Einsatz. (Quelle: dpa)
  • 11/19/2015 2:39:38 PM   g.w.koenig
    Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve fordert die Staaten Europas auf, wieder Grenzkontrollen einzuführen.
  • 11/19/2015 2:42:00 PM   g.w.koenig
    Die Sicherheitsvorkehrungen in Paris scheinen enorm zu sein. Laut der Zeitung "20 minutes" müssen Kunden beim Einkaufen ihre Mäntel öffnen. Die Besucher würden so auf Sprengstoff untersucht.
  • 11/19/2015 2:48:27 PM   Marcel Kuntz
    In der Slowakei sind seit den Terroranschlägen von Paris 20 Ausländer festgenommen worden. Bei vier von ihnen seien Terrorismusverbindungen nicht völlig auszuschließen, teilte der slowakische Innenminister Robert Kalinak am Donnerstag in Bratislava mit. Die Behörden des Landes hätten sofort nach den Anschlägen in Frankreich ihre Sicherheitsmaßnahmen verschärft, unter anderem auch, um mögliche Kontakte von Terroristen zu in der Slowakei lebenden Personen festzustellen. (dpa)

    Der slowakische Innenminister Robert Kalinak. (Quelle: dpa)
  • 11/19/2015 2:53:00 PM   g.w.koenig
    Abdelhamid Abaaoud könnte in den vereitelten Angriff auf den Thalys-Zug Ende August im belgisch-französischen Grenzgebiet und das geplante Attentat auf zwei Kirchen in Villejuif im Süden von Paris verwickelt gewesen sein, teilte der französische Innenminister Cazeneuve mit.
  • 11/19/2015 2:53:00 PM   g.w.koenig
    Jean-Frédéric Poisson, Fraktionschef der französischen Christdemokraten, fordert die Einsetzung einer parlamentarischen Enquetekommission, die die Finanzierung des IS klären soll. Die Resolution wird von 146 Abgeordneten unterstützt. Zeit gleich fordert der Vizefraktionschef der Republikaner, Christian Jacob, eine Kommission zur Aufklärung der Umstände, die es möglich machten, das Attentat durchzuführen.
  • 11/19/2015 2:53:00 PM   g.w.koenig
    Mauel Valls sieht die fast einstimmige Zustimmung zur Verlängerung der Notstandsgesetze als "klare Botschaft an die Terroristen".
  • 11/19/2015 3:04:00 PM   Marcel Kuntz
    Nach den Anschlägen in Paris sind Forderungen laut geworden, dass bewaffnete Bundeswehrsoldaten die Polizei bei der Bekämpfung von Extremisten im Inland unterstützen sollen. Dies verbietet allerdings das Grundgesetz. Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Abschuss von Flugzeugen, mit denen ein Anschlag begangen werden soll, ermöglicht zwar den bewaffneten Einsatz von Militärs am Boden. Die Einsatzschwelle dafür ist aber extrem hoch.

    Laut Verfassung sind die Einsatzbereiche von Polizei und Militär strikt getrennt.
    Die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit ist aus der historischen Erfahrung des deutschen Militarismus alleinige Aufgabe der Polizei. Die Bundeswehr ist dagegen für die äußere Sicherheit zuständig. (AFP)
  • 11/19/2015 3:11:00 PM   Marcel Kuntz
    Die Absage des Länderspiels Deutschland-Niederlande in Hannover ging letztlich auf konkrete Informationen eines ausländischen Geheimdienstes über einen bevorstehenden Terroranschlag zurück. Ein entsprechender Bericht der „Bild“-Zeitung wurde der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag aus Sicherheitskreisen bestätigt. Der deutsche Verfassungsschutz hatte die Hinweise zu einem Papier zusammengestellt, in dem es hieß, dass am Dienstagabend im Stadion und am Bahnhof Bomben explodieren sollten. Eine Gruppe von mehreren Angreifern hätte geplant, bei der Partie zuzuschlagen.
  • 11/19/2015 3:22:00 PM   Marcel Kuntz
    Die Hauptverdächtigen der Anschläge von Paris:

    Who are the Paris attack suspects? | Guardian Explainers
    von TheGuardian 11/19/2015 3:22:00 PM16:22
  • 11/19/2015 3:25:52 PM   g.w.koenig
    Der Pariser Eiffelturm wird noch bis zum 25. November in den Farben der Trikolore angestrahlt werden, wie der Bürgermeister von Paris am Donnerstag mitteilte. Zusätzlich werde der Wappenspruch der Stadt Paris "Fluctuat nec mergitur" auf den Turm projiziert, was so viel bedeutet wie "Sie schwankt, aber geht nicht unter".

    Foto: dpa
  • 11/19/2015 3:36:13 PM   g.w.koenig
    Der belgische Premierminister Charles Michel weist Kritik an den belgischen Geheimdiensten von sich. Damit reagiert er auf die Vorwürfe des französischen Innenministers Cazeneuve, kein europäischer Geheimdienst habe Frankreich bei der Auffindung der Attentäter geholfen. Cazeneuve hatte vor der französischen Nationalversammlung gesagt, Frankreich habe drei Tage nach den Anschlägen den Tipp eines außereuropäischen Geheimdienstes erhalten, dass Abaaoud durch Griechenland gereist sein könnte.
  • 11/19/2015 3:52:00 PM   Marcel Kuntz
    Wird die Wirkung des Terrorismus überschätzt? Ein Gastbeitrag von Walter Laqueur:

    Die Wirkung des Terrors: Paris ist kein Wendepunkt

    FAZ.NETDer Schock über die Anschläge in Paris darf die Realität nicht überblenden, von der sie ablenken sollen. Warum die Wirkung des Terrorismus überschätzt wird. Ein Gastbeitrag.
  • 11/19/2015 3:53:00 PM   g.w.koenig
    Die Grünen streiten kurz vor ihrem Parteitag über eine mögliche militärische Hilfe Deutschlands zur Unterstützung Frankreichs. Parteichefin Simone Peter lehnt dies ab, in der Bundestagsfraktion wird dagegen vor voreiligen Absagen gewarnt. „Wir stehen natürlich an der Seite unserer französischen Freunde. Aber Solidarität heißt nicht, dass wir Kriegseinsätze mitmachen“, sagte Peter der „Rheinischen Post“. „Wir setzen zuerst auf politische und nicht-militärische Lösungen auf der Ebene der Vereinten Nationen, im Syrien-Krieg und in allen anderen Konflikten“, fügte sie hinzu. Der außenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag, Omid Nouripour, hielt dagegen. Es könne nicht etwas ausgeschlossen werden, bevor Frankreich formuliert habe, was es überhaupt wolle. „Zur europäischen Solidarität gehört mindestens, dass man sich die Anforderungen der Partner anhört, bevor man entscheidet“, sagte Nouripour der Deutschen Presse-Agentur.
  • 11/19/2015 4:12:00 PM   Marcel Kuntz
    Die russische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben Großangriffe auf Stellungen der Islamisten-Miliz IS in Syrien geflogen. Dabei seien Ölverarbeitungsanlagen getroffen worden, die der IS kontrolliere, teilte der russische Generalstab am Donnerstag mit. In den Provinzen Aleppo und Idlib seien von den Kampfflugzeugen zwölf Marschflugkörper auf IS-Ziele abgefeuert worden. (Reuters)
  • 11/19/2015 4:14:05 PM   g.w.koenig
    Für Front National Chefin Maine Le Pen stellt sich nach dem Tod Abaaouds "die Frage nach nationalen Grenzen". In einer Stellungnahme griff sie den französischen Geheimdienst an und sagte, es könne nicht sein, dass dieser nicht darüber Bescheid wisse, wer sich in Frankreich aufhalte und wer nicht. Viel gravierender sei jedoch die Frage, wie der Attentäter unbemerkt die europäischen Grenzen überquert habe. Die Abwesenheit von Grenzen sei "eine bodenlose Torheit".
  • 11/19/2015 4:19:00 PM   Marcel Kuntz
    Nachdem seine Frau Hélène im Pariser "Bataclan" von Terroristen getötet wurde, verfasst Antoine Leiris einen bewegende offenen Brief, der tausendfach geteilt wird. An die Mörder seiner Frau hat er eine klare Botschaft:

    Antoine Leiris: „Meinen Hass bekommt ihr nicht“

    FAZ.NETAntoine Leiris’ Frau wurde im Musikclub „Bataclan“ ermordet. Doch Hass wäre nur ein Geschenk an die Terroristen, sagt der französische Journalist. Sein bewegender Brief ist auf Facebook inzwischen über 200.000 Mal geteilt worden.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform