Brexit

Brexit



  • 6/23/2016 12:19:25 PM   Alexander Armbruster
    Jo Cox wurde am Donnerstag der vergangenen Woche umgebracht. Schon kurze Zeit nach der Tat verdichteten sich nach Angaben der britischen Presse Hinweise, dass es sich um eine politisch motivierte Tat gehandelt hat - Cox warb dafür, dass Britannien in der EU bleibt und setzte sich als Parlamentarierin besonders auch für syrische Flüchtlinge ein.
  • 6/23/2016 12:27:33 PM   Alexander Armbruster
    Infolge des Attentates setzte beide Kampagnen den Wahlkampf für mehrere Tage aus Anstand vor der Toten aus. Am Montag gab es im Parlament eine Trauerstunde.
  • 6/23/2016 12:30:57 PM   Alexander Armbruster
    Heute liegen für sie Blumen vor dem Parlament in London...
    Bild: dpa


  • 6/23/2016 12:44:30 PM   Alexander Armbruster
    Es gibt viele Beobachter, die dieser brutalen Tat zuschreiben, eine Wende in diesem gelegentlich von Hass bis in die Familien hinein geprägten Wahlkampf gewesen zu sein. Das schätzten auch die Finanzmärkte im weitesten Sinne so ein, die mit der Mechanik eines Uhrwerkes die Tat "einpreisten", wie man dort sagt. Die britischen Buchmacher änderten ihre Quoten klar in Richtung EU-Verbleib - man muss ihnen und den Anlegern das nicht vorwerfen, was sollen sie sonst machen?
  • 6/23/2016 12:45:24 PM   Alexander Armbruster
    Nun zurück zum heutigen Tag selbst.
  • 6/23/2016 12:48:44 PM   Alexander Armbruster
    Wie wir vorhin schon einmal anlässlich einer hochaktuellen Umfrage berichteten, die eine Mehrheit für die EU signalisiert, haben die Buchmacher ihre Quoten am Referendums-Tag selbst stark angepasst. Die Einschätzung des Anbieters Betfair ist nun beinahe dramatisch.
  • 6/23/2016 12:59:57 PM   Alexander Armbruster
    Eine ganz wichtige Person hat sich aus dem Wahlkampf übrigens demonstrativ herausgehalten: Queen Elisabeth II - und zwar nicht, weil sie selbst nicht wahlberechtigt ist. Die 90 Jahre alte Monarchin wollte aber schlicht keinen Einfluss in die eine oder andere Richtung ausüben in dieser für ihre Nation elementaren Frage.

    Bild: AFP



  • 6/23/2016 1:04:21 PM   Alexander Armbruster
    Nichtsdestotrotz gab es im Vorfeld der Wahl viele Spekulationen darüber, wie die Queen die EU findet. Im März versuchte die britische Boulevard-Zeitung "The Sun" einmal, die Königin für das Brexit-Lager einzuspannen, indem das Blatt schrieb, sie sei für den EU-Austritt. Die Queen ließ dies dementieren - und die Zeitung wurde sogar von der britischen Medienaufsicht gerügt.
  • 6/23/2016 1:09:24 PM   Alexander Armbruster
    Am Mittwoch machte die Zeitung gleichwohl noch einmal mit der Queen und dem Referendum auf (rechte Seite) - diesmal instrumentalisierte die Zeitung die Monarchin aber zumindest nicht direkt - mit Verweis auf einen Historiker schrieb ist, dass die Königin privat sehr an der Europa-Frage interessiert sei...


  • 6/23/2016 1:12:24 PM   Alexander Armbruster

    Nicht nur für die Queen wollen wir an dieser Stelle auf diesen Auftritt hinweisen (danke an den Kollegen Lorenz Hemicker für die Inspiration).

  • 6/23/2016 1:16:22 PM   Anna Lüft
    Zwei absolute 80er-Jahre-Klassiker werden bei den Remainern heute mit Sicherheit hoch- und runtergespielt:
    Auf der Playlist stehen außerdem „I can’t live if living is without EU“, „Can’t get EU out of my head“ und „EU’ve really got a hold on me“. 
  • 6/23/2016 1:16:53 PM   Alexander Armbruster
    Die Kollegen vom SWR haben übrigens musikalisch je nach Ausgang schon mal eine Liste zusammengestellt, die wir Ihnen ebenfalls nicht vorenthalten wollen:

  • 6/23/2016 1:26:39 PM   Anna Lüft
    Apropos Playlist: Die britische Illustratorin Veronica Dearly liefert noch zwei passende Lieder. Sie beschäftigt sich seit einigen Wochen mit dem Brexit und steht klar auf der Seite der Remainer, wie ihre Grußkarten zeigen:
     
  • 6/23/2016 1:27:22 PM   Alexander Armbruster
    Müssen wir schon ehrlich sagen: Die britische Pop-Kultur ist für Europa unverzichtbar - man könnte auch sagen "alternativlos"!

  • 6/23/2016 1:40:47 PM   Alexander Armbruster
    Boris Johnson hat gewählt - hier spricht er gerade mit Angehörigen nach der Abschlussfeier seine Tochter Lara an der schottischen Elite-Schmiede St. Andrews. Der frühere Londoner Bürgermeister ist beliebt und der freiheitliche Kopf der Brexit-Kampagne. Seine Unterstützung dürfte wesentlich dafür sein, dass der Volksentscheid sehr knapp ausgehen könnte.
    Bild: Reuters


  • 6/23/2016 1:42:28 PM   Alexander Armbruster
    Johnson ist überhaupt eine schillernde Persönlichkeit in der gesamten Kampagne. Er ist quasi der Gegenspieler des Premierministers David Cameron, beide besuchten dieselbe Universität. Johnson schloss sich nach seiner Amtszeit als Rathaus-Chef in der britischen Hauptstadt für viele überraschend der Brexit-Kampagne an.
  • 6/23/2016 1:43:41 PM   Alexander Armbruster
    Über Twitter rief er seine Landsleute heute abermals dazu auf, diesen Tag zum Unabhängigkeitstag zu machen:

  • 6/23/2016 1:47:40 PM   Alexander Armbruster
    Dabei gibt es durchaus Zweifel, ob Johnson tatsächlich der Brexit-Kampagne aus tiefstem Herzen anhängt. Aus dem Beginn seines Engagements ist eine Aussage überliefert, nach der er möglicherweise ein "Nein" bevorzugt, um mit der EU ein besseres Verhandlungsergebnis zu erzielen als Cameron. Außerdem gibt es in der britischen Presse unzählige Andeutungen, wonach Johnson eigentlich gerne selbst Premierminister würde - was durch ein Votum für einen EU-Austritt schnell möglich werden könnte. Denn dass Cameron sich dann noch lange im Amt halten wird/will, gilt als ziemlich ausgeschlossen.
  • 6/23/2016 1:52:42 PM   Alexander Armbruster
    Andererseits gibt es aber auch Spekulationen, denen zufolge Johnson so oder so eine wichtiges Regierungsamt bekommen könnte. Denn auch ein knappes Wahlergebnis für die EU dürfte bedeuten, dass Cameron die EU-Kritiker stärker mit in die Verantwortung nimmt - Johnson als Außenminister wäre nicht undenkbar beispielsweise.

    Übrigens: Wer den "Mister Brexit" näher kennenlernen möchte, kann das Porträt unseres Korrespondenten Marcus Theurer lesen - zum Text geht's hier entlang.
  • 6/23/2016 1:56:12 PM   Alexander Armbruster
    Weit über Britannien hinaus sorgte Johnson im Wahlkampf für Schlagzeilen, als er etwa die EU mit Hitler verglich oder nach einem Auftritt der amerikanischen Präsidenten Barack Obama dessen Haltung mit seiner Abstammung in Verbindung brachte. Wer das nochmal nachlesen will, hier ein Bericht des britischen "Telegraph".
  • 6/23/2016 2:05:32 PM   Alexander Armbruster
    Oh, offizielle Hochrechnungen nach der Wahl gibt es zwar nicht, aber das MEINUNGSFORSCHUNGSINSTITUT YOUGOV LEGT UM KURZ NACH 23 UHR EINE WÄHLERNACHBEFRAGUNG VOR, meldet Reuters. YouGov hatte eine ähnliche Befragung nach dem Schottland-Referendum im Jahr 2014 vorgelegt und das Endergebnis damit relativ genau vorhergesagt. Klassische Prognosen soll es für die Öffentlichkeit nicht geben, das demoskopische Material dafür wird aber von Umfrageinstituten für Finanzinstitute erhoben. Ob diese Informationen öffentlich zugänglich gemacht werden, war am Donnerstagnachmittag noch unklar.
  • 6/23/2016 2:12:25 PM   Alexander Armbruster
    Die "Financial Times" hatte schon vor einigen Wochen berichtet, dass Hedgefonds und Investmentbanken private Wählernachbefragungen in Auftrag gegeben haben, um entsprechend auf den Ausgang des Referendums setzen zu können. Das sei legal nach dem Wahlrecht solange die Befragungen nicht öffentlich gemacht würden bevor die Wahllokale um 22 Uhr britischer Zeit schließen, so die Zeitung.
  • 6/23/2016 2:20:15 PM   Alexander Armbruster
    Pensionierte frühere Soldaten verlassen ein Wahllokal in London - die "Chelsea Pensioners".
    Bild: AP


  • 6/23/2016 2:20:26 PM   Anna Lüft
    Kuriose Aktion: Da in den Wahllokalen nur Bleistifte zum Kreuzchen machen bereitliegen, wittern einige Briten eine Verschwörung. Bleistift könne man schließlich ganz einfach wegradieren. Sie rufen daher dazu auf, einen eigenen Stift mitzubringen. Auf Twitter gibt es dafür vor allem eines: Spott.
     
     
     
     
  • 6/23/2016 2:54:24 PM   Alexander Armbruster
  • 6/23/2016 2:54:53 PM   Alexander Armbruster
    Sofort macht das internationale die Runde und erreicht auch den britischen Wahlkampf.
  • 6/23/2016 2:56:48 PM   Alexander Armbruster
    Dieser unter einem Pseudonym twittertende Mitarbeiter der britischen Finanzbranche ist schon lange für den Brexit - und auch aus Angst vor Terror.

  • 6/23/2016 2:57:12 PM   Alexander Armbruster

  • 6/23/2016 2:58:21 PM   Alexander Armbruster
    Zeitgleich mit der Nachricht wertete das Pfund gegenüber dem Euro ab in einer intra-day doch merklichen Bewegung. Könnte mit dem Anschlag zusammenhängen, mutmaßt mancher Finanzfachmann....
  • 6/23/2016 2:59:20 PM   Alexander Armbruster
    Der Geiselnehmer ist tot infolge eines Polizeieinsatzes.
  • 6/23/2016 3:04:30 PM   Alexander Armbruster
    Noch sechs Stunden haben die britischen Wahllokale geöffnet von jetzt an. Sie schließen um 23 Uhr unserer Zeit (22 Uhr in Britannien) - kurz danach kommt nun doch eine Wählernachbefragung heraus.
  • 6/23/2016 3:08:01 PM   Alexander Armbruster
    Entscheiden London und Schottland die Wahl?

  • 6/23/2016 3:15:22 PM   Alexander Armbruster
    Britische Nachrichtenseiten bringen die Geiselnahme in Deutschland prominent - zum Beispiel der "Guardian" oder der "Telegraph". Hat das Ereignis Folgen für die Wahlentscheidung mancher Briten?
  • 6/23/2016 3:17:57 PM   Alexander Armbruster

  • 6/23/2016 3:21:49 PM   Alexander Armbruster
    Ladbrokes berechnet nun eine EU-Verbleibs-Wahrscheinlichkeit von 83 Prozent - am frühen Nachmittag waren es noch 86 Prozent, heute Vormittag allerdings 75 Prozent.
  • 6/23/2016 3:32:37 PM   Alexander Armbruster
    Der Regen flutet mache Straße heute - wie hier im englischen Writtle.
    Bild: AP




  • 6/23/2016 3:35:05 PM   Alexander Armbruster
    Wahlbüro im Grünen: Nahe Fleet, südwestlich von London
    Bild: AFP


  • 6/23/2016 3:36:36 PM   Alexander Armbruster
    Die Antwort darauf wüssten wir auch gerne:



  • 6/23/2016 3:42:26 PM   Alexander Armbruster
    Ein 93 Jahre alte, blinde Britin fragt im Wahllokal sehr laut: "Welche Box ist für Austritt?" Der entsprechende Tweet ihrer Tochter (von heute Mittag) macht die Runde.


  • 6/23/2016 3:46:59 PM   Alexander Armbruster
    Die zehn wichtigsten Antworten

    Für diejenigen, die erst jetzt "eingeschaltet" haben und noch einmal wissen wollen, worum es geht: Unserer Kollegin Aziza Kasumov hat die zehn wichtigsten Fragen rund um das Referendum beantwortet.
    Zu ihrem Text geht es hier entlang.
  • 6/23/2016 4:02:28 PM   Alexander Armbruster
    An dieser Stelle verabschiede ich mich - nun übernimmt mein Kollege David Klaubert und begleitet Sie weiter durch diesen historischen Abstimmungstag.

    Die Wahllokale haben bis 23 Uhr unserer Zeit geöffnet, kurz danach will das Meinungsforschungsinstitut YouGov eine Wählernachbefragung veröffentlichen. Das ist keine Hochrechnung - aber eine ähnliche Befragung nach dem schottischen Unabhängigkeits-Referendum im Jahr 2014 war schon ziemlich nahe dran am Endergebnis.

    Schönen Abend.
  • 6/23/2016 4:33:54 PM   Marcus Theurer
    In London hat der Aktienmarkt geschlossen: Der Leitindex FTSE100 ist am Donnerstag um 1,2 Prozent gestiegen. Ein Zeichen dafür, dass die Anleger nicht mit dem Brexit rechnen. Sollten die Briten doch für den EU-Ausstieg votieren, dann wird morgen wohl die Börse beben - oder erst einmal geschlossen bleiben, um einer Panik vorzubeugen. Auch der deutsche Dax-Index ist am Donnerstag um 1,9 Prozent gestiegen.
  • 6/23/2016 4:36:30 PM   David Klaubert
    "Zum Abschluss zeigte das Königreich die Brillanz seiner Debattenkultur"

    Eine atmosphärische Reportage 
    von F.A.Z.-Korrespondent Jochen Buchsteiner über den Endspurt des lange und erbittert geführten Wahlkampfes finden Sie hier.

  • 6/23/2016 6:00:30 PM   David Klaubert
    Was passiert wann? Der Zeitplan im Überblick:

    23.00 Uhr (deutscher Zeit): Die Wahllokale schließen.

    Kurz nach 23.00 Uhr: Das Meinungsforschungsinstitut YouGov wird kurz nach der Schließung der Wahllokale eine Wählernachbefragung vorlegen.

    23.30 Uhr: Die Stimmbezirke Sunderland und Wandsworth,
    Stadtteile von London, sollen laut einer Einschätzung der
    Auszählungskommission zu den ersten gehören, die fertig ausgezählt sind.


    3.00 Uhr bis 5.00 Uhr: Die meisten Resultate dürften vorliegen.

    7.00 Uhr bis 8.00 Uhr: Um die Frühstückszeit wird die Auszählung wohl abgeschlossen sein.

    Einen etwas ausführlicheren Zeitplan finden Sie außerdem hier.
  • 6/23/2016 6:45:05 PM   David Klaubert
    Im nordenglischen Huddersfield musste ein Wahllokal vorübergehend geschlossen werden, nachdem in der Nähe ein Mann mit Stichwunden gefunden worden war. Die Tat habe aber nichts mit dem Referendum zu tun, teilte die Polizei in der Grafschaft West Yorkshire mit. Ein 19-Jähriger sei unter Tatverdacht festgenommen worden. Zu der kurzfristigen Sperrung des Wahllokals sei es nur gekommen, weil der Tatort habe abgesperrt werden müssen. (dpa)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform