Entscheidung in Frankreich

Entscheidung in Frankreich

  • Der europafreundliche Emmanuel Macron hat die Präsidentschaftswahl mit mehr als 60 Prozent der Stimmen gewonnen
  • Bei seinem ersten Auftritt vor den Kameras versprach er, die Einheit Frankreichs wiederherzustellen
  • Die Rechtsextremistin Le Pen hat Macron zum Sieg gratuliert
  • Bundesregierung begrüßt Ergebnis als "Sieg für ein starkes Europa"
  • Wahlbeteiligung eine der niedrigsten in der Geschichte Frankreichs
  • Wahl von Veröffentlichung zahlreicher interner Dokumente aus dem Wahlkampfteam Macrons überschattet
  • 5/7/2017 6:14:39 PM   Tatjana Heid
    Kurzer Ausflug in die Geschichte: So jung wie der 39-jährige Macron ist noch niemand in Frankreich Präsident geworden. Damit verdrängt er seinen illustren Vorgänger, der seit mehr als 150 Jahren den Titel des jüngsten französischen Präsidenten aller Zeiten innehatte: Louis-Napoléon Bonaparte. Der Neffe von Napoleon I. war 40 Jahre alt, als er die erste französische Präsidentenwahl überhaupt gewann.
     
  • 5/7/2017 6:15:47 PM   Stefanie Michels
    Marine Le Pen hat ihre Niederlage bei der Präsidentenwahl eingeräumt. Sie habe Macron angerufen, um ihm zu gratulieren, sagte die Rechtspopulistin am Sonntagabend in Paris. (dpa)
  • 5/7/2017 6:18:31 PM   Oliver Georgi

    Großer Jubel bei den Macron-Anhängern, als um 20 Uhr klar ist: Ihr Favorit hat die Wahl gegen Le Pen gewonnen. (Foto: Reuters)

  • 5/7/2017 6:19:33 PM   Johanna Dürrholz
    Unsere Bewegung wird sich grundlegend ändern. Wir werden eine neue politische Kraft darstellen. Ich fordere alle Patrioten auf, sich uns anzuschließen und ab heute den politischen Kampf zusammen mit mir zu führen.
    Front National-Kandidatin Marine Le Pen nach ihrer Niederlage 
  • 5/7/2017 6:19:47 PM   Oliver Georgi

    Auch Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn begrüßt den Sieg von Emmanuel Macron. "Wie erwartet hat die politische Vernunft der Franzosen gesiegt gegen die Protagonisten des falschen Patriotismus und die Zerstörer der europäischen Idee", sagte Asselborn in Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

    Nach der "Schlammschlacht" des Wahlkampfs habe es Macron nun in der Hand, Frankreich zu versöhnen. Entscheidend sei aber noch die bevorstehende Parlamentswahl im Juni, da Macron eine Mehrheit in der Nationalversammlung brauche, um seine Politik durchsetzen zu können.

     

  • 5/7/2017 6:26:49 PM   Stefanie Michels
    Marine Le Pen hat Wahlsieger Emmanuel Macron gratuliert. Sie wünsche ihm "im übergeordneten Interesse des Landes" und angesichts der "gewaltigen Herausforderungen" Erfolg, sagte Le Pen am Sonntagabend vor Anhängern in Paris. Zugleich begrüßte sie ein "historisches und massives Ergebnis" für ihre Front National.
  • 5/7/2017 6:27:51 PM   Stefanie Michels
      
  • 5/7/2017 6:28:33 PM   Stefanie Michels
  • 5/7/2017 6:30:15 PM   Stefanie Michels
    Auch Musiker Udo Lindenberg freut sich über den Wahlsieg Macrons:  
  • 5/7/2017 6:33:55 PM   Johanna Dürrholz
    Das ist nicht nur für Frankreich eine riesige Chance, sondern auch für Europa.
    Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) über den Sieg Macrons 
  • 5/7/2017 6:38:54 PM   Johanna Dürrholz
      
    Et voilà!
  • 5/7/2017 6:40:06 PM   Oliver Georgi
     Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders gratuliert Le Pen trotz ihrer Niederlage – und prophezeit: "Das nächste Mal gewinnst Du – und ich auch" ...
  • 5/7/2017 6:41:04 PM   Stefanie Michels
    Premierminister Bernard Cazeneuve gratuliert ebenfalls: "Die Wähler haben heute das Rechtsextreme zurückgewiesen und sich für den Verbleib in der Europäischen Union ausgesprochen."
  • 5/7/2017 6:41:56 PM   Stefanie Michels
    Die britische Premierministerin Theresa May hat Emmanuel Macron zu seinem Sieg beglückwünscht. "Die Premierministerin gratuliert dem gewählten Präsidenten Macron herzlich zu seinem Wahlerfolg", sagte ein Sprecher in Downing Street am Sonntagabend. "Frankreich ist einer unserer engsten Partner und wir freuen uns darauf, mit dem neuen Präsidenten bei eine große Bandbreite gemeinsamer Prioritäten zusammenzuarbeiten." (AFP)
  • 5/7/2017 6:43:03 PM   Johanna Dürrholz
    Der frisch gewählte Emmanuel Macron äußert sich optimistisch: Für Frankreich öffne sich ein "neues Kapitel", das "der Hoffnung und der wiedergewonnen Zuversicht", sagte Macron der Nachrichtenagentur AFP.
  • 5/7/2017 6:44:01 PM   Tatjana Heid
    Französische Meinungsforschungsinstitute erwarteten einen Wert von etwa 73 bis 74 Prozent. Das wäre die niedrigste Beteiligung an einer Präsidenten-Stichwahl in Frankreich seit 1969, als nur 68,9 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben. (dpa)
  • 5/7/2017 6:46:14 PM   Stefanie Michels
    Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker schreibt via Twitter auf Französisch, die Franzosen hätten sich für eine europäische Zukunft entschieden, und für ein "stärkeres und gerechteres Europa". Ratspräsident Donald Tusk äußert sich ebenfalls via Twitter: "Glückwunsch an das französische Volk,  dafür dass es Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit gewählt hat anstatt die Tyrannei der Fake News".
  • 5/7/2017 6:52:11 PM   Stefanie Michels
      
    Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni hat mit Erleichterung auf den klaren Sieg von Emmanuel Macron reagiert. „Hoch lebe Präsident Macron. Eine Hoffnung geht durch Europa.“ Ähnlich formulierte es der ehemalige Ministerpräsident und Chef der sozialdemokratischen Regierungspartei, Matteo Renzi: „Der Sieg von Macron beschreibt eine außergewöhnliche Seite der Hoffnung für Frankreich und für Europa.“
  • 5/7/2017 6:54:55 PM   Stefanie Michels
      
    Kanzleramtsminister Pater Altmaier zeigt sich erfreut über den Wahlsieg Macrons: „Es lebe Frankreich! Es lebe Europa!“
     
     
  • 5/7/2017 7:00:49 PM   Stefanie Michels
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Emmanuel Macron zu seinem Sieg bei der französischen Präsidentschaftswahl gratuliert. "Ich freue mich, dass sich die französischen Wähler mit Ihrer Wahl mehrheitlich für Weltoffenheit, ein vereinigtes Europa und die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit mit Deutschland entschieden haben", erklärte Steinmeier am Sonntagabend.
     
    Deutschland und Frankreich stünden vor großen Herausforderungen. "Uns eint die Überzeugung, dass wir die Gestaltung der Zukunft Europas, die Bewältigung der Krisen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft und drängende globale Fragen nur gemeinsam bewältigen können." Steinmeier zeigte sich zuversichtlich, dass Deutschland und Frankreich in den kommenden Jahren "eng, vertrauensvoll und erfolgreich" zusammenarbeiten würden. (afp)
  • 5/7/2017 7:03:06 PM   Aziza Kasumov

    Ausgelassene Stimmung am Louvre: Begeistert fiebern Macron-Anhänger hier bei Live-Musik und Fernsehübertragungen dem Auftritt des neuen Präsidenten entgegen.

  • 5/7/2017 7:08:20 PM   Aziza Kasumov

    Macron tritt vor die Kameras, bedankt sich bei seinen Wählern und verspricht auch die Unterstützer von Marine Le Pen als Präsident nicht zu vergessen. Am Louvre, wo die Rede auf Leinwänden übertragen wird, hören die Menschen gespannt und aufmerksam zu.

  • 5/7/2017 7:12:44 PM   Oliver Georgi
    Die wichtigste Pariser Moschee erklärt, die Wahl Macrons sei ein Zeichen für eine Versöhnung zwischen den Religionen in Frankreich. Der Sieg lasse hoffen, dass französische Muslime in Harmonie und Respekt leben könnten.
  • 5/7/2017 7:15:37 PM   Johanna Dürrholz
    Es ist meine oberste Verantwortung, für die Sicherheit des Landes zu sorgen und dafür zu sorgen, dass Frankreich geeint bleibt.
    Emmanuel Macron nach seinem Wahlsieg 
  • 5/7/2017 7:16:22 PM   Oliver Georgi

    Très présidentiel: Emmanuel Macron am Sonntagabend in seiner ersten Ansprache nach seinem Wahlsieg. (Foto: afp)

  • 5/7/2017 7:20:24 PM   Johanna Dürrholz
    Ich werde mich für Frankreich und für Europa einsetzen, denn es geht um nichts Geringeres als unsere Zivilisation und darum, wie wir in Europa leben.
    Emmanuel Macron konnte die Wahl für sich entscheiden 
  • 5/7/2017 7:25:35 PM   Stefanie Michels
    Der amerikanische Präsident Donald Trump freut sich auf die Zusammenarbeit mit Macron: 
  • 5/7/2017 7:26:10 PM   Tatjana Heid
    Macron hat sich in seiner ersten Rede nach dem Wahlsieg übrigens bei seiner Konkurrentin Le Pen bedankt. Wofür ließ er jedoch offen.
  • 5/7/2017 7:27:26 PM   Stefanie Michels
  • 5/7/2017 7:28:03 PM   Johanna Dürrholz
    Die demokratische Vitalität wird bereits morgen mein oberstes Gebot sein. Und keiner wird mich aufhalten.
    Emmanuel Macron zeigt sich nach dem Wahlsieg willensstark 
  • 5/7/2017 7:37:06 PM   Johanna Dürrholz
    Frankreich wird immer an erster Stelle stehen, wenn es um die Bekämpfung des internationalen Terrorismus geht.
    Emmanuel Macron setzt in seiner Rede nach dem Wahlsieg Akzente 
  • 5/7/2017 7:40:59 PM   Stefanie Michels
    Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat Macron zum Sieg gratuliert und dem linksliberalen Politiker eine bilaterale Zusammenarbeit für ein „besser integriertes Europa“ vorgeschlagen. „Herzlichen Glückwunsch an Macron, den neuen Präsidenten von Frankreich. Wir, Frankreich und Spanien, müssen für ein stabiles, florierendes und besser integriertes Europa zusammenarbeiten.
  • 5/7/2017 7:42:06 PM   Tatjana Heid
    Der rechtsextreme Front National will nach den Worten seines Vizechefs Florian Philippot seinen Namen ändern. Kurz nach der Bekanntgabe der Niederlage von Parteichefin Marine Le Pen erklärte Philippot, seine Partei werde sich in eine neue politische Kraft verwandeln und dann auch nicht mehr denselben Namen tragen. Philippot sagte, die Partei werde voraussichtlich "Patriotische und republikanische Allianz" heißen. Le Pen erklärte am Wahlabend, dass sie eine tiefgreifende Umwandlung des Front National vorschlagen werde, um noch mehr Menschen zu erreichen. (dpa)
  • 5/7/2017 7:43:40 PM   Oliver Georgi

    Großes Polizeiaufgebot in Paris: Berichte von Zusammenstößen mit Demonstranten aus dem 20. Arrondissement wurden bislang aber nicht bestätigt. (Foto: Reuters)

  • 5/7/2017 7:58:25 PM   Oliver Georgi

    Marine Le Pen hat sich laut Ipsos bei den Arbeitern durchsetzen können. 56 Prozent stimmten für die FN-Politikerin, 44 Prozent für Macron. Sozial Schwache bevorzugten ebenfalls Le Pen: 69 Prozent unterstützten sie, während 31 Prozent auf den Linksliberalen setzten. Überhaupt konnte Le Pen in allen sozialen Schichten Anklang finden - mindestens einer von drei Wählern stimmte für sie.  

  • 5/7/2017 7:58:34 PM   Oliver Georgi

    Freudentränen einer Anhängerin von Emmanuel Macron 

    über den Wahlsieg der Bewegung «En marche!».

     


    Foto: Laurent Cipriani, AP/dpa
  • 5/7/2017 7:59:23 PM   Oliver Georgi

    Gratulation an die Unterlegene: "Marine Le Pen ist trotz massiver Anfeindungen ein beeindruckendes Wahlergebnis gelungen, zu dem ich herzlich gratulieren möchte, auch wenn es am Ende leider nicht für den Sieg gereicht hat", so AfD-Chefin Frauke Petry im Gespräch mit der "Welt".

    Sie bedauere die Niederlage der Chefin der Partei Front National, denn Le Pen "hätte die Alternative geboten, das Land aus der Umklammerung einer moralisierenden Elite zu befreien".

  • 5/7/2017 8:16:18 PM   Aziza Kasumov

    Am Place de la Rébublique hat sich derweil eine Gruppe an überwiegend linken Franzosen versammelt. Viele hier haben weder Le Pen noch Macron gewählt und können sich über den Wahlsieg der "En Marche"-Bewegung wenig freuen. Der "Faschismus" sei vorerst geschlagen, heißt es hier, Macron sei aber auch nicht die Lösung.

  • 5/7/2017 8:24:17 PM   Oliver Georgi
    Spannende Grafik bei der "New York Times": Wie sich Macron- und Le-Pen-Wähler verteilen – Le Pen hat an der Cote viele Stimmen geholt und um Nordosten - sonst ist Frankreich tiefblau... 
  • 5/7/2017 8:26:09 PM   Stefanie Michels
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Emmanuel Macron telefonisch zu seinem Wahlsieg gratuliert. Dabei würdigte sie "sein Eintreten für eine geeinte und weltoffene Europäische Union", wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend mitteilte. Die Entscheidung der französischen Wähler sei "ein klares Bekenntnis zu Europa". Merkel freue sich darauf, "vertrauensvoll mit dem neuen Präsidenten zusammenzuarbeiten". Aus dem Umfeld Macrons hieß es in Paris, das Telefonat zwischen ihm und der Kanzlerin sei "sehr herzlich" gewesen. (AFP)
  • 5/7/2017 8:30:55 PM   Stefanie Michels
    Der ehemalige Chef der EU-feindlichen britischen Ukip-Partei, Nigel Farage, ermutigt Le Pen für die nächste Wahl in fünf Jahren: Macron biete fünf weitere Jahre Versagen, Macht für die EU und offene Grenzen. Wenn sie sich darauf konzentrierte, könne sie 2022 gewinnen.
    Auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders gibt Le Pen – und sich selbst – Zuversicht: „Du gewinnst das nächste Mal - und ich auch!“
  • 5/7/2017 8:36:13 PM   Johanna Dürrholz
    Emmanuel Macron schreitet gerade feierlich gen Louvre, um das erste Mal vor seinen Anhängern zu sprechen.
  • 5/7/2017 8:40:51 PM   Oliver Georgi

    Eindrucksvolle Kulisse: Hier vor dem Louvre spricht Macron zu seinen Anhängern. (Foto: Reuters)

  • 5/7/2017 8:42:24 PM   Stefanie Michels
    "Ensemble, la France!" - Gemeinsam, Frankreich!
    Macron tritt im Innenhof des Pariser Louvre vor Tausende jubelnde Anhänger. Während er auf die Bühne neben der Glaspyramide trat, ertönte die Melodie von Beethovens „Ode an die Freude“, die Hymne der Europäischen Union.
    (Foto: Screenshot Phoenix)
     
     
  • 5/7/2017 8:44:50 PM   Johanna Dürrholz
    Ich möchte mich an die Wähler Le Pens richten: 
    Ich werde in den kommenden fünf Jahren alles dafür tun, dass sie keinen Grund mehr haben, extrem zu wählen.
    Emmanuel Macron spricht vor dem Louvre 
  • 5/7/2017 8:48:03 PM   Aziza Kasumov

    Während Macrons Anhänger am Louvre in ausgelassener Stimmung feiern und die Linken an der Place de la République ihren Unmut äußern, ist in den konservativen Stadtteilen von Paris die Wahlnacht de facto schon zu Ende. Die Sicherheitskräfte, die hier im 6. Arrondissement vor wenigen Stunden noch patrouilliert sind, sind verschwunden, die Cafés schließen, die Straßen sind wie leergefegt. Viele haben hier bereits im ersten Wahlgang Macron gewählt, dürften also mit dem Ergebnis zufrieden sein.

  • 5/7/2017 8:53:02 PM   Johanna Dürrholz
    Ich möchte mich auch an all jene richten, die für mich gestimmt haben, ohne meine Ideen zu teilen: Ich weiß, dass dies kein Freibrief für mich ist. Ich möchte ganz einfach die Republik vor dem Extremismus verteidigen.
    Emmanuel Macron während seiner Rede am Louvre 
  • 5/7/2017 9:46:07 PM   Cai Philippsen
    Liebe Leser,
     
    mit Beethovens "Ode an die Freude", die Emmanuel Macron für seinen Auftritt vor dem Louvre gewählt hat, wollen wir uns heute bei Ihnen verabschieden. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse.
     
    Ihre FAZ.NET-Redaktion
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform