Entscheidung in Schottland

Entscheidung in Schottland

Die wichtigsten Entwicklungen im Überblick:

++ Die Gegner einer schottischen Unabhängigkeit haben beim Referendum mit einer Mehrheit von rund 55 Prozent gewonnen. ++

++ Der britische Premierminister David Cameron verspricht den Schotten abermals zusätzliche Befugnisse. Aber auch den Engländern stellt er neue Autonomierechte in Aussicht  ++

++ Die Wahlbeteiligung lag bei über 84 Prozent ++


  • 9/18/2014 7:39:49 AM   Cai Philippsen
    Einfacher Wahlzettel, schwere Entscheidung.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 8:51:30 AM   Philipp Jaklin
    Rupert Murdoch - Verleger der größten britischen Boulevardzeitung "Sun" -  hat sich per Twitter gemeldet. Ob er für oder gegen ein unabhängiges Schottland ist, erfahren wir nicht. Auch die "Sun" hat sich auffallend neutral positioniert - im Gegensatz zur Mehrheit der britischen Blätter, die sich für ein  "Nein" aussprachen. Es gehört zur britischen Pressetradition, dass die einflussreichen Zeitungen vor Wahlen eine Empfehlung abgeben.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:05:45 AM   Andrea Diener
    Wer das mit Schottland, der Queen und dem ganzen Rest immer noch nicht verstanden hat, für den erklärt der Guardian das Ganze noch einmal ganz langsam für Nicht-Briten. In einem wunderbar animierten Video.

    (via guardian.co.uk)


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 11:07:19 AM   Andrea Diener
    Es ist nicht alles schlechter ohne Schottland! Der Mirror hat einen handfesten Grund gefunden, warum England ohne seine nördlichen Nachbarn besser dasteht:

    Endlich richtig Sommer!


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 11:42:14 AM   Philipp Jaklin

    Dieser Mann hat seine Stimme bereits abgegeben - und was er angekreuzt hat, lässt sich leicht denken: Schottlands Regierungschef Alex Salmond stimmte am Vormittag in der Ortschaft Strichen in Aberdeenshire ab. Der 59-Jährige führt seit 1990 die Schottische Nationalpartei. Er ist bekannt für seinen ausgeprängten Hang zum Spott. So sagte er einmal: "Es gibt mehr Riesenpandas im Zoo von Edinburgh als konservative Abgeordnete in Schottland." Pandas gibt es zwei in Edinburgh, die Tory-Partei hat derzeit einen Vertreter im schottischen Parlament.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 11:59:54 AM   Philipp Jaklin

    Schotten warten in Portobello nahe Edinburgh auf die Öffnung ihres Abstimmungslokals. Vor einigen der insgesamt 2608 "Polling Places" bildeten sich am Morgen Schlangen. Am Referendum teilnehmen können Wähler ab 16 Jahren - insgesamt knapp 4,3 Millionen Menschen.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 12:49:09 PM   Philipp Jaklin
    Wann das Ergebnis bekannt wird

    Nach Schließung der Wahllokale um 23.00 Uhr werden keine Nachwahlbefragungen - die sogenannten Prognosen - veröffentlicht. Sobald einer der insgesamt 32 Stimmbezirke ausgezählt ist, wird das Einzelergebnis bekannt gemacht. Gegen 03.00 Uhr am Freitag kommen voraussichtlich erste Ergebnisse aus den kleineren Stimmbezirken. Es wird sich dann ein erster Trend abzeichnen. Entscheidend für den Ausgang des Referendums sind die Ergebnisse aus Glasgow, Edinburgh und Aberdeen, die gegen 06.00 Uhr erwartet werden. Laut Wahlkommission dürfte das endgültige Ergebnis "zur Frühstückszeit" am Freitag vorliegen.

    Verfolgen Sie die schottische Schicksalsnacht auf FAZ.NET - wir berichten durchgehend mit aktuellen Einschätzungen, Analysen und Beobachtungen von Reportern vor Ort in Edinburgh.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 12:57:16 PM   Philipp Jaklin

    Diese Berechnungen der Organisation "ScotCen Social Reserach" zeigen, dass sich der Meinungstrend unmittelbar vor dem Referendum offensichtlich wieder leicht gegen die Unabhängigkeitsbewegung gewendet hat. Berechnet haben die Experten den Durchschnitt der letzten sechs Umfragen - der zuletzt bei 48 Prozent für und 52 Prozent gegen eine Abspaltung von Großbritannien lag.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 1:45:54 PM   Philipp Jaklin
    Nessie - ausgewandert aus Protest?

    Der Lake Windermere befindet sich im Lake District in der englischen Grafschaft Cumbria.
    Glaubt man der Boulevardzeitung "Daily Mail", entstand dort kürzlich diese Aufnahme eines Amateurfotografen. Unschwer zu erkennen ist die Silhouette eines schwimmenden Untieres, das doch sehr an das Seeungeheuer von Loch Ness erinnert. Hat "Nessie" womöglich die beschwerliche Reise über den Kaledonischen Kanal ins Meer und von dort zurück in englisches Binnengewässer auf sich genommen? Ausgewandert, aus Protest gegen die allzu nationalistischen Bestrebungen in seiner Heimat?


    Auf keinen Fall, sagt der selbsternannte "Loch-Ness-Monsterjäger" Steve Feltham. Das verdächtig unscharfe Foto sei ein "verzweifelter Versuch der nationalen Zeitungen, die Unabhängigkeitsbefürworter zu diskreditieren". Nessie sei "ein ganz spezielles schottisches Mysterium, es hat keine Verbindung zu England". Es könne sich im Lake Windermere auch gar nicht wohl fühlen. Der See sei zu klein, zu flach und zu warm.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 1:54:25 PM   Philipp Jaklin
    Auch Greser & Lenz schließen sich der Auswanderungs-Hypothese an:



    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 2:04:33 PM   Andrea Diener
    Schottland ist nicht allein!  Ganz im Gegenteil, sie stehen in einer langen Tradition: Hier eine Karte aller Staaten, die sich jemals vom Vereinigten Königreich losgesagt haben.


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 2:16:21 PM   Philipp Jaklin
    Separatisten aller Länder, vereinigt Euch! Die beiden Brüder Sergi und Aleix Sarri und ihr Freund David Aguilar (v.l.) sind extra aus Katalonien gekommen um zu sehen, wie das geht - mit dem Abspalten.

    Foto: AP


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 2:31:46 PM   Philipp Jaklin
    Unsere Mitarbeiterin Katherine Pollard hat in Edinburgh Schotten gefragt, wie sie abstimmen, was ihre Beweggründe sind - und hat ganz unterschiedliche Antworten erhalten. Ihren Film finden Sie hier.



    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 3:02:19 PM   Philipp Jaklin
    Der "Guardian" hat auf einer Karte dargestellt, wann in der Nacht die Ergebnisse der wichtigsten Stimmbezirke voraussichtlich bekanntgegeben werden. Deutsche Zeit ist jeweils eine Stunde später. Den Anfang machen gegen 3 Uhr unserer Zeit North Lanarkshire, Perth and Kinross sowie die Westlichen Inseln. Als letztes kommt gegen 7 Uhr Aberdeen.

     Quelle: theguardian.com


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 3:11:50 PM   Philipp Jaklin
    Bis zur letzten Minuten kämpfen die Anhänger der "Yes"-Kampagne für ihre Sache: Hier am Donnerstag bei einer Kundgebung in einem Vorort von Edinburgh, untermalt von einem landestypischen Musikinstrument.

    Foto: AFP


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 3:43:18 PM   David Klaubert

    Auch im "Yes-Büro" in Leith im Norden von Edinburgh kämpfen die Befürworter der Unabhängigkeit bis zur letzten Minute. Sie telefonieren lange Listen potenzieller Ja-Wähler durch, die sie während der vergangenen zwei Jahre bei unzähligen Hausbesuchen zusammengestellt haben. Sie bieten Fahrservice zum Wahllokal an. Und wollen bis zum Ende der Abstimmung um 22 Uhr durchhalten. Dann werden die meisten der Freiwilligen weiter in die Wahlzentren fahren, um die Auszählung der Stimmen zu überwachen. Bis spät in die Nacht.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 3:44:20 PM   Lorenz Hemicker

    Noch nicht wahlberechtigt: Eine ganz junge Schottin in der Nähe eines Wahllokals in Glasgow (Quelle: EPA)

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 4:19:30 PM   Andrea Diener
    So viel Bagpipes wie dieser Tage war nie. Aber damit Sie wenigstens einmal das richtige Original sehen, hier die Übertragung vom Edinburgh Military Tattoo, mit Pipes und Drums und dem Castle im Hintergrund.

    The Massed Pipes and Drums - Edinburgh Military Tattoo - BBC One
    von Andrea Diener via YouTube

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 4:37:59 PM   Andrea Diener
    Ziemlich verlässlich sind ja immer die Buchmacher. Dort geht die Wahrscheinlichkeit für ein Yes-Votum gerade nach unten, zum Beispiel bei Matchbook.com.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 4:42:13 PM   Andrea Diener
    Das gute alte Pfund erlebt am heutigen Tag einen unerwarteten Aufschwung - angesichts der allgemeinen Annahme, dass die Schotten im Vereinigten Königreich bleiben.


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 5:09:48 PM   David Klaubert

    In den Straßen von Edinburgh sind eindeutig mehr Befürworter der Abspaltung von Großbritannien zu sehen als Gegner. Und lauter sind die Yes-Sager auch.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 5:15:40 PM   Lorenz Hemicker
    Das britische Pfund legt am Tag des Schottland-Referendums zu. Händler begründeten dies mit jüngsten Umfragen, die auf eine knappe Mehrheit für einen Verbleib bei Großbritannien hindeuten. Das Rennen bleibt aber denkbar knapp. Erhebungen zufolge waren viele Schotten bis zuletzt unentschlossen. Im Falle einer Abspaltung sind Turbulenzen an den Finanzmärkten nicht auszuschließen.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 5:51:20 PM   Lorenz Hemicker
    Die Tageszeitungen der britischen Inseln präsentieren am Tag des Referendums monumentale Bilder auf ihren Titelseiten. So hat "The Daily Telegraph" am Donnerstag aufgemacht.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 6:22:45 PM   Lorenz Hemicker


    Foto: dpa

    Egal wie das Referendum ausgeht – die Fußball-EM könnte auch weiterhin 2020 nach Schottland kommen. Das sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino amDonnerstag in Nyon. Der schottische Verband bewirbt sich mit dem Hampden Parkin Glasgow darum, drei Gruppenspiele und ein Achtel- oder Viertelfinale auszurichten.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 7:25:06 PM   Lorenz Hemicker

    Heatmaps veranschaulichen im Internet, wie Nutzer rund um die Welt das Referendum auf Twitter kommentieren. Laut Angaben der britischen Zeitung "Daily Mail" wurde im vergangenen Monat rund 2,6 Millionen Mal unter dem Hashtag #Indyref gezwitschert. Seit Jahresbeginn  sollen es  5,8 Millionen Tweets gewesen sein.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 7:57:38 PM   Lorenz Hemicker
    Frankreichs Präsident François Hollande warnt am Tag des Referendums vor einer Beschädigung der Europäischen Union durch Separatisten. Wenn das europäische Projekt verwässert werde, öffne dies die Tür für "Egoismus, Populisten und Separatismus", sagte Hollande am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Paris. Das Referendum in Schottland könne deshalb "über die Zukunft Großbritanniens und ganz Europas entscheiden".
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 8:37:34 PM   Lorenz Hemicker

    Foto: AP

    In Schottland haben sich anlässlich des historischen Referendums am Donnerstag Anhänger von Unabhängigkeitsbewegungen aus aller Welt getroffen. In einer gemeinsame Stellungnahmen erklärten sie sich solidarisch mit den schottischen Separatisten. Dabei waren unter anderem Gruppen aus Katalonien, Korsika und dem kanadischen Quebec.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:01:41 PM   Oliver Georgi

    Davor hat Europa Angst: dass ein schottisches "Yes" eine Blaupause für andere Regionen sein könnte. Diese Anhänger der Partei Bildu, die für ein unabhängiges Baskenland kämpft, versammelten sich am Donnerstag in Bilbao. (Foto: Reuters)

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:03:38 PM   Oliver Georgi
    Es ist so weit: 22 Uhr schottischer Zeit, die Wahllokale haben geschlossen. Jetzt geht's an die Auszählung - mit ersten Ergebnissen wird gegen 2 Uhr deutscher Zeit gerechnet.... FAZ.NET wird Sie die ganze Nacht live auf dem Laufenden halten!
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:04:45 PM   Oliver Georgi

    Diese Dame ist gegen die Unabhängigkeit. Ob sie sich am Ende freuen kann?
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:04:59 PM   Oliver Georgi
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:10:18 PM   Oliver Georgi
    Als ich heute morgen einen befreundeten Briten traf und auf die Wahl ansprach, zuckte er mit den Schultern und sagte: "Von mir aus können die Schotten ruhig unabhängig werden, wir brauchen sie nicht." Ob er sich morgen früh freuen kann - oder nicht?
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:20:51 PM   Oliver Georgi

    Auf Facebook haben die Likes der "Yes"-Kampagne die des britischen Premiers David Cameron überholt. Ein Zeichen?
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:24:06 PM   Lorenz Hemicker

    Die Kollegen der britischen BBC haben sich vor eineinhalb Stunden verabschiedet. Wir berichten weiter.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:31:55 PM   Oliver Georgi

    Wer den Spott hat: Die amerikanische Satire-Seite "The Onion" macht sich über David Cameron lustig: "Wenn Ihr Ja stimmt, bringe ich mich um.
    " Deshalb muss man sich wohl keine Gedanken machen - ob Cameron allerdings britischer Premier bleiben würde, wenn es zur Unabhängigkeit kommt, bliebe abzuwarten...

    (Link zum Text auf The Onion)
    von Oliver Georgi

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:34:02 PM   Lorenz Hemicker

    Auch wenn die BBC ihren Liveblog unterbrochen hat - auf der Straße ist zumindest ihr Reporter Stevie Miller noch unterwegs. Er twitterte vor wenigen Minuten ein erstes Foto, dass Wahlurnen im Stimmbezirk South Ayrshire zeigen soll.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:42:50 PM   Lorenz Hemicker

    Das britische Meinungsforschungsinstitut YouGov hat eine halbe Stunde nach Schließung der Wahllokale eine Vorhersage abgegeben: 46 Prozent für die Abspaltung. 54 Prozent dagegen. Auf welcher Grundlage die Prognose erfolgt, ist unklar. Die verlinkte Seite ist zur Zeit nicht aufrufbar. Aber die Werte bewegen sich in etwa im Bereich der letzten repräsentativen Umfragen.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:50:30 PM   Lorenz Hemicker

    Laut CNN haben 110 Prozent der Schotten abgestimmt. Naja.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:17:59 PM   Lorenz Hemicker

    Die Schotten feiern sich: Der George Square in Glasgow um Mitternacht

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:19:10 PM   Andrea Diener
    Monty Python's Sci-Fi Sketch- Part 1
    von TheFullMontyPython via YouTube

    And now to something completely different: Die Mutter aller Schottensketche. 
    Why do normal Englishmen turn into Scotsmen, auch bekannt als "The Science Fiction Sketch". In drei Teilen. Enjoy!



    Monty Python - Science Fiction Sketch (Part2)
    von Chadner via YouTube

    Monty Python - Science Fiction Sketch (Part3)
    von Chadner via YouTube

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:27:26 PM   Lorenz Hemicker

    Peter Hunt von der BBC zwitschert, die Queen habe laut offiziellen Angaben des Palastes das Referendum sehr aufmerksam verfolgt. Nun, davon sind wir eigentlich auch ausgegangen.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:30:01 PM   Oliver Georgi

    Auch eine schöne Grafik: Ohne Schottland ist es in Großbritannien wärmer!

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:32:15 PM   Lorenz Hemicker
    Inzwischen sind weitere Informationen zur Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts YouGov verfügbar. Demnach befragte YouGov vor und während der Wahl mehr als 1828 Wähler, außerdem 800 Briefwähler. Es sei aber keine traditionelle Wahltagsbefragung, so das Institut am Donnerstagabend. In der letzten YouGov-Umfrage vor der Abstimmung hatten die Gegner der Unabhängigkeit sechs Prozentpunkte Vorsprung gehabt. You Gov sieht die Unionisten mit 54 Prozent als Sieger aus der Wahl hervorgehen. Die Separatisten würden 46 Prozent der Stimmen erhalten.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:39:03 PM   Lorenz Hemicker

    Ob er noch an den Sieg glaubt? Ein Befürworter der Abspaltung gibt sich in einer Turnhalle in Ayr (Südwestschottland) optmistisch
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 10:41:08 PM   Oliver Georgi

    Suzanne Allan von BBC Scotland twittert, ein Unterstützer der "Yes"-Kampagne in Perth sei von der hohen Zustimmung für die Unabhängigkeit dort überwältigt gewesen... 82 Prozent...
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform