Entscheidung in Schottland

Entscheidung in Schottland

Die wichtigsten Entwicklungen im Überblick:

++ Die Gegner einer schottischen Unabhängigkeit haben beim Referendum mit einer Mehrheit von rund 55 Prozent gewonnen. ++

++ Der britische Premierminister David Cameron verspricht den Schotten abermals zusätzliche Befugnisse. Aber auch den Engländern stellt er neue Autonomierechte in Aussicht  ++

++ Die Wahlbeteiligung lag bei über 84 Prozent ++


  • 9/17/2014 1:33:47 PM   Lorenz Hemicker

    Nicht jeder versteht die Schotten. Dieser Sketch der britischen BBC lässt ahnen, warum.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 8:51:30 AM   Philipp Jaklin
    Rupert Murdoch - Verleger der größten britischen Boulevardzeitung "Sun" -  hat sich per Twitter gemeldet. Ob er für oder gegen ein unabhängiges Schottland ist, erfahren wir nicht. Auch die "Sun" hat sich auffallend neutral positioniert - im Gegensatz zur Mehrheit der britischen Blätter, die sich für ein  "Nein" aussprachen. Es gehört zur britischen Pressetradition, dass die einflussreichen Zeitungen vor Wahlen eine Empfehlung abgeben.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 9:05:45 AM   Andrea Diener
    Wer das mit Schottland, der Queen und dem ganzen Rest immer noch nicht verstanden hat, für den erklärt der Guardian das Ganze noch einmal ganz langsam für Nicht-Briten. In einem wunderbar animierten Video.

    (via guardian.co.uk)


    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 12:57:16 PM   Philipp Jaklin

    Diese Berechnungen der Organisation "ScotCen Social Reserach" zeigen, dass sich der Meinungstrend unmittelbar vor dem Referendum offensichtlich wieder leicht gegen die Unabhängigkeitsbewegung gewendet hat. Berechnet haben die Experten den Durchschnitt der letzten sechs Umfragen - der zuletzt bei 48 Prozent für und 52 Prozent gegen eine Abspaltung von Großbritannien lag.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 4:19:30 PM   Andrea Diener
    So viel Bagpipes wie dieser Tage war nie. Aber damit Sie wenigstens einmal das richtige Original sehen, hier die Übertragung vom Edinburgh Military Tattoo, mit Pipes und Drums und dem Castle im Hintergrund.

    The Massed Pipes and Drums - Edinburgh Military Tattoo - BBC One
    von Andrea Diener via YouTube

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 4:37:59 PM   Andrea Diener
    Ziemlich verlässlich sind ja immer die Buchmacher. Dort geht die Wahrscheinlichkeit für ein Yes-Votum gerade nach unten, zum Beispiel bei Matchbook.com.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 5:09:48 PM   David Klaubert

    In den Straßen von Edinburgh sind eindeutig mehr Befürworter der Abspaltung von Großbritannien zu sehen als Gegner. Und lauter sind die Yes-Sager auch.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/18/2014 5:15:40 PM   Lorenz Hemicker
    Das britische Pfund legt am Tag des Schottland-Referendums zu. Händler begründeten dies mit jüngsten Umfragen, die auf eine knappe Mehrheit für einen Verbleib bei Großbritannien hindeuten. Das Rennen bleibt aber denkbar knapp. Erhebungen zufolge waren viele Schotten bis zuletzt unentschlossen. Im Falle einer Abspaltung sind Turbulenzen an den Finanzmärkten nicht auszuschließen.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:00:40 AM   Oliver Georgi

    So versiegelt kommen die Wahlurnen zur Auszählung an - in Glasgow gab es angeblich zahlreiche Unregelmäßigkeiten. (Foto: dpa)

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:02:33 AM   Oliver Georgi
    Die Queen will morgen am späten Nachmittag zum Ausgang des Referendums Stellung nehmen - nach BBC-Angaben hat der Palast eine schriftliche Stellungnahme angekündigt..
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:03:19 AM   Oliver Georgi

    Die Polizei untersucht Hinweise auf Wahlbetrug in Glasgow - das könnte die Auszählung dieser so wichtigen Stadt verzögern...
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:04:51 AM   Oliver Georgi

    Immer mehr Reporter berichten von strahlenden Gesichtern im "No"-Lager - und immer schlechterer Stimmung im Lager der Befürworter der Unabhängigkeit..
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:10:03 AM   Oliver Georgi
    Nach Angaben von Colin Edgar, dem Pressesprecher der Stadtverwaltung in Glasgow, gegenüber der BBC wird die Untersuchung des möglichen Wahlbetrugs die Auszählung nicht verzögern...
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:10:26 AM   Oliver Georgi

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:15:50 AM   Oliver Georgi
    Die Umfrage von YouGov, dass die Gegner der Unabhängigkeit wohl gewonnen haben, hat den Kurs des britischen Pfunds gegenüber dem Euro schon jetzt gestärkt. In London blieben Devisenhändler wach, um auf das Ergebnis zu handeln.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:27:32 AM   Oliver Georgi
    Langsam wird es spannend - jede Minute rechnen wir mit den Ergebnissen aus den ersten Wahlbezirken. Wir von FAZ.NET werden Sie noch die ganze Nacht live über die Geschehnisse in Schottland informieren - hier im Liveblog und am Morgen mit ausführlichen Analysen, Reportagen und umfassenden Nachrichten.

    Was wollen die Schotten eigentlich? Thomas Weber hat es für die F.A.Z. ausführlich beschrieben - hier zum Nachlesen!

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:28:15 AM   Oliver Georgi
    Alle Hintergründe, Texte und Analysen zum schottischen Referendum finden Sie auch auf unserer FAZ.NET-Sonderseite
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:31:52 AM   Oliver Georgi
    Jetzt kommen die Ergebnisse aus dem ersten Wahlbezirk, Clackmannanshire - und es ist überraschend deutlich für die Gegner der Unabhängigkeit: 

    Ja: 16.
    350 (46 Prozent), Nein: 19.036 (54 Prozent), Ungültig: 24, Wahlbeteiligung: 88,6 Prozent
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:39:33 AM   Oliver Georgi

    Jubel im Ja-Lager - doch die Freude könnte schon bald getrübt werden, wenn sich der derzeitige Trend fortsetzt. (Foto: AP)

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:40:20 AM   Oliver Georgi

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:41:19 AM   Oliver Georgi

    Große Freude im "No"-Lager nach der Bekanntgabe des Ergebnisses in Clackmannanshire
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:42:49 AM   Oliver Georgi
    Die ersten schottischen Analysten werten die Niederlage der Verfechter der Unabhängigkeit in Clackmannanshire als sehr bedeutsam - viele hatten vor dem Referendum fest damit gerechnet, dass der Bezirk an das Yes-Lager gehen würde. Gut möglich, dass es am Ende doch eindeutiger ausgeht als viele das noch vor wenigen Tagen erwartet haben.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:45:29 AM   Oliver Georgi
    Das ist schon großes Kino bei der BBC: Wahlberichterstattung in 3-D, live im Studio. Da müssen sich ARD und ZDF trotz ihrer neuen Studios noch ziemlich anstrengen..

    3-D-Säulen als Projektion im BBC-Studio - beeindruckend. (Foto: Screenshot BBC)



    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:46:57 AM   Oliver Georgi

    Und gleich noch einmal - 3-D-Säulen im Close-up - das sieht gut aus. (Foto: Screenshot/BBC)


    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:49:12 AM   Oliver Georgi
    Es scheint sich zu bewahrheiten, was einige Kommentatoren vor dem Referendum prophezeit hatten: Die extrem hohe Wahlbeteiligung in fast allen Wahlbezirken hat den Unionisten in die Hände gespielt, unter denen viele die Abstimmung zu Beginn wohl nicht ernst genommen haben. Jetzt aber, da es am Ende wirklich knapp zu werden drohte, sind viele von ihnen doch zur Wahl gegangen - und haben dem Yes-Lager womöglich doch eine eindeutige Niederlage beschert.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:54:50 AM   Oliver Georgi
    Die Wahlbeteiligung ist wirklich extrem hoch: Der Bezirk East Renfrewshire meldet jetzt eine Beteiligung von 90,4 Prozent - das ist Rekord.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 12:55:09 AM   Oliver Georgi

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 1:00:58 AM   Oliver Georgi

    Viele der Wahlbezirke sind so abgelegen, dass die Wahlurnen mit kleinen Flugzeugen zur Auszählung auf dem Festland gebracht werden müssen. Hier kommen gerade die Stimmen aus dem Bezirk Argyll and Bute an - trotz Nebels.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 1:03:15 AM   Oliver Georgi
    Im Bezirk East Dunbartonshire war die Wahlbeteiligung sogar noch höher: 91 Prozent. Können die Schotten den Deutschen vor den nächsten Landtags- oder Europawahlen mal zeigen, wie das geht?
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 1:06:04 AM   Oliver Georgi
    Der zweite Wahlbezirk ist ausgezählt - und das Ergebnis ist entmutigend für die Befürworter der Abspaltung: Auf den Orkney-Inseln haben 67,2 Prozent mit "No" gestimmt und nur 32,8 Prozent mit "Yes". Die Wahlbeteiligung lag bei 83,7 Prozent.

    Die Mienen im Yes-Lager dürften immer länger werden.
    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 5:46:30 AM   Philipp Jaklin
    Tränen fließen: Eine Aktivistin der Unabhängigkeitsbewegung am Freitagmorgen in Edinburgh

    Foto: AFP


    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 5:56:38 AM   Philipp Jaklin
    Pfund legt zu

    Erleichterung bei Anlegern: Der Erfolg der Unabhängigkeitsgegner in Schottland hat dem britischen Pfund am Freitag leichten Auftrieb gegeben. Am Morgen wurde die Währung des Vereinigten Königreichs bei 1,6473 Dollar und 1,2753 Euro gehandelt - jeweils etwa ein halbes Prozent höher als am Vortag.

    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 6:16:38 AM   Philipp Jaklin
    Ein Freudentänzchen wagen diese beiden Anhänger der "No"-Kampagne.

    Foto: AFP


    Kommentar schreiben ()
  • 9/19/2014 6:30:47 AM   Philipp Jaklin
    Cameron: „Wir haben den festen Willen der Schotten gehört“

    Der britische Premierminister David Cameron hat sich vor dem Regierungssitz in der Londoner Downing Street geäußert. „Wir haben den festen Willen der Schotten gehört“, sagte Cameron am Freitagmorgen. „Das schottische Volk hat gesprochen und das Resultat ist klar.“ Es sei nun Zeit, sich gemeinsam für eine bessere Zukunft zu engagieren.

    Abermals stellte er den Schotten die bereits vor dem Referendum versprochenen zusätzlichen Befugnisse in Aussicht.
    Ein entsprechender Gesetzentwurf solle bis Januar veröffentlicht werden.
    Allerdings dürfe man nicht die anderen Regionen im Vereinigten Königreich aus dem Blick verlieren.  "So wie die Schotten mehr Macht über ihre Angelegenheiten haben werden, so müssen auch die Menschen in England, Wales und Nordirland mehr Mitsprache über ihre Angelegenheiten haben", sagte der Politiker der konservativen Tory-Partei. "Der entscheidende Teil, der bisher fehlte, ist England." Es solle künftig "englische Stimmen für englische Gesetze geben."

    Ein interessanter Punkt: Mehr regionale Zuständigkeiten auch für die Engländer sind ein altes Wahlkampfversprechen der Tories. Eingelöst hat Cameron es bislang nicht.

    Für den Premierminister ging es bei der Volksabstimmung auch um sein eigenes politisches Überleben. Die Erleichterung über das klare "Nein"-Votum der Schotten dürfte bei ihm daher groß sein.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform