F.A.Z.-Spendenlauf

F.A.Z.-Spendenlauf

  • 5/14/2016 9:48:54 AM   Sophia Naas
    Die Tortour de Ruhr wird übrigens seit 2007 veranstaltet. Zuletzt 2014. Damals beendete nur rund die Hälfte der Läufer das Rennen.
  • 5/14/2016 9:56:52 AM   Stefanie Michels

    Gleich an der Strecke, kurz hinter Meschede, werden Sitzgelegenheiten verkauft. Welch ein Hohn für die tapferen Läufer!

  • 5/14/2016 10:01:14 AM   Sophia Naas
    Bei der Strecke, die Nils und die anderen Läufer bewältigen, handelt es sich um den Ruhrtal Radweg. 
    Er startet in Winterberg und führt über Dortmund, Bochum, Essen bis nach Duisburg. Insgesamt gibt es dabei einen Höhenunterschied von 650 Metern und vor allem in den ersten 35 Kilometern einige Steigungen. Aber die hat Nils ja schon geschafft!
     
    Mehr Informationen finden Sie hier: 
  • 5/14/2016 10:07:14 AM   Nils Thies

    Juhuu Menschede

  • 5/14/2016 10:14:13 AM   Moritz Bäuml
    Nils verbrennt übrigens rund 800 Kalorien stündlich, während er läuft. Zu viele, um den Verlust während des Ultramarathons mit fester und vor allem flüssiger Nahrung auszugleichen. Doch unser Ultraläufer nimmt alles, was ihm Energie gibt, fleißig zu sich. Er plant, im Ziel nicht mehr als zwei bis drei Kilogramm abgenommen zu haben.
  • 5/14/2016 10:16:18 AM   Stefanie Michels

    Die Begleiter-Gruppe von Arno Sandrock (Sven, Michaela und Till), die neben uns auf die Läufer-Gruppe wartet, ist gut ausgerüstet. Der Bus wird noch umgebaut, damit der Läufer auch mal zwischendurch schlafen kann... Wir müssen daran wohl noch arbeiten. Vielleicht 2017?

  • 5/14/2016 10:18:57 AM   Stefanie Michels

    Kurz hinter Meschede haben wir Nils getroffen und ihn mit einem selbstgerührten Energiegetränk versorgt.

  • 5/14/2016 10:19:54 AM   Sophia Naas
    Laut dem Livetracker passierte Nils gerade Meschede. Ob er dabei auch so eine Aussicht hatte?
    Das Bild zeigt den Arnsberger Wald und die Sankt-Walburga-Kirche von Meschede im Morgennebel. 
    Foto: S. Ziese / Picture Alliance
     
  • 5/14/2016 10:33:34 AM   Sophia Naas
    Nils hat den ersten Marathon gleich hinter sich! Wenn man dem Live-Tracker glauben darf, hat er also schon fast 42 Kilometer geschafft und noch 189 Kilometer vor sich.
     
  • 5/14/2016 10:39:52 AM   Stefanie Michels
    Nils will nun also das Feld von hinten aufrollen. Er liegt gut in der Zeit. Jetzt dürfte er aber etwas langsamer werden. Ab diesem Punkt kommt ein Leistungseinbruch, da die ersten Energiespeicher leer sind. Der Körper schaltet jetzt auf Fettverbrennung.
  • 5/14/2016 10:41:42 AM   Sophia Naas
    Go, Nils! Drücke die Daumen für Deinen Lauf. Großartig, was Du und das FAZ-Team da wieder auf die Beine stellt!!

    -Jörg-Christian Dippold
  • 5/14/2016 10:42:04 AM   Stefanie Michels
    Am nächsten Verpflegungspunkt Oeventrop in ca. 12 Kilometern will er ein kleines Päuschen machen - dort treffen wir ihn auch wieder
  • 5/14/2016 10:51:56 AM   Stefanie Michels
    Den VP Oeventrop muss Nils übrigens spätestens um 15:30 Uhr zum Cut-Off erreichen - das sollte er aber locker schaffen.
  • 5/14/2016 10:55:33 AM   Andreas Krobok

    Der 40-jährige Amerikaner Tim Scott lebt in Stuttgart und nimmt zum ersten Mal an der Tortour teil. Ihm kommt es vor allem darauf an, heil ins Ziel zu kommen. Dafür hat er im Training jede Woche mehr als 100 Kilometer abgerissen. Go for it, Tim!

  • 5/14/2016 11:04:21 AM   Sophia Naas
    Das Projekt „Faberis“, für das Nils das Spendengeld sammelt, organisiert spezielle Sprachkurse für Flüchtlinge: Arbeit und Sprachkurs sind eng miteinander verknüpft – so werden Flüchtlinge besser auf ihr Berufsleben vorbereitet.
    Mehr dazu lesen Sie unter anderem auf faz-leser-helfen.de
  • 5/14/2016 11:09:09 AM   Stefanie Michels

    „Wir finden es großartig, dass sich Herr Thies mit seinem Lauf für unser Projekt einsetzt und sind beeindruckt von seinem Vorhaben. Wir wünschen Ihnen viel Kraft und Durchhaltevermögen für Ihren Lauf!“, hat Dr. Meta Cehak-Behrmann, Projektleiterin "Faberis", Nils mit auf dem Weg gegeben.

  • 5/14/2016 11:11:08 AM   Lorenz Hemicker
    Für musikalisches Kulturgut ist das Sauerland nicht bekannt. Zu Unrecht. Männerchöre im Südwesten der Region schmettern bis heute die Sauerland-Polka, vielen zwischen Kierspe und Arnsberg bekannt unter "Lass dich loben, lass dich preisen." Auf Youtube hat sie es bis jetzt leider nicht geschafft.

    Bei Zoffs "Sauerland" liegt der Fall schon anders. Der Deutsche-Welle-Song ist seit den 80ern so etwas wie die inoffizielle Hymne der Region geworden. Zumindest auf Oberstufenfeiern bei Pils und Bockwurst gehört sie zum Pflichtprogramm - ob sie auch Nils Playlist bereichert?

    youtu.be
  • 5/14/2016 11:20:02 AM   Nils Thies
    Noch 5,4 bis Oeventrop
  • 5/14/2016 11:21:18 AM   Moritz Bäuml

    Der aktuell führende Läufer, Christoph Janthur, lässt es am Verpflegungspunkt in Oeventrop erst einmal ruhig angehen - und wartet auf die 96 "Nachzügler".

  • 5/14/2016 11:23:38 AM   Stefanie Michels
    Mark Hohe-Dorst, der aktuell Zweite, ist dagegen direkt am Verpflegungspunkt vorbeigerannt - ohne Pause und Essen. Damit übernimmt er die Führung.
  • 5/14/2016 11:31:23 AM   Stefanie Michels

    Der Zwischenstand: 97 Läufer sind heute morgen gestartet und aktuell auch noch im Rennen. Während wir hier noch 40-60 Minuten auf Nils warten, hat die Spitzengruppe eben die 55 Kilometer nach rund 5,5 Stunden passiert.

  • 5/14/2016 11:40:54 AM   Sophia Naas

    Nils will morgen wenn er ins Ziel einläuft mindestens einen Mitläufer hinter sich gelassen haben: „Dann wäre ich besser als vergangenes Jahr.“ 

    Damals überquerte er am Ende des WiBoLT 2015 nämlich als Letzter die Ziellinie – nach über 90 Stunden! Nachlesen können Sie das hier: 

     
  • 5/14/2016 11:42:14 AM   Sophia Naas
    Dieses Mal möchte er übrigens nur 32 Stunden unterwegs sein und schon um 15.30 Uhr am Sonntag ins Ziel einlaufen. Wir drücken die Daumen!
  • 5/14/2016 11:56:03 AM   Sophia Naas
    Unterstützung kommt gedanklich auch aus Berlin. Großartige Sache, lieber Nils Thies!

    -mwehner4
  • 5/14/2016 12:00:53 PM   Moritz Bäuml

    Nils ist am VP Oeventrop angekommen.

  • 5/14/2016 12:10:34 PM   Stefanie Michels

    Nils macht jetzt circa 10 Minuten Pause, auch um was Festes zu essen und alkoholfreies Bier zu trinken. Was er sonst noch so isst, erzählt er im Interview

  • 5/14/2016 12:22:33 PM   Moritz Bäuml

    Mit einem fröhlichen "Horrido" hat sich eben Robert Nolte vom Verpflegungspunkt in Oeventrop verabschiedet. Den "Wikingerhelm" hat der 40-Jährige zur Bespaßung der Zuschauer immer auf, seit er vor über fünf Jahren mit dem Ultramarathon-Laufen begonnen hat. Nolte kommt aus Oberursel und liegt noch einige Minuten vor Nils.

  • 5/14/2016 12:26:28 PM   Stefanie Michels
    Und schon ist Nils wieder weg!
  • 5/14/2016 12:32:20 PM   Sophia Naas
    Die Tortour de Ruhr ist wirklich sehenswert. Hier können Sie sich die Highlights der Strecke anschauen: 
  • 5/14/2016 12:33:07 PM   Moritz Bäuml

    Nils hat die Pause auch genutzt, um seine Schuhe zu wechseln. Ein Grund dafür ist, dass er vermeiden will, seine Muskeln nur einseitig zu belasten.

  • 5/14/2016 12:39:10 PM   Sophia Naas
    Schon im Vorfeld hat sich Nils Zeit genommen, die richtigen Schuhe für seinen Ultramarathon zu finden: 
  • 5/14/2016 12:40:16 PM   Stefanie Michels
    Das Thermometer zeigt mittlerweile 11,5°C an - immerhin die Temperatur ist nun zweistellig...
  • 5/14/2016 12:50:29 PM   Nils Thies
    Ich hab jetzt 6:45 std auf der Uhr. Langsam melden sich die Zipperlein. Aber zum Glück habe ich die Schuhe gewechselt, das bringe Abwechslung. Wetter ist soweit ok. Ab und an etwas frisch. Meinem Magen gehts besser. Hatte wohl anfangs zu viel festes Zeug gegessen. Drückt mir weiter die Daumen 🏃
  • 5/14/2016 12:50:42 PM   Sophia Naas
    Eine Masterarbeit ist ja auch ein bisschen wie ein Ultramarathon. ;) 
    Go Nils!! habe letztes Jahr meine Masterarbeit fertig geschrieben während du gelaufen bist! Auch den Lauf dieses Jahr verfolge ich aufmerksam :) Ich wünsche wenig Regen und viel Kraft!!Beste Grüße aus Norwegen!!Franzi

    -Franzi
  • 5/14/2016 1:01:12 PM   Sophia Naas
    Beim zweiten grünen Verpflegungspunkt befindet sich die 55-Kilometer-Marke und der VP Oeventrop. Dort haben wir Nils zuletzt getroffen. Den nächsten Stopp gibt es erst wieder in Arnsberg, in etwa 30 Kilometern.

    Hier können Sie sich die Karte mit allen Verpflegungs- und Erfrischungspunkten genauer ansehen: Karte der Tortour de Ruhr

  • 5/14/2016 1:11:54 PM   Nils Thies

    Gleich schwirre ich ins Arnsberg ein. Der Magen zwickt ein wenig, bleibt aber ruhig.

  • 5/14/2016 1:16:49 PM   Stefanie Michels

    Bernd Nuss nimmt an der TorTour de Ruhr mit einem besonderen Hilfsmittel teil. Der 68-Jährige ist auf einem Tretroller unterwegs.

  • 5/14/2016 1:27:46 PM   Stefanie Michels
    Den nächsten Verpflegungspunkt in Arnsberg peilt Nils 18:56 Uhr an. Ob er dann immer noch deutlich vor seinem Zeitplan liegt? Wir werden sehen. Der Cut-Off ist um 19:30 Uhr.
  • 5/14/2016 1:39:16 PM   Andreas Krobok

    Dass man einen Ultramarathon läuft, ist das eine. Aber wie kommt man auf die Idee, so einen Extremlauf ins Leben zu rufen? Jens Vieler, der "Race-Manager" der Tortour, erzählt, wie er mit ein paar Kumpels einfach mal die 230 Kilometer des Ruhrtal-Radwegs gelaufen ist und danach dachte, dass es doch eine gute Idee wäre, ein Rennen daraus zu machen.

  • 5/14/2016 1:44:00 PM   Nils Thies

    Gehpausen

  • 5/14/2016 1:45:18 PM   Sophia Naas
    Jetzt gerade läuft Nils durch das Stadtgebiet Arnsberg. Das hier ist der Alte Markt mit dem Maximilianbrunnen, dem Rathaus und dem Glockenturm.
    Foto: S. Ziese / Picture Alliance
     
    So schön erleben die Läufer den Marktplatz allerdings nicht. Sie laufen erst östlich und dann westlich, immer entlang der Ruhr, an ihm vorbei.
    Die Karte können Sie hier selbst erkunden.
  • 5/14/2016 2:02:08 PM   Nils Thies
    Diesen Verpflegungsposten Arnsberg zu nennen, ist gemein. Ich war vor, in und um Arnsberg herum. Aber laut Karte kommt der VP noch. Grrr
  • 5/14/2016 2:03:48 PM   Sophia Naas
    Ganz allgemein besteht übrigens ungefähr die Hälfte der Strecke aus Radwegen abseits der Straße, Waldwirtschaftswege machen ein Drittel der Strecke aus und zu etwa 15% verläuft Strecke an Hauptverkehrsstraßen, die über Radverkehrsanlagen verfügen. Mehr dazu steht hier.
  • 5/14/2016 2:04:26 PM   Stefanie Michels
    Hier gibt es sogar Teilnehmer, die ihren eigenen Physiotherapeuten merhmals und auf Abruf zur Strecke kommen lassen, für eine Massage und tolle Geräten zur Auflockerung Muskeln. Das einzige vergleichbare, das ich Nils anbieten kann, ist eine Haarbürste.
  • 5/14/2016 2:12:08 PM   Stefanie Michels
    Nils hat nun rund 70 Kilometer geschafft! Wir warten etwa 10 Kilometer vor dem nächsten VP auf ihn.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform