Flüchtlingskrise 2015

Flüchtlingskrise 2015

  • 9/13/2015 9:35:52 AM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingspolitik: Orbán ist kein Vorbild

    FAZ.NETViktor Orbán verhindert nicht, dass Flüchtlinge in die Europäische Union kommen. Der Zaun ist ein Witz. Orbán kalkuliert damit, dass Ungarn nur ein Durchgangsland sein soll. Der Ministerpräsident ist der Trittbrettfahrer der europäischen Solidarität. Ein Kommentar.
  • 9/13/2015 9:54:00 AM   Timon Ostermeier
    Sämtliche Programme des Norddeutschen Rundfunks (NDR) wollen sich am Montag dem Schwerpunktthema „Flüchtlinge im Norden“ widmen. „Das Thema Flüchtlinge wird die
    öffentliche Diskussion noch auf Jahre hinaus beschäftigen“, erklärte NDR-Intendant Lutz Marmor. Der NDR bündele daher für einen Tag seine Kräfte in Fernsehen, Radio und Internet, um dabei unterschiedliche Facetten und Standpunkte zu beleuchten.  (epd)
  • 9/13/2015 10:16:00 AM   Timon Ostermeier
    Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sieht die fehlenden Grenzkontrollen im Schengen-Raum angesichts des anhaltenden Flüchtlingszustroms nach Deutschland mit Sorge. Dies führt nach Einschätzung des sächsischen Ministerpräsidenten dazu, dass unregistrierte Bürger nach Deutschland kämen.

    Ich habe den Eindruck, dass Schengen nicht mehr funktioniert.

    Tillich wollte allerdings auf Nachfrage nicht soweit gehen, die
    Wiedereinführung von Grenzkontrollen zu fordern.Es müsse geschaut werden, ob etwa in jordanischen oder türkischen Flüchtlingslagern für Bedingungen gesorgt werden könne, damit die Menschen sich von dort nicht auf den Weg nach Deutschland machten, sondern nach Kriegsende in ihre Heimat zurückkehrten.

    Tillich warnte mit Blick auf die gegenwärtigen Flüchtlingszahlen:
    „Wenn es so länger anhält, wird es kaum zu schaffen sein.“

    (epd)
  • 9/13/2015 10:25:57 AM   Timon Ostermeier
    Angesichts des Flüchtlingsandrangs hat die Deutsche Bahn erstmals einen regulären ICE zum Weitertransport von Flüchtlingen eingesetzt. Die regulären Passagiere der Verbindung München-Berlin mussten auf andere Züge umbuchen, sagte der  Präsident der Regierung von Oberbayern, Christoph Hillenbrand, am Sonntag in München vor Journalisten. Bisher hatten nur Sonderzüge Flüchtlinge transportiert. (AFP)

    Ein ICE im Münchener Hauptbahnhof (Quelle: AFP)

  • 9/13/2015 10:46:00 AM   Timon Ostermeier
    Der Bürgerkrieg in Syrien lässt nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis Jahresende eine weitere Million Menschen zu Flüchtlingen werden.
    "Wenn nicht etwas Großes geschieht, um den Konflikt politisch zu lösen, wird der Zug
      der Menschen aus Syrien heraus noch viele Monate lang anhalten", sagte UN-Hilfskoordinator Jakub al-Hillo am Samstag. Allein seit Jahresanfang seien eine Million Syrer aus ihren Wohnorten geflohen.
    Diese Zahl könnte sich nun verdoppeln, wenn sich die Kämpfe im Land weiter verschärften, sagte al-Hillo. Derzeit halten sich die meisten Flüchtlinge aus Syrien in den Nachbarländern Türkei, Libanon und Jordanien auf. (Reuters)
  • 9/13/2015 11:06:00 AM   Timon Ostermeier
    Österreich rechnet heute mit der Ankunft tausender Flüchtlinge. Stündlich kämen etwa 500 Menschen über die Grenze zu Ungarn, sagte ein Polizeisprecher. "Wir gehen nach den Erfahrungen der letzten zwei drei Tage davon  aus, dass wir wieder zwischen 6.000 und 8.000 Menschen erwarten, vielleicht sogar mehr." Die Menschen seien wohl mit dem Zug zum ungarischen Bahnhof Hegyeshalom gefahren und kämen dann zu Fuß über die Grenze. Die Zugverbindung nach Ungarn ist seit Donnerstag unterbrochen. (Reuters)
  • 9/13/2015 11:39:00 AM   Timon Ostermeier

    München: Die Wiesn im Zeichen der Flüchtlingskrise

    FAZ.NETDas Oktoberfest genügt, um München für zwei Wochen in den Ausnahmezustand zu versetzen. Was tun, wenn in der nächsten Woche weiter tausende Flüchtlinge in der Stadt ankommen?
  • 9/13/2015 12:08:42 PM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingskrise: Innenminister kritisieren Merkels Einreiseerlaubnis

    FAZ.NETNicht nur aus der CSU und Ungarn wird Bundeskanzlerin Merkel für ihre Biltzentscheidung zur Einreise zehntausender Flüchtlinge kritisiert. Auch die Innenminister der Länder sind parteiübergreifend verstimmt.
  • 9/13/2015 12:15:54 PM   Thomas Holl

    Die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer
    (SPD) fordert wegen der dramatisch zugespitzten Flüchtlingssituation
    eine Sonderkonferenz der Ministerpräsidenten. Das Treffen sollte
    umgehend einberufen werden, sagte Dreyer der Deutschen
    Presse-Agentur. Darüber wolle sie noch am Sonntag mit dem derzeitigen
    Vorsitzenden der Ministerpräsidenten-Konferenz, dem Brandenburger
    Regierungschef Dietmar Woidke (SPD), sprechen.



  • 9/13/2015 12:34:00 PM   Timon Ostermeier

    Nach einem Schwelbrand in einem abgestellten Zugwaggon im Oberbergischen findet die Polizei Hetzparolen gegen Asylbewerber. In den ausrangierten Wagen, sollten Flüchtlinge untergebracht werden. Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Dabei fielen den Beamten die fremdenfeindlichen Schmierereien und Hakenkreuze an der Außenwand des Zuges ins Auge. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.
    Rechtsextremistisch motivierte Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte haben sich in Nordrhein-Westfalen innerhalb eines Jahres auf 50 Fälle fast verfünffacht. (dpa)
  • 9/13/2015 1:09:31 PM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingskrise: Gabriel fordert Russland und Amerika zur Hilfe auf

    FAZ.NETVizekanzler Gabriel sieht Deutschland am Rande seiner Belastbarkeit. Er drängt auf eine zügige europäische Lösung der Flüchtlingskrise mit Hilfe von Russland und den Vereingten Staaten, die in den Herkunftsländern ansetzen muss.
  • 9/13/2015 1:26:00 PM   Timon Ostermeier
    Beim Untergang eines Flüchtlingsboots vor der griechischen Küste sind 28 Flüchtlinge ums Leben gekommen, darunter ein Kind. Das Boot kenterte nach Angaben der Küstenwache am
    Sonntagmorgen vor der 15 Kilometer von der Türkei entfernten
    Insel Farmakonisi. Die Küstenwache rettete nach eigenen Angaben 68 Insassen. Weiteren 29 sei es gelungen, an Land zu schwimmen. 
    Erst am Samstag waren vor der Ägäisinsel Samos nahe der türkischen Küste
    fünf Flüchtlinge ertrunken, nachdem ihr Boot gekentert war.


    Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) starben in diesem Jahr bereits mehr als 2700 Flüchtlinge bei dem Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Rund 430.000 Flüchtlinge erreichten europäische Küsten. (AFP)
  • 9/13/2015 1:41:00 PM   Timon Ostermeier
    Die österreichische Polizei hat am Sonntag 42 Flüchtlinge aus einem Schlepper-Fahrzeug gerettet. In dem Blumentransporter befanden sich auch acht Kinder, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete. Der Gesundheitszustand der Flüchtlinge sei den Umständen entsprechend gut. Der Transporter wurde bei einer Verkehrskontrolle auf der Innkreisautobahn in Oberösterreich bei Aistersheim nahe der deutschen Grenze gestoppt. Zwei Schlepper wurden festgenommen. Die Reise startete nach ersten Erkenntnissen in Ungarn. (dpa)
  • 9/13/2015 2:12:10 PM   Timon Ostermeier
    Die Stadt Frankfurt hat Notunterkünfte für Flüchtlinge eingerichtet, die wegen des großen Andrangs keinen Platz mehr in den hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen finden. Wie viele Menschen am Sonntag in Frankfurt am Hauptbahnhof ankommen könnten, sei aber völlig unklar, sagte eine Sprecherin der Stadt am Nachmittag. Bereits am Samstag seien rund 1000 über Ungarn eingereiste Flüchtlinge im Hauptbahnhof angekommen. Rund drei Dutzend wurden vorübergehend in einer Schulturnhalle untergebracht, weil kein anderer Platz mehr frei war. Weitere 44 Flüchtlinge kamen in einer Sporthalle im Stadtteil Fechenheim unter. Am Sonntag richtete die Feuerwehr weitere Hallen als Notunterkünfte ein. (dpa/lhe)

    Flüchtlinge treffen am Frankfurter Hauptbahnhof ein (Quelle: Helmut Fricke)

  • 9/13/2015 2:28:20 PM   Timon Ostermeier

    Deutschland: Die moralische Nation

    FAZ.NETEuropa benimmt sich grässlich in der Flüchtlingskrise. Deutschland hingegen zeigt echte Führungsstärke. In der Flüchtlingsfrage folgt es nicht instrumenteller Berechnung, sondern Immanuel Kant. Ein Gastbeitrag von Giannis Varoufakis.
  • 9/13/2015 2:36:00 PM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingskrise: CDU-Vize Laschet fordert Einwanderungsgesetz

    FAZ.NETDer weiter anschwellende Flüchtlingsstrom befeuert auch die zwischenzeitlich verstummte Debatte um ein Einwanderungsgesetz. Führende CDU-Politiker melden sich nun zu Wort.
  • 9/13/2015 2:36:21 PM   Timon Ostermeier
    Angesichts der Flüchtlingskrise will die Bundesregierung angeblich vorübergehend wieder Grenzkontrollen einführen. Betroffen davon sei vorerst die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Das berichteten am Sonntag die "Bild"-Zeitung und "Spiegel Online". Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte für 17.30 Uhr eine Stellungnahme zur Flüchtlingslage an. Mehr in Kürze auf FAZ.NET

    Innenminister De Maiziere will um 17.30 Uhr eine Stellungsnahme abgeben. (Quelle: dpa) 

  • 9/13/2015 2:44:27 PM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingsansturm in München: „Wir schaffen nicht jeden Tag eine Kleinstadt!“

    FAZ.NETWeiterhin kommen tausende Asylsuchende in München an. Erstmals werden nun auch normale Züge dafür eingesetzt, die Flüchtlinge in andere Bundesländer zu bringen.
  • 9/13/2015 2:55:48 PM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingskrise: Bundesregierung will Grenzkontrollen wiedereinführen

    FAZ.NETDie Bundesregierung will wegen des Flüchtlingsansturms vorübergehend wieder Grenzkontrollen einführen. Betroffen davon sei vorerst die Grenze zu Österreich. Bundesinnenminister de Maizière kündigte eine Erklärung an.
  • 9/13/2015 3:23:57 PM   Timon Ostermeier
    Baden-Württemberg nimmt an diesem Sonntag 1000 Flüchtlinge aus Bayern auf. Das teilte das Staatsministerium in Stuttgart mit.

    Die Bundesländer sind in der Verantwortung, Bayern mit dieser herausfordernden Situation nicht alleine zu lassen.

    "Für Baden-Württemberg kann ich unseren Nachbarn versichern, dass wir auch weiterhin Bayern bei der Aufnahme von Flüchtlingen unterstützen werden“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). (dpa)

    Sieht sich verpflichtet, dem Nachbarland Bayern zu helfen: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretchmann. (Quelle: dpa)

  • 9/13/2015 3:40:48 PM   Timon Ostermeier
    Bundesinnenminister De Maiziere betritt die Pressekonferenz, um zur geplanten Wiedereinführung von Grenzkontrollen Stellung zu beziehen.
  • 9/13/2015 3:44:59 PM   Timon Ostermeier

    Thomas De Maiziere:
    Deutschland führt in diesen Minuten wieder vorübergehend Grenzkontrollen ein. Schwerpunkt ist die Grenze zu Österreich.
  • 9/13/2015 3:50:00 PM   Timon Ostermeier
    Die Pressekonferenz dauerte nur wenige Minuten, Nachfragen wurden nicht genehmigt. Die Grenzkontrollen dienen zur Ordnung der Flüchtlingsströme und seien auch eine Frage der Sicherheit, was mit dem Kodex des Schengener Abkommens übereinstimme, so der Bundesinnenminister.
  • 9/13/2015 4:07:02 PM   Eva Heidenfelder

    Flüchtlingsboot gekentert: Viele Kinder ertrunken

    FAZ.NETIn der Ägäis hat sich eine neue Flüchtlingstragödie abgespielt. Vor einer kleinen griechischen Insel finden die Rettungsmannschaften immer mehr Leichen, darunter zahlreiche Kinder.
  • 9/13/2015 4:33:07 PM   Eva Heidenfelder
    Eine Sprecherin der Deutschen Bahn:

    Die DB hat auf Weisung der Bundesbehörden ab sofort für die kommenden  zwölf Stunden den Zugverkehr zwischen Österreich und Deutschland eingestellt“, so eine Bahnsprecherin.


  • 9/13/2015 4:37:52 PM   Eva Heidenfelder
    Der ungarische Regierungschef Viktor Orban hat die Ankündigung der Bundesregierung, vorläufig wieder Grenzkontrollen einzuführen, ausdrücklich begrüßt. "Wir haben großes Verständnis für Deutschlands Entscheidung und erklären unsere volle Solidarität", sagte Orban der Bild-Zeitung.

  • 9/13/2015 4:49:20 PM   Eva Heidenfelder
    Die deutschen Grenzkontrollen müssten den EU-Partnern den
    Ernst der Lage zeigen, sagte Unions-Fraktionschef Volker Kauder.
    Er setze
    deshalb nun auf
    Einsicht bei der Lastenverteilung in der Flüchtlingsfrage, sagt
    Kauder in der ARD.
      

  • 9/13/2015 4:54:56 PM   Eva Heidenfelder
    Polen hat sich unter bestimmten Bedingungen bereit erklärt, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Wenn die EU-Außengrenzen gesichert und eine klarere Unterscheidung zwischen Asylberechtigten und Wirtschaftsflüchtlingen getroffen werde, könne Polen mehr Menschen aufnehmen, sagte Außen-Staatssekretär Rafal Trzaskowski.


  • 9/13/2015 5:04:25 PM   Eva Heidenfelder
    Nach der vorläufigen Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Deutschland
    hat auch Tschechien für die Grenze zu Österreich entsprechende Maßnahmen
    angekündigt, so die Deutsche Presse-Agentur.
    Die Sicherung der Grenze zu Österreich werde verstärkt, weitere Maßnahmen würden je nach Entwicklung der Lage ergriffen, sagte der tschechische Innenminister Milan Chovanec.
  • 9/13/2015 5:11:08 PM   Eva Heidenfelder
    Deutschland will seine Grenzen vorerst nur strenger kontrollieren. Ungarn hat bekannt gegeben, seine Grenze zu Serbien ganz zu schließen, der Zaun, an dem schon länger gebaut wird, soll an diesem Dienstag fertig werden. Diese Grafik zeigt die Routen, die Flüchtlinge, die nach Deutschland und Österreich kommen wollen, dann wählen könnten:


  • 9/13/2015 5:53:52 PM   Eva Heidenfelder
    Nach der Einstellung des Bahnverkehrs von Österreich nach Deutschland haben Hunderte Flüchtlinge am Sonntagabend in Salzburg die Züge verlassen müssen. Sie wurden zunächst in eine geräumte Tiefgarage am Hauptbahnhof gebracht. Die Bahnsteige waren fast menschenleer. Auf Anzeigetafeln war zu lesen: „Der Zugverkehr wird auf Anweisung der deutschen Behörden bis auf weiteres eingestellt. Grund dafür ist die aktuelle Flüchtlingssituation in Deutschland.

  • 9/13/2015 6:29:31 PM   Eva Heidenfelder
    Der Bahnverkehr von Österreich nach Deutschland ist bis Montagmorgen um 6.00 Uhr eingestellt. In der Gegenrichtung fahren jedoch weiterhin Züge, wie eine Bahnsprecherin am Sonntagabend sagte. Sie korrigierte damit vorherige Angaben, wonach der Zugverkehr in beide Richtungen unterbrochen sei.
  • 9/13/2015 7:25:17 PM   Eva Heidenfelder
    Die steigenden Flüchtlingszahlen sind für die Länder eine zunehmende Herausforderung - und sie machen nach Angaben von SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel in Baden-Württemberg zusätzliche Ausgaben in Milliardenhöhe nötig. Es zeichne sich ab, dass die bislang im Landeshaushalt eingestellten Summen für Flüchtlinge bei weitem nicht ausreichten, sagte Schmiedel der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Baden-Württemberg rechnet im laufenden Jahr mit mehr als 100.000 Flüchtlingen. Das wären fast viermal so viele wie 2014.

  • 9/13/2015 7:46:43 PM   Eva Heidenfelder

    Grenzkontrollen: Das Gebot der Stunde

    FAZ.NETGrenzkontrollen sind kein Rückfall in die Zeiten der Kleinstaaterei, sondern notwendig. Deutschland handelt zu seinem eigenen Schutz und im Rahmen des europäischen Rechts – das lässt sich von anderen Staaten nicht sagen. Ein Kommentar von Reinhard Müller.
  • 9/13/2015 8:13:44 PM   Eva Heidenfelder
    Angesichts des anhaltenden starken Zuzugs von Flüchtlingen sinkt die Aufnahmebereitschaft der Deutschen "gerade stündlich", sagt CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn der "Süddeutschen Zeitung". Er kritisiert eine "beinahe euphorische Darstellung in den Medien", die die Sorgen vieler Menschen unterschlage.
  • 9/13/2015 8:37:58 PM   Eva Heidenfelder
    Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat die Wiedereinführung von Grenzkontrollen als Notlösung und Aufforderung an die EU zum Handeln bezeichnet. „Wir müssen die Balance zwischen Hilfsbereitschaft und konsequenter Anwendung des Rechts auch nach außen verdeutlichen. Das ist auch ein Zeichen an die EU, dass sie handeln muss. Das ist eine Bewährungsprobe für Europa“, sagte Klöckner der Deutschen Presse-Agentur nach einem Treffen der Unionsfraktionsvorsitzenden der Länder mit CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel in Berlin.
  • 9/13/2015 8:56:41 PM   Eva Heidenfelder

    Flüchtlinge: Thema Nr.1

    FAZ.NETKommen die Flüchtlinge eigentlich erst zu uns, seit wir mit Griechenland durch sind? Oder haben wir da lange etwas übersehen?
  • 9/13/2015 9:19:15 PM   Eva Heidenfelder
    Die geplante Verteilung von weiteren 120.000 Flüchtlingen bleibt unter den EU-Staaten umstritten. Dies sogenannte Visegrad-Gruppe mit Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn habe weiterhin Einwände gegen die Pläne der EU-Kommission, hieß es am späten Sonntagabend in Brüssel nach einer mehrstündigen Sondersitzung der ständigen EU-Botschafter der Mitgliedstaaten.

    Auch am morgigen Montag geht in Brüssel die Suche nach einer Lösung der Flüchtlingskrise weiter: dann beraten sich die EU-Innenminister auf einem Sondertreffen zu dieser Frage.


  • 9/13/2015 9:31:41 PM   Eva Heidenfelder

    Grenzkontrollen: Seehofer triumphiert

    FAZ.NETGleich mehrfach betont CSU-Chef Seehofer, dass die Wiedereinführung der Grenzkontrollen eine bayerische Initiative gewesen sei. Sein Generalsekretär Scheuer sekundiert: „Die Stimme der Vernunft in der Flüchtlingspolitik heißt CSU.“
  • 9/14/2015 1:54:21 AM   Michael Radunski
    Papst Franziskus ruft Europa zur Aufnahme von Flüchtlingen auf

    Papst Franziskus hat die Länder Europas zur Aufnahme aller Flüchtlinge aufgerufen. „Wenn ein Flüchtling eintrifft, und alle Sicherheitsmaßnahmen sind gegeben, dann ist es klar, dass man ihm Zuflucht gewähren muss, weil das ein Gebot der Bibel ist“, sagte das Oberhaupt der Katholischen Kirche dem portugiesischen Radiosender Renascença, der das ganze Gespräch am Sonntagabend auf seiner Webseite veröffentlichte.

    Die aktuelle Flüchtlingskrise sei „nur die Spitze des Eisbergs“, meinte der Papst. Ursache des Problems sei „ein schlechtes und ungerechtes sozioökonomisches System.“ Das herrschende System stelle den „Gott des Geldes, und nicht mehr den Menschen, in den Mittelpunkt.“ Daher müsse man die Ursachen des Problems bekämpfen. „Wo die Ursachen im Hunger liegen, muss man Arbeit schaffen und Investitionen tätigen. Dort, wo die Ursache der Krieg ist, muss man Frieden schaffen, für ihn arbeiten.“ (dpa)
  • 9/14/2015 2:26:57 AM   Michael Radunski
    Staus wegen Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Österreich

    Kurz nach der Wiederaufnahme der deutschen Kontrollen an der Grenze zu Österreich haben sich in der Region eine Reihe von Staus gebildet. Auf der Autobahn A3 vom österreichischen Linz nach Passau in Bayern kam es wegen der Grenzkontrollen in der Nacht zum Montag zu einem acht Kilometer langen Stau, wie der Verkehrsdienst des Bayerischen Rundfunks meldete. Auch auf der A 8 von Salzburg nach München kam es demnach beim Grenzübergang Bad Reichenhall zu einem Stau. (AFP)
  • 9/14/2015 3:26:53 AM   Michael Radunski
    Ungarn versetzt Polizei in Alarmbereitschaft

    Ungarns Polizei hat Beamte in vier Regionen am Abend in Alarmbereitschaft versetzt. Das geschehe in Anbetracht der von Deutschland angekündigten Maßnahmen, teilte die Polizei auf ihrer Homepage mit. Als Reaktion auf den Andrang Zehntausender Flüchtlinge hatte Deutschland am Sonntag wieder Grenzkontrollen eingeführt. Schwerpunkt ist zunächst die Grenze zu Österreich. Die Alarmbereitschaft bedeutet, dass alle Polizisten in den betroffenen Regionen sich binnen zwei Stunden zum Dienst melden müssen. (dpa)
  • 9/14/2015 5:47:09 AM   Cai Philippsen
    Nach der Unterbrechung des Zugverkehrs zwischen Deutschland und Österreich ist der Betrieb am Montagmorgen wieder aufgenommen worden. Die Züge seien ab 7.00 Uhr wieder gefahren, sagte ein Sprecher der  Deutschen Bahn der Nachrichtenagentur AFP. Eine Ausnahme stelle die Strecke Salzburg-München dar. Dort sei der Verkehr noch nicht wieder angelaufen, da sich Menschen auf den Gleisen befänden.
  • 9/14/2015 6:00:02 AM   Luisa Hofmeier
    In Nordrhein-Westfalen und Hessen sind in der Nacht zum Montag wieder mehr als tausend Flüchtlinge angekommen. In Frankfurt kamen in der Nacht zum Montag 850 Flüchtlinge am Hauptbahnhof an. In Düsseldorf erreichte am späten Sonntagabend ein Sonderzug aus München mit knapp 500 Flüchtlingen den Hauptbahnhof. Am frühen Montagmorgen kam ein weiterer Zug mit 350 Flüchtlingen, wie die Stadt mitteilte. (dpa)
  • 9/14/2015 6:09:08 AM   Luisa Hofmeier
    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann rechnet damit, dass die wieder eingeführten Grenzkontrollen mindestens einige Wochen dauern. Es müsse stärker kontrolliert werden, weil "viele unterwegs sind, die keine wirklichen Flüchtlinge sind", sagt der CSU-Politiker dem Bayerischen Rundfunk. (Reuters)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform