Flüchtlingskrise 2015

Flüchtlingskrise 2015

  • 9/16/2015 12:29:17 PM   Thilo Neumann

  • 9/16/2015 12:37:00 PM   Timon Ostermeier
    Ausnahmefälle von EU-Recht bei Asylanträgen

    Flüchtlinge haben in Deutschland unter bestimmten
    Voraussetzungen auch dann Anspruch auf Asyl, wenn sie über EU-Mitgliedsstaaten eingereist sind. Das hat das NRW-Oberverwaltungsgericht in Münster am Mittwoch entschieden und damit Urteile der Vorinstanz aus Düsseldorf und Köln aufgehoben. In den Streitfällen waren die Kläger aus Guinea illegal über Spanien in die EU eingereist. Erst in Deutschland stellten sie ihre Asylanträge.

    Nach der Dublin-Verordnung ist das aber nicht erlaubt. Die Flüchtlinge hätten in Spanien ihre Anträge stellen müssen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge lehnte deshalb ihren Asylwunsch ab. Weil sie aber anschließend nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist von sechs Monaten nach Spanien abgeschoben wurden, haben die Kläger nach Ansicht des OVG jetzt Anspruch in Deutschland. Für die aktuell einreisendenSyrer gilt die Dublin-Verordnung nicht, weil Deutschland die Bereitschaft zur Aufnahme ausgesprochen hat. (dpa)
  • 9/16/2015 12:42:00 PM   Timon Ostermeier
    Im Bund-Länder-Tauziehen um die Bewältigung der Flüchtlingskrise sieht Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) Fortschritte. Beim Treffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend sei man einen Schritt vorangekommen, sagte Seehofer am Mittwoch nach Angaben einer Sprecherin. Zufrieden sei Seehofer aber noch nicht.

    Horst Seehofer gestern nach der Sitzung der Ministerpräsidenten mit Angela Merkel (Quelle: dpa)

    Noch nicht ausverhandelt sind die finanziellen  Forderungen der Länder. Seehofer verlangt eine Verdoppelung der zugesagten Bundeszuschüsse - für Bayern würde das eine Finanzspritze von 1,2 Milliarden anstelle der bislang zugesagten 600 Millionen Euro in diesem und im nächsten Jahr bedeuten. (dpa)
  • 9/16/2015 12:44:00 PM   Thilo Neumann

    Kroatische Polizisten beobachten am Mittwoch Flüchtlinge an der Grenze zu Serbien. Kroatien will den Menschen freies Geleit auf ihrem Weg Richtung Norden gewähren.(Quelle: Reuters)


  • 9/16/2015 12:52:00 PM   Thilo Neumann
    Nicht alle Flüchtlinge werden an der serbisch-ungarischen Grenze abgewiesen, twittert das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR.



  • 9/16/2015 1:05:00 PM   Thilo Neumann
    Der massive Zustrom an Flüchtlingen nach Österreich ist abgeebbt. Von den laut Bundeskanzler Werner Faymann derzeit etwa 22.000 Flüchtlingen sind die meisten in Notunterkünften in mehrere Bundesländer untergebracht. Die Mehrzahl der Menschen will nicht in Österreich bleiben, sondern nach Deutschland.

    Nach der Einstellung des Zugverkehrs nach München waren am Mittwoch viele Flüchtlinge an den Bahnhöfen gestrandet und versuchten, auf eigene Faust nach Deutschland zu gelangen. Laut Landeshauptmann Wilfried Haslauer saßen gegen Mittag über 2000 Flüchtlinge am Bahnhof Salzburg fest. Viele von ihnen machten sich zu Fuß auf den Weg, sagte Haslauer. Auch in Wien verlassen laut Polizei viele Flüchtlinge eigenmächtig ihre Notunterkünfte und machen sich zu Fuß oder mit Taxis auf den Weg Richtung Deutschland.

    Zu Wochenbeginn hatte der Flüchtlingszustrom nach Österreich seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Alleine am Montag kamen fast 20.000 Flüchtlinge über die österreichisch-ungarische Grenze. (Reuters)

    Flüchtlinge warten am Mittwoch auf dem Salzburger Hauptbahnhof auf ihre Weiterreise. (Quelle: dpa)


  • 9/16/2015 1:10:32 PM   Thilo Neumann
    An der ungarisch-serbischen Grenze scheint es derzeit zu Unruhen zu kommen. Der Journalist Peter Lane twittert Fotos, auf denen ein ungarischer Wasserwerfer am Grenzübergang nahe der serbischen Gemeinde Horgos zu sehen sein soll.


  • 9/16/2015 1:14:00 PM   Timon Ostermeier
    Syrische Flüchtlinge sind am gebildetsten

    Laut einer Umfrage des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge haben syrische Asylsuchende den höchsten Bildungsstand. Die Umfrage des Amtes ergab für Syrer über 20 Jahren folgende Ergebnisse:
    • 25 Prozent haben eine Hochschule besucht
    • 25 Prozent gingen auf ein Gymnasium
    • 25 Prozent waren auf einer Mittelschule
    • nur drei Prozent haben keine Schulbildung

    Andere Herkunftsländer schnitten deutlich schlechter ab, wobei der Großteil eine Mittelschule besuchte. Die Umfrage ist allerdings im statistischen Sinne nicht repräsentativ, da die Angaben freiwillig waren. (epd)

  • 9/16/2015 1:16:43 PM   Timon Ostermeier

    Flüchtlingsregistrierung: „Das geht schon an die Substanz“

    FAZ.NETTag für Tag befragen Bundespolizisten in Frankfurt Flüchtlinge. Ihre Schicksale gehen an den Beamten nicht spurlos vorüber. Und die nächsten Züge sind schon unterwegs.
  • 9/16/2015 1:21:00 PM   Timon Ostermeier
    Merkel und Erdogan vereinbaren engere Zusammenarbeit

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan telefoniert. Dabei sei vereinbart worden, die Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Krise zu intensivieren, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Besondere Bedeutung habe dabei die Bekämpfung der Schleuserkriminalität.

    Merkel würdigte laut Seibert „die enormen türkischen Leistungen zur Unterbringung und Versorgung der inzwischen knapp zwei Millionen syrischen Flüchtlinge“ in dem Land. Beide Politiker seien sich einig gewesen, dass es zur Linderung der Krise einer solidarischen Kraftanstrengung der internationalen Gemeinschaft bedürfe.

    Mit Blick auf die Lage in Syrien seien sich Merkel und Erdogan einig gewesen, dass eine politische Lösung des Konflikts vordringlich sei und die Bemühungen hierzu intensiviert werden müssten. Auch hier sei eine engere Abstimmung vereinbart worden. Die Kanzlerin habe die Anschläge der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK verurteilt und Verhältnismäßigkeit im legitimen Vorgehen gegen terroristische Gruppierungen angemahnt. (dpa)




  • 9/16/2015 1:23:00 PM   Timon Ostermeier
    23.100 Flüchtlinge waren am 15. September in Berlin aus dem laufenden Jahr als Asylbewerber registriert. Damit hat sich die Zahl seit Ende Juni verdoppelt, als 11.500 Flüchtlinge aus dem laufenden Jahr erfasst waren, so eine Sprecherin der Senatssozialverwaltung. (dpa)
  • 9/16/2015 1:28:34 PM   Thilo Neumann
    In Salzburg machen sich nach Angaben einer Sprecherin der österreichischen Stadt etwa 1000 Asylsuchende zu Fuß auf den Weg nach Deutschland. (Reuters)
  • 9/16/2015 1:34:00 PM   Thilo Neumann
    Schnellgericht in Ungarn: Ein Iraker wird nur einen Tag nach der Überwindung des Zauns an der Grenze zu Serbien von einem ungarischen Gericht wegen illegalen Grenzübertritts für ein Jahr des Landes verwiesen. "Dies ist eine Botschaft an andere, an mögliche Täter, dass sie nicht dieses Verbrechen begehen sollten", sagt Richter Krisztian Kemenes. (Reuters)
  • 9/16/2015 1:39:33 PM   Thilo Neumann

    Ein Flüchtling macht am Mittwoch ein Selfie mit einem österreichischen Polizeibeamten am Hauptbahnhof Salzburg. (Quelle: AFP)


  • 9/16/2015 1:50:00 PM   Thilo Neumann
    Österreich wird nach Angaben des Innenministeriums künftig auch die Grenze nach Slowenien schärfer kontrollieren. Die Grenzkontrollen sollen in den nächsten Stunden aufgenommen werden. "Nachdem sich die Situation an der ungarischen Grenze entspannt hat, wird erwartet, dass sich die Route nach Süden verlagert", sagt ein Ministeriums-Sprecher. (Reuters)
  • 9/16/2015 1:52:00 PM   Thilo Neumann
    Spezialeinheiten der ungarischen Polizei bringen sich am Grenzübergang Röszle/Horgos zu Serbien in Stellung, berichtet ein Journalist des Fernsehsenders Aljazeera.


  • 9/16/2015 1:58:00 PM   Thilo Neumann
    Das Kontrastprogramm am Hauptbahnhof in Salzburg: Polizeibeamte funktionieren Einweghandschuhe zu Luftballons für ein Flüchtlingskind um.

    Quelle: AFP
  • 9/16/2015 2:01:38 PM   Thilo Neumann
    Augenzeugen berichten von einem Tränengaseinsatz durch die ungarische Polizei an der Grenze zu Serbien. Die Polizei verteidigt ihr Vorgehen, da eine Gruppe "aggressiver" Flüchtlinge einen ungarischen Grenzübergang von Serbien aus durchbrochen habe. Bereitschaftspolizei habe sich ihnen entgegengestellt. Die Polizei ergreife "angemessene Maßnahmen, um die ungarische Staatsgrenze und die äußere Grenze der Europäischen Union zu schützen", meldet die Nachrichtenagentur Reuters.
  • 9/16/2015 2:05:11 PM   Thilo Neumann
    Der Journalist Joshua Hersh von der ungarisch-serbischen Grenze:


  • 9/16/2015 2:06:55 PM   Thilo Neumann

  • 9/16/2015 2:09:49 PM   Thilo Neumann
    Auch der Wasserwerfer ist mittlerweile im Einsatz, wie ein Reuters-Reporter und ein Vertreter der Vereinten Nationen (UN) beobachten. (Reuters)
  • 9/16/2015 2:16:00 PM   Thilo Neumann
    Bis zu 30.000 Menschen könnten den Schleuserbanden angehören, die Flüchtlinge für Geld nach Europa bringen. Davon geht Europol-Chef Rob Wainwright aus. (Reuters)
  • 9/16/2015 2:20:00 PM   Thilo Neumann
    Die Flüchtlingsströme zeigen nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel, wie sehr die Digitalisierung das Leben der Menschen weltweit verändert. Alle stünden miteinander in Kontakt. Dies verändere auch die Politik, sagt Merkel bei einem G7-Treffen mit Frauen in Führungspositionen.
  • 9/16/2015 2:23:37 PM   Timon Ostermeier

    Krieg in Syrien: Assad gibt Westen Schuld an Flüchtlingskrise

    FAZ.NETSyriens Diktator gibt im russischen Fernsehen dem Westen die Schuld an der Flüchtlingswelle. Den Iran lobt Assad als militärischen Verbündeten. Derweil plündert und zerstört die Terrormiliz IS systematisch antike Kulturstätten.
  • 9/16/2015 2:34:00 PM   Thilo Neumann
    Zur Finanzierung der Kosten für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen will Niedersachsens Finanzminister Peter-Jürgen Schneider Rücklagen auflösen. Bei den ersten Beratungen zum Etatentwurf 2016 erklärte der SPD-Politiker am Mittwoch im Landtag, für das laufende Jahr zeichne sich ein deutlicher Mehrbedarf ab. Die Allgemeine Rücklage im Landeshaushalt hat nach Angaben seines Ministeriums ein Volumen von rund 550 Millionen Euro und ist zur Finanzierung unvorhergesehener Notlagen vorgesehen. (dpa)
  • 9/16/2015 2:45:00 PM   Timon Ostermeier
    Der slowakische Premierminister Robert Fico warnt vor Flüchtlingen und Nationalisten gleichermaßen. (Quelle: epa)

    Mit drastischen Worten hat sich der slowakische Ministerpräsident Robert Fico zur Flüchtlingskrise geäußert.
    Die EU sei angesichts des "Ansturms hunderttausender Migranten kein sicherer Ort mehr", sagte Fico am Mittwoch bei einer
    Parlamentsdebatte. Der Regierungschef warnte vor "Terroristen", die sich unter die Flüchtlinge mischen könnten und beklagte, dass "tausende Menschen über die Grenzen flüchten und niemand sie aufhält".

    "Dies gefährdet das Gewicht der EU in der Welt", sagte Fico weiter:
    Wenn wir die Flüchtlingswelle nicht aufhalten, riskieren wir, dass die traditionellen proeuropäischen Parteien von nationalistischen, fremdenfeindlichen und antieuropäischen Parteien  abgelöst werden.
    (AFP)


  • 9/16/2015 2:53:00 PM   Timon Ostermeier
    Angesichts der Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze weichen Flüchtlinge nach Behördenangaben zunehmend auf abgelegene Feld- und Waldwege aus. "Die grüne Grenze wird verstärkt genutzt", sagt ein Sprecher der Bundespolizei. Nahe  der bayerischen Kleinstadt Simbach am Inn hätten Beamte mehrere hundert Flüchtlinge in der freien Landschaft aufgegriffen. (Reuters)
  • 9/16/2015 3:04:00 PM   Timon Ostermeier
    Flüchtlinge werden in München mit falschen Fahrscheinen abgezockt

    Flüchtlinge sind auf ihrer Flucht oftmals auf
    gewissenlose Schleuser angewiesen - auch in Deutschland werden sie noch Opfer von skrupellosen „Helfern“. Am Münchner Hauptbahnhof hat die Polizei in den vergangenen Monaten zwölf Asylbewerber festgenommen, die den Ankommenden Hilfe beim Fahrkartenkauf angeboten hatten. Statt der Fahrscheine gaben sie den Flüchtlingen allerdings nur wertlose Fahrplanauskünfte, wie die Polizei mitteilte.

    So kaufte ein Syrer für sich, seine Frau und drei Kinder vermeintliche Fahrscheine von München nach Hamburg und bezahlte dafür 710 Euro. Zuletzt wurde am Dienstag ein 16 Jahre alter Afghane festgenommen, der mehrere Flüchtlinge mit Fahrplanauskünften zu betrügen versuchte. (dpa)


    Flüchtlinge am Hauptbahnhof München vor drei tagen (Quelle: dpa)


  • 9/16/2015 3:10:35 PM   Timon Ostermeier
    Ungarns Außenminister Peter Szijjarto hat Serbien laut einem Fernsehbericht aufgefordert, etwas gegen Flüchtlinge zu unternehmen, die ungarische Polizisten an der Grenze attackiert haben sollen. (Reuters)
  • 9/16/2015 3:14:00 PM   Timon Ostermeier
    Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wird sich möglicherweise bei einer Sondersitzung in der kommenden Woche mit der Flüchtlingskrise in Europa befassen. Das sagte der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin nach einem Bericht der Nachrichtenagentur RIA. (Reuters)

  • 9/16/2015 3:18:25 PM   Cai Philippsen
    Rund 700 Flüchtlinge haben nach Polizeiangaben von Salzburg aus die österreichisch-deutsche Grenze überquert. Weitere 700 Menschen sind kurz vor der Grenze in Freilassing. "Die Situation ist sehr angespannt", sagt ein Sprecher der Polizei Rosenheim. Die Flüchtlinge würden über verschiedene Wege die Grenze bei Freilassing überqueren. (Reuters)
  • 9/16/2015 3:26:00 PM   Timon Ostermeier
    In der Flüchtlingskrise hat auch Frankreich eine vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen angedroht. An der Grenze zu Italien habe Frankreich bereits im Frühjahr zwischenzeitlich Kontrollen eingeführt, sagte Premierminister Manuel Valls in der französischen Nationalversammlung in Paris.

    Manuel Valls:
    Wir werden nicht zögern es wieder zu tun, wie die Schengen-Regeln es erlauben - jedes Mal, wenn die Umstände es erfordern.

    Dies könne bereits "in den kommenden Tagen oder Wochen" geschehen, sagte der Sozialist bei einer Parlamentsdebatte zur Flüchtlingskrise. Die französischen Polizeikräfte - insbesondere die Grenzpolizei - sollten um 900 Beamte aufgestockt werden. Frankreich hatte sich in vergangener Wochen bereit erklärt, bei der Verteilung von Flüchtlingen in Europa wie von der EU-Kommission gewünscht 24.000 Flüchtlinge aufzunehmen. (AFP)
  • 9/16/2015 4:13:03 PM   Cai Philippsen

    Flucht nach Lesbos: Reporter fährt auf Flüchtlingsboot mit

    FAZ.NETEin wackliges Boot treibt mit kaputtem Motor auf dem Mittelmeer. 60 Flüchtlinge sind darin, sie bangen, beten, hoffen. Ein französischer Fernsehreporter ist mit an Bord - und filmt erschreckende Szenen.
  • 9/16/2015 4:18:49 PM   Cai Philippsen
    Neben Deutschland und Schweden sind auch die Niederlande ein beliebtes Zielland der Flüchtlinge. Nun werden Notaufnahmelager für mehrere Tausend Flüchtlinge eingerichtet. In Nimwegen an der deutschen Grenze würden in den nächsten Tagen auf einem Gelände Zelte und Bungalows für rund 3000 Asylbewerber aufgebaut, teilte die Stadt mit. Amsterdam öffnete am Mittwoch in einer Sporthalle ein Notaufnahmelager für 350 Flüchtlinge. In den kommenden Tagen will die Stadt weitere Notunterkünfte für insgesamt bis zu 1500 Menschen einrichten.

    Durch den Zustrom von Flüchtlingen vor allem aus Syrien und Eritrea sind die niederländischen Asylzentren überfüllt. Hunderte Flüchtlinge wurden vorübergehend auch in Kasernen, Messehallen und ehemaligen Gefängnissen untergebracht. (dpa)
  • 9/16/2015 4:45:00 PM   Cai Philippsen

    Studie weist nach: Weniger Anträge aus sicheren Herkunftsstaaten

    FAZ.NETEine Studie des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel kommt zu dem eindeutigen Ergebnis: Wenn Länder als sogenannte sichere Herkunftsländer eingestuft werden, verringert das die Zahl der Asylanträge von Personen aus diesen Staaten erheblich.
  • 9/16/2015 4:59:00 PM   Cai Philippsen

    Baden-Württemberg: Grün-Rot zentralisiert Flüchtlingsaufnahme

    FAZ.NETHeidelberg soll ein „zentrales Drehkreuz“ für Flüchtlinge in Baden-Württemberg werden. Eine frühere Kaserne der amerikanischen Streitkräfte dient als große Aufnahmeeinrichtung. Aber es gibt auch schon Ärger.
  • 9/16/2015 5:37:53 PM   Eva Heidenfelder
    Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt am morgigen Donnerstag Vormittag über die Abschiebung von Asylbewerbern nach den Dublin-Vereinbarungen der Europäischen Union. Dabei soll entschieden werden, ob das Bundesamt für Migration (BAMF) bei Dublin-Fällen eine Abschiebung anordnen oder ob es diese lediglich androhen darf, so die Deutsche Presse-Agentur. Konkret werden in Leipzig die Klagen zweier Pakistaner verhandelt, die sich in Italien und Ungarn aufgehalten haben, bevor sie nach Deutschland kamen. In der Vorinstanz hatten sie keinen Erfolg. Denn die Dublin-Verordnungen sehen vor, dass Flüchtlinge Asyl in dem EU-Land suchen sollen, dass sie zuerst betreten haben. Angesichts der immensen Flüchtlingszahlen werden die Regeln aktuell allerdings kaum eingehalten. Mit einer Entscheidung der Bundesverwaltungsrichter wird noch im Laufe des Tages gerechnet.

  • 9/16/2015 6:05:56 PM   Eva Heidenfelder
    Nach dem Bau des umstrittenen Zauns an der Grenze zu Serbien will Ungarn jetzt auch seine Grenze zum EU-Nachbarn Kroatien gegen Flüchtlinge absichern. "Wir werden den Zaun auch auf die kroatische Grenze ausweiten müssen", sagte Orban der Zeitung "Die Welt", so die Deutsche Presse-Agentur. "Die Route bestimmen letztlich die Schmuggler", so Orban. Die kroatische Führung hatte am Donnerstag allen Flüchtlingen freie Passage auf ihrem Weg in den Westen Europas zugesagt. Tags zuvor hatte Budapest bereits einen weiteren Zaun an der Grenze zum EU-Land Rumänien angekündigt.

  • 9/16/2015 6:17:54 PM   Eva Heidenfelder

    Frankreich und die Flüchtlinge: Kopfschütteln über Madame Merkel

    FAZ.NETFrankreich ist irritiert über Merkels Flüchtlingspolitik. Präsident Hollande befürchtet eine Eskalation des innereuropäischen Streits über die Flüchtlingsfrage. Le Pen höhnt, Frankreich sei zum „Fußabtreter“ der Bundeskanzlerin geworden.
  • 9/16/2015 6:46:58 PM   Eva Heidenfelder
    Nach dem Bau des umstrittenen Zauns an der Grenze zu Serbien will Ungarn jetzt auch seine Grenze zum EU-Nachbarn Kroatien gegen Flüchtlinge absichern. "Wir werden den Zaun auch auf die kroatische Grenze ausweiten müssen", sagte Orban der Zeitung "Die Welt", so die Deutsche Presse Agentur. "Die Route bestimmen letztlich die Schmuggler", so Orban. Tags zuvor hatte Budapest bereits einen weiteren Zaun an der Grenze zum EU-Land Rumänien angekündigt.

    Die
    kroatische Führung hatte am Donnerstag allen Flüchtlingen freie Passage auf ihrem Weg in den Westen Europas zugesagt.
    Kroatien ist zwar EU- aber noch kein Schengen-Land. Der kroatische Präsident Milanovic sagte im Parlament, die Menschen, die sein Land erreichten, könnten durchreisen. „Diese Leute sind da, es sind Frauen, Kinder und Männer, die leben und etwas erreichen wollen.“ Es seien jedoch Menschen, die nicht in Kroatien leben wollten. Bereits am Mittwochvormittag griff die kroatische Polizei Hunderte Migranten auf.

    Um das Entstehen neuer Flüchtlingsrouten aus der Türkei zu verhindern, kündigten die EU-Länder Griechenland und Bulgarien an, Grenzzäune zu verstärken.
    Österreich stellt sich auf eine Verlagerung der Flüchtlingsrouten in die Alpenrepublik von Ungarn in Richtung Slowenien ein. Slowenien liegt zwischen Kroatien und Österreich und gehört bereits zur Schengen-Zone. Die Polizei wollte am Abend mit Kontrollen an der südlichen Grenze zu Slowenien beginnen, sagte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner.

  • 9/16/2015 7:09:01 PM   Eva Heidenfelder

    Nach Tritten durch Kamerafrau: Syrischer Flüchtling erhält Trainerjob

    FAZ.NETErst brachte ihn die ganze Sache zu Fall, nun hat sie ihm sogar geholfen: Eine ungarische Kamerafrau stellte einem syrischen Flüchtling an der Grenze zu Serbien ein Bein. Nun wird er Fußballlehrer bei Madrid.
  • 9/16/2015 8:04:10 PM   Eva Heidenfelder
    Die EU könnte nach Angaben aus Kommissionskreisen ihre Pläne für verpflichtende Quoten bei der Verteilung von Flüchtlingen fallen lassen. Damit wolle sie den osteuropäischen Staaten entgegen gekommen, die sich gegen die Aufnahme von Asylsuchenden sperren, verlautete am Mittwoch aus dem Umfeld der EU-Kommission, so die Nachrichtenagentur Reuters. Die verbindliche Quote sei keine Option mehr, sagte ein Kommissionsvertreter.

    Stattdessen
    werde ein Verteilmechanismus angestrebt, der auf Freiwilligkeit beruhe.
    "Unser Ziel ist es, die Einheit Europas zu erhalten", sagte der für Migration zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos. Die EU-Innenminister hatten sich am Montag nicht auf eine verpflichtende und dauerhafte Verteilung von Flüchtlingen in der Europäischen Union einigen können. Geplant ist die Verteilung weiterer 120.000 Flüchtlinge über die EU-Staaten. An dieser Zahl werde die EU-Kommission aber auf jeden Fall festhalten.

  • 9/16/2015 9:18:28 PM   Eva Heidenfelder

    Seehofer nimmt Orbán in Schutz: „Wir sollten ihn nicht verteufeln“

    FAZ.NETHorst Seehofer macht sich abermals für Ungarns Regierungschef stark und verteidigt dessen restriktive Flüchtlingspolitik. Auch Orbáns Einladung zur Klausurtagung der CSU bekräftigt er.
  • 9/16/2015 9:48:16 PM   Eva Heidenfelder
    Nach der Schließung der ungarischen Grenze weichen immer mehr Flüchtlinge auf eine alternative Route durch Kroatien aus, so die Nachrichtenagentur Agence France-Presse. Am Mittwoch seien insgesamt 1191 Flüchtlinge aus Serbien über die Grenze gekommen, teilte das kroatische Innenministerium am Abend mit. Unter den Ankömmlingen seien 189 Frauen und 184 Kinder gewesen.

  • 9/17/2015 4:46:17 AM   Cai Philippsen

    Alternativroute: Hunderte erreichen kroatische Grenze

    FAZ.NETUngarns Grenzschließung zwingt die Flüchtlinge auf dem Balkan zu Alternativrouten. Hunderte drängen nun über die Grenze Kroatiens. Auch an Deutschlands Grenze steigt die Zahl der Ankommenden wieder an.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform