Flüchtlingskrise 2015

Flüchtlingskrise 2015

  • 9/7/2015 8:17:26 PM   Eva Heidenfelder
    Die dänische Polizei hindert derzeit an zwei Fronten Flüchtlinge an der Weiterreise nach Schweden. Zum einen stoppte sie am Montag Mittag einen ICE von Hamburg nach Kopenhagen im dänischen Fährhafen Rødby und durchsuchte den Zug stundenlang nach Flüchtlingen, 150 von ihnen mussten aussteigen. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Zum zweiten griff die Landespolizei etwa 150 Flüchtlinge auf, die auf der für Fußgänger eigentlich gesperrten Öresundbrücke zu Fuß ins schwedische Malmö unterwegs waren, schreibt die Deutsche Presse-Agentur. Die Flüchtlinge versuchen verzweifelt, ins liberale Schweden zu gelangen, weil sie nicht im derzeit rechtskonservativ dominierten Dänemark registriert werden wollen.
  • 9/7/2015 8:49:50 PM   Eva Heidenfelder

    Flüchtlinge in NRW: Preis der Herzlichkeit

    FAZ.NETNordrhein-Westfalen begrüßt Tausende Flüchtlinge, die das Land zusätzlich aufnimmt, auch um Bayern zu entlasten. Einen großen Teil der Last werden aber die Kommunen tragen müssen, schreibt Reiner Burger aus Düsseldorf.
  • Wieder ein Zug aus Budapest mit vielen Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof http://pbs.twimg.com/media/COU_ujoWwAM6QZf.jpg

  • 9/7/2015 9:07:08 PM   Eva Heidenfelder

    Flüchtlingskrise: Großer Schlag, kleines Willkommen

    FAZ.NETGroßbritannien will in fünf Jahren 20.000 Flüchtlinge aufnehmen - so viele, wie an nur diesem Wochenende in München ankamen.
  • 9/7/2015 9:18:50 PM   Eva Heidenfelder
    EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker will am Mittwoch offiziell seinen Plan für verbindliche Quoten zur Flüchtlingsaufnahme vorstellen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Die dann genannten Zahlen kommen zu den 40.000 Flüchtlingen hinzu, deren Aufteilung auf EU-Staaten bereits im Mai angekündigt worden war.
  • 9/7/2015 9:40:40 PM   Eva Heidenfelder

    Die Zahl der aus Syrien fliehenden Menschen könnte nach Einschätzung des UN-Sondergesandten Staffan de Mistura noch einmal drastisch zunehmen. Sollte sich der Bürgerkrieg auf das Gebiet der bislang weitgehend vom Konflikt verschont gebliebenen Mittelmeer-Küstenstadt Latakia ausweiten, sei mit bis zu einer Million zusätzlichen Flüchtlingen zu rechnen, sagte der Diplomat am Montagabend vor Journalisten in Brüssel. Die meisten von ihnen würden nach seiner Einschätzung wohl versuchen, mit Booten über das Mittelmeer nach Europa zu kommen. Zudem könne auch ein weiterer Vormarsch der Terrormiliz IS die Fluchtbewegungen verstärken. „Die Tendenz ist besorgniserregend“, warnte de Mistura.

    UN-Syrien-Gesandter Staffan de Mistura (Foto: dpa)
  • 9/7/2015 11:45:44 PM   Klaus Bardenhagen
    Wie verteilen sich Flüchtlingsströme aus bestimmten Ländern auf andere Länder? Diese interaktive Grafik soll das verdeutlichen.


    Die Zahlen aus dem Jahr 2014 stammen vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen.
  • 9/8/2015 12:36:34 AM   Klaus Bardenhagen
    Frankreichs Blick auf Deutschland

    "Das Bild dieses Landes, das bekanntlich vom Krieg verdüstert wurde, hat sich umgehend verändert."

    zum Bericht unseres Korrespondenten

  • 9/8/2015 2:43:55 AM   Klaus Bardenhagen
    Syrer wollen Uruguay verlassen

    Einige syrische Flüchtlingfamilien, die vergangenes Jahr in Uruguay aufgenommen worden waren, wollen wieder gehen. Sie forderten die Regierung in Montevideo auf, ihre Ausreise zu genehmigen. Als Gründe nannten sie die hohen Lebenshaltungskosten. Außerdem könnten sie keine Arbeit finden.

    Foto: AFP


  • 9/8/2015 3:49:12 AM   Klaus Bardenhagen
    Ungarns Verteidigungsminister tritt zurück

    Inmitten der Krise trat am Montag der ungarische Verteidigungsminister Csaba Hende zurück. Laut der Nachrichtenagentur MTI informierte Hende Ministerpräsident Viktor Orban über die Fortschritte am Bau des Zauns entlang der serbischen Grenze, mit dem Flüchtlinge abgewehrt werden sollen. Anschließend habe er Orban über sein Rücktrittsgesuch unterrichtet, Orban habe dieses angenommen. Gründe wurden nicht genannt.
  • 9/8/2015 3:55:18 AM   Klaus Bardenhagen
    Ungarischer Bischof als Hardliner

    Mit drastischen Worten stellt der ungarische katholische Bischof Laszlo Kiss-Rigo
    sich offen gegen Papst Franziskus und dessen Rufe nach Mitgefühl. Die Syrer in Ungarn seien "keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion", sagte er der Washington Post. "Sie kommen her und rufen 'Allahu Akbar'. Sie wollen uns übernehmen."

    Er stimme völlig mit der harten Haltung von Premierminister Orbán überein. "Der Papst kennt die Situation nicht." Unseren Bericht finden Sie hier.


  • 9/8/2015 4:35:30 AM   Lorenz Hemicker
    Am Ende des Zweiten Weltkrieges strömten zwölf Millionen deutsche Vertriebene zu ihren Landsleuten nach Westen. Ihre Integration, kommentiert Reinhard Müller, sei schwer genug gewesen. Die von Millionen Fremden werde nicht einfacher.

    Deutsche Frauen und Kinder stehen am 30. November 1944 mit ihrem Gepäck am Straßenrand im Osten des Deutschen Reiches und warten auf eine Transportmöglichkeit. (Foto: dpa)

  • 9/8/2015 4:44:53 AM   Lorenz Hemicker
    Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hält es für verkraftbar, dass Deutschland auch in den kommenden Jahren in großem Stil Flüchtlinge aufnimmt. "Ich glaube, dass wir mit einer Größenordnung von einer halben Million für einige Jahre sicherlich klarkämen", sagte er im ZDF.
  • 9/8/2015 5:04:00 AM   Lorenz Hemicker
    Brasilien und Venezuela bieten angesichts des Exodus von Flüchtlingen aus Syrien Unterstützung an. Die brasilianische Staatschefin Dilma Rousseff sagte am Montag (Ortszeit) in einer Ansprache anlässlich des Nationalfeiertags, Brasilien nehme syrische Flüchtlinge in diesen Krisenzeiten "mit offenen Armen" auf. Ihr Land sei bereit, "diejenigen zu empfangen, die - aus ihrem Heimatland vertrieben - hier leben, arbeiten und zum Wohlstand und Frieden Brasiliens beitragen wollen".  Brasilien ist mit 2000 Syrern das lateinamerikanische Land mit den meisten Flüchtlingen, die seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien Anfang 2011 aus ihrer Heimat flohen. Dies geht auf erleichterte Einreisebedingungen für Syrer zurück, die seit zwei Jahren gelten. Das brasilianische Justizministerium erklärte, die Regierung prüfe derzeit eine Verlängerung dieser Einreiseerleichterungen. Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro kündigte derweil die Aufnahme von 20.000 syrischen Flüchtlingen an. (AFP)
  • 9/8/2015 5:23:00 AM   Lorenz Hemicker
    In Erfurt sind die ersten Busse mit Flüchtlingen eingetroffen. Das Messegelände der thüringischen Landeshauptstadt erreichten am Dienstagmorgen kurz vor 6.00 Uhr drei Busse mit den 150 Flüchtlingen aus München, wie ein Messesprecher mitteilte. Die Flüchtlinge seien zunächst mit Essen und Trinken versorgt worden. Anschließend seien Registrierung und Gesundheitscheck erfolgt. Nach Angaben des Messesprechers werden am Mittag weitere Busse aus München erwartet.
  • 9/8/2015 5:38:43 AM   Lorenz Hemicker
    Der Chef der konservativen Nea Dimokratia (ND), die sich bei den bevorstehenden Parlamentswahlen in Griechenland Chancen auf einen Sieg ausrechnen kann, hat sich angesichts der Flüchtlingskrise für striktere Grenzkontrollen ausgesprochen. Die Grenzen müssten "besser geschützt werden und Griechenland sollte nicht die Botschaft aussenden 'hier ist es gut, kommt rüber'", sagte ND-Chef Evangelos Meimarakis am Dienstagfrüh in einem Interview mit dem Fernsehsender Star. "Weil, wer auch immer hierher kommt, sendet diese Botschaft an diejenigen aus, die noch warten."
  • 9/8/2015 5:52:00 AM   Lorenz Hemicker
    Auf der griechischen Insel Lesbos ist es in der Nacht zum Dienstag abermals zu Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und Sicherheitskräften gekommen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Rund ein Dutzend Mitglieder der Küstenwache und der Bereitschaftspolizei gingen demnach teils mit Schlagstöcken gegen aufgebrachte Migranten vor, die auf ein von der Regierung bereitgestelltes Schiff gelangen wollten. Der für Einwanderung zuständige Minister Giannis Mousalas hatte am Montag gewarnt, Lesbos sei "einer Explosion nahe". Inzwischen seien mehr als 15.000 Flüchtlinge auf der Insel mit einer Bevölkerung von 85.000 Menschen. Die örtlichen Behörden könnten dies kaum noch bewältigen.

    Bootsflüchtlinge bei der Ankunft am Montag auf der griechischen Insel Lesbos. (Foto: dpa)

  • 9/8/2015 6:10:00 AM   Thilo Neumann
    München stellt sich auch am Dienstag auf die Ankunft vieler Flüchtlinge ein. Wie eine Sprecherin der Regierung von Oberbayern mitteilte, waren am Montag insgesamt 5000 Flüchtlinge mit Sonderzügen aus Österreich in München angekommen. Eine Prognose für den Dienstag sei noch nicht möglich, hieß es nach einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur. Am vergangenen Wochenende erreichten rund 20.000 Menschen aus Ungarn die bayrische Landeshauptstadt.
  • 9/8/2015 6:23:00 AM   Thilo Neumann
    Am Wiener Westbahnhof werden derweil die Vorräte knapp. Klaus Schwertner, Geschäftsführer der Caritas in Österreichs Hauptstadt, bittet in sozialen Netzwerken um Lebensmittelspenden für ankommende Flüchtlinge.


  • 9/8/2015 6:44:00 AM   Thilo Neumann
    In der serbischen Kleinstadt Presevo, unweit der Grenze zu Mazedonien, beginnt für viele Flüchtlinge ein neuer Tag, von dem sie nicht wissen, was er für sie bereithält. Viele von ihnen mussten auch in der vergangenen Nacht bei etwa sieben Grad Außentemperatur unter freiem Himmel schlafen. Ein Korrespondent der BBC zeigt auf Twitter, wie sich Menschen am Morgen an einem offenen Feuer wärmen.


  • 9/8/2015 7:10:00 AM   Thilo Neumann
    Mit einem Marsch auf einer Autobahn haben zahlreiche Flüchtlinge die chaotische Lage in Ungarn abermals deutlich gemacht. Rund 200 Flüchtlinge liefen in der Nacht zu Dienstag auf der M5 etwa 15 Kilometer weit, bevor die Polizei sie überreden konnte, sich in Bussen in ein nahe gelegenes Lager für Asylbewerber bringen zu lassen. Zuvor hatten die Flüchtlinge gegen die schleppende Registrierung demonstriert, dabei gab es auch Handgemenge.

    In der Nähe einer Erstaufnahmeeinrichtung nahe der serbischen Grenze kletterten etwa 200 Flüchtlinge über einen Zaun und gelangten so auf die Autobahn M5. Gemeinsam liefen sie gegen die Fahrtrichtung in Richtung der Hauptstadt Budapest, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Die Polizei sperrte einen Abschnitt der Autobahn M5 nahe Röszke.


    Eine Frau schiebt einen Kinderwagen über die Autobahn M5 nahe der ungarischen Grenzstadt Röszke. (Quelle: AP)

     
  • 9/8/2015 7:16:00 AM   Thilo Neumann
    SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider sieht das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts trotz zusätzlicher Ausgaben für Flüchtlinge nicht gefährdet. Die schwarze Null sei erreichbar, sagte Schneider am Dienstag im Deutschlandfunk. Dank der Etat-Überschüsse und der Schuldenbremse könnten die Kosten für die Unterbringung und Integration der Flüchtlinge ohne Kürzungen an anderer Stelle und ohne neue Schulden gedeckt werden. Die Bundesregierung hatte sich am Montag verständigt, im nächsten Jahr insgesamt sechs Milliarden Euro für Flüchtlingshilfe in Bund und Ländern bereitzustellen. (Reuters)
  • 9/8/2015 7:27:00 AM   Thilo Neumann
    Rund 1000 neue Flüchtlinge sind in der Nacht zum Dienstag mit zwei Zügen aus Österreich am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen. Ein Großteil von ihnen wurde registriert und auf verschiedene Kommunen Nordrhein-Westfalens (NRW) verteilt, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Dazu gehörten unter anderem Neuss, Kamen, Recklinghausen, Lengerich und Münster. Nach Angaben der Landesregierung werden allein in dieser Woche rund 14.000 Flüchtlinge in NRW erwartet. (dpa)
  • 9/8/2015 7:41:00 AM   Thilo Neumann
    Die Präsidentin der australischen Menschenrechts-Kommission, Gillian Triggs, hat die heimische Regierung aufgefordert, mindestens 10.000 zusätzliche Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Zudem mahnte sie, eine Beteiligung Australiens am Militärkonflikt in Syrien verstärke die Flüchtlingskrise, berichtet die australische Rundfunkanstalt ABC auf ihrer Webseite. "Im Angesicht der Rolle, die Europa einnimmt, sind wir verpflichtet, mehr Flüchtlinge aufzunehmen", sagt Triggs. Für 2015 hat sich die australische Regierung bislang zur Aufnahme von 13.750 Flüchtlingen bereit erklärt.
  • 9/8/2015 7:56:00 AM   Thilo Neumann
    Saudi-Arabien nimmt keine Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern auf, schon gar
    nicht aus Syrien.
    Stattdessen biete der reiche Golfstaat für die muslimischen Flüchtlinge, die in Deutschland aufgenommen werden, den Bau von 200 Moscheen an. "Die arabische Halbinsel schottet sich ab", schreibt Rainer Hermann.

    Dubai ist wie andere arabische Golfstaaten für viele syrische Flüchtlinge unerreichbar. (Quelle: EPA)

  • 9/8/2015 8:29:00 AM   Thilo Neumann
    Am Aufnahmelager im ungarischen Röszke ist die Lage weiter angespannt. Auch die vergangene Nacht mussten Hunderte Flüchtlinge im Freien verbringen.



  • 9/8/2015 8:33:00 AM   Luisa Hofmeier
    In einem Container der Flüchtlingsaufnahme in Eppingen im Kreis Heilbronn ist am Morgen ein Feuer ausgebrochen, berichtet die Deutsche Presseagentur. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Die Brandursache sei noch nicht geklärt. „Es könnte sich bei dem Container um eine Gemeinschaftsküche handeln“, sagte ein Sprecher. Der Brand war gegen 8.00 Uhr ausgebrochen. Bei Ankunft der Feuerwehr sei der Container abgeschlossen gewesen. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich 79 Bewohner in der Unterkunft auf.
  • 9/8/2015 8:44:00 AM   Thilo Neumann
    Seit Mitternacht sind bereits 800 Flüchtlinge in München angekommen, berichtet die Nachrichtenagentur epd. Weitere Züge mit Flüchtlingen seien bereits auf dem Weg in die bayrische Landeshauptstadt, teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstagmorgen mit.
    Im Saarland erreichten in der Nacht drei Busse mit rund 125 Menschen die Erstaufnahmeeinrichtung in Lebach, berichtete eine Sprecherin des Innenministeriums am Dienstag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.
  • 9/8/2015 8:49:13 AM   Luisa Hofmeier
    Die Bewältigung der Flüchtlingskrise hat für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) „absolute Priorität“. Die Aufgabe stelle sich jetzt und müsse jetzt finanziert werden, wenn möglich ohne neue Schulden, sagte Schäuble heute im Bundestag zum Auftakt der Haushaltsberatungen. Dem hätten sich andere Ausgabenwünsche unterzuordnen: „Wir wollen das ohne neue Schulden schaffen“.

    Schäuble warnte zugleich vor einem „Überbietungswettbewerb“ zwischen
    Bund, Ländern und Kommunen, wer was zu bezahlen habe. Der Streit um Milliarden-Beträge sei schädlich, da er die Akzeptanz zur Aufnahme von Flüchtlingen nicht verbessere, sondern gefährde. Auch dürfe die Aufnahme nicht nur unter Kostenaspekten betrachtet werden. (dpa)

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im Bundestag (Quelle: dpa)

  • 9/8/2015 8:59:00 AM   Luisa Hofmeier
    Der britische Politologe Anthony Glees hat Deutschlands Vorgehen in der Flüchtlingskrise als „undemokratisch“ kritisiert. Mit der Entscheidung, die in Ungarn gestrandeten Migranten aufzunehmen, habe sich Berlin nicht an EU-Regeln gehalten, sagte er heute im Deutschlandfunk. In Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren.

    „Man mag über Ungarn denken, was man will. Aber wenn Deutschland sich nicht an die Regeln hält, fällt die ganze EU auseinander“, sagte Glees. Die Bundesrepublik gebe sich im Moment als „Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird“. Statt nur mit dem Herzen, müsse man auch mit dem Hirn handeln, forderte der Politologe - wie vor ihm der britische Premierminister David Cameron. (epd)


  • 9/8/2015 9:10:00 AM   Thilo Neumann
    Bundestagspräsident Norbert Lammert hat sich im Namen aller Fraktionen von rechtsextremen und flüchtlingsfeindlichen Aktionen distanziert. "Es darf keine Toleranz geben für Pöbeleien, persönliche Beleidigungen, anonyme Hass-Mails oder gar tätliche Angriffe. Dies ist die gemeinsame unmissverständliche Position aller im Parlament vertretenen Parteien und Abgeordneten", sagte Lammert am Dienstag vor Beginn der Bundestagsdebatte zum Haushalt 2016. Zugleich dankte er ebenfalls im Namen des Bundestages den Tausenden Helfern bei der Aufnahme von Flüchtlingen. (Reuters)
  • 9/8/2015 9:19:35 AM   Luisa Hofmeier
    Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hält die Prognose von 800.000 Flüchtlingen für Deutschland in diesem Jahr für überholt. „Wir sind uns alle darüber im Klaren, dass es nicht bei 800.000 bleiben wird“, sagte Kraft in Berlin.
  • 9/8/2015 9:23:00 AM   Luisa Hofmeier
    Mit Jubel und Gesang: Der britische Fernsehsender Channel 4 berichtet, wie Flüchtlinge in Deutschland willkommen geheißen werden. Sehenswertes Video.


  • 9/8/2015 9:37:00 AM   Thilo Neumann
    Eine Rekordzahl von 7000 syrischen Flüchtlingen hat nach UN-Angaben am Montag Mazedonien erreicht. 30.000 seien auf griechischen Inseln. Die Debatte in Europa über die Flüchtlingskrise gewinne an Dringlichkeit, sagte eine Sprecherin des Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Es sei klar, dass es keine deutsche Lösung für ein europäisches Problem geben könne. (Reuters)

    Flüchtlinge warten an der griechisch-mazedonischen Grenze auf ihre Weiterreise. (Quelle: AP)

  • 9/8/2015 9:52:00 AM   Thilo Neumann
    Szenen einer Flucht: In eindrücklichen Bildern hat der deutsche Fotojournalist Dirk Emmerich das Leben von Menschen auf ihrem Weg nach Mitteleuropa festgehalten. Seine Fotos dokumentieren die Situation in Mazedonien, Serbien, Ungarn und Griechenland.
  • 9/8/2015 10:01:00 AM   Thilo Neumann
    Die Deutsche Telekom möchte Hilfsverbände und die öffentliche Hand bei der Versorgung von Flüchtlingen unterstützen. Wie das Unternehmen auf seiner Webseite bekannt gab, sollen unter anderem Flüchtlingsunterkünfte mit WLAN ausgestattet und ein Informations-Portal für Flüchtlinge eingerichtet werden. Telekom-Chef Tim Höttges sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Hilfe in einem Telefonat zu.


  • 9/8/2015 10:01:12 AM   Luisa Hofmeier
    Der Brand eines Wohncontainers in einer Flüchtlingsaufnahme in Eppingen war nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft wohl keine Brandstiftung. Ein technischer Defekt soll den Brand ausgelöst haben. (dpa)
  • 9/8/2015 10:15:00 AM   Thilo Neumann
    Bundespolizisten haben Dienstag die Reise von 250 Flüchtlingen nach Dänemark am Lübecker Hauptbahnhof gestoppt. Der Großteil der Flüchtlinge habe weder die notwendigen Visa noch Ausweise gehabt, teilte die Bundespolizei mit. Die Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz versorgten die Flüchtlinge anschließend. Sie sollten in Erstaufnahmeeinrichtungen gebracht werden. Am Flensburger Bahnhof wurden ebenfalls am Dienstag 127 Flüchtlinge aufgegriffen. (dpa)
  • 9/8/2015 10:32:00 AM   Thilo Neumann
    Welche Routen nehmen Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa? Aus welchen Ländern kommen die Menschen? Und wie haben sich die Flüchtlingszahlen in den letzten Monaten entwickelt? Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) bereitet die beeindruckenden wie erschütternden Zahlen zur Flucht auf dem Seeweg in einer Infografik auf.


  • 9/8/2015 10:40:00 AM   Luisa Hofmeier
    Im Kampf gegen die massiv gestiegene Schleuserkriminalität fordert Bayern eine deutliche Verschärfung des Strafrechts. Zum einen sollten Menschenschmuggler nicht mehr wie bisher mit einer Geldstrafe davonkommen können, sondern mit mindestens drei Monaten Gefängnis rechnen müssen. Zum anderen sollten Schleuserfahrzeuge leichter als bisher eingezogen werden können, auch wenn sie Dritten - beispielsweise Mietwagenfirmen - gehören. „Für mich ist klar: Wir dürfen nicht dabei zusehen, wie mit der Not von Flüchtlingen miese Geschäfte getrieben werden, erklärte Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) am Dienstag in München. „Schleusern und Schlepperbanden muss das Handwerk gelegt werden.“ (dpa)
  • 9/8/2015 10:52:00 AM   Luisa Hofmeier
    Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) ist besorgt wegen einer „Signalwirkung“, die von der Aufnahme Tausender Flüchtlinge aus Ungarn in Deutschland ausgehen könnte. „Ich befürchte, dass es eben eine Sogwirkung haben könnte und dass deswegen sich viele, viele Tausend auf den Weg machen“, sagte Söder im Bayerischen Rundfunk. „Deutschland kann nicht das gesamte Bürgerkriegsproblem der Welt allein lösen.“ Natürlich sei es wichtig, „Humanität und Solidarität“ zu zeigen. Es werde aber „die größte Herausforderung überhaupt“ für die Integration, „wenn möglicherweise bis zu einer Million Neubürger muslimischen Glaubens zu uns kommen“. (KNA)
  • 9/8/2015 10:58:00 AM   Thilo Neumann
    Die EU-Kommission stellt Ungarn zur Bewältigung des Ansturms von Flüchtlingen vier Millionen Euro zur Verfügung. Damit sollen die Transportkapazitäten des Landes verbessert, Aufnahmezentren ausgebaut und neue errichtet werden. Am Montag genehmigte die Brüsseler Behörde bereits fünf Millionen Euro für Österreich. (Reuters)


  • 9/8/2015 11:15:00 AM   Luisa Hofmeier
    Erster Schritt zur Integration: So will Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) Flüchtlingen das Deutschlernen erleichtern.


  • 9/8/2015 11:24:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Lage am Münchener Hauptbahnhof ist im Vergleich zu den Vortagen aktuell ruhiger. Bis 14.30 Uhr werden nach Angaben der Behörden 1340 Flüchtlinge erwartet. Unklar ist demnach, wie viele nachmittags und abends folgen. (Reuters)
  • 9/8/2015 11:28:00 AM   Luisa Hofmeier
    Ein hochrangiger UN-Vertreters fordert eine globale Lösung für die Flüchtlingskrise. Bei früheren Krisen, etwa nach der ungarischen Revolution 1956, sei noch eine weltweite Verantwortung für die Flüchtlinge akzeptiert worden, sagte der Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für Flüchtlingsfragen, Peter Sutherland, in Genf. Staaten weltweit seien damals Verpflichtungen eingegangen. „Dahin müssen wir zurück.Sutherland forderte ein weltweites Gipfeltreffen unter Führung der UN, um konkrete Zusagen für die Aufnahme von Flüchtlingen ebenso wie für finanzielle Hilfen zu erreichen. (epd)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform