Flüchtlingskrise 2015

Flüchtlingskrise 2015

  • 9/10/2015 9:26:54 PM   Christoph Schäfer
    SPD-Chef Sigmar Gabriel warnt, dass die Europäische Union an der Flüchtlingskrise scheitern könnte. "Entweder die Europäer kommen zur Vernunft, oder Europa geht vor die Hunde", sagte der Vizekanzler am Donnerstagabend im ZDF. Eine der großen Errungenschaften seien die offenen Grenzen. Osteuropa lebe ganz wesentlich davon. "Wir finanzieren mit starken Staaten die europäische Entwicklung", ergänzte Gabriel. Das alles werde aber nicht mehr funktionieren, wenn sich keiner mehr an Regeln halte und Flüchtlinge etwa nicht mehr dort registriert würden, wo sie in einen Mitgliedstaat der EU einreisten.

    Der SPD-Chef prophezeit, dass die Flüchtlingszahlen in Deutschland weiter steigen werden. "Wir kriegen 120.000 pro Monat", sagt Gabriel. "Wir sind noch nicht mal bei der Hälfte des Monats und haben 60.000 Flüchtlinge in Deutschland."
  • 9/11/2015 1:21:45 AM   Michael Radunski
    Auf der griechischen Insel Lesbos sind binnen drei Tagen etwa 22.500 Flüchtlinge und Migranten registriert worden. Die Zahl beziehe sich auf den Zeitraum von Montag- bis Donnerstagabend, teilte die örtliche Polizei der Nachrichtenagentur AFP mit. Auf Lesbos, wo normalerweise nur etwa 85.000 Menschen leben, kommen derzeit besonders viele Flüchtlinge von der nahen türkischen Küste an, die meisten von ihnen aus dem Bürgerkriegsland Syrien.
  • 9/11/2015 1:40:36 AM   Michael Radunski
    Die Deutschen haben keine Angst vor zu vielen Flüchtlingen. Die Aufnahme weiterer Flüchtlinge habe die emotionale Haltung der Bürger gegenüber dem Flüchtlingszuzug nicht verändert, wie aus dem am Freitag veröffentlichten „Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin“ hervorgeht. 61 Prozent der Bundesbürger empfinde die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge nicht als Bedrohung.
  • 9/11/2015 2:43:23 AM   Michael Radunski
    Nach der vorübergehenden Schließung der Grenze durch Dänemark haben sich Hunderte Flüchtlinge mit Fähren auf den Weg nach Schweden gemacht. Sie wurden Freitagfrüh in dem Land erwartet. Der Bahnverkehr in der deutsch-dänischen Grenzregion bleibt beeinträchtigt, obwohl die Grenze wieder passierbar ist.
  • 9/11/2015 2:44:59 AM   Michael Radunski
    Sicherheitsbehörden sagen wegen Flüchtlingsandrangs Herbstempfang ab

    Wegen der Herausforderungen durch die wachsende Zahl an Flüchtlingen haben die Sicherheitsbehörden des Bundes ihren gemeinsamen Herbstempfang abgesagt. Die aktuelle Lage „ist eine besondere Herausforderung, der sich die Bundesrepublik Deutschland in allen Bereichen und auf allen Ebenen derzeit gegenüber sieht“, teilten das Bundesamt für Verfassungsschutz, das Bundeskriminalamt, der Bundesnachrichtendienst und die Bundespolizei in Berlin mit.
  • 9/11/2015 2:49:15 AM   Michael Radunski
    Der ehemalige Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat die Öffnung deutscher Grenzen für aus Ungarn kommende Flüchtlinge scharf kritisiert. Die Entscheidung der Bundesregierung, diese Menschen unkontrolliert und unregistriert ins Land zu lassen, sei eine beispiellose politische Fehlleistung und werde verheerende Spätfolgen haben, sagte der CSU-Politiker der „Passauer Neuen Presse“ laut Vorab-Bericht. Trotz aller menschlich anrührenden Gesten aus der Gesellschaft sei es Aufgabe der Politik, über den Tag hinaus zu denken. Sein Fazit:
    „Wir haben die Kontrolle verloren.“
  • 9/11/2015 3:21:34 AM   Michael Radunski
    Schwesig will Freiwilligendienst für Flüchtlinge öffnen

    Die Hilfe für Flüchtlinge soll nach Vorstellung von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig künftig auch von Flüchtlingen selbst kommen. Die SPD-Politikerin will dazu den Bundesfreiwilligendienst für Flüchtlinge öffnen. „Menschen, die zu uns kommen, die als Asylbewerber anerkannt sind und eine Arbeitserlaubnis haben, sollten auch Freiwilligendienst machen können. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Integration“, sagte sie der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Viele Flüchtlinge wollen sich engagieren und mit anpacken. Dieses Potenzial wollen wir nutzen.“
  • 9/11/2015 3:35:48 AM   Michael Radunski
    Söder: Flüchtlingsansturm überfordert Deutschland

    Bayerns Finanzminister Markus Söder hat abermals eine schärfere Asylpolitik gefordert. „Der Zustrom und die Sogwirkung werden erkennbar immer größer. Das beginnt uns zu überfordern“, sagte der CSU-Politiker der Zeitung „Münchner Merkur“. Die Willkommenskultur und Hilfsbereitschaft der Menschen seien beeindruckend. „Aber die Vernunft sagt, dass das langfristig Folgen haben wird."
  • 9/11/2015 3:59:35 AM   Michael Radunski
    Dramatischer Anstieg der Flüchtlingszahlen in Serbien

    Über die Balkanroute drängen immer mehr Flüchtlinge nach Westeuropa. Allein am Donnerstag seien 5540 Menschen in Serbien registriert worden, sagte der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic im Staatsfernsehen RTS. Das war für einen einzigen Tag ein Rekord. Bisher waren im Schnitt nicht mehr als 2000 Migranten aus Mazedonien in Serbien angekommen.
  • 9/11/2015 5:17:06 AM   Philipp Jaklin
    Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) aufgefordert, das Personal im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge schnell aufzustocken. Die Behörde komme weder mit der Bearbeitung unerledigter Asylverfahren noch mit der Annahme neuer Asylanträge hinterher, sagte die Politikerin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Andere Bundesbehörden müssten stärker mit Abordnungen aushelfen. „Jetzt muss mehr passieren als nur Dienst nach Vorschrift“, sagte Göring-Eckardt.
  • 9/11/2015 5:57:25 AM   Luisa Hofmeier
    Mehr als die Hälfte der Deutschen haben sich schon einmal für Flüchtlinge engagiert. Das ergab eine repräsentative Umfrage.



  • 9/11/2015 6:09:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtverbandes, Barbara John, hat sich dafür ausgesprochen, den Flüchtlingen stärker in den syrischen Nachbarländern zu helfen.

    Im rbb-Inforadio sagte sie: "Ich stelle mir vor, dass
    wir in den Regionen, wo es Schutzzonen und Zeltstädte gibt, mit unserer Infrastruktur helfen. Dort herrscht bitteres Elend und da brauchen uns die Flüchtlinge am meisten." Man müsse über derartige Hilfe Übereinkünfte mit der Türkei, Jordanien, dem Libanon und Ägypten treffen.
  • 9/11/2015 6:22:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die ungarische Kamerafrau, die Flüchtlinge im ungarischen Röszke auf ihrer Flucht attackierte, hat sich entschuldigt und versucht, ihr Verhalten zu erklären. "Die Kamera lief, Hunderte Flüchtlinge durchbrachen die Polizeikette, einer rannte auf mich zu und ich hatte Angst. Ich dachte, ich müsste mich beschützen", schreibt sie in einem Brief, den die rechtskonservative, ungarische Tageszeitung "Magyar Nemzet" veröffentlicht hat und aus dem die britische Tageszeitung "The Guardian" zitiert. "Ich bin keine herzlose, Kamerafrau, die Kinder tritt." Mehr dazu hier.
  • 9/11/2015 6:45:35 AM   Luisa Hofmeier
    "Ich persönlich werde sie foltern und quälen, bis Sie nicht mehr wissen, wie Sie heißen." Solche und ähnliche Nachrichten erhält die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt. In einem Video liest sie Auszüge aus der Hass-Post vor, die sie erhält und will damit ein Zeichen gegen Hass im Netz setzen.



  • 9/11/2015 6:59:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die österreichische Autobahn A4 im Grenzbereich zu Ungarn ist nach Polizeiangaben gesperrt, weil sich einige Dutzend Flüchtlinge zu Fuß auf den Weg Richtung Wien gemacht hätten. Seit Mitternacht sind dort rund 3500 Menschen angekommen. Am Donnerstag waren es insgesamt rund 8000 Flüchtlinge - für Freitag erwartet die Polizei in Burgenland ähnliche Zahlen. (Reuters)
  • 9/11/2015 7:11:00 AM   Luisa Hofmeier
    Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat die Kritik des ehemaligen Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) zurückgewiesen, die Bundesregierung habe in der Flüchtlingskrise die Kontrolle verloren. „Ich halte das Verhalten der Regierung und das der Bundeskanzlerin für eine der größten Leistungen, die sie bisher erbracht haben“, sagte Röttgen im ARD-„Morgenmagazin“. „Hans-Peter Friedrich liegt hier völlig falsch.“

    Zuvor hatten Friedrich und andere CSU-Politiker die Flüchtlingspolitik Merkels kritisiert. (dpa)
  • 9/11/2015 7:30:11 AM   Luisa Hofmeier
    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sieht sich in der Lage, die aktuell große Menge an Asylanträgen zu bewältigen. „Mit den angelaufenen Hilfen werden wir dies bewerkstelligen“, sagte Behörden-Vizepräsident Michael Griesbeck am Donnerstagabend in Würzburg in einer Diskussionsrunde.

    Das Personal des Bundesamts wird Griesbeck zufolge massiv aufgestockt. Schon vergangenes Jahr genehmigte der Bund 300 zusätzliche Stellen. In diesem Jahr kamen weitere 350 Stellen hinzu, der Nachtragshaushalt des Bundes wird dem Bundesamt zusätzlich 1000 Stellen bescheren. „Zum Jahresende werden wir dann 4000 Mitarbeiter in bundesweit 50 Außenzentren sein“, sagte Griesbeck. Damit sei die
    Behörde in der Lage, die jetzt noch anhängigen Verfahren abzubauen. (epd)
  • 9/11/2015 7:44:00 AM   Luisa Hofmeier
    Deutschland braucht dem Chef des Chemieriesen Evonik, Klaus Engel, zufolge ein neues Leitbild und ein Einwanderungsgesetz. "Das Friedensversprechen und der Wohlstand unseres Landes üben auf Millionen Menschen eine ungeheure Anziehungskraft aus", sagt Engel. Vor diesem Hintergrund habe es wenig Sinn, Menschen, die in Budapest vor dem Bahnhof "Germany! Germany!" riefen, die Einreise nach Deutschland zu erschweren oder in der EU über ihre Verteilung zu streiten. (Reuters)
  • 9/11/2015 7:58:00 AM   Luisa Hofmeier
    Österreich rechnet durch die Betreuung von Flüchtlingen Medienberichten zufolge mit Zusatzkosten von einer Milliarde Euro. Die "Wiener Zeitung" berief sich dabei auf eine Schätzung des Außenministeriums, das auch für Integration zuständig ist. Dem "Kurier" zufolge dürften die Mehrkosten kommendes Jahr anfallen. Am Freitagnachmittag trifft die Regierung zu einer Klausur zu dem Thema zusammen. (Reuters)

    Auch gestern Abend kamen weiter viele Flüchtlinge im österreichischen Grenzdorf Nickelsdorf aus Ungarn an. (Quelle: dpa)
  • 9/11/2015 8:07:00 AM   Luisa Hofmeier
    In der Türkei wollen laut einem Zeitungsbericht immer mehr syrische Flüchtlinge auf dem Landweg nach Deutschland reisen. Die Kontrollen an der türkischen Landgrenze zu Bulgarien und Griechenland im europäischen Nordwesten des Landes seien verstärkt worden, meldete die regierungsnahe Zeitung "Sabah". Mehr als 700 Flüchtlinge seien innerhalb eines Tages gefasst worden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Behörden.

    Der Zeitung zufolge machen unter den syrischen Flüchtlingen in der Türkei Berichte über eine generelle Aufnahmebereitschaft Deutschlands die Runde. Deshalb und wegen der Gefahren einer Überfahrt über die Ägäis nach Griechenland hätten sich viele Syrer nun entschieden, über den Balkan nach Deutschland zu gelangen. (AFP)
  • 9/11/2015 8:16:00 AM   Luisa Hofmeier
    Ein Youtube-Video zeigt ein ungarisches Flüchtlingslager, in dem Polizisten Lebensmittel verteilen. Die Zustände sind dort katastrophal. 
  • 9/11/2015 8:21:43 AM   Luisa Hofmeier
    Unbekannte haben im thüringischen Gerstungen ein für die Unterbringung von Flüchtlingen bereitgestelltes Wohnhaus angezündet. Die Eigentümerin hatte das leerstehende Haus als Unterkunft angeboten, in der Nacht zum Freitag wurde dann das Feuer gelegt, wie die Gothaer Polizei mitteilte. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus und schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus. Nun ermitteln Landeskriminalamt und Staatsschutz. Der Sachschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. (dpa)

    Quelle: dpa
  • 9/11/2015 8:28:00 AM   Luisa Hofmeier
    Sachsen-Anhalts Landesregierung will Städten und Gemeinden für die Flüchtlingsunterbringung weitere 50 Millionen Euro zahlen. Den Kommunen werden bereits in diesem und im nächsten Jahr jeweils 25 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt, wie Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ sagte. Weitere 59 Millionen Euro aus dem sogenannten Finanzausgleich, die im Dezember fließen sollten, überweise das Land nun sofort. (epd)
  • 9/11/2015 8:42:00 AM   Luisa Hofmeier
    In das Abgeordnetenhaus des Thüringer Landtags in Erfurt ziehen in der kommenden Woche unbegleitete Flüchtlingskinder ein. Der Auszug der Landtagsabgeordneten soll bis Mittwoch abgeschlossen sein, teilte das Parlament am Freitag mit. Das Gebäude mit rund 60 Zimmern wird bisher von Parlamentariern genutzt, die wegen ihres Wohnsitzes einen langen und zeitaufwendigen Anreiseweg zum Landtag haben. (epd)

  • 9/11/2015 8:54:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die EU-Innenminister werden einem EU-Vertreter zufolge am Montag maximal nur einen formalen Beschluss zur Verteilung von 40.000 Flüchtlingen fällen können. Eine Entscheidung zum neuen Vorschlag der EU-Kommission, weitere 120.000 Flüchtlinge zu verteilen, könne erst nach Konsultationen mit dem EU-Parlament erfolgen. (Reuters)

  • 9/11/2015 9:06:00 AM   Luisa Hofmeier
    Hier die Meinung eines Lesers:

    "Meiner Meinung nach ist das ganze Gerede von einer Verteilungsquote auf alle EU Staaten eine
    große Augenwischerei.
    Die Wünsche der Flüchtlinge werden schlichtweg ignoriert. Die wollen nicht in Ungarn, Polen, Tschechien, Litauen  registriert werde - sondern hier bei uns oder in Schweden. Solange diese Wünsche auf höchster politischer EU und deutscher Ebene ignoriert werden, wird alles nur noch schlimmer werden. Der verzweifelte Schrei von Merkel nach Quoten für die anderen EU Staaten geht an der Realität völlig vorbei - Merkel will doch sicher die Flüchtlinge aus hypothetischen südeuropäischen Auffanglagern nicht mit Polizeigewalt zur Registrierung nach z.B. Polen oder Litauen zwingen wenn die dort gar nicht hin wollen. In wenigen Tagen sind die dort wieder weg. So fährt
    die Politik den Laden nochmal voll an die Wand.
    Eine schlaue Lösung fällt mir allerdings -zugegeben- auch nicht ein."

    Martin Hirshfeld
  • 9/11/2015 9:12:00 AM   Luisa Hofmeier
    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Vereinigten Staaten und Europa aufgefordert, bei der Bewältigung der globalen Konflikte stärker an einem Strang zu ziehen. „Wir können nur nachhaltige Lösungen finden, wenn wir zusammenarbeiten“, sagte Schäuble am Freitag in Berlin auf einer Veranstaltung . Auch in der Flüchtlingspolitik gebe es dieselben Herausforderungen. Ohne Partnerschaft seien weder die Vereinigten Staaten noch die Europäer in der Lage, die Welt zu stabilisieren. (dpa)

    Schäuble bei einer Konferenz der Atlantik-Brücke heute Morgen. (Quelle: dpa)

  • 9/11/2015 9:23:00 AM   Luisa Hofmeier
    SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann weist Kritik des Koalitionspartners CSU zurück, die Bundesregierung handele in der Flüchtlingspolitik naiv und blauäugig. "Die CSU handelt wohlfeil", sagte Oppermann dem Südwestrundfunk. "Sie kann selbst keine Alternative bieten. Da soll nur zusätzlich Angst geschürt werden." (Reuters)
  • 9/11/2015 9:36:00 AM   Luisa Hofmeier
    Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat von den übrigen europäischen Ländern mehr Anstrengungen bei der Bewältigung  der Flüchtlingskrise verlangt. In einem offenen Brief in der linksliberalen Tageszeitung „La Repubblica“ bekräftigte er zugleich seine Forderung, die sogenannte Dublin-II-Regel aufzuheben, wonach sich jenes Mitgliedsland um ein Asylverfahren kümmern muss, in dem ein Asylbewerber zuerst angekommen ist. „Es ist jetzt an der Zeit, die Logik des nationalen Egoismus und damit Dublin zu überwinden“, schrieb Renzi. (dpa)

    Matteo Renzi bei einer Rede in Milan letzten Sonntag (Quelle: dpa)

  • 9/11/2015 9:38:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Österreichischen Bundesbahnen setzen den Zugverkehr von und nach Ungarn auch über das Wochenende aus. Dies sei wichtig, um den Betrieb an den Wiener Bahnhöfen zu stabilisieren, teilt das Unternehmen mit. Für Freitag sind sechs reguläre Züge aus Ostösterreich nach Deutschland geplant. Sonderzüge werde es voraussichtlich nicht geben, erklärt das Unternehmen. (Reuters)
  • 9/11/2015 9:43:00 AM   Luisa Hofmeier
    Ungarn hat 3800 Soldaten an die Grenze zu Serbien abkommandiert, die dort den Bau des 175 Kilometer langen Grenzzauns beschleunigen sollen. Das sagte der neue Verteidigungsminister Istvan Simicsko am Freitag im ungarischen Privatsender TV2. Erste Aufgabe der Soldaten sei derzeit die Errichtung des Grenzzauns. Täglich müssten weitere zehn Kilometer fertig werden. „An der Grenze brauchen wir eine verstärkte Verteidigung, der Zaun reicht nicht“, betonte der Minister. (dpa)

    Gestern noch war der Grenzzaun an der serbischen Grenze in der Nähe von Röszke nur teilweise fertiggestellt. Das will Ungarns Verteidigungsminister schnellst möglichst ändern. (Quelle: AP)

  • 9/11/2015 9:45:26 AM   Luisa Hofmeier
    Der Nahost-Direktor des UN-Kinderhilfswerks Unicef, Peter Salama, sagt, Millionen weiterer Syrer könnten zu Flüchtlingen werden und sich auf den Weg nach Europa machen. (Reuters)

  • 9/11/2015 9:59:00 AM   Luisa Hofmeier
    Das Amtsgericht Bückeburg in Niedersachsen hat einen Mann wegen Internet-Hetze gegen Flüchtlinge zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten verurteilt. Der 23 Jahre alte Mann sei wegen Volksverhetzung und Anstiftung zu Straftaten schuldig gesprochen worden, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag. Die „Deister- und Weserzeitung“ berichtete, dass der Bückeburger bei Facebook dazu aufgerufen hatte, Flüchtlingsunterkünfte in Brand zu setzen. (dpa)
  • 9/11/2015 10:06:00 AM   Luisa Hofmeier
    Unter den EU-Staaten herrscht nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters Einigkeit, alle Westbalkanstaaten als sichere Herkunftsländer einzustufen. Bei der Türkei haben viele EU-Länder aber noch Bedenken, sagt er in Brüssel. Größten Streit gebe es um die Verteilung der zusätzlichen 120.000 Flüchtlinge und den permanenten Verteilungsschlüssel. Allerdings sei bei letzterem Bewegung bei vielen EU-Staaten zu erkennen. (Reuters)
  • 9/11/2015 10:12:00 AM   Luisa Hofmeier
    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat für dieses Wochenende rund 4000 Bundeswehr-Soldaten in Rufbereitschaft versetzt. Sie sollten "im Notfall mit anpacken können", sagte die CDU-Politikerin dem Magazin "Der Spiegel". "Was personelle Hilfe angeht, haben wir noch Luft nach oben." (Reuters)

    Mehr dazu hier.

    Ursula von der Leyen am Mittwoch im Bundestag (Quelle: dpa)
  • 9/11/2015 10:18:00 AM   Luisa Hofmeier
    Eine weitere Lesermeinung zu Verteilungsquoten innerhalb der EU:

    "Zur Lesermeinung von Martin Hirshfeld:


    Die persönlichen Präferenzen der Flüchtlinge sind natürlich wichtig. Aber was ich an der ganzen Sache nicht verstehe ist der Fakt, dass die Flüchtlinge doch aus absoluten Krisengebieten kommen, in denen sie tagtäglich um ihr Leben fürchten mussten. Nun haben am letzten Wochenende von 10 000 Flüchtlingen, die durch Österreich nach Deutschland gekommen waren nur ca. 20 einen Asylantrag in Österreich gestellt. Da stellt sich mir doch die Frage, warum nur ein so kleiner Anteil Asyl in einem sicheren westlichen Land stellen. In Österreich muss keiner der Flüchtlinge Angst um sein Leben haben. Hier wären sie schon sicher gewesen. Warum also weiter nach Deutschland? Deutschland kann nicht alle Flüchtlinge aufnehmen, dafür reichen einfach die Kapazitäten nicht. Ich denke deshalb kämpft Frau Merkel für eine Verteilungsquote, die den Flüchtlingen erlaubt auch in anderen sicheren EU-Ländern einen Asylantrag zu stellen. Diese können aber nur durch eine konsequente Registrierung und Grenzkontrollen zu realisieren. Ansonsten passiert das Gleiche was wir jetzt erleben wieder - nur dann von anderen EU-Ländern in Richtung Deutschland."

    von Johannes
  • 9/11/2015 10:25:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Berliner Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat dringend eine rund um die Uhr geöffnete Registrierungsstelle für Asylbewerber und Flüchtlinge gefordert. Die Polizeiarbeit auf vielen Wachen sei lahmgelegt, weil sich die Beamten nur noch mit Flüchtlingen befassen würden, teilte die GdP mit. Wenn das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) geschlossen sei, meldeten sich die Menschen auf den Polizeiwachen oder bei Streifenwagen. Stundenlang müssten die Beamten dann unter anderem Asylanträge aufnehmen. Gleichzeitig blieben Bezirke und Straßen über viele Stunden während der Nacht oder am Wochenende „polizeifrei“. (dpa)
  • 9/11/2015 10:38:00 AM   Luisa Hofmeier
    Dänemark will sich an der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgeschlagenen EU-weiten Aufnahme von 160.000 Flüchtlingen aus den besonders betroffenen EU-Staaten nicht beteiligen, meldet die dänische Nachrichtenagentur Ritzau. (Reuters)
  • 9/11/2015 10:45:00 AM   Luisa Hofmeier
    Das Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft im südhessischen Heppenheim ist vorsätzlich gelegt worden. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es aber nach wie vor nicht, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Freitag mit. „Es könnten auch andere Gründe vorliegen, etwa Streit.“ Definitiv ausgeschlossen werden könne Fremdenfeindlichkeit aber auch nicht. Bei dem Feuer vor einer Woche waren mehrere Personen verletzt worden. (dpa)
    Die Flüchtlingsunterkunft, in der es letzte Woche gebrannt hat. (Quelle: dpa)

  • 9/11/2015 10:58:00 AM   Luisa Hofmeier
    Der hessische Landrat Erich Pipa von der SPD sieht sich wegen seines Engagements für Flüchtlinge Morddrohungen von Rechtsextremisten ausgesetzt. Sie gehen von der „Initiative Heimatschutz Kinzigtal“ aus, wie der Verwaltungschef des Main-Kinzig-Kreises bei einer Pressekonferenz sagte, in der er am Freitag in Gelnhausen den Vorgang öffentlich machte.

    In einem der Schreiben wird Pipa gedroht, dass ihn jemand aus dem Weg räumen könnte. Darin wird mit diesem Sonntag auch gleich ein Tag genannt, an dem die Gelegenheit günstig sei. An dem Tag ist die Teilnahme des Landrates an der Freizeit- und Breitensportveranstaltung „Kinzig total“ geplant. Dabei werden alljährlich Straßen für den normalen Verkehr gesperrt und für den Ausflugsverkehr mit dem Fahrrad freigegeben. (dpa)
  • 9/11/2015 11:08:00 AM   Luisa Hofmeier
    Zur Bewältigung des Flüchtlingsstroms sollte die Europäische Union nach Ansicht der Vereinten Nationen große Erstaufnahme-Zentren an ihren Außengrenzen errichten. Solche Einrichtungen sollten unverzüglich in Griechenland, Italien und Ungarn entstehen, erklärte das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) am Freitag in Genf. (Reuters)
  • 9/11/2015 11:19:00 AM   Luisa Hofmeier
    Flüchtlinge in Flensburg wollen weiter nach Norden. Fernzüge nach Dänemark scheinen wieder zu fahren.

     
     

    1 von 2


  • 9/11/2015 11:33:00 AM   Luisa Hofmeier
    EU-Ratspräsident Donald Tusk will noch im September einen Sondergipfel zur Flüchtlingskrise einberufen, sollten die Innenminister bei ihrem Treffen am Montag keine Einigung erzielen. (Reuters)
  • 9/11/2015 11:42:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Organisation Ärzte ohne Grenzen versorgt Flüchtlinge im ungarischen Röszke. 60 Prozent der Behandelten seien Kinder. Es gebe auch viele Schwangere.


  • 9/11/2015 11:53:00 AM   Luisa Hofmeier
    Der Landkreis Göttingen hat eine von Rechtsextremen im Grenzdurchgangslager Friedland geplante
    Demonstration verboten. Die entsprechende Verfügung sei dem sogenannten Arminius-Bund am Freitag bekanntgemacht worden, teilte der Landkreis mit. Die Behörde begründete das Verbot mit einer drohenden Gefahr für die öffentliche Sicherheit in dem mit 4000 Flüchtlingen restlos überfüllten Lager. (dpa)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform