Fußball-EM

Fußball-EM

  • 7/11/2016 9:16:37 AM   Aylin Güler

    EM-Analyse: Warum Ronaldos Aus Portugal nicht schadete

    Als Cristiano Ronaldo vom Platz getragen wurde, schien alles verloren im EM-Finale. Doch am Ende weint Frankreich – auch weil die Auswechslung von Portugals Star sein Team zu einer neuen Taktik zwingt.
  • 7/11/2016 9:22:58 AM   Tobias Rabe
    Der Eiffelturm hat sich nach dem Finale eine Auszeit genommen. Das Pariser Wahrzeichen blieb am Montag für Touristen und Besucher geschlossen, wie die Betreibergesellschaft mitteilte. Vor dem Eiffelturm war es während des Endspiels am Rande der Fanmeile zu Auseinandersetzungen zwischen Randalierern und der Polizei gekommen. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und einen Wasserwerfer ein.
     
    Nach dem Ende des Turniers wird am und um den Turm das jährliche Großfeuerwerk zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli vorbereitet. Neben der Parade auf den Champs-Élysées gehört das Spektakel am Eiffelturm mit Raketen, Lichteffekten, Böllern und Musik in jedem Jahr zu den optischen Höhepunkten der Feierlichkeiten. Der Großraum um den Metallriesen sowie der Eiffelturm selbst müssen dafür von den Pyrotechnikern akribisch vorbereitet werden. (dpa)
     
  • 7/11/2016 9:22:58 AM   Tobias Rabe
    Deutschland ist bei dem als Mini-WM bezeichneten Confederations Cup diesmal das einzige Team mit Weltmeister-Meriten. Nach der Qualifikation von Europameister Portugal stehen sieben von acht Teams für das Turnier vom 17. Juni bis 2. Juli 2017 in vier russischen Städten fest. Neben Gastgeber Russland haben auch die vier Kontinentalmeister – Südamerikameister Chile, Nord- und Mittelamerika-Champion Mexiko, Asienmeister Australien und Ozeaniengewinner Neuseeland – das Startrecht. Komplettiert wird das Achterfeld vom Afrikameister 2017, der aber sicher kein früherer Weltmeister sein wird. Beim Confederations Cup 2013 in Brasilien waren neben dem Gastgeber noch Italien, Uruguay und Spanien als frühere oder amtierender Weltmeister dabei. (dpa)
  • 7/11/2016 9:26:22 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 9:34:27 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 9:40:58 AM   Tobias Rabe
    Nicht ohne Stolz kann Island von sich behaupten, man habe als Turnierneuling mehr Partien in den regulären Spielzeit gewonnen, als der Titelträger, nämlich zwei. Nach dieser – letztlich unerheblichen – Quote ist Portugal sogar nur EM-Mittelmaß. Insgesamt neun Teams gewannen häufiger in der regulären Spielzeit. Frankreich und Wales gingen vier Mal nach 90 Minuten als Sieger vom Platz, Deutschland, Italien und Belgien immerhin dreimal. Polen, Kroatien und Spanien schafften wie Island zwei Siege in der regulären Spielzeit. (dpa)
  • 7/11/2016 9:40:58 AM   Tobias Rabe
    Frankreichs Staatspräsident François Hollande hat das französische Nationalteam nach der Niederlage im EM-Finale empfangen. Die Mannschaft um Kapitän Hugo Lloris kam am Montagmittag in den Pariser Élyséepalast. Neben den Spielern waren auch Trainer Didier Deschamps und der Chef des französischen Fußballverbandes FFF, Noël Le Graët, dabei. Nach Empfang und Fototermin im Ehrenhof war ein gemeinsames Mittagessen hinter verschlossenen Türen vorgesehen. (dpa)
  • 7/11/2016 9:40:59 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 9:45:18 AM   Aylin Güler
    Aporpo Island. Apropo HUH.
     
  • 7/11/2016 9:54:41 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 10:07:03 AM   Aylin Güler
    Für alle die nicht genug von Fußball bekommen. Die DFB-Junioren spielen bei der #U19EURO gegen Italien:
     
     
     
  • 7/11/2016 10:18:08 AM   Aylin Güler
    Da ist wohl jemand verliebt...
     
  • 7/11/2016 10:18:39 AM   Thomas Müller
    Streicheleinheiten für Ronaldo
  • 7/11/2016 10:28:58 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 10:38:12 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 10:49:46 AM   Sebastian Reuter
  • 7/11/2016 10:51:24 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 10:59:53 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 11:13:34 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 11:18:29 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 11:22:36 AM   Aylin Güler
    Die Fußball-EM hat wie erwartet für Topquoten im Fernsehen gesorgt. In Deutschland wurde die magische Marke von 30 Millionen nur knapp verfehlt, beim Finale am Sonntag war dann etwas die Luft raus. In Frankreich brachte das Endspiel hingegen zwei Rekorde. Die Übertragungen lieferten jede Menge Gesprächsstoff.
     
    Meistgesehenes EM-Spiel in Deutschland war mit 29,82
    Millionen
    Zuschauern das 0:2 des DFB-Teams im Halbfinale gegen Frankreich. Den höchsten Marktanteil mit 81,2 Prozent erzielte das Achtelfinale gegen die Slowakei. Das Endspiel zwischen Portugal und Frankreich belegte mit 17,68 Millionen Fans lediglich Platz acht in der EM-Hitliste 2016. Der TV-Allzeit-Rekord von 34,57 Millionen beim WM-Finale 2014 blieb unangetastet. Dennoch waren ARD und ZDF mehr als zufrieden. Sie profitierten davon, dass das Public Viewing anfangs nicht so gut lief. (dpa)
  • 7/11/2016 11:28:35 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 11:41:20 AM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 11:48:03 AM   Aylin Güler
    Heartbreak. 
  • 7/11/2016 11:53:04 AM   Aylin Güler

    Netz-Reaktionen zu #PORFRA: „Glückwunsch Ronaldo ... zum Trainerschein“

    Obwohl er nicht lange mitspielt, ist Cristiano Ronaldo die Hauptfigur im EM-Finale gegen Frankreich. Viele gönnen ihm den Titel – und freuen sich über den Zweitjob des verletzten Stars.
  • 7/11/2016 11:59:33 AM   Aylin Güler
    HEYHEYHEYHEYHEY!
    So feierte Portugal das Siegtor:
     
  • 7/11/2016 12:11:20 PM   Tobias Rabe
    Frankreichs Staatspräsident François Hollande hat das französische Nationalteam nach der Niederlage im EM-Finale empfangen. Die Mannschaft um Kapitän Hugo Lloris kam am Montagmittag in den Pariser Élyséepalast. Neben den Spielern waren auch Trainer Didier Deschamps und der Chef des französischen Fußballverbandes FFF, Noël Le Graët, dabei. Nach Empfang und Fototermin im Ehrenhof war ein gemeinsames Mittagessen hinter verschlossenen Türen vorgesehen. (dpa)
  • 7/11/2016 12:19:41 PM   Aylin Güler

    EM-Pressestimmen: „Ronaldo weint, Eder trifft“

    Portugals Presse überschlägt sich, aber nicht alle sind glücklich mit dem Ende der EM. In Frankreich herrscht trotz des Dramas im Finale aber nicht nur Tristesse. Die internationalen Pressestimmen.
  • 7/11/2016 12:21:56 PM   Aylin Güler
    Die Portugiesen warten sehnsüchtig auf ihre Helden: 
  • 7/11/2016 12:24:20 PM   Aylin Güler

    Rien ne va plus: Löws stummer Schrei

    „Schweinsteiger ist wieder schuld“: Hobby-Kommentatoren sind so schlimm wie Donald Trump oder Boris Johnson. Dass am Ende auch bei der Fußball-EM der Populismus siegt, verstört sogar den Bundestrainer.
  • 7/11/2016 12:28:47 PM   Aylin Güler
    ... und da sind sie !
  • 7/11/2016 12:34:21 PM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 12:38:51 PM   Aylin Güler

    Portugals EM-Held Eder: „Das hässliche Entlein ist jetzt ein schöner Schwan“

    Vor der EM galt Eder bestenfalls als Ersatzspieler. Im Finale gegen Frankreich schießt der Stürmer dann Portugal in der Verlängerung zum Titel. Dass es dazu kam, liegt auch an Cristiano Ronaldo.
  • 7/11/2016 12:47:21 PM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 12:50:09 PM   Aylin Güler

    Aufatmen in Frankreich: Kein Anschlag während der EM

    Nach dem Finale sind „les Bleus“ als Verlierer vom Platz gegangen. Doch Frankreich hat auch gewonnen: Denn die Fußball-EM wird vor allem als Fest in Erinnerung bleiben. Es hätte auch anders kommen können.
  • 7/11/2016 12:55:12 PM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 12:56:56 PM   Aylin Güler
  • 7/11/2016 1:34:07 PM   Tobias Rabe

    Kommentar: Die EM als Qual

    Was lernen wir aus der Fußball-EM? Etwa, dass Einlaufkinder in Trikots der Sponsoren willkommen sind, die Kinder der Hauptdarsteller nach dem Abpfiff nicht. Doch das ist nicht die einzige Kritik an der Uefa. Ein Kommentar.
  • 7/11/2016 1:51:06 PM   Sebastian Reuter
    Die drei Nationalspieler Joshua Kimmich, Jérôme Boateng und Toni Kroos sind von der Uefa in die EM-Elf des Turniers gewählt worden. Der neue Europameister Portugal ist durch Torhüter Rui Patricio, Pepe, dem künftigen Dortmunder Raphaël Guerreiro und Superstar Cristiano Ronaldo insgesamt mit vier Spielern in der besten Elf vertreten. Von Finalist Frankreich haben es Dimitri Payet und Antoine Griezmann geschafft. Griezmann, der mit sechs Treffern auch Torschützenkönig wurde, ist zugleich als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet worden. Außerden wurden noch die beiden Waliser Joe Allen und Aaron Ramsey nominiert (dpa).
     
    Joshua Kimmich steht bei seinem ersten Turnier direkt in der EM-Elf (Foto: AFP)
     
     
  • 7/11/2016 2:44:45 PM   Sebastian Reuter
    Frankreichs Nationalelf hat ein Jahr der Extreme hinter sich.
  • 7/11/2016 3:23:57 PM   Sebastian Reuter
    Zehntausende Portugiesen haben ihrer Nationalmannschaft nach dem Gewinn der Europameisterschaft einen begeisterten Empfang bereitet. Auf der Heimreise nach Lissabon wurde das Flugzeug mit dem Team um Cristiano Ronaldo an Bord am Montag im portugiesischen Luftraum von zwei Maschinen der Luftwaffe eskortiert. Nach der Landung auf dem Flughafen von Lissabon stiegen Kapitän Ronaldo und Trainer Fernando Santos als erste aus dem Flugzeug, das den Namen der portugiesischen Fußball-Legende Eusebio trug. Vom Flughafen fuhren die Europameister in zwei offenen Bussen zum Belém-Palast, dem Amtssitz von Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa.  Der Präsident würdigte in einer Ansprache jeden einzelnen Spieler des EM-Kaders. Marcelo hatte angekündigt, dass die Europameister mit Verdienstorden ausgezeichnet werden. Nach dem Empfang beim Präsidenten setzen Ronaldo & Co die Fahrt in offenen Bussen quer durch das Stadtzentrum von Lissabon fort (dpa).
     
    Portugal feiert seine EM-Helden (Foto: dpa)
     
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform