G-20-Gipfel in Hamburg

G-20-Gipfel in Hamburg

  • Bundespräsident Steinmeier ist "schockiert" über Ausmaß der Ausschreitungen
  • Hamburger Bürger überzeugen mit Aktion "Hamburg räumt auf"
  • Insgesamt 37 Haftbefehle und 476 verletzte Beamte
  • Umweltministerin Hendricks kritisiert türkischen Präsidenten Erdogan
  • 7/5/2017 7:23:35 PM   Johanna Dürrholz

    Polizeiwagen reiht sich an Polizeiwagen (Video: Johannes Krenzer)

  • 7/5/2017 7:25:17 PM   Johanna Dürrholz
    Oldie but goldie: Auch die älteren Bewohner Hamburgs protestieren mit (Bild: Johannes Krenzer)
     
  • 7/5/2017 7:28:18 PM   Johanna Dürrholz

    Konfetti und Nebel, so weit das Auge reicht – und natürlich die Smartphones der Demonstranten (Video: Kathrin Jakob):

  • 7/5/2017 7:29:42 PM   Johanna Dürrholz

    Auch die Kleinen haben ihren Spaß bei der Demonstration – und packen die Wasserbomben aus (Video: Johannes Krenzer)

  • 7/5/2017 7:34:18 PM   Kathrin Jakob

    Hier ein weiteres "Gesicht des Protests". Die Hamburgerin Bina hat letzte Nacht kaum geschlafen. "Hier sind die ganze Zeit Hubschrauber über die Stadt geflogen, das gibt einem ein schlechtes Gefühl."

  • 7/5/2017 7:41:47 PM   Sebastian Eder

    Wo sollen sich die Regierungschefs sonst treffen, wenn nicht in Hamburg? Arne Schlanbusch hat eine Idee.

  • 7/5/2017 7:43:42 PM   Johanna Dürrholz
    Sebastian Eder hat in Hamburg mit Anwohnern und Geschäftsleuten über die Anstrengung G 20 gesprochen:
     

    G-20-Gipfel: „Wir sind im Auge des Orkans“

    FAZ.NETDer G-20-Gipfel ist eine Belastungsprobe – für die Behörden und die Polizei, aber auch für die Anwohner und Geschäftsleute in den Sicherheitszonen. Das erträgt nicht jeder mit hanseatischer Gelassenheit.
  • 7/5/2017 7:46:15 PM   Johanna Dürrholz
    Derweil wurden die Kooperationsgespräche zu einem möglichen Protest-Camp im Volkspark beendet:
     
  • 7/5/2017 7:51:40 PM   Daniel Blum

    Die Sonne senkt sich über der Roten Flora im Schanzenviertel. Noch sind die Proteste friedlich. Wir warten ab, was die Nacht bringt.

  • 7/5/2017 7:58:46 PM   Johanna Dürrholz
    Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge bestrebt man in der Abschlusserklärung des umstrittenen Klimateils für den G-20-Gipfel einen Kompromiss. Zwar soll die Kluft zu den Vereinigten Staaten, die sich aus dem Pariser Klimaabkommen zurückziehen wollen, betont werden – doch sollen sich alle 20 Staaten für das Verringern von Treibhausgasen engagieren.
     
    Ob es neue Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten geben wird, ist derweil noch unklar. Die übrigen G-20-Staaten wollen vehement am Pariser Abkommen festhalten – neue Gespräche mit Trump wurden allerdings im Vorfeld von Merkel und Macron kategorisch abgelehnt.
  • 7/5/2017 8:03:10 PM   Johanna Dürrholz

    Tanzen und Demonstrieren unter rosafarbenem Himmel:

  • 7/5/2017 8:07:17 PM   Johanna Dürrholz
    Die Polizei ist inzwischen bei 11.000 Demonstranten angelangt – in den Wagen der Veranstalter spricht man hingegen von 20.000 - 25.000 Menschen.
     
  • 7/5/2017 8:12:53 PM   Johanna Dürrholz
    "Die Amerikaner sind kein Big Player, was die Klimarettung angeht." Video-Kommentar von FAZ-Redakteur Joachim Müller-Jung zum schwierigsten Thema des G-20-Gipfels: dem Klimawandel.
     

    G-20-Gipfel: Ist das Klima noch zu retten?

    FAZ.NETDer Ausstieg der Amerikaner aus dem Pariser Klimaabkommen birgt eine unerwartete Gefahr. Auf dem G-20-Gipfel muss sie gebannt werden, erklärt F.A.Z.-Redakteur Joachim Müller-Jung im Videokommentar.
  • 7/5/2017 8:16:06 PM   Johanna Dürrholz

    Kurz geht die Musik aus, "Antikapitalista"-Sprechchöre und die "Internationale" erklingen statt elektronischer Musik – dann aber doch schnell wieder Party als Protestform (Sebastian Eder)

  • 7/5/2017 8:20:21 PM   Johanna Dürrholz

    "Macht etwas Gutes für die Welt – wir haben heute damit begonnen." ( Video von Sebastian Eder)

  • 7/5/2017 8:23:34 PM   Johanna Dürrholz
    Der "Lieber tanz' ich als G 20"-Protestmarsch kommt im Gängeviertel an. Die Zahl der Demonstranten ist noch immer unklar, es sind mindestens 11.000 Menschen auf den Straßen Hamburgs unterwegs. Mit viel Glitzer und Konfetti, Nebelmaschinen und begleitet von rhythmischen Techno-Klängen bewegt sich die Menge tanzend vorwärts. Der Polizei zufolge ist der Protest noch immer friedlich, dafür bunt und kreativ.
     
    Eine Abschlusskundgebung ist für den Gänsemarkt geplant, den die Menge als Nächstes erreichen wird.
  • 7/5/2017 8:29:32 PM   Sebastian Eder

    Die Demonstranten ziehen zurück in Richtung Hafen - direkt am Messegelände vorbei, wo sich am Freitag Trump und Co. treffen werden.

  • 7/5/2017 8:31:25 PM   Johanna Dürrholz

    "Welcome to the Hell of St.Pauli" – so werden Demonstranten und Polizisten gleichermaßen in Hamburgs berühmt-berüchtigtem Stadtteil begrüßt. Am Donnerstagabend soll eine Demonstration unter dem Motto "Welcome to Hell" stattfinden. Es werden gewaltbereite Linksradikale erwartet.

  • 7/5/2017 8:43:17 PM   Johanna Dürrholz

    Mit der passenden musikalischen Beschallung dauert der Tanz-Protest in die Nacht hinein. (Video: Sebastian Eder)

  • 7/5/2017 8:43:49 PM   Kathrin Jakob

    Christian Konz aus Bonn ist bekennender Fan des Ökonomen Friedrich August von Hayek. Er und seine Freunde ecken mit ihrer Meinung auf dem Protestmarsch an - sie unterstützen die Wirtschaftspolitik der führenden Industrienationen.

  • 7/5/2017 8:44:14 PM   Johannes Krenzer

    Die Nacht legt sich über die Hansestadt. Einige Aktivisten haben sich offenbar erfolgreich über die von der Stadt verhängten Camp-Vorschriften hinweggesetzt. Doch von Nachtruhe kann keine Rede sein.

  • 7/5/2017 8:45:24 PM   Johanna Dürrholz

    "No Violence" – an das Credo eines Demonstranten haben sich bisher alle Beteiligten gehalten. (Video: Sebastian Eder)

  • 7/5/2017 8:52:25 PM   Sebastian Eder

    Die Veranstalter haben die Demo am Gänsemarkt nach Plan beendet. Die Musik ist aus, viele gehen nach Hause – andere setzen sich auf den Boden und warten ab. "Passt jetzt aufeinander auf", heißt es aus den Lautsprechern, aus denen eben noch Techno-Musik schallte.

  • 7/5/2017 8:56:32 PM   Sebastian Eder

    Die Polizei hat Wasserwerfer vorgefahren – die Lage davor ist aber bisher entspannt.

  • 7/5/2017 9:00:25 PM   Johanna Dürrholz

    Die Polizeiwagen setzen sich in Bewegung. (Video: Johannes Krenzer)

  • 7/5/2017 9:01:06 PM   Sebastian Eder

    Die Polisten vor den Wasserwerfern erklären, dass die Verantaltung nicht aufgelöst, sondern von den Veranstaltern selbst für beendet erklärt worden sei. Alles sei nach Plan verlaufen.

  • 7/5/2017 9:07:49 PM   Johannes Krenzer

    Hip Hop-Größen Beginner und Samy Deluxe sorgen für spontane Zerstreuung.

  • 7/5/2017 9:09:48 PM   Johanna Dürrholz

    Die Wasserwerfer ziehen unverrichteter Dinge wieder ab, die Lage bleibt ruhig. (Video: Sebastian Eder)

  • 7/5/2017 9:17:25 PM   Johanna Dürrholz
    Liebe Leser, 
    an dieser Stelle unterbrechen wir vorläufig den Liveblog. Die groß angelegte Demonstration unter dem Motto "Lieber tanz' ich als G 20" ist friedlich verlaufen, hat viel Buntes und Kreatives gezeigt und hat zwischen 11.000 und 20.000 Menschen auf den Straßen Hamburgs zum Tanzen bewegt.
     
    Wir melden uns wieder zurück, sobald sich in Hamburg und rund um den G-20-Gipfel Neuigkeiten ergeben. Einstweilen wünschen wir Ihnen eine gute Nacht!
     
    Ihr FAZ.NET-Team
  • 7/5/2017 9:17:48 PM   Johannes Krenzer

    "Ich bin Pazifist und will nur, dass Donald Trump sich schnell aus unserer Stadt verpisst!" _ Samy Deluxe mit klaren Statements bei einem spontanen Straßenkonzert mit den Beginnern.

  • 7/5/2017 9:30:00 PM   Johannes Krenzer

    Jugendliche erklimmen eine Fassade in der Nähe des Tagungsortes.

  • 7/6/2017 6:05:05 AM   Oliver Kühn
    Liebe Leser,
    einen guten Morgen aus Frankfurt. Nach einer ruhigen Nacht in Hamburg nehmen wir den Liveblog zum G-20-Gipfel in der Hansestadt wieder auf.
    Heute stehen für Kanzlerin Merkel mehrere vorbereitende Treffen mit anderen Regierungschefs auf dem Terminplan. So kommt erstmals der mächtigste Mann der Welt, der amerikanische Präsident Donald Trump, ins Land seiner Vorfahren. Merkel wird bei dem Treffen versuchen zu erörtern, was von der amerikanischen Administration auf dem Gipfel zu erwarten ist.
    Schwierig wird dann auch das Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Dieser wollte während des Gipfels eigentlich vor seinen Anhängern sprechen, was ihm die Bundesregierung jedoch untersagt hat. Der Mann aus Ankara ist darüber schwer verstimmt und wird das die Kanzlerin spüren lassen.
    In Hamburg steht heute die wohl größte Herausforderung für die Ordnungskräfte an. Gipfelgegner haben zu einer Protestdemo aufgerufen. Motto: "Welcome to Hell". Die Polizei rechnet mit der Anreise von Tausenden Linksextremisten aus dem europäischen Ausland zu der Großkundgebung.
  • 7/6/2017 6:12:59 AM   Oliver Kühn

    Unsere Videoreporter haben in der Nacht die friedliche Demonstration unter dem Motto "Lieber tanz ich, als G-20" begleitet.

  • 7/6/2017 6:14:35 AM   Oliver Kühn
    Einen Tag vor dem G-20-Gipfel sind auf dem Gelände des Porschezentrums in Hamburg-Eidelstedt acht Fahrzeuge größtenteils ausgebrannt. Die Polizei habe am Donnerstagmorgen Brandbeschleuniger gefunden und gehe von Brandstiftung aus, sagte ein Sprecher.
    Beamte vor Ort vermuteten, dass es einen Zusammenhang mit dem bevorstehenden G-20-Gipfel gibt. Von den Tätern fehlte jede Spur. Die Höhe des Sachschadens war zunächst nicht bekannt. (dpa)


  • 7/6/2017 6:18:51 AM   Oliver Kühn
    Unser Kollege Sebastian Eder war bei dem Rave durch Hamburg dabei und hat friedliche Menschen gesehen und gesprochen, die viel Spaß hatten und Polizisten, die sich durch ihr defensives Verhalten auszeichneten.
    http://www.faz.net/-gpf-8zi6e
  • 7/6/2017 6:21:02 AM   Aylin Güler
    Mit Yoga auf der Kennedybrücke startet der Tag in Hamburg. Ob es wohl so friedlich bleibt?
  • 7/6/2017 6:29:40 AM   Aylin Güler
    Der Sonderzug #ZuG20 soll in wenigen Minuten Hamburg erreichen. Er ist am Mittwochabend um halb sieben in Basel losgefahren und hatte Stopps in Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt am Main, Köln und Dortmund.
     
  • 7/6/2017 6:37:41 AM   Oliver Kühn
    Sigmar Gabriel scheint der Trubel in Hamburg schon zu viel zu sein. Den Kollegen des Deutschlandfunks sagte der Außenminister, es sei sinnvoll, künftige G-20-Treffen mehr in den Rahmen der UN einzubinden und diese dementsprechend auch in New York, wo die Weltorganisation ihren Sitz hat, stattfinden zu lassen.
  • 7/6/2017 6:45:27 AM   Aylin Güler
  • 7/6/2017 7:00:58 AM   Aylin Güler
    Während immer mehr Nicht-Hamburger in der Stadt ankommen, verlassen viele Ansässige den Trubel und machen klar, was sie von dem #G20-Gipfel halten.
     
  • 7/6/2017 7:11:54 AM   Aylin Güler
    Die Sonderzug-Demonstranten marschieren in kleinen Gruppen Richtung S-Bahn.
  • 7/6/2017 7:12:56 AM   Oliver Kühn
    Kurz vor Beginn des G-20-Gipfels hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) an die Industrie- und Schwellenländer appelliert, sich für einen fairen Handel einzusetzen. „Die G-20 stehen für 85 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Das ist eine gewaltige und geballte Marktmacht mit der nötigen Durchschlagskraft, den weltweiten Handel tatsächlich fairer zu gestalten“, sagte Müller dem Evangelischen Pressedienst (epd). Man könne viel erreichen, wenn das Thema innerhalb der G-20 vorangebracht werde.

    „Fairer Handel und nachhaltige Lieferketten bedeuten, dass Menschen in Entwicklungsländern von ihrer Hände Arbeit leben können“, betonte Müller. Das heiße auch, dass die wohlhabenden Industriestaaten nicht nur billige Rohstoffe importieren dürften, sondern die Weiterverarbeitung in den Herkunftsländern stattfinden sollte. Zudem müssten die Märkte für diese Produkte geöffnet werden, anstatt sie abzuschotten. Wie bereits beim G-7-Gipfel 2015 in Elmau hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch beim G-20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg die Themen fairer Handel und nachhaltige Lieferketten auf die Agenda gesetzt.

    Ein weiterer Schwerpunkt ist die wirtschaftliche Entwicklung Afrikas und die Förderung von Frauen. „Bildung und Teilhabe für Mädchen und Frauen sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung“, sagte Müller. Gemeinsam mit der Weltbank wollen die G-20 eine Initiative starten, um Frauen in Entwicklungsländern einen besseren Zugang zu Krediten zu verschaffen.

    Schätzungen zufolge wird sich die Bevölkerung Afrikas bis 2050 verdoppeln. Müller wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Afrikas Frauen die Entwicklung des Kontinents steuern könnten, wenn ihnen Zugang zu Bildung, Ausbildung und wirtschaftlicher Teilhabe ermöglicht würde. „Alle Erfahrungen haben uns zudem gezeigt, dass Bildung die Familienplanung maßgeblich beeinflusst“, sagte der Entwicklungsminister. „Je länger junge Frauen zur Schule gehen, desto weniger Kinder bekommen sie, desto besser ist aber zugleich das Leben, das sie ihren Kindern bieten können.“ (epd)
  • 7/6/2017 7:21:00 AM   Aylin Güler
    Unsere Redakteurin Mona Jaeger war im Sonderzug nach Hamburg und hat folgende Beobachtung gemacht: 
     
    Im G-20-Sonderzug, der auf seiner Reise von der Schweiz über Frankfurt, Köln bis nach Hamburg fährt, liegen Zettel mit Informationen aus. Bei einer Kontrolle der "Bullen", wird da geraten, nichts sagen und unterschreiben. Man solle von seinem Platz aufstehen, damit die Polizisten nicht das eigene Gepäck zuordnen können. Die meisten der etwa 700 Zugfahrer kennen diese Hinweise aber schon längst, sie sind protesterfahren. Im Zug gelten klare Regeln: Müll in die Plastiksäcke, keine Drogen und kein Alkohol. "Damit wir bei Kontrollen einen klaren Kopf haben", sagt eine Zug-Ordnerin. Die Stimmung ist trotzdem gut. Es gibt ein Bistro, in dem man Ingwersuppe für 2,50 Euro kaufen kann, Informationsmaterial zum G-20-Gipfel. Der Zug fuhr nahezu drei später los, weil Bundespolizisten beim Grenzübertritt viele Personen kontrollierten. Einigen wurde die Einreise verwehrt. Im Zug wird noch über die Revolution, die Globalisierung und Trump diskutiert, dann falten sich die meisten auf einer der Zugbänke zusammen und versuchen, etwas zu schlafen. Gegen 8.30 Uhr sind alle wach, der Zug fährt in den Hamburger Hauptbahnhof ein. Dutzende Polizisten warten am Bahnsteig. Die Zugfahrer entfalten Transparente und schwenken Fahnen. Sie gehen zur S-Bahn, um zu ihrem Camp zu kommen. Die Polizei begleitet jeden ihrer Schritte.
  • 7/6/2017 7:28:39 AM   Aylin Güler
    Auch der Hamburger Flughafen bereitet sich auf die Ankunft der Staats- und Regierungschefs vor: 
  • 7/6/2017 7:31:21 AM   Sebastian Eder

    Im "Alternativen Medienzentrum" startet jetzt eine Pressekonferenz der Gipfelgegner. Gerade musste noch der Platzwart gestoppt werden, das Rasenmähen war dann doch etwas laut.

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform