G-20-Gipfel in Hamburg

G-20-Gipfel in Hamburg

  • Bundespräsident Steinmeier ist "schockiert" über Ausmaß der Ausschreitungen
  • Hamburger Bürger überzeugen mit Aktion "Hamburg räumt auf"
  • Insgesamt 37 Haftbefehle und 476 verletzte Beamte
  • Umweltministerin Hendricks kritisiert türkischen Präsidenten Erdogan
  • 7/8/2017 1:33:14 PM   Martin Franke
    Ein kurzer Hinweis: Für 15.30 Uhr ist die Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel angesetzt – offensichtlich dauert die Sitzung hinter verschlossenen Türen noch an. Bleiben Sie dran!
  • 7/8/2017 1:34:23 PM   Aylin Güler
  • 7/8/2017 1:36:44 PM   Aylin Güler
  • 7/8/2017 1:46:27 PM   Martin Franke
    G 20 einigt sich auf Abschlusserklärung
     
    Die G-20-Staaten haben sich auf dem Hamburger Gipfel laut Diplomaten auf eine Abschlusserklärung verständigt. Darin gibt es demnach eine gemeinsame Position zu Handelsfragen und dem Klimaschutz, bei dem die Vereinigten Staaten allerdings an ihrem Ausstieg aus dem Pariser Abkommen festhalten. (Reuters)
  • 7/8/2017 1:46:46 PM   Aylin Güler
    Die Lage in Hamburg spitzt sich zu: 
  • 7/8/2017 1:50:55 PM   Aylin Güler
    Die Pressekonferenz von Kanzlerin Angela Merkel zu den Gipfel-Ergebnissen hat in dieser Minute begonnen.
  • 7/8/2017 1:54:06 PM   Martin Franke
    Abschluss-Pressekonferenz mit Angela Merkel
     
    Merkel betont in ihrer Rede, dass bereits vor dem Gipfel das Ziel war, Kompromisse zu finden. Dissens solle in einer Abschlusserklärung "nicht übertüncht werden", so Merkel.
     
    Die Bundeskanzlerin kündigt an, dass ein Kommuniqué unter dem Titel "Eine vernetzte Welt gestalten" verabschiedet wird. In dessen Präambel steht, dass die Wirtschaft in einer globalisierten zu stabilisieren ist.
  • 7/8/2017 1:56:14 PM   Martin Franke
    Als ersten großen Komplex nennt Merkel den Welthandel: Alle sollen an den Chancen des Welthandels beteiligt werden, der weiter angekurbelt werden muss. Sowie will G 20 die Potentiale in der Digitalisierung ausschöpfen. Daher: "Märkte müssen offen gehalten werden". Protektionimus soll bekämpft werden.
  • 7/8/2017 1:57:52 PM   Martin Franke
    "Wo es keinen Konsens gibt, muss der Dissens erscheinen", sagt Merkel über die Differenzen beim Klimaschutz. Für 19 Parteien des G 20 sei das Pariser Abkommen unumkehrbar. Merkel spricht offen über die ablehnende Haltung der amerikanischen Seite.
  • 7/8/2017 2:00:04 PM   Martin Franke
    Abschließend lobt Merkel die Bewältigung der "schwierigen Aufgabe", der Polizisten und andere Einsatzkräfte entgegenstanden. Ohne deren Hilfe wäre der Gipfel in Hamburg "nicht möglich" gewesen. Merkel verurteilt die "entfesselte Gewalt", für die es ihr zufolge keinen Rechtfertigungsgrund gäbe.
  • 7/8/2017 2:06:52 PM   Martin Franke
    "Es ist leider klar, dass wir zu keinem Konsens gekommen sind" (Angela Merkel über Uneinigkeit beim Klimaschutz).
    Angela Merkel bei der PK (Foto: EPA)
     
  • 7/8/2017 2:12:17 PM   Aziza Kasumov
    Der autonome Block der "Grenzenlose Solidarität statt G20"-Demo hat sich abseits der abgesprochenen und genehmigten Kundgebungsroute auf der Helgoländer Allee aufgestellt. Eigentlich hätte die Demo mit der Kundgebung am Millerntorplatz enden sollen. Nun stehen sich Autonome und Polizei (mit Wasserwerfer) entgegen. Manche der Autonomen-Gruppe seien vermummt, sagt ein Sprecher der Polizei.
  • 7/8/2017 2:14:43 PM   Martin Franke
    Merkel verteidigt die Auswahl von Hamburg als G-20-Standort – und verweist auf einen früheren G-20-Gipfel in London. "Da kann man sich nicht vor der Verantwortung drücken".
  • 7/8/2017 2:17:30 PM   Martin Franke
    Hat der amerikanische Präsident Multilateralismus in Hamburg gelernt?
    "Die Verhandlungen bleiben schwierig", sagt Merkel mit Blick auf die Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten. Das "Stahl-Thema" bleibe "brisant". Dabei handelt es sich um Handelsbilanzen zwischen Europa und Amerika. Zudem müsse sich Europa stärker in Afrika engagieren und bei der Lösung von Konflikten stärker beteiligen. Die Frage des Journalist beantwortet Merkel nicht direkt.
  • 7/8/2017 2:18:44 PM   Aziza Kasumov
    Foto: Christian Müßgens
     
    Die Polizei hatte in einem Park am Rande des Millerntorplatzes kurzzeitig wohl Demonstranten festgesetzt. Mehr als hundert Autonome versammelten sich daraufhin in kürzester Zeit um die Beamten und skandierten "Haut ab! Haut ab!". Daraufhin zogen sich die Beamten zurück. Nun ist die Lage angespannt - Helikopter kreisen, die Polizeibeamten sind in Alarmbereitschaft.
  • 7/8/2017 2:22:48 PM   Martin Franke
    Türkei und Erdogan
    Bei diesem Thema zuckt Merkel etwas mit den Händen: "Wir haben die Leistungen der Türkei beim Thema Flüchtlinge gewürdigt". Das Gespräch zwischen der deutschen Bundeskanzlerin und dem türkischen Präsidenten aber die großen Differenzen deutlich gemacht. Diese haben wir "nicht untern Tisch gekehrt", so Merkel bei der Pressekonferenz.
  • 7/8/2017 2:23:20 PM   Aylin Güler
    F.A.Z.-Korrespondent Christian Müßgens fasst seine Eindrücke zusammen: 
     
    Nach etwa drei Stunden ist die Spitze der Demonstration auf dem Millerntorplatz angekommen, doch über die Willy Brand Straße strömen immer noch Menschen hinzu. Die Stimmung ist ausgelassen, Fahnen werden geschwenkt. Kurden habe Imbissbuden aufgebaut und verkaufen Dürüm vom Grill. Aus den Boxen auf der großen Bühne nahe dem Heiliggeistfeld dröhnt der Bass von türkischer Musik, zwischendurch greifen immer wieder Redner zum Mikrophon und schimpfen gegen den Kapitalismus, Erdogan und die G20. Das Bild ist friedlich, doch das Hundertschaften am Rand und die Hubschrauber über dem Gelände erinnern immer wieder daran, dass die Polizei weiter in Alarmbereitschaft ist.
  • 7/8/2017 2:31:16 PM   Aylin Güler
    Tanzende Demonstranten versuchen Richtung Süden vom Millerntorplatz abzugehen. Die Polizei bildet sofort eine Kette und stoppt sie. Knüppel werden gezogen, es droht zu eskalieren. 
     
    (Foto: Christian Müßgens)
     
    (Foto: Christian Müßgens)
     
     
  • 7/8/2017 2:33:16 PM   Martin Franke
    Merkel begrüßte den "aufrichtigen Gesprächskanal" zwischen dem amerikanischen und dem russischen Präsidenten am Rande des G-20-Gipfels. Sie sagte, dass sie sich über das Zusammenkommen zwischen Putin und Trump sehr gefreut habe und dieses Treffen auch etwas länger gedauert habe. Gleichwohl sei sie sich bewusst, dass in einem solchen Gesprächsformat die Konflikte in der Ukraine, Syrien und Nordkorea nicht gelöst werden könnten.
  • 7/8/2017 2:35:47 PM   Aylin Güler
    Immer wieder rufen die Demonstranten "Haut ab, haut ab,..." (Foto: Christian Müßgens)
     
  • 7/8/2017 2:43:59 PM   Martin Franke
    Es geht weiter: Jetzt spricht der französische Staatspräsident Emmanuel Macron.
     
    Bundeskanzlerin Merkel verlässt die Pressekonferenz. (Foto: Reuters)
     
  • 7/8/2017 2:44:35 PM   Aziza Kasumov
    Die Lage rund um den Millerntorplatz scheint sich langsam wieder zu entspannen. Der Musikwagen, der zwischenzeitlich in den Park gefahren war, wurde unter Polizeibegleitung wieder auf den Platz gelenkt. Dabei kam es zu keinerlei Ausschreitungen. Auch die Blockade um den Wagen des autonomen Blocks scheint sich langsam aufzulösen. Der Wasserwerfer ist zwar immer noch auf den Wagen gerichtet, davor stehen allerdings nur noch wenige Beamte. Auch die Demonstranten um den Wagen haben sich von der Polizeiblockade abgewandt.
  • 7/8/2017 2:47:04 PM   Aylin Güler
    CNN-Reporter Jim Acosta berichtet, dass sich Donald Trump nach dem Ende des G-20-Gipfels nicht den Fragen der Journalisten gestellt hat.
  • 7/8/2017 2:51:54 PM   Martin Franke
    Der russische Staatschef Wladimir Putin hat den amerikanischen Präsidenten Donald Trump als völlig normalen Gesprächspartner empfunden. "Der Fernseh-Trump unterscheidet sich sehr vom realen Menschen", sagte Putin am Samstag zum Abschluss des G-20-Gipfels in Hamburg vor Journalisten. Die Präsidenten waren am Freitag erstmals zu einem langen politischen Gespräch zusammengekommen.
     
    Trump habe viele Fragen nach der angeblichen russischen Einmischung in die Wahl in den Vereinigten Staaten gestellt, berichtete Putin. Er habe aber dargelegt, dass die Vorwürfe jeder Grundlage entbehren. Beide Seiten hätten einander zugesichert, sich nicht in die inneren Angelegenheiten des Anderen einzumischen. "Es darf in Zukunft keine Ungewissheiten in diesen  Fragen geben."
     
    Auch in der letzten Gipfelsitzung habe er gesagt, dass Russland nicht versucht habe, die Wahl in Amerika zu beeinflussen. Amerikanische Geheimdienste gehen davon, dass russische Hackerangriffe der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton schaden und Trump nutzen sollten. "Wenn wir uns schon in den USA nicht eingemischt haben, dann werden wir das auch in Deutschland nicht tun", antwortete Putin auf eine Frage nach der Bundestagswahl im September. (dpa)
     
    Wladimir Putin stellt sich den Fragen von Journalisten Im Anschluss an den G-20-Gipfel. (Foto: AP)
     
  • 7/8/2017 2:54:43 PM   Martin Franke
    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagt, er hoffe immer noch, dass er Präsident Donald Trump vom Pariser Klimaschutzabkommen überzeugen könne. Er selbst werde den Vorsitz der nächsten Konferenz am 12. Dezember in Paris übernehmen, um Fragen etwa der Finanzierung von Projekten voranzubringen. (Reuters)
     
    Emmanuel Macron bei der abschließenden Pressekonferenz des G-20-Gipfels. (Foto: Reuters)
     
     
  • 7/8/2017 2:56:04 PM   Jonas Mayer
    Christian Müßgens hat im Video festgehalten, wie die Polizei vor den Demonstranten zurückweicht.
  • 7/8/2017 2:56:11 PM   Martin Franke
    "Unsere Welt war noch nie so geteilt, es gab noch nie so viel Bedrohung" (Emmanuel Macron am Samstag in Hamburg)
  • 7/8/2017 3:02:24 PM   Martin Franke
    "Es gibt kein Pariser Abkommen à la carte. Das habe ich Präsident Trump sehr deutlich gemacht" (Emmanuel Macron über die Differenzen in der Klimapolitik mit Amerika)
  • 7/8/2017 3:05:04 PM   Oliver Georgi
    Nahm kurzzeitig für ihren Vater am Verhandlungstisch Platz: Trump-Tochter Ivanka (Foto: afp)
     
    Plötzlich Präsidentin: Trump-Tochter Ivanka hat beim G-20-Gipfel in Hamburg am Samstag überraschend am Verhandlungstisch der Staats- und Regierungschefs Platz genommen. Die 35-Jährige vertrat ihren Vater zeitweilig während der Beratungen, wie das Weiße Haus bestätigte. Ivanka Trump gilt als enge Vertraute ihres Vaters, hat aber nur den Posten einer Beraterin und kein offizielles Regierungsamt inne.
     
    Die Sitzungsleiterin, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), reagierte gelassen: Die Delegationen entschieden selbst darüber, wer ihre jeweiligen Staats- oder Regierungschefs vertrete, sagte sie. Wenn dann Ivanka Trump als Beraterin dort Platz nehme, sei das "ein Vorgang, der im Rahmen dessen ist, was andere Delegationen auch tun".
     
    In den Vereinigten Staaten gab es in der Vergangenheit allerdings bereits Kritik an der offenbar großen Machtfülle der Präsidententochter, deren Ehemann Jared Kushner ebenfalls zum engsten Beraterkreis um Trump zählt. Ihre unternehmerischen Tätigkeiten ließen zudem den Verdacht des Interessenkonflikts aufkommen.
  • 7/8/2017 3:18:34 PM   Martin Franke
     Dank von Olaf Scholz:
  • 7/8/2017 3:22:30 PM   Oliver Georgi
    Der russische Präsident Wladimir Putin sagt bei seiner Abschluss-Pressekonferenz zum G20-Gipfel, Russland werde sich nicht in den Wahlkampf in Deutschland einmischen. Die Regierungen in Moskau und Berlin hätten "gute Beziehungen".
  • 7/8/2017 3:23:22 PM   Martin Franke
     Wir würden diese These gerne wissenschaftlich prüfen lassen! (Aus der Kategorie "Unnützes Wissen")
  • 7/8/2017 3:25:22 PM   Martin Franke
    Hier können Sie sich die Abschlusserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel anschauen:
  • 7/8/2017 3:30:28 PM   Martin Franke
    In Hamburg sagt man Tschüss: Präsident Donald Trump verlässt die Hansestadt.
  • 7/8/2017 3:30:47 PM   Oliver Georgi
    So viel zum Thema Randale und Gewalt-Exzess in Hamburg: "Rote Flora"-Anwalt Andreas Beuth hat "gewisse Sympathien" für solche Aktionen – aber bitte nicht im eigenen Viertel. "Warum nicht in Blankenese oder in Pöseldorf"?
  • 7/8/2017 3:42:30 PM   Martin Franke
    Angela Merkel bedankt sich bei den Einsatzkräften vor Ort. Den gemeinsamen Besuch mit Olaf Scholz hatte sie bereits in ihrer Abschlusserklärung angekündigt. (Foto: dpa)
     
  • 7/8/2017 3:55:47 PM   Martin Franke
    Am heutigen Samstag verliefen die Demonstrationen überwiegend friedlich. Wie unsere Reporter beobachteten, entstand zwischenzeitlich eine neue Eskalation durch einen einzelnen Flaschenwurf eines Demonstranten. Die Situation hat sich aber wieder beruhigt und die Polizei sich deutlich zurückgezogen.
  • 7/8/2017 3:56:39 PM   Martin Franke
    Und noch ein Hinweis der Hamburger Polizei:
  • 7/8/2017 4:07:47 PM   Anna-Lena Ripperger
    Nach den schweren Ausschreitungen während des G-20-Gipfels will sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Sonntag in Hamburg ein Bild von der Lage machen. Er werde die betroffenen Viertel der Hansestadt besuchen und mit Bewohnern sowie mit Sicherheitskräften sprechen, teilte das Bundespräsidialamt am Samstag in Berlin mit. Der genaue Ablauf des Besuchs, der am Morgen gegen 9.45 Uhr beginnen soll, werde kurzfristig bekanntgegeben. (AFP)
  • 7/8/2017 4:18:35 PM   Anna-Lena Ripperger
     
    Der amerikanische Präsident Donald Trump und seine Ehefrau Melania auf dem Weg zurück nach Washington:
    Foto: Reuters
     
  • 7/8/2017 4:23:42 PM   Anna-Lena Ripperger
    Goodbye, Hamburg – ein letztes Winken vor dem Abflug:
    Foto: Reuters
     
  • 7/8/2017 4:26:22 PM   Anna-Lena Ripperger
     Und dann die offizielle Meldung:
  • 7/8/2017 4:30:22 PM   Anna-Lena Ripperger
    Einer unserer Reporter vor Ort berichtet von großen Sitzblockaden auf dem Millerntorplatz.
  • 7/8/2017 4:31:02 PM   Henrik Pomeranz
    Während die meisten Staats- und Regierungschefs bei ihrem Treffen unter sich blieben, spazierte einer ganz entspannt durch Hamburg. Der französische Präsident Emmanuel Macron lief an der Außenalster entlang, gab dabei Interviews, ließ sich immer wieder von Passanten zu Selfies überreden oder schüttelte Hände, wie in einem Video auf seiner Facebook-Seite zu sehen ist. In Kommentaren zeigten sich die meisten Zuschauer angetan. „Bravo“, schrieb ein Nutzer. „Was für ein Präsident“, meinte ein anderer. Lob gab es auch für sein gutes Englisch. (dpa)
  • 7/8/2017 4:40:36 PM   Anna-Lena Ripperger

    Eindrücke vom Millerntorplatz (Sebastian Eder)

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform