G-20-Gipfel in Hamburg

G-20-Gipfel in Hamburg

  • Bundespräsident Steinmeier ist "schockiert" über Ausmaß der Ausschreitungen
  • Hamburger Bürger überzeugen mit Aktion "Hamburg räumt auf"
  • Insgesamt 37 Haftbefehle und 476 verletzte Beamte
  • Umweltministerin Hendricks kritisiert türkischen Präsidenten Erdogan
  • 7/7/2017 4:42:56 PM   Johanna Dürrholz
    Euer Ernst? Viele Bewohner Hamburgs können den gewaltreichen Protesten nichts abgewinnen:
     
     
  • 7/7/2017 4:43:33 PM   Sebastian Reuter
    Gewaltbereite Demonstranten in Hamburg bereiteten sich am frühen Abend offenbar auf neue Zusammenstöße mit der Polizei im Stadtteil St. Pauli vor. In Seitenstraßen der Reeperbahn und in der nahen Hafenstraße wurden Barrikaden aus Bauzäunen und Mülltonnen errichtet. Die Polizei versprühte Tränengas. Zeitgleich trafen die Staats- und Regierungschefs zum Abendprogramm in der Elbphilharmonie ein.
  • 7/7/2017 4:48:40 PM   Stefanie Michels
     SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz äußert sich nun auch zu den Krawallen in Hamburg: 
  • 7/7/2017 4:49:13 PM   Johanna Dürrholz
    Die Aktivisten von Greenpeace zeigen das schreiende Trump-Baby noch einmal in seiner vollen Pracht:
     
  • 7/7/2017 5:07:27 PM   Johanna Dürrholz
    Die Organisatoren des G-20-Blocks melden sich via Facebook zu Wort: Man habe trotz der "enthemmten" Gewalt der Polizei nicht aufgegeben. Von Gewalt seitens der Demonstranten ist hier nicht die Rede.
     
  • 7/7/2017 5:09:33 PM   Christian Palm
  • 7/7/2017 5:52:21 PM   Stefanie Michels
    Lesen Sie hier die Zusammenfassung des ersten Treffens zwischen Wladimir Putin und Donald Trump:
     

    Trump trifft Putin: Amerika und Russland vereinbaren Waffenruhe in einem Teil Syriens

    Es war mit Spannung erwartet worden: das erste Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin. Danach finden beide höfliche Worte füreinander – und erzielen einen ersten Erfolg für Syrien.
  • 7/7/2017 6:02:22 PM   Johannes Krenzer

    Erneute Krawalle auf der Schanze Höhe Neuer Pferdemarkt. "Ganz Hamburg hasst die Polizei." tönt es vielstimmig.

  • 7/7/2017 6:18:13 PM   Johannes Krenzer

    Stummer und lauter Protest auf dem Schulterblatt. Tausende Menschen haben sich hier versammelt. Während Randalierende mit Gegenständen werden findet im Park wenige Meter daneben eine friedliche Kundgebung statt.
    Die Polizei kreist die Menge ein.

  • 7/7/2017 6:34:41 PM   Sebastian Eder

    Immer mehr Polizisten marschieren in Richtung Schanzenviertel.

  • 7/7/2017 6:46:02 PM   Stefanie Michels

    Johannes Krenzer schickt uns dieses Video aus dem Schanzenviertel. Es werden Böller zwischen die Polizisten geworfen. (Video: Johannes Krenzer)

  • 7/7/2017 6:55:03 PM   Stefanie Michels
    (Foto: Sebastian Eder)
     
  • 7/7/2017 7:00:44 PM   Daniel Blum

    Auch solche Spuren hinterlässt der Protest. Ein vereinsamter Schuh liegt auf der Helgoländer Allee zwischen Landungsbrücken und Millerntorplatz.

  • 7/7/2017 7:30:18 PM   Stefanie Michels
    Die Polizei stellt klar, dass die Situation, als ein Warnschuss abgegeben wurde, nicht mit dem G-20-Gipfel im Zusammenhang steht. 
  • 7/7/2017 7:33:51 PM   Stefanie Michels
    Jetzt rückt die Polizei von mehreren Seiten in die Straße vor, berichtet Sebastian Eder.
  • 7/7/2017 7:35:54 PM   Martin Franke
  • 7/7/2017 7:48:00 PM   Stefanie Michels

    "Ganz Hamburg hasst die Polizei" (Video: Sebastian Eder)

  • 7/7/2017 7:50:10 PM   Aziza Kasumov

    Nur wenige hundert Meter von den Krawallen in der Sternschanze entfernt stehen ein paar Dutzend Polizeiwagen - immer mehr kommen hinzu.

  • 7/7/2017 7:50:37 PM   Stefanie Michels

    Johannes Krenzer zeigt uns die Situation von oben.

  • 7/7/2017 7:57:59 PM   Stefanie Michels

    (Video: Johannes Krenzer)

  • 7/7/2017 7:58:52 PM   Aziza Kasumov

    Die Automaten brennen schon, nun versuchen Vermummte gewaltsam die verriegelten Türen der Sparkasse Hamburg aufzubrechen.

  • 7/7/2017 8:13:55 PM   Stefanie Michels

    Es kommen noch mehr Wasserwerfer und Barrikadenräumfahrzeuge, wie Sebastian Eder berichtet.

  • 7/7/2017 8:15:22 PM   Stefanie Michels
    Auf dem brennenden Haufen liegen inzwischen sogar Computer, Straßenschilder, alles wird verbannt, berichtet Aziza Kasumov. Die Sparkasse ist aufgebrochen. Noch hat sich keiner reingetraut. 
    (Foto: Aziza Kasumov)
     
  • 7/7/2017 8:29:02 PM   Stefanie Michels
    Clemens Flagge und Christopher Jacob vom Eisenwarenladen Ferd. Schüllenbach stehen geschützt hinter Gittern und beobachten das Treiben vor ihrer Ladentür, hat Kathrin Jakob beobachtet. 
    (Foto: Kathrin Jakob)
     
  • 7/7/2017 8:46:54 PM   Aziza Kasumov

    Die Polizei steht mit drei Wasserwerfern und Hunderten Beamten bereit. Vermummte stehen den Wägen entgegen und zeigen das "Peace"-Zeichen. In einer Seitenstraße hat die Schlacht dagegen schon begonnen, der Mob wirft Steine, aus dem Pflaster gebrochen, auf die Wasserwerfer.

  • 7/7/2017 8:47:30 PM   Stefanie Michels
    Die Lage im Schanzenviertel spitzt sich zu: Die Polizei geht davon aus, dass Randalierer schwere Straftaten gegen Einsatzkräfte vorbereiten. 
     
  • 7/7/2017 9:01:10 PM   Hanna Decker
    Schwere Anschuldigungen erhebt unterdessen der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK). "Die Politik trägt die alleinige Verantwortung für die zahlreichen verletzten Polizeibeamten und die Zerstörung in der Stadt", sagte der Hamburger BDK-Vorsitzende Jan Reinecke dem "Spiegel". "Hamburg hätte niemals Austragungsort des G20-Gipfels sein dürfen." Die Lage in Hamburg fordere die Polizei "bis aufs Äußerste" und sei "noch lange nicht unter Kontrolle".
  • 7/7/2017 9:15:15 PM   Stefanie Michels
    Der Drogeriemarkt Budni und der Supermarkt Rewe werden geplündert. Unsere Reporter berichten auch von weiteren Geschäften, die aufgebrochen wurden.
     
    (Foto: Sebastian Eder)
     
     
     
  • 7/7/2017 9:15:47 PM   Christian Palm
    Finanzminister Wolfgang Schäuble hat die Entscheidung der Bundesregierung verteidigt, den G-20-Gipfel großer Wirtschaftsmächte mitten in der Millionenstadt Hamburg zu abzuhalten. Wenn man Teilnehmer und Medienvertreter zusammenrechne, sei man bei 10.000 Menschen, sagte der CDU-Politiker am Freitagabend in den ARD-„Tagesthemen“. „Die müssen untergebracht werden. Und das geht ja nur in einer großen Stadt, die die entsprechenden Kapazitäten hat.“

    Schäuble verteidigte die Treffen mit ihrem gigantischen logistischen Aufwand. Die „Führer der großen Staaten“ müssten regelmäßig persönlich miteinander reden, dies sei „richtig, nützlich und notwendig“. Natürlich dürfe das auch kritisch begleitet werden.

    Trotz der massiven Krawalle wertete Schäuble den Gipfel schon nach dem ersten Tag als Erfolg. So gebe es etwa Unterstützung „der Allermeisten“ für den Pariser Klimavertrag - auch wenn die Vereinigten Staaten aussteigen wollten. Auch habe der Gipfel gezeigt, dass die G 20 bei allen Meinungsverschiedenheiten „in einer vernünftigen, sachlichen, konstruktiven Weise“ miteinander reden könnten. „Damit verschwinden die Konflikte nicht, aber die Chancen, dass man sie im Wege der Kooperation löst, sind jedenfalls größer.“ (dpa)

  • 7/7/2017 9:24:38 PM   Stefanie Michels

    (Video: Sebastian Eder)

  • 7/7/2017 9:30:39 PM   Stefanie Michels
    Wir fassen die zugespitzte Lage im Hamburger Schanzenviertel am Freitagabend zusammen: 
     
    Die Polizei umstellte eine Kreuzung nahe der Straße Schulterblatt, in der sich tausende Randalierer
    aufhielten, schickte aber lediglich kleinere Gruppen von Beamten in das Geschehen. Die Beamten forderten erneut Unbeteiligte auf, sich zu entfernen. Der S-Bahn-Verkehr im Hamburger Innenstadtbereich wurde nach Angaben der Bundespolizei bis auf weiteres eingestellt. Die Polizei ging in einem Tweet davon aus, dass Randalierer schwere Straftaten gegen Einsatzkräfte vorbereiten. „Die Situation ist sehr ernst“, hieß es.
     
    Bei den Protesten war es zu massiven Gewaltexzessen gekommen. Unweit des linksautonomen Kulturzentrums Rote Flora plünderten Randalierer einen Drogeriemarkt und einen Lebensmittelladen. Auf der Straße brannten Feuer, teils meterhoch. Dichter Rauch stieg auf. Steine flogen. In der Umgebung der Roten Flora war nach Einschätzung von Andreas Blechschmidt, einem der Sprecher der Anmelder der Demo „Welcome to Hell“, am späten Freitagabend eine „komplett polizeifreie Zone.“ 
     
    Es brennen auf dem Schulterblatt drei Barrikaden, wie er weiter sagte. Es gebe viel Glasbruch. „Ungefähr 2000 Leute sind auf der Straße.“  Im Zuge der Krawalle nahm die Polizei zwei weitere Personen in Gewahrsam. Am späten Freitagabend lag die Zahl der Festnahmen den Angaben zufolge damit bei 83, 19 Personen seien in Gewahrsam genommen worden. (dpa)
  • 7/7/2017 9:34:08 PM   Stefanie Michels
    Die Polizei rückt jetzt am Schulterblatt vor. Unbeteiligte sollen sich jetzt entfernen. 
      
  • 7/7/2017 9:44:23 PM   Stefanie Michels
  • 7/7/2017 9:48:40 PM   Stefanie Michels
  • 7/7/2017 9:48:51 PM   Aziza Kasumov
    Die Gewalt geht auch hinter den Polizeibarikaden weiter: Soeben ist ein Vermummter an einem Restaurant vorbeigerannt und hat auf Unbeteiligte, die am Straßenrand saßen, eine Glasflasche geworfen. Ein junger Mann wurde verletzt.
  • 7/7/2017 9:51:40 PM   Stefanie Michels
    Die Polizei bringt Wasserwerfer nahe der Roten Flora in Stellung und fordert Unbeteiligte auf, sich von dort zu entfernen. Ein Hubschrauber mit Suchscheinwerfern schwebt am Himmel über der Roten Flora. (Reuters)
  • 7/7/2017 10:00:58 PM   Aziza Kasumov

    Gerade fahren nochmal drei Wasserwerfer, begleitet von Dutzenden Polizisten, Richtung Schanze.

  • 7/7/2017 10:01:06 PM   Stefanie Michels
    An der Roten Flora geht die Polizei mit dem Schlagstock auch gegen einen Fotografen vor. Die Polizei verbietet Journalisten, den Sicherheitskräften bei ihrem Vorrücken gegen die Autonomen zu folgen. (Reuters)
  • 7/7/2017 10:08:54 PM   Stefanie Michels

    (Video: Kathrin Jakob)

  • 7/7/2017 10:09:41 PM   Stefanie Michels
  • 7/7/2017 10:40:54 PM   Stefanie Michels

    Reporter Sebastian Eder verschafft uns einen Einblick ins Schanzenviertel

  • 7/7/2017 10:41:38 PM   Stefanie Michels

    (Video: Sebastian Eder)

  • 7/7/2017 10:45:25 PM   Klaus Bardenhagen
  • 7/7/2017 10:45:45 PM   Klaus Bardenhagen
  • 7/7/2017 10:51:24 PM   Klaus Bardenhagen
     

    Der U-Bahnhof Schlump befindet sich außerhalb des Schanzenviertels und unweit der Messehallen.
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform