G-20-Gipfel in Hamburg

G-20-Gipfel in Hamburg

  • Bundespräsident Steinmeier ist "schockiert" über Ausmaß der Ausschreitungen
  • Hamburger Bürger überzeugen mit Aktion "Hamburg räumt auf"
  • Insgesamt 37 Haftbefehle und 476 verletzte Beamte
  • Umweltministerin Hendricks kritisiert türkischen Präsidenten Erdogan
  • 7/7/2017 9:06:34 AM   Aylin Güler
     
  • 7/7/2017 9:15:54 AM   Aziza Kasumov
    Eine Anwohnerin Hamburgs erzählt im Interview von den alltäglichen Problemen, die der Gipfel auch heute wieder mit sich bringt. Sie arbeitet in einem Restaurant ganz in der Nähe einer der Demonstrationen von heute morgen. "Seit ewigen Zeiten wird berichtet, es wird keine Probleme geben. Aber wenn die Polizei kurzfristig eine Sperre baut, dann eben doch."
     
    Später müsse sie noch zu ihrem Job an den Landungsbrücken, sie sei mal "gespannt", ob sie da hinkomme. "Klar wird es immer Leute geben, die sagen, man muss G 20 in einer Großstadt abhalten. Ich sage: Staatsoberhäupter müssen nicht in Luxushotels untergebracht werden." Einen See in Mecklenburg großräumig sperren – das würde reichen, sagt sie.
  • 7/7/2017 9:17:15 AM   Johanna Dürrholz

    Eingeworfene Fenster im Konsulat.

  • 7/7/2017 9:24:02 AM   Johanna Dürrholz
    Die Hamburger Polizei bemüht sich derweil um Verstärkung aus anderen Bundesländern. "Wir haben bundesweit angefragt, ob Kräfte frei wären, und das wird geprüft", sagte ein Polizeisprecher. Er äußerte sich nicht dazu, wie viele Beamten tagesaktuell im Einsatz sind. Der Sprecher bekräftigte nur, dass insgesamt rund 15.000 Polizisten wegen des G-20-Gipfels vor Ort seien. (rtr)
     
  • 7/7/2017 9:24:35 AM   Aziza Kasumov
    Die Demo, die vom Ballindamm über die Bergstraße zur Domstraße zog, wurde inzwischen ohne Ausschreitungen aufgelöst. Nachdem die Polizei die Demonstranten für etwa eine halbe Stunde bis Stunde eingekesselt hatte, wurden diese kontrolliert und in Kleingruppen wieder herausgelassen – unter der Bedingung, sich in unterschiedliche Richtungen zurückzuziehen. Die meisten hielten sich zumindest vorerst daran. Inzwischen ist der Platz weitestgehend geräumt.
  • 7/7/2017 9:26:57 AM   Oliver Georgi
    Die führenden Schwellenländer Brics (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) plädieren für die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens. Zudem sollten die großen Industriestaaten ihre Wirtschaftspolitik verstärkt koordinieren, um negative Auswirkungen auf die Schwellenländer zu vermeiden, erklärten die Brics-Staaten. Sie wollen sich zudem für ein offenes und transparentes Handelssystem einsetzen.
     
  • 7/7/2017 9:27:34 AM   Oliver Georgi
    Auch Russland sieht das Pariser Klimaschutzabkommen nach Worten von Präsident Wladimir Putin als Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit. Putin ruft die G-20-Länder zum gemeinsamen Kampf gegen Terrorismus auf und plädiert für weitere Reformen des Internationalen Währungsfonds.
  • 7/7/2017 9:30:11 AM   Andreas Brand

    Auch das Konsulat der Mongolei wurde angegriffen. Honorarkonsulat Marcus Reinberg hat den Schutz der Polizei vermisst. (Video: Kathrin Jakob und Daniel Blum)

  • 7/7/2017 9:32:11 AM   Aylin Güler
     Regierungssprecher Seibert kündigt den Beginn der Gespräche beim #G20Gipfel via Twitter an:
  • 7/7/2017 9:34:44 AM   Oliver Georgi
    Demonstranten und Polizisten geraten am Freitagmorgen am Gorch-Fock-Wall in Hamburg aneinander. (Foto: dpa)
     
  • 7/7/2017 9:35:22 AM   Johanna Dürrholz
    Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße hat die zurückgenommene Haltung der katholischen Kirche zu den G-20-Protesten in Hamburg verteidigt. Es sei nicht Aufgabe der Kirche, den Menschen vorzuschreiben, ob sie sich an Demonstrationen beteiligen sollten oder nicht, sagte der Erzbischof am Freitag dem Westdeutschen Rundfunk. Wichtig sei allerdings, dass die Demonstrationen friedlich blieben. Der Erzbischof selbst will am Samstag als Privatmann an der Protestkundgebung "Hamburg zeigt Haltung" teilnehmen.
     
    Die Kirchen setzten auf ein umfangreiches Begleitprogramm zum G-20-Gipfel, das unter anderem eine Friedensmesse, Gebete und Diskussionen umfasst, sagte Heße
     
    Zugleich verteidigte Heße das Treffen der Vertreter der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in der Hansestadt. Der Dialog der Staaten sei auch dann wichtig, wenn die Erwartungen sehr gering seien. Wichtig sei allerdings, dass die Gipfelteilnehmer zum Abschluss des Treffens konstruktive Lösungen lieferten. Die Kirchen
    selbst sollten in diesem Zusammenhang aber keine konkreten Forderungen an die Gipfelteilnehmer stellen, sondern lediglich "ethische Maßstäbe liefern". Man müsse damit leben, dass solche Anregungen und Impulse dann von der Politik "nicht eins zu eins" umgesetzt werden. (epd)
  • 7/7/2017 9:37:19 AM   Johanna Dürrholz

    Ausgebrannte Wagen in Hamburg: Während der Krawalle der vergangenen Nacht wurden diverse Gegenstände angezündet.

  • 7/7/2017 9:38:05 AM   Oliver Georgi
    Eines der Hauptthemen beim Gipfel soll Afrika sein – umso unverständlicher finden Vertreter von Hilfsorganisationen, dass mit dem südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma nur ein afrikanisches Land in Hamburg mit am Verhandlungstisch sitzt. 
     
    In einem lesenswerten Gastbeitrag hat Asli Ahmed-Murmann, die Vorsitzende des Vereins für Entwicklung und humanitäre Hilfe Somalias e.V., für FAZ.NET ihre Bedenken aufgeschrieben – Ihr Stück "Ein Gipfel für Afrika ohne Afrika" können Sie hier nachlesen.
  • 7/7/2017 9:46:43 AM   Aylin Güler
  • 7/7/2017 9:51:34 AM   Johanna Dürrholz
    Mathias Müller von Blumencron, Chefredakteur Digitale Medien F.A.Z., ist erschüttert vom Vorgehen der Hooligans in der Elbchaussee:
     
  • 7/7/2017 9:57:21 AM   Johanna Dürrholz
    Die Ausschreitungen auf der Elbchaussee haben ein erschreckendes Maß angenommen. (Bild: Daniel Blum)
     
     
     
  • 7/7/2017 9:59:42 AM   Johanna Dürrholz
    Angezündete Autos, beschädigte Fenster: Häufig sind Anwohner zum Ziel der Attacken geworden. (Bild: Kathrin Jakob)
     
     
  • 7/7/2017 10:00:55 AM   Aylin Güler
    Die britische Premierministerin Theresa May will beim G-20-Gipfel in Hamburg den Kampf gegen den Terrorismus forcieren. Schlupflöcher bei der Finanzierung von Terrorismus sollen geschlossen werden, will May in einer Rede beim Gipfel fordern, berichtete die BBC unter Berufung auf Auszüge aus einem Redemanuskript. Auf diese Weise sollen auch die Kreise terroristischer Einzeltäter eingeengt werden können. „Wir engen die Spielräume von Terroristen auf offener Straße ein, wir müssen aber auch die Methoden einengen, mit denen die Entwicklung von Attacken auf angreifbare Ziele möglich wird und weitere Angriffe inspiriert werden“, heißt es in dem Manuskript Mays. Großbritannien war zuletzt Schauplatz mehrerer schwerer und folgenreicher Terrorangriffe. (dpa)
  • 7/7/2017 10:03:49 AM   Johanna Dürrholz
    Der Welthunger ist ebenfalls ein wichtiges Thema auf dem diesjährigen G-20-Gipfel:
     
    Die Welthungerhilfe fordert konkrete Maßnahmen:
     

    Welthungerhilfe on Twitter

    Twitter“#G20, wir können das Ziel #ZeroHunger bis 2030 erreichen, wenn ihr konkrete Maßnahmen beschließt! #G20HH2017 https://t.co/2qoq2CU8TT”
  • 7/7/2017 10:10:36 AM   Johanna Dürrholz
    Mancherorts bleibt der Protest glücklicherweise harmlos:
     
  • 7/7/2017 10:13:23 AM   Oliver Georgi
    Die Hamburger Polizei teilt mit, dass am Morgen ein Polizei-Hubschrauber im Stadtteil Altona mit einer Leuchtrakete angegriffen wurde. Das Geschoss habe den Hubschrauber nur knapp verfehlt. "Sehr! gefährlich!", twittern die Beamten.
  • 7/7/2017 10:15:54 AM   Oliver Georgi
    Der amerikanische Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin haben sich beim G-20-Gipfel in Hamburg getroffen. "Sie haben sich beide die Hand geschüttelt", sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow. Im Laufe des Tages würden beide Staatschefs am  Rande des Gipfels noch zu einem bilateralen Gespräch zusammenkommen.
  • 7/7/2017 10:17:59 AM   Aylin Güler
    Mit einer Hafenrundfahrt hat am Freitagmittag das Partnerprogramm beim G-20-Gipfel begonnen. Prof. Joachim Sauer (68), der Ehemann von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), begrüßte bei strahlenden Sonnenschein die Partner der Staats- und Regierungschefs. Nicht dabei war wider Erwarten die First Lady der USA, Melania Trump. Allerdings waren unter anderen Brigitte Macron, die Ehefrau des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und Philip May, der Ehemann der britischen Premierministerin Theresa May, mit von der Partie. Sophie Grégoire Trudeau, die Ehefrau des kanadischen Premierminister Justin Trudeau, hatte ihren kleinen Sohn Hadrien mitgebracht.
     
    Nach einem Mittagessen im „Fischerei-Hafenrestaurant“ wollten die G-20-Gäste am Nachmittag das Deutsche Klimarechenzentrum besuchen. Das Forschungsinstitut stellt Wissenschaftlern Daten über den Klimawandel zur Verfügung. Am Abend stand ein gemeinsames Konzert und Abendessen mit ihren Ehepartnern in der Elbphilharmonie auf dem Programm. (dpa)
  • 7/7/2017 10:19:36 AM   Oliver Georgi

    Mutiger Protest: Eine Demonstrantin hat am Freitag in Hamburg einen Wasserwerfer der Polizei erklommen. (Foto: EPA)

  • 7/7/2017 10:21:27 AM   Johanna Dürrholz
    "Es ist wie im Krieg": Einige Anwohner wollen einfach nur ihre Stadt zurück.
     
  • 7/7/2017 10:22:45 AM   Aylin Güler
    Unweit des Gipfelortes in den Hamburger Messehallen haben Aktivisten mehrere Betonpoller auf die Straße gestellt. Diese werden derzeit von der Polizei mit einem schweren Räumfahrzeug entfernt.
     
  • 7/7/2017 10:23:23 AM   Oliver Georgi
    Nach den Worten der britischen Premierministerin Theresa May ist es möglich, dass die Vereinigten Staaten zum Pariser Klimaabkommen zurückkehren. Teilnehmer des G-20-Gipfels würden Präsident Donald Trump auffordern, einen Weg dafür zu finden. "Ich glaube, es ist möglich", sagt May dem Sender BBC.
  • 7/7/2017 10:24:16 AM   Oliver Georgi

    Das geht angesichts der Gewalt in Hamburg fast unter: Die übergroße Mehrheit der Demonstranten protestiert friedlich gegen den Gipfel, wie hier am Freitagmorgen. (Foto: Reuters)

  • 7/7/2017 10:32:35 AM   Johanna Dürrholz
    Der französische Präsident Emmanuel Macron tritt optimistisch an die zwei Gipfel-Tage heran:
     
  • 7/7/2017 10:33:56 AM   Andreas Brand

    „Getreten und geschlagen“: In Hamburg werden Autos angezündet und Scheiben eingeschlagen, auch in der Elbchaussee. Drei Anwohner berichten von den gewalttätigen Angriffen. (Video: Kathrin Jakob und Daniel Blum)

  • 7/7/2017 10:35:18 AM   Johanna Dürrholz
    Die Demonstration "Shut down the Harbour" in Wilhelmsburg scheint derweil friedlich zu verlaufen.
  • 7/7/2017 10:38:07 AM   Johanna Dürrholz
    Melania Trump kann ihre Unterkunft nicht verlassen:
     
    Die Ehefrau des amerikanischen Präsidenten Donald Trump ist von Demonstranten an der Teilnahme am Partnerprogramm des G-20-Gipfels gehindert worden. "Wir haben von der Polizei bisher keine Sicherheitsfreigabe zum Verlassen des Gästehauses", sagte eine Sprecherin von Melania Trump. (dpa)
  • 7/7/2017 10:40:38 AM   Johanna Dürrholz
    Welche Demonstrationen laufen heute wie und wohin? Welche Routen sind geplant, wo ist mit Sperrungen zu rechnen? Unsere Karte verschafft Ihnen einen Überblick:
     
     
     
  • 7/7/2017 10:42:39 AM   Johanna Dürrholz
    Die Journalisten warten unterdessen auf die Kanzlerin – FAZ.NET-Redakteurin Hanna Decker ist vor Ort:
     
  • 7/7/2017 10:46:31 AM   Johanna Dürrholz
    Der Leiter des Hamburger Ankerherz Verlag, Stefan Kruecken, findet klare Worte für gewalttätige Demonstranten:
     
     
     
  • 7/7/2017 10:48:04 AM   Johanna Dürrholz
    Immer mehr enttäuschte und empörte Bürger Hamburgs machen unter dem Hashtag #nichtmeinHamburg ihrem Ärger über die Krawalle der vergangenen Stunden Luft:
     
  • 7/7/2017 10:50:08 AM   Andreas Brand

    „Ein Gipfel in der Großstadt? Das ist doch blöd.“: Hildegard Schomann kann nicht schlafen und versteht nicht, warum Autos angezündet werden. (Video: Johannes Krenzer)

  • 7/7/2017 11:02:16 AM   Sebastian Reuter
    Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet in diesen Minuten offiziell den G-20-Gipfel in Hamburg. Verfolgen Sie ihren Auftritt hier bei uns im Livestream:
  • 7/7/2017 11:03:11 AM   Aylin Güler
    Wilde Horden rennen durch Hamburg und hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Anwohner auf der Elbchaussee berichten, wie sie attackiert wurden.
     
  • 7/7/2017 11:08:22 AM   Aylin Güler
  • 7/7/2017 11:09:40 AM   Oliver Georgi
    Putin steht beim Gruppenbild neben Erdogan. Das ist mit Sicherheit kein Versehen...
  • 7/7/2017 11:10:23 AM   Oliver Georgi
    Donald Trump steht rechts am Rand. Weit weg von Putin, aber auch von Merkel. Weiter weg steht nur Emmanuel Macron.
  • 7/7/2017 11:11:18 AM   Oliver Georgi
    Den Fototermin hat Donald Trump immerhin schon einmal ohne Eklat absolviert.
  • 7/7/2017 11:15:37 AM   Johannes Krenzer

    Eine Polizeikolonne bewegt sich ruhig über die Ottenser Hauptstraße und bezieht Stellung vor dem "Mercado".
    Im Viertel Altona in der Nähe des Bahnhofs ist Ruhe eingekehrt, die Straßen und Cafés sind gefüllt, Passanten gehen ihren Beschäftigungen nach.
    Vereinzelte Läden und Bank-Filialen sind geschlossen.

  • 7/7/2017 11:15:46 AM   Hanna Decker
    Merkel sticht beim Gruppenbild mal wieder heraus: als Gastgeberin steht sie ganz vorne in der Mitte, hat die Hände zu ihrer typischen Raute gefaltet, als einzige in buntem Jackett.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform