High End

High End

  • 5/6/2016 4:09:07 PM   Marco Dettweiler

    Hifiman Shangri-La

  • 5/6/2016 4:08:26 PM   Marco Dettweiler

    Hifiman Shangri-La

    Die Kopfhörer von Hifiman schätze ich sehr. Ich war beim Test des HE-560 ebenso begeistert wie beim Hifiman 1000. Beim Preis des letzteren weniger. Denn der kostet 5000 Euro. Okay, er klingt auch sehr gut, aber das tun Kopfhörer für weniger als die Hälfte auch. Wie auch immer. Hifiman hat bisher nur magnetostatische Kopfhörer im Programm. Jetzt zeigt das Unternehmen auf der High End das erste Mal ein elektrostatisches Modell. Da es von dieser Sorte nicht allzu viele gibt, kann man die Konkurrenten eindeutig benennen. Das ist Sennheiser mit seinem Orpheus HE 1 und Stax mit seinem SR-009. Das Modell von Sennheiser ist in jeder Hinsicht ungewöhnlich und unantastbar: Der Orpheus klingt sensationell und kostet überirdische 50.000 Euro (mehr dazu im Blogeintrag weiter unten). Der Stax SR-009 kostet zusammen mit einem für den Betrieb notwendigen Verstärker 8000 Euro. Das dürfte dann auch das Niveau des Shangri-La von Hifiman sein. Allein der Kopfhörer wird hier auf der High End mit “ungefähr 5000” angegeben. Und auch der braucht einen zusätzlichen Verstärker. Beim Klang muss Hifiman meines Erachtens nochmal ran. Er klingt zwar sehr fein und luftig, aber die Höhen sind etwas klingelig und die Tiefen dürften mehr Wucht haben. Aber da es nur ein Prototyp ist, hoffen wir mal, dass er bis zur Serie besser klingt.

  • 5/6/2016 2:06:09 PM   Marco Dettweiler

    Elac Concentro

  • 5/6/2016 1:33:56 PM   Marco Dettweiler

    Elac Miracord 90

    Ein weiteres Geburtstaggeschenk hat sich Elac mit dem Miracord 90 zum Jubiläum gemacht. Der Plattenspieler hat ein MDF-Chassis (wiegt allein 5,5 Kilogramm), was auch die Freiheit bei der Farbgestaltung erklärt. Es gibt in übrigens auch in schwarz, weiß und mit Holzfurnier. Ein Plattenspieler von Elac ist eigentlich keine Überraschung für ältere Musikfreunde. Denn Elac war neben Dual in den Siebzigern bekannt für seine Geräte. Für den Miracord hat man nun noch einmal von vorne angefangen bei der Entwicklung. Wie allen Hersteller achtete man besonders auf die Entkoppelung des Produkts, sodass keine Vibrationen oder Stöße den Lauf der Nadel stören. Elac geht hier den "schweren Weg": Viele Teile sind sehr massiv und schwer, um mit purer Masse gegen die Schwingungen zu arbeiten. Der Teller aus Aluminium wiegt stolze 6,5 Kilogramm. Im Video habe ich mal einige Bestandteile kommentarlos zeigen lassen. Der Miracord wird in Elacs Heimat Kiel gefertigt. Er kostet 2000 Euro.

  • 5/6/2016 8:03:29 AM   Marco Dettweiler

    Mythology M1 von Enigmacoustics

  • 5/6/2016 8:01:50 AM   Marco Dettweiler

    Enigmacoustics Mythology M1

    Ich war nochmal bei Enigma, deren Kopfhörer ich gestern schon vorgestellt hatte. Die haben auch ein Paar Lautsprecher am Stand, die ich mir einige Minuten anhören konnte. Die Mythology M1 haben das gleiche Konzept wie der Kopfhörer Dpharma D1000. Ein Hochtöner mit elektrostatischem Prinzip gibt das Frequenzspektrum ab 10 Kilohertz wieder. Im Video sieht man schön, wie der Hochtöner auf der normalen Box sitzt. Diese hat ein klassisches Zwei-Wege-System. Auch hier soll dünne Folie des Elektrostaten dafür sorgen, dass der Klang breiter, tiefer und transparenter wird. Je nach Liedwahl funktioniert das auch. Bei manchen Liedern fehlt dem Mythology M1 allerdings an Tiefe, der Bass dröhnt dann doch hin und wieder. Ein Entschuldigung dafür sind natürlich die räumlichen Gegebenheiten, die auf der High End nicht gerade optimal sind. Insgesamt haben die Lautsprecher einen interessaten Eindruck hinterlassen, ebenso wie die Kopfhörer.

  • 5/5/2016 12:01:12 PM   Marco Dettweiler

    SL-1200 GAE

  • 5/5/2016 11:59:59 AM   Marco Dettweiler
    SL-1200GAE
    Technics ist zurück. Und zwar nicht erst auf der diesjährigen High End. Mit zwei High-End-Anlagen der Reference-R1-Serie und der Premium-Class-C700-Serie waren die Japaner schon vor zwei Jahren wieder ins Geschäft eingestiegen. Die Medien feierten die Panasonic-Tochter, die ältere Hifi-Fans noch aus den Neunzigerjahren kennen dürften. Auf der diesjährigen Messe hat Technics noch einmal draufgepackt. Allen voran sorgt der Plattenspieler SL-1200GAE für Begeisterung. Es ist die Wiederauferstehung einer Legende. Der neue Direktantrieb ist das technische Schmankerl. Bis jetzt gibt es ihn nur in einer Limited Edition für zirka 3500 Euro. Im Herbst kommt dann die Standardversion.

  • 5/5/2016 11:59:24 AM   Marco Dettweiler

    SU-C550 von Technics

  • 5/5/2016 11:58:29 AM   Marco Dettweiler
    SU-C550 Ottava von Technics
    Auch Technics hat ein All-in-one-Gerät: Spielt von CD über USB-Files bis zu NAS-Daten alles ab. Das Design des SU-C550 Ottava ist sehr gelungen.  Sehr schick, wie man den Deckel zur Seite schiebt, um eine CD einzulegen. Auch die Beleuchtung unterhalb des Gerätes macht sich gut. Der SU-C550 kostet 1300 Euro, was für dieses Gerät nicht viel ist. Am Stand durften wir ein paar Lieder mit den SB-C700 hören, die ebenfalls von Technics stammen. Sie kosten im Paar 1300 Euro. Der Klang konnte überzeugen: Sie klingen angenehm weich, überhaupt nicht anstrengend.
  • 5/5/2016 6:15:26 AM   Marco Dettweiler
    München ist bereit für die High End. Die Werbung für die Messe ist nicht zu übersehen.
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform