Olympia 2016

Olympia 2016

  • 8/1/2016 7:26:17 AM   Tobias Rabe

    Olympia: Stepanowa scheitert, Prüfung für Russen

    Ein Start von Julia Stepanowa bei den Olympischen Spielen in Rio wird immer unwahrscheinlicher. Eine abermalige Anfrage der Whistleblowerin wurde von der IOC-Exekutive abgelehnt. Ein Dreier-IOC-Gremium soll derweil abschließend über die russischen Teilnehmer entscheiden.
  • 8/1/2016 7:26:32 AM   Tobias Rabe

    Das IOC in der Krise: Olympia ist am Boden

    Zu teuer, zu intransparent, ohne moralische Kraft: Die Reputation Olympias könnte derzeit schlechter nicht sein. Die Milliarden sprudeln zwar wie eh und je – aber das Geschäftsmodell des IOC gerät an seine Grenzen.
  • 8/1/2016 7:26:42 AM   Tobias Rabe

    Hilfe vor Olympia 2016: Den deutschen Schwimmern geht ein Licht auf

    Ein Trick gegen die innere Uhr: Spezielle Lampen sollen den deutschen Schwimmern bei Olympia in Rio helfen. Schon in der Vorbereitung gab es spezielle Maßnahmen. Doch die gefielen nicht jedem.
  • 8/1/2016 7:26:54 AM   Tobias Rabe

    Spiele in Rio: Kurzlebiges Olympia-Glück

    Die Olympischen Spiele werden Brasilien Milliarden kosten. Wirtschaftlich lohnt sich das nicht unbedingt. Aber bessert Olympia wenigstens die Laune?
  • 8/1/2016 7:27:05 AM   Tobias Rabe

    Olympisches Bekenntnis: Wasserspringer aus Australien haben Angst vor dem Zehn-Meter-Turm

    Wer sich aus zehn Metern mehrfach um die eigene Achse dreht und dann mit hohem Tempo ins Wasser eintaucht, hat keine Angst? Falsch gedacht! Kurz vor Olympia haben sich Domonic Bedggood und James Connor erstmals zu ihren Sorgen bekannt.
  • 8/1/2016 7:27:16 AM   Tobias Rabe

    Kurz vor Olympia-Start: Bach: IOC ist nicht für Dopingskandale verantwortlich

    Im Fall des russischen Dopingskandals sieht Präsident Thomas Bach kein Versagen des IOC. Dass kurz vor dem Start der Spiele in Rio unklar sei, welche russischen Athleten starten dürfen, sei nicht Schuld des Internationalen Olympischen Komitees.
  • 8/1/2016 7:28:25 AM   Tobias Rabe
    Mit der ersten öffentlichen Trainingseinheit in der Lagoa-Bucht von Rio de Janeiro hat der deutsche Ruder-Achter seine Mission Olympiasieg gestartet. Angeführt von Schlagmann Hannes Ocik trainierte das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes für mehrere Stunden im Atlantik. Auch die deutschen Doppelzweier und der Doppelvierer trainierten am Sonntag bewacht von Booten der brasilianischen Wasserpolizei. Getrübt wurde das Bild von etlichen Müllresten, die ans Ufer der Bucht gespült worden waren. In der Lagoa-Bucht werden die Ruder- und Kanu-Wettbewerbe der am 5. August beginnenden Spiele stattfinden. (dpa)
     
    Nicht der beste Anblick am Ufer der Lagoa-Bucht. (Bild dpa)
     
  • 8/1/2016 7:29:32 AM   Tobias Rabe
    Selbst bei Wassertemperaturen von fast 30 Grad fangen Ägyptens Synchronschwimmerinnen noch an zu zittern. Als Nariman Aly und ihre Teamkolleginnen im Olympiapark von Rio de Janeiro schwammen, musste ihr Training immer wieder unterbrochen werden. Alle paar Minuten schwammen Aly und Co. zum Beckenrand, um einen Becher heißen Tee zu trinken. „Es ist sehr kalt und wir sind an dieses Wasser und das Wetter in Rio nicht gewöhnt“, sagte Aly.
     
    Was angesichts einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 28,6 Grad und Außentemperaturen von im Schnitt 24 Grad zunächst erstaunlich klingt. Allerdings ist der brasilianische Winter kein Vergleich zum Wetter in Ägypten, wo es aktuell jeden Tag fast 40 Grad warm ist. „Zum Glück sind wir schon so früh nach Brasilien gekommen“, sagte Trainerin Yasmin Latif. „So werden wir uns schon an das Wetter gewöhnen bis die Spiele losgehen.“ Ein paar Tage haben sie noch Zeit. Die Olympischen Spiele beginnen am 5. August. (dpa)
  • 8/1/2016 7:39:55 AM   Tobias Rabe
    Die Olympia-Herberge der amerikanischen Basketballer ist im Hafen von Rio de Janeiro angekommen. Unter großen Sicherheitsvorkehrungen legte das Kreuzfahrtschiff in der brasilianschen Metropole an. Sowohl die Frauenmannschaft als auch das Männerteam um die NBA-Superstars Kevin Durant und Carmelo Anthony wird während der Spiele auf dem Schiff wohnen. Als Grund dafür, dass ihre Basketballer nicht wie alle Athleten im olympischen Dorf Quartier beziehen, hatten die Amerikaner Sicherheitsgründe angegeben. Die amerikanischen Basketballer starten am 6. (Männer) beziehungsweise 7. August (Frauen) ins olympische Turnier. (dpa)
     
  • 8/1/2016 12:08:42 PM   Brigitte Mellert
    Silvia Neid möchte sich nach elf Jahren als Bundestrainerin der deutschen Fußball-Frauen mit Olympia-Gold verabschieden. „Wir wollen die Goldmedaille gewinnen“, verkündete die 52-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur (dpa) selbstbewusst das Ziel für die Sommerspiele. Die DFB-Frauen starten bereits an diesem Mittwoch (23.00 Uhr/MESZ) in São Paulo mit dem Spiel gegen Simbabwe in das Turnier. Für Neid ist es der letzte Auftritt im Amt, das sie nach Olympia an Steffi Jones abgibt. „Ich möchte die letzten Wochen mit den tollen Menschen, die um mich herum sind, also die Mannschaft und meine Crew, einfach genießen“, sagte sie zu ihren Olympia-Erwartungen. (dpa)
     
    Silvia Neid übergibt das Amt als Bundestrainerin nach Olympia an Steffi Jones. (Bild: dpa)
     
  • 8/2/2016 1:44:59 PM   Brigitte Mellert
    Wegen der Verkehrseinschränkungen durch die Olympischen Spiele hat der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, diesen Donnerstag und Freitag zum Feiertag erklärt. Es gehe darum, Unannehmlichkeiten für die Bürger so gering wie möglich zu halten, sagte Paes am Dienstag bei einer Pressekonferenz. „Das ist ein historisches Ereignis für unsere Stadt“, sagte der Bürgermeister. Mit der Ankunft der Olympischen Flamme und eines Fackellaufs durch die ganze Stadt, auch zu Cristo und Zuckerhut, und der Eröffnungsfeier, werden Donnerstag und Freitag viele Straßen im Stadtgebiet gesperrt sein.
     
    Mit dem Start der Sonderspuren für dem Transport von Sportlern und Delegationen kommt es in Rio zudem seit Anfang der Woche vielerorts zu langen Staus. Die Sonderspuren sind durch grüne Rio-2016-Logos auf dem Asphalt gekennzeichnet. Wenn Autos sie ohne die dafür nötige Genehmigung benutzen, drohen hohe Geldstrafen. Nach Angaben des Portals „O Globo“ kam es am Montag zu insgesamt 120 Kilometern an Staus, über 1000 Fahrer wurden wegen Benutzung der Olympia-Spuren zur Kasse gebeten. (dpa)
  • 8/2/2016 5:16:58 PM   Tobias Rabe
    Nach der Absage des Tennis-Stars Roger Federer verzichtet auch dessen Schweizer Teamkollege Stan Wawrinka auf einen Olympia-Start. Der zweifache Grand-Slam-Sieger erklärte, er leide unter Rückenproblemen, die während des Turniers in Toronto schlimmer geworden seien. Das teilte der 31-Jährige mit. Er ließ sich in der Schweiz untersuchen und entschied sich auf Anraten seines Arztes zu einer Pause. Wann er wieder spielen kann, ist derzeit offen. In den nächsten Tagen sollen weitere Untersuchungen folgen.
     
    Damit fällt ein weiterer Top-Ten-Spieler für den Herren-Wettbewerb aus. Neben Federer und Wawrinka fehlen in Rio auch Wimbledon-Finalist Milos Raonic, der Tscheche Tomas Berdych und Dominic Thiem aus Österreich. Vor acht Jahren hatte Wawrinka bei den Sommerspielen in Peking gemeinsam mit Federer Gold im Doppel gewonnen. Der ehemalige Weltranglisten-Erste Federer hatte seinen Verzicht damit begründet, dass er sich nach seiner Knie-Operation zu Saisonbeginn nicht fit fühle. Aus dem Schweizer Team musste auch die Weltranglisten-16. Belinda Bencic ihre Teilnahme absagen. (dpa)
     
  • 8/4/2016 4:11:15 PM   Daniel Meuren
    Russlands Präsident Wladimir Putin (Bild) reist nicht zu Olympia nach Rio de Janeiro. Das teilte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau mit. Allerdings war zunächst unklar, ob das sportbegeisterte Staatsoberhaupt tatsächlich die kompletten Spiele auslässt, wie die Agentur Interfax berichtete. Der Agentur Tass zufolge bezogen sich Peskows Aussagen nur auf die Eröffnungszeremonie. Auch Kreml-Verwaltungschef Sergej Iwanow werde fernbleiben, sagte Putins Sprecher. Einen Grund nannte er nicht. "Der Besuch ist nicht vorgesehen", sagte Peskow. Ob andere russische Politiker wie etwa Sportminister Witali Mutko anreisen würden, wisse er nicht. Nach Vorwürfen von staatlich organisiertem Doping in Russland sind zahlreiche Athleten der Sportgroßmacht für Rio gesperrt. Moskau weist die Anschuldigungen zurück und spricht von einer Kampagne. (dpa)
  • 8/5/2016 9:30:14 AM   Sophia Naas
    Falls Sie auf Twitter unterwegs sind, und bei Olympia mitfiebern, haben Sie es vielleicht schon gemerkt: Hashtags mit den drei Kennbuchstaben des Landes, also beispielsweise #GER für Deutschland oder #SUI für die Schweiz, produzieren ab jetzt kleine Nationalflaggen: 
     
     
    Aber auch andere Hashtags kommen während der Olympischen Spiele mit Symbolbild: 
     
     

     
  • 8/5/2016 12:22:45 PM   Tobias Rabe
    Fast 250.000 Menschen haben bis zum Eröffnungstag der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro die Online-Petition für den Start der russischen Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa unterzeichnet. Bis zum Freitagnachmittag waren gut 249.000 Stimmen für die Teilnahme der 800-Meter-Läuferin registriert.  Initiator der Petition für die Whistleblowerin Stepanowa, die mit ihren Aussagen das systematische Doping in der Leichtathletik Russlands aufdeckte, ist der Darmstädter IT-Berater Kaj Beuter. Das Internationale Olympische Komitee lehnte die Teilnahme der Leichtathleten ab, weil sie schon mal wegen Dopings gesperrt war. Der Weltverband IAAF hatte dem IOC empfohlen, sie wegen ihrer Verdienste im Kampf gegen Sportbetrug starten zu lassen. Bei der EM im Juli in Amsterdam war Stepanowa angetreten, verletzte sich aber im 800-Meter-Rennen. (dpa)
  • 8/5/2016 12:29:51 PM   Sophia Naas
    Wie Sky berichtet, sind in Rio anscheinend neun Taschen der britischen Schwimmer verschwunden. Als Konsequenz lassen einige Sportler nun keine Reinigungskräfte mehr in ihre Zimmer: 
  • 8/6/2016 3:25:37 PM   Anna Lüft
    Falls Sie Lust auf Meer haben: An der Copacabana sind gerade ein, zwei Plätzchen frei. 
  • 8/6/2016 3:31:42 PM   Anna Lüft
     

    Olympia-Kommentar: Die Politik meidet den Sport

    Joachim Gauck? Fehlte bei der Eröffnungsfeier. Thomas de Maizière? Ist auch nicht in Rio. Die ranghohen Politiker Deutschlands machen sich rar bei großen Sportereignissen. Das hat Gründe.
  • 8/6/2016 6:08:35 PM   Anna Lüft
    In Rio trifft sich natürlich auch allerlei Prominenz. Unter anderem dabei: Prinzessin Anne und der amerikanische Außenminister John Kerry
     
     
  • 8/6/2016 6:18:53 PM   Anna Lüft
  • 8/6/2016 6:24:11 PM   Anna Lüft
    Haste Scheiß am Fuß... 
  • 8/6/2016 6:45:19 PM   Anna Lüft
    Der Olympiasieger im Straßenrennen heißt Greg Van Avermaet! Nach 237,5km setzte sich der Belgier im Schlusssprint gegen Jakob Fuglsang aus Dänemark und den lange Zeit führenden Rafal Majka aus Polen durch und gewinnt die zweite Goldmedaille dieser Spiele von Rio. 
  • 8/6/2016 8:50:14 PM   Anna Lüft
    Und wie es das wert war, Simon Geschke!  
  • 8/6/2016 8:51:52 PM   Anna Lüft
    Mittlerweile steht übrigens auch Philipp Kohlschreiber auf dem Tennisplatz. Sein Gegner Guido Pella aus Argentinien führt derzeit 2:1 mit einem Break. 
  • 8/6/2016 8:54:03 PM   Anna Lüft
    Wir sind da ganz bei Sprinterin Laura Turner-Alleyne.  
  • 8/6/2016 8:57:37 PM   Anna Lüft
    Beim Tennis sieht es heute ähnlich aus wie beim Schwimmen: ziemlich bescheiden. 
  • 8/6/2016 9:01:21 PM   Anna Lüft

    Kenias Leichtathletik: Warnung vor Doping-Tests gegen Geld

    Der Delegationschef von Kenias Leichtathleten soll Sportler des erfolgreichen Läuferlandes vor Doping-Tests gewarnt haben - und dafür die Hand aufgehalten haben.
  • 8/6/2016 11:58:31 PM   Sascha Zastiral
    In Strandklamotten darf man nicht ins Pressezelt...


  • 8/7/2016 12:00:02 AM   Sascha Zastiral
    Fabian Hambüchen hat als bester Turner des Vorkampfes zum vierten Mal bei Olympischen Spielen das Finale am Reck erreicht, berichtet dpa. Nach seiner bestechenden Übung, für die er 15,533 Punkte erhielt, greift der 28-jährige Wetzlarer nun am 16. August nach Bronze in Peking und Silber in London nach seiner dritten Olympia-Medaille. 
  • 8/7/2016 6:41:18 AM   Tobias Rabe
    Die deutsche Beachvolleyballerin Kira Walkenhorst hat die Reaktion des Weltverbandes FIVB auf die Dopingsperre der Italienerin Viktoria Orsi Toth kritisiert. Das italienische Team mit Orsi Toth und Marta Menegatti war nicht komplett vom olympischen Turnier ausgeschlossen worden, sondern darf mit Ersatzspielerin Laura Giombini starten. „Das ist eine ganz schön krasse Nummer“, sagte Blockspezialistin Walkenhorst, die mit ihrer Partnerin Laura Ludwig in der Vorrunde auf Italien trifft. „Ich könnte jetzt sagen, die Italienerinnen sind jetzt nicht so stark als Team. Das ist gut für uns“, bemerkte Walkenhorst. „Aber es ist eine Frechheit, die Verletzungsregel in dem Fall anzuwenden.“
     
    Jedes für Rio qualifizierte Duo konnte einen Ersatzspieler nominieren, der im Fall einer Verletzung bis einen Tag vor dem ersten Turnierspiel einspringen könnte. Die FIVB räumte Italien nun genau diese Möglichkeit ein, nachdem Orsi Toth positiv auf das Steroid Clostebol getestet und gesperrt worden war. „Das ist unfair gegenüber anderen Teams. Ich finde das traurig“, sagte die 25 Jahre alte Walkenhorst. (dpa)
  • 8/7/2016 6:58:20 AM   Tobias Rabe

    Judoka Beslan Mudranow: Erstes Gold für umstrittene Russen

    Lange war unsicher, ob Russen an Olympia teilnehmen dürfen. Viele dürfen – und einer holt am ersten Tag die erste Goldmedaille. Dass Beslan Mudranow siegt, dürfte Wladimir Putin besonders freuen.
  • 8/7/2016 7:04:36 AM   Tobias Rabe
    Olympiasieger Robert Harting und seine Freundin Julia Fischer schlafen bei den Sommerspielen getrennt. „Wir gehen (...) nie zusammen auf ein Zimmer“, erklärte die Vize-Europameisterin in einem Interview der „Bild am Sonntag“. Das Diskus-Duo aus Berlin ist da ganz konsequent. „Im Trainingslager kommt dann irgendwann mal Urlaubs-Charakter auf“, erklärte Fischer. „Das machen wir nie so, auch bei keinem Wettkampf – besonders nicht in Rio.“ Jeder konzentriere sich auf sich. „Es ist auch so, dass wir uns nach der Saison wieder aneinander gewöhnen müssen“, meinte Fischer. Man sei zwar zusammen im Trainingslager, „aber es ist nicht so, dass wir Händchen haltend durch die Gegend laufen oder rumknutschen“. Der dreimalige Weltmeister Harting findet es dennoch „ganz cool“, zusammen mit seiner Lebensgefährtin bei Olympia zu starten: „Wir freuen uns beide.“ (dpa)
  • 8/7/2016 12:40:47 PM   Sophia Naas
    Die offiziellen Zeiten für den Wettkampf im Rudern sind nun: Start um 15:30 Uhr, erstes deutsches Boot um 16:40 Uhr. 
  • 8/7/2016 1:02:42 PM   Tobias Rabe
    Die serbische Regierung hat ihren Athleten geraten, jeden Kontakt mit Sportlern aus dem benachbarten Kosovo zu vermeiden. Selbst bei einer Siegerehrung sollten die Serben das Podest unter Protest verlassen, sagte Sportminister Vanja Udovicic am Sonntag den Medien in Belgrad. „Wir können weder die Hymne hören noch die Nationalfahne ansehen“, begründete der Minister den ungewöhnlichen Ratschlag mit Blick auf das Kosovo. Denn damit würde man automatisch die Souveränität der früheren serbischen Provinz anerkennen.
     
    Die Entscheidung bleibe aber jedem einzelnen serbischen Sportler überlassen. „Das ist nur ein Ratschlag“, sagte der Minister. Das fast nur noch von Albanern bewohnte Kosovo ist seit acht Jahren  ein selbstständiger Staat, der zum ersten Mal an Olympischen Spielen teilnimmt. Während bisher etwa 110 Staaten das kleine Balkanland völkerrechtlich anerkannt haben, will Serbien diese Region wieder zurückbekommen. Die EU und die Vereinigten Staaten haben bisher vergeblich versucht, die verfeindeten Nachbarn auszusöhnen. (dpa)
  • 8/7/2016 2:23:12 PM   Sophia Naas
    Ui, es gibt unangenehme Abwasserprobleme in einem olympischen Dorf...
  • 8/7/2016 2:24:03 PM   Sophia Naas
    Um 16:30 starten unsere Handballer gegen Schweden! 
  • 8/7/2016 2:26:59 PM   Sophia Naas
    Tennis im Freien wird wegen des Windes verspätet starten:
  • 8/7/2016 4:08:32 PM   Sebastian Reuter
    Erster Sieg für Deutschlands Handball-Herren: Gegen Schweden gewinnt das Team von Trainer Dagur Sigurdsson verdient 32:29. Mehr dazu gleich hier auf FAZ.NET.
     
    Erster Sieg! Deutschland gewinnt gegen Schweden (Foto: AFP)
     
  • 8/7/2016 11:51:02 PM   Frederic Spohr
    Serena und Venus Williams haben die Chance auf ihr viertes Olympia-Gold im Doppel bereits verspielt. Die beiden Tennis-Schwestern aus den USA unterlagen Lucie Safarova und Barbora Strycova aus Tschechien 3:6, 4:6. Für das Doppel Serena und Venus Williams war es die erste Niederlage bei Olympischen Spielen. Sie hatten zuvor 15 Olympia-Partien im Doppel nacheinander für sich entschieden und 2000, 2008 und 2012 Gold geholt.    

    Allerdings war die 36-jährige Venus Williams angeschlagen mit einer Viruserkrankung in die Partie gegangen. Sie hatte bereits im Einzel in Rio de Janeiro gegen die Belgierin Kirsten Flipkens verloren. 
  • 8/8/2016 10:35:55 AM   Anna Lüft
    Gefühls-Chaos im ersten Topduell des olympischen Tennisturniers: Neben dem gescheiterten Goldfavoriten Djokovic bricht auch del Potro in Tränen aus. Mit seinem Sieg beendet der Argentinier eine lange Leidensgeschichte.  
  • 8/8/2016 10:51:33 AM   Anna Lüft
  • 8/8/2016 10:57:00 AM   Anna Lüft
    Wir drücken die Daumen, dass die Ruder-Wettbewerbe heute nicht wieder vom Winde verweht werden!
     
  • 8/8/2016 1:02:55 PM   Anna Lüft
    Neues von Annemiek van Vleuten: Sie hofft, das Krankenhaus heute verlassen zu können. Klingt fast so, als würde sie trotz ihres schweren Sturzes im Zeitfahren am Mittwoch starten wollen.
  • 8/8/2016 1:11:49 PM   Anna Lüft
    Das was Golfer Martin Kaymer in der Pressekonferenz versprüht, muss diese Olympia-Begeisterung sein, die überall vermisst wird. 
  • 8/8/2016 1:15:00 PM   Anna Lüft
    Das Aus in Runde 1 für Judoka Miryam Roper :( 
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform