Olympia 2016

Olympia 2016

  • 8/7/2016 4:29:36 PM   Sebastian Reuter
    Trapschützin Jana Beckmann ist in der Qualifikation für das Olympia-Finale der besten Sechs gescheitert. Die bei den Spielen in Rio debütierende Magdeburgerin erreichte im Vorkampf nur 61 von 75 möglichen Scheiben und verpasste das Finale deutlich. Im Trap der Männer war kein deutscher Athlet am Start (dpa).
     
  • 8/7/2016 4:32:12 PM   Moritz Bäuml
    Der deutsche Turner Andreas Toba kann 20 Stunden nach seiner schweren Knieverletzung schon wieder scherzen. „Mir geht's soweit ganz gut! Meinem Knie geht's Dank der Betreuung von unserer Medizinabteilung ganz gut! Es wird sich sehr gut um mich gekümmert und es fehlt mir echt an gar nichts, naja...außer das eine Kreuzband...“, schrieb der 25-Jährige am Sonntag auf seiner Facebookseite.
     
    Nach einer MRT-Untersuchung stellte sich heraus, dass sich der deutsche Meister bei seinem schweren Sturz am Boden eine komplexe Knieverletzung unter anderem mit einem Riss des vorderen Kreuzbandes und einer Verletzung des Innenmeniskus zugezogen hat. Daher ist ein weiterer Start aus medizinischer Sicht unmöglich. Toba hatte nach der schweren Knieverletzung am Boden auch am Pauschenpferd weitergeturnt und der Riege den Finalplatz gesichert. (dpa)
     
  • 8/7/2016 4:37:47 PM   Sebastian Reuter
    Der deutsche Amateurboxer Serge Michel ist bei seiner Olympia-Premiere in der ersten Runde gescheitert. Der Halbschwergewichtler unterlag am Sonntag in Rio de Janeiro dem Ecuadorianer Carlos Andres Mina einstimmig nach Punkten (28:29, 28:29, 28:29). Nach anfänglichen Schwierigkeiten war der Berufssoldat aus Traunreut in der zweiten Runde besser in den Kampf gekommen und hatte seinen Gegner sogar zweimal am Boden - weshalb die einstimmige Entscheidung auch etwas überraschend ausfiel (dpa).
     
  • 8/7/2016 4:49:19 PM   Moritz Bäuml
    Der deutsche Hockeyspieler Christopher Rühr hat seinen trainingsfreien Tag dazu genutzt, das DHB-Team anzufeuern – und, zu seiner großen Überraschung, das Model Lena Gercke getroffen. Nachdem Deutschland im ersten Vorrundenspiel 6:2 gegen Kanada siegte, heißt der nächste Gegner an diesem Montag (16 Uhr) Indien. Vielleicht feuert Gercke dann ja die deutschen Hockey-Herren an? 
     
  • 8/7/2016 4:52:22 PM   Sebastian Reuter
    Medaillenhoffnung Paul Biedermann hat souverän das olympische Halbfinale über 200 Meter Freistil erreicht. Der Weltrekordler schwamm am Sonntag in Rio de Janeiro an seinem 30. Geburtstag in 1:45,78 Minuten die zweitbeste Zeit aller Vorläufe. Als Schnellster geht der Chinese Sun Yang nach 1:45,75 in das Halbfinale der besten 16 (Montag 03.11 Uhr MESZ). Biedermann beendet nach den Spielen seine sportliche Laufbahn, schwimmt neben dem Einzelwettbewerb noch die Staffel über 4 x 200 Meter. Christoph Fildebrandt schied als 28. in 1:47,81 aus.
     
    Paul Biedermann (Foto: AFP)
     
     
  • 8/7/2016 4:55:24 PM   Moritz Bäuml

    Fechten: Offline ohne Chance

    Handymanie auch im Traditionssport: Dem Franzosen Enzo Lefort fällt während des Gefechts gegen Peter Joppich sein Smartphone aus der Hosentasche. Dem bringt das nur kurz etwas.
  • 8/7/2016 5:11:19 PM   Moritz Bäuml

    Schwimmen in Rio: Biedermann am Ende des Beckens

    Noch zwölf Bahnen und eine Staffel – dann ist für Paul Biedermann wohl Schluss mit der Monotonie. Er sagt, er brauche keine Olympiamedaille fürs Seelenheil. Aber er hat die Form für einen krönenden Abschluss der Karriere.
  • 8/7/2016 5:17:58 PM   Moritz Bäuml
    Der österreichische Golfer Bernd Wiesberger und der Australier Rickie Fowler sind auf ihrer Trainingsrunde am Sonntag zwei Krokodilen begegnet. „Ein paar zusätzliche Gefahren in dieser Woche“, twitterte Wiesberger. Begegnungen mit Wildtieren seien für Golfer keine Seltenheit, auch in Florida komme das immer wieder vor, sagte Niki Zitny, der Sportdirektor im österreichischen Golfverband, der österreichischen Nachrichtenagentur APA. (dpa)
  • 8/7/2016 5:26:26 PM   Moritz Bäuml
    Tennisspielerin Serena Williams hat ihre Auftakt-Aufgabe auf dem Weg zu ihrem angestrebten zweiten Einzel-Gold bei Olympia problemlos gemeistert. Die Weltranglisten-Erste aus den USA gewann am Sonntag ihre Erstrunden-Partie gegen die Australierin Daria Gavrilova 6:4, 6:2. Vor vier Jahren hatte sich die 34-Jährige in London erstmals Olympia-Gold im Einzel gesichert. Im Doppel wurde die 22-fache Grand-Slam-Gewinnerin an der Seite ihrer Schwester Venus Williams bereits dreimal Olympia-Siegerin. Die beiden siegten 2000 in Sydney, 2008 in Peking sowie 2012 in London. (dpa)
  • 8/7/2016 5:29:11 PM   Moritz Bäuml
    Nach der Ankunft bei den Olympischen Spielen in Rio stellte Hockey-Kapitän Moritz Fürste fest, dass er seinen Zahnschutz in der Heimat vergessen hatte. Ersatz war schnell gefunden, denn der Hamburger machte kurzerhand einen Termin bei den Zahnärzten im olympischen Dorf und ließ sich einen neuen Zahnschutz anpassen. Ein Foto auf Instagram zeigt, wie dem Olympiasieger die Zahnabdrucksform samt rosafarbener Paste in den Oberkiefer gedrückt wird. Pünktlich zum Turnierstart am Samstag war das neue Stück einsatzfertig. (dpa)
  • 8/7/2016 5:33:46 PM   Moritz Bäuml
    Rückenschwimmer Jan-Philip Glania hat das olympische Halbfinale über 100 Meter erreicht. Der EM-Dritte von 2014 blieb am Sonntag in Rio in 53,87 Sekunden als insgesamt 15. aber über seiner Bestzeit von 53,48. Schnellster der Vorläufe war der Franzose Camille Lacourt. Der Weltmeister von 2011 schlug nach 52,96 Sekunden an. (dpa) 
  • 8/7/2016 5:35:24 PM   Moritz Bäuml
    Wer sich in deutschen Großstädten ärgert, dass für alte Menschen oder Mütter mit Kinderwagen zu wenig Platz in Bussen und Bahnen ist, dem dürfte die Metro in Rio de Janeiro paradiesisch vorkommen. Hier gibt es zur Hauptverkehrszeit einen in rosa Farbe ausgewiesenen Wagen nur für Frauen. Und in jedem Wagen gibt es zudem für Schwangere, Mütter mit Babys, Rollstuhlfahrer und ältere Menschen extra ausgeschilderte Sitze. Und sind diese besetzt, so steht man in Rio gerne auf, um Platz zu machen. Ähnlich ist die Situation in Supermärkten, Banken und anderen Geschäften, wo es gesetzlich vorgeschriebene Sonderkassen und Sonderschalter für Schwangere, Mütter und Alte gibt. (dpa)
  • 8/7/2016 5:48:35 PM   Moritz Bäuml
    Die meisten der 423 Athleten des deutschen Olympia-Teams in Rio haben von der Förderung durch die Deutsche Sporthilfe profitiert. 92 Prozent der Olympia-Starter sind im Laufe ihrer Karriere von der Stiftung unterstützt worden, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstagabend. Unter den 423 Athleten seien 362 aktuell geförderte Sportler und 29 ehemals Geförderte. 32 Athleten seien nie durch die Sporthilfe gefördert worden, darunter die Tennis- und Golfspieler sowie das Fußball-Team der Männer.

    „Die Förderung durch die Deutsche Sporthilfe ist für viele Athleten ein bedeutender Baustein, um erfolgreich ihren Sport ausüben und Weltklasseleistungen erbringen zu können“, sagte Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. Die finanzielle Gesamtförderung der von der Sporthilfe unterstützten Athleten im aktuellen Olympiateam beträgt bislang über 14,3 Millionen Euro. Die durchschnittliche Förderdauer eines Athleten des deutschen Rio-Teams beträgt 8 Jahre und 8 Monate. 10 Jahre und länger in der Förderung sind aktuell 147 Sportler, das sind rund 41 Prozent der Geförderten im Olympiateam. (dpa)

  • 8/7/2016 5:54:28 PM   Moritz Bäuml
    Indessen scheint der Außenminister der Vereinigten Staaten, John Kerry, großen Spaß am Beachvolleyball gefunden zu haben. 
  • 8/7/2016 6:09:20 PM   Moritz Bäuml

     

    Tennis in Rio: Kerber kämpft sich in die nächste Runde

    Bei starkem Wind setzt sich Angelique Kerber beim olympischen Tennisturnier gegen die Kolumbianerin Duque-Mariño durch – und trifft nun auf eine Angstgegnerin. Ganz schlimm erwischt es Dustin Brown.
  • 8/7/2016 6:12:50 PM   Moritz Bäuml

    Radrennfahrerin Trixi Worrack: Die Harte aus Cottbus

    Kann man mit nur einer Niere Spitzensport betreiben? Radrennfahrerin Trixi Worrack zeigt in Rio, dass das möglich ist. Auf beeindruckende Weise.
  • 8/7/2016 6:26:09 PM   Moritz Bäuml
    Und gleich gibt es auch schon wieder ein Fußballspiel mit deutscher Beteiligung. Um 21 Uhr nimmt es das DFB-Team mit Südkorea auf.
  • 8/7/2016 6:30:00 PM   Moritz Bäuml
    Das Außenministerium in Moskau hat die Sperre für russische Sportler bei den Paralympics in Rio de Janeiro kritisiert. „Der Ausschluss der russischen Mannschaft ist gemein und grausam. Es ist ein Verrat an den höchsten menschenrechtlichen Standards, die eine moderne Welt ausmachen“, teilte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa am Sonntag mit. Paralympics-Teilnehmer seien keine Invaliden, die aus Hoffnungslosigkeit begonnen hätten, Sport zu treiben. „Paralympics-Teilnehmer sind Sportler, die bewiesen haben, dass es keine Hoffnungslosigkeit gibt“, betonte sie in Moskau. (dpa)
  • 8/7/2016 6:33:41 PM   Moritz Bäuml
    Die deutsche Freistilstaffel der Männer über 4 x 100 Meter ist um acht Zehntelsekunden am Olympia-Finale vorbeigeschwommen. Steffen Deibler, Björn Hornikel, Philipp Wolf und Damian Wierling schlugen am Sonntag nach 3:14,97 Minuten an – das reichte zu Platz elf unter 16 Staffeln. 
     
    „Wir haben alle ein bisschen zu kämpfen gehabt, bis auf Philipp“, sagte Steffen Deibler. „Das Finale wäre drin gewesen.“ Vorlaufschnellste waren die Russen (3:12,04) vor den USA, die allerdings mit vielen Ersatzschwimmern angetreten waren.
     
    Sarah Köhler verpasste trotz persönlicher Bestzeit über 400 Meter Freistil das Olympia-Finale. Die 22-Jährige aus Frankfurt am Main schlug nach 4:06,55 Minuten als Zehnte an. „Ich wollte gerne noch eine Sekunden schneller schwimmen. Über 800 Meter will ich den deutschen Rekord“, sagte sie. Die Amerikanerin Katie Ledecky verpasste in 3:58,71 Minuten ihren eigenen Weltrekord im Vorlauf nur um 34 Hundertstelsekunden. (dpa)
  • 8/7/2016 6:39:43 PM   Moritz Bäuml
    Der Stromausfall im Quartier der deutschen Mannschaft im Olympischen Dorf an diesem Sonntag hat „etwa zehn oder fünfzehn Minuten“, gedauert. Das bestätigte Sven Karg, einer der Mannschaftsleiter, der Deutschen Presse-Agentur in Rio de Janeiro. Größere Auswirkungen habe dies nicht gehabt.
     
    Turner Andreas Toba, der nach seinem Kreuzbandriss an Krücken geht und nicht Treppen steigen soll, kam etwas verspätet zu einem Interview-Termin. Über die Zustände im Olympischen Dorf hatte es vor allem unmittelbar vor den Spielen zahlreiche Beschwerden gegeben. (dpa) 
  • 8/7/2016 6:43:22 PM   Moritz Bäuml
    Ein beim Pressezentrum des olympischen Reitsport-Geländes in Rio de Janeiro gefundenes Schussprojektil ist wahrscheinlich aus einer nah gelegenen Favela abgefeuert worden. Nach bisherigen Ermittlungen sei der Schuss von einem Drogenhändler abgegeben worden, der eine Drohne treffen wollte, die die Favela überflog, sagte Brasiliens Verteidigungsminister Raul Jungmann am Sonntag nach Angaben des Portals „O Globo“. Demnach landete das Projektil als Querschläger zufällig dort. Der Fall werde weiter untersucht. Ein Fotograf hatte die Patrone gefunden, die das Pressezelt im nördlichen Stadtteil Deodoro getroffen hatte. (dpa)
  • 8/7/2016 6:47:05 PM   Sebastian Reuter
    Die beiden deutschen Tennisprofis Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff haben ihre Teilnahme am Doppel-Wettbewerb abgesagt. Grund sei eine Fußverletzung des 32 Jahre alten Kohlschreiber, teilte der Tennis-Weltverband am Sonntag mit. Im Einzel werde der Augsburger Stand jetzt aber weiter antreten. Damit ist kein deutsches Herren-Doppel in der Konkurrenz vertreten. Kohlschreiber und Struff sollten an diesem Sonntag gegen das slowakische Duo Andrej Martin/Igor Zelenay antreten. Im Herren-Einzel steht Kohlschreiber als einziger Deutscher in der zweiten Runde. Sein Gegner dort ist ebenfalls der Weltranglisten-111. Martin (dpa).
     
  • 8/7/2016 6:55:43 PM   Sebastian Reuter
    Slalom-Kanute Sideris Tasiadis hat sich mit der besten Vorlaufzeit im Canadier-Einer souverän fürs olympische Halbfinale qualifiziert. Der Augsburger lieferte am Sonntag im Whitewater Stadium von Rio de Janeiro im zweiten Durchgang eine fehlerfreie Fahrt ab und bestätigte damit seine Medaillenambitionen. Vorschlussrunde und Finale stehen jeweils am Dienstag an. Tasiadis hatte vor vier Jahren in London bereits einmal Olympia-Silber gewonnen und zählt nun zu den Gold-Anwärtern (dpa).
     
    Sideris Tasiadis (Foto: AFP)
     
     
  • 8/7/2016 7:02:11 PM   Sebastian Reuter
    Vor dem Geländeritt am Montag liegt die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit hauchdünnem Vorsprung auf Rang eins. Nach vergleichsweise schwachen Dressur-Ergebnissen kam das zuletzt zweimal bei Olympia siegreiche Reit-Team am Wochenende auf 120,00 Strafpunkte. Knapp dahinter folgt Frankreich (122,20). Dritter ist Australien (126,40). In der Einzelwertung rangiert Ingrid Klimke aus Münster als beste deutsche Starterin auf Rang vier mit Hale Bob (39,50). Direkt dahinter folgt Michael Jung aus Horb mit Sam (40,90) als Fünfter. Erster ist der Brite William Fox-Pitt mit Chilli Morning (37,00). Nach dem Geländeritt endet der pferdesportliche Dreikampf am Dienstag mit dem Springen (dpa).
     
  • 8/7/2016 7:17:49 PM   Moritz Bäuml
    Anna van der Breggen hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Straßenradrennen der Frauen gewonnen. Die Niederländerin siegte beim Finale an der Copacabana am Sonntag nach 136,9 Kilometern vor der Schwedin Emma Johansson und der Italienerin Elisa Longo Borghini. Überschattet wurde das Rennen vom schweren Sturz der Niederländerin Annemiek van Vleuten. Die mit Medaillenchancen ins Rennen gegangenen deutschen Fahrerinnen spielten keine Rolle.
     
    Damit ist der Bund Deutscher Radfahrer am Auftakt-Wochenende leer ausgegangen. Am Samstag hatte Emanuel Buchmann aus Ravensburg im Männerrennen beim Sieg des Belgiers Greg van Avermaet den 14. Platz belegt. Weiter geht es im Radsport am Mittwoch mit den Einzelzeitfahren der Männer und Frauen. (dpa)
     
    Anna van der Breggen gewinnt im Schlusssprint (Foto: AFP)
     
  • 8/7/2016 7:28:00 PM   Sebastian Reuter
    Beim Radrennen der Damen stürzte die Niederländerin Annemiek van Vleuten schwer und blieb zunächst regungslos auf dem Boden liegen. Genaue bzw. offizielle Informationen zu ihrem derzeitigen Zustand gibt es zwar noch nicht. Nach Angaben verschiedener deutscher Journalisten soll van Vleuten aber zumindest ansprechbar sein.
     
  • 8/7/2016 7:32:00 PM   Sebastian Reuter
    An der Olympischen Eröffnungsfeier in Rio de Janeiro haben so wenige Staats- und Regierungschefs wie seit vielen Jahren nicht mehr teilgenommen. Das Außenministerium hatte zunächst eine Zahl von 45 genannt, dann von 37. Tatsächlich waren es 18. Wie die Zeitung „Estado de São Paulo“ am Sonntag berichtete, waren aber auch mehrere Vize-Premiers und andere Vertreter dazu gezählt worden, so dass am Ende 18 Staats- und Regierungschefs im Maracanã-Stadion dabeigewesen seien. Der prominenteste Gast war Frankreichs Präsident François Hollande. In London seien 90 Staats- und Regierungschefs dabei gewesen, in Peking über 70, in Athen 48 und in Sidney vor 16 Jahren 24 (dpa).
     
  • 8/7/2016 7:38:20 PM   Moritz Bäuml
    Judoka Majlinda Kelmendi hat die erste Olympia-Medaille für das Kosovo geholt. Die 25-Jährige schaffte es am Sonntag in Rio de Janeiro in der Klasse bis 52 Kilogramm ins Finale und hat damit Silber bereits sicher. Im Finale trifft Kelmendi auf die Italienerin Odette Giuffrida, die im Achtelfinale die Deutsche Mareen Kräh ausgeschaltet hatte. Kelmendi, Europameisterin und Weltmeisterin von 2013 und 2014, besiegte im Halbfinale durch Strafpunkte die Japanerin Misato Nakamura. Die Judoka hatte ihr Land bei der Eröffnungsfeier bereits als Fahnenträgerin angeführt. Das Kosovo ist in Rio acht Jahre nach seiner Unabhängigkeit erstmals bei Olympischen Spielen dabei. (dpa)
     
    Majlinda Kelmendi freut sich über ihren Sieg gegen Misato Nakamura (Foto: AFP)
     
  • 8/7/2016 7:47:48 PM   Moritz Bäuml
    Der Weltverband der Bogenschützen hat den Komplett-Ausschluss russischer Behindertensportler für Rio de Janeiro durch das Internationale Paralympics Komitee (IPC) scharf kritisiert. Man sei mit dem Bann überhaupt nicht einverstanden, teilte der Verband am Sonntag mit. Das Urteil des IPC verstoße gegen die „Prinzipien der Inklusion und des Fair Play“. Der Weltverband der Bogenschützen, der die Dachorganisation für die paralympischen Schützen ist, kritisierte, die Entscheidung basiere auf einem „noch nicht abgeschlossenen Bericht“. Insgesamt sind von dem Urteil 12 russische Bogenschützen betroffen. 
     
    Auch der Pferdesport-Weltverband FEI hat den Ausschluss der russischen Sportler von den Paralympics kritisiert. „Wir sind sehr enttäuscht über die IPC-Entscheidung“, sagte FEI-Präsident Ingmar de Vos am Sonntag in einer Mitteilung. „Wie unsere Paralympics-Athleten aus anderen Ländern haben unsere drei russischen Athleten hart trainiert.“ Die FEI sei der Überzeugung, dass die einzelnen Sportverbände die Möglichkeit haben sollten, die Rechte ihrer sauberen Sportler zu verteidigen. 
     
    Basierend auf Ermittlungen des kanadischen Juristen Richard McLaren, der die Untersuchung der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) zum vermeintlichen Staatsdoping leitete, hatte das Internationale Paralympics Komitee einen Komplett-Ausschluss russischer Sportler für die Paralympics vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro beschlossen. (dpa)
  • 8/7/2016 7:52:20 PM   Sebastian Reuter
    Slalom-Kanute Hannes Aigner ist im Kajak-Einer problemlos ins olympische Halbfinale vorgestoßen. Der Bronzemedaillen-Gewinner der London-Spiele paddelte am Sonntag in Rio de Janeiro als Drittbester der Vorläufe in die Vorschlussrunde, die ebenso wie das Finale am Mittwoch ausgetragen wird. Aigner zählt zu den Medaillenkandidaten. Zuvor hatte sich bereits Sideris Tasiadis im Canadier-Einer mit Vorlaufbestzeit fürs Halbfinale qualifiziert (Ein Porträt über Tasiadis können Sie noch einmal hier nachlesen)
     
  • 8/7/2016 8:11:35 PM   Moritz Bäuml
    Die Chinesin Wu Minxia hat als erste Wasserspringerin zum vierten Mal nacheinander die olympische Goldmedaille in einer Disziplin gewonnen. Mit ihrer Partnerin Shi Tingmao gewann die 30-Jährige am Sonntag in Rio de Janeiro das Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett. Silber ging an die Europameisterinnen Tania Cagnotto und Francesca Dallape aus Italien. Für Rekord-Europameisterin Cagnotto war es die erste Olympia-Medaille. Bronze sicherten sich Maddison Keeney und Anabelle Smith aus Australien.
     
    Die deutschen Meisterinnen Nora Subschinski aus Dresden und Tina Punzel aus Berlin wurden nach fünf Durchgängen Siebte. Chefbundestrainer Lutz Buschkow hatte die Plätze vier bis sechs als Ziel ausgegeben. (dpa)
  • 8/7/2016 8:25:08 PM   Moritz Bäuml
    Der deutsche Tennisprofi Dustin Brown hat in seiner Erstrunden-Partie bei den Olympischen Spielen einen doppelten Bänderriss erlitten. Das teilte der 31-Jährige nach seiner unglücklichen Olympia-Premiere am Sonntag via Twitter mit. Der Niedersachse war in der Partie gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci umgeknickt und konnte beim Stande von 6:4, 4:5 aus seiner Sicht nicht mehr weiterspielen. Nach der Aufgabe ist der an Position 13 gesetzte Philipp Kohlschreiber der einzige verbliebene Deutsche im Herren-Wettbewerb. Der Deutsch-Jamaikaner Brown droht damit auch die US Open zu verpassen, die am 29. August beginnen. (dpa)
     
  • 8/7/2016 8:40:43 PM   Moritz Bäuml
    Mailinda Kelmendi hat nicht nur für die erste Olympia-Medaille für das Kosovo gesorgt, sondern gleich das Maximum erreicht: Die 25-Jährige Judoka besiegte im Finale in der Klasse bis 52 Kilogramm die Italienerin Odette Giuffrida und gewann damit olympisches Gold. 
  • 8/7/2016 8:51:38 PM   Moritz Bäuml
    Weil Serge Gnabry in der Nachspielzeit per abgefälschtem Freistoß für den 3:3-Ausgleich sorgt, können sich die deutschen Fußballer über einen Punkt gegen Südkorea freuen. Das nächste und letzte Gruppenspiel findet an diesem Mittwoch gegen Fidschi statt. Deutschland belegt in der Gruppe derzeit mit zwei Punkten aus zwei Spielen Platz drei hinter Mexiko und Südkorea, die jeweils auf vier Punkte kommen. 
  • 8/7/2016 9:15:13 PM   Moritz Bäuml
    Angeführt von Gold-Mitfavoritin Christina Schwanitz sind am Sonntag 32 Sportler, Trainer und Betreuer des deutschen Leichtathletik-Teams in der Olympiastadt Rio eingetroffen. Dies teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband mit. Kugelstoß-Weltmeisterin Schwanitz könnte bereits am kommenden Freitag, dem ersten von zehn Wettkampftagen, für den ersten Medaillengewinn sorgen.
     
    Zur Reisegruppe vom Sonntag gehörten auch der deutsche 100-Meter-Rekordler Julian Reus und Betty Heidler, Olympia-Dritte im Hammerwurf von 2012. Insgesamt sind 89 Leichtathleten nominiert, hinzu kommt ein Betreuerstab von insgesamt 50 Personen. Bei den London-Spielen 2012 holten die Asse des Deutschen Leichtathletik-Verbandes acht Medaillen (1x Gold/4x Silber/3x Bronze). (dpa)
  • 8/7/2016 9:23:04 PM   Moritz Bäuml

    Olympischer Fußball: Spätes 3:3 der Deutschen gegen Südkorea

    Die deutschen Fußballer vermeiden mit Mühe und spätem Glück eine olympische Blamage. Am letzten Vorrundenspieltag sind viele Tore gegen Fidschi nötig, um das Viertelfinale zu erreichen.
  • 8/7/2016 9:48:57 PM   Moritz Bäuml
    Der kleine Inselstaat Fidschi hat die Chance auf seine erste olympische Medaille verspielt. Im Siebener-Rugby der Frauen mussten sich die Vertreterinnen des südpazifischen Landes am Sonntag in Rio de Janeiro im Viertelfinale Großbritannien mit 7:26 geschlagen geben. Fidschi hatte zuvor als Mitfavorit gegolten.
     
    Das kleine Land darf sich allerdings auch im Männer-Rugby noch Hoffnungen auf seine erste olympische Plakette überhaupt machen. Das
    Männer-Turnier startet am Dienstag. Rugby ist nach einer langen Pause von 92 Jahren wieder olympisch – ganz neu ist dabei allerdings die besondere Variante des Spiels: Im Gegensatz zum klassischen Format bilden nicht 15, sondern nur sieben Spieler eine Mannschaft. Ein Match dauert 14 statt 80 Minuten. Das deutsche Team hatte die Rio-Qualifikation verpasst. (dpa) 
     
  • 8/7/2016 10:39:07 PM   Frederic Spohr
    Neue Infos zur gestürzten niederländischen Radsportlerin Annemiek van Vleuten.  Ihrem Radsportverband zufolge ist sie bei Bewusstsein. Sie hat sich allerdings drei leichte Brüche der Lendenwirbelsäule und eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen. Die kommenden 24 Stunden bleibt sie noch auf der Intensivstation. 

    Van Vleuten war beim Straßenrennen in Führung liegend wenige Kilometer vor dem Ziel gestürzt. Ihre Teamkollegin Anna van der Breggen gewann das Rennen über 136,9 Kilometer und sagte, sie sei „auch für Annemiek weitergefahren“.
  • 8/7/2016 11:02:01 PM   Frederic Spohr
    Tennisspielerin Laura Siegemund hat ein frühes Olympia-Aus abgewendet und ist Angelique Kerber in die zweite Runde des Einzel-Wettbewerbs gefolgt. Nach einer zunächst enttäuschenden Vorstellung drehte die 28-Jährige aus Metzingen die Partie gegen Zwetana Pironkowa und rang die Bulgarin mit 1:6, 6:4, 6:2 nieder. 

    Gegen die 43 Plätze schlechter platzierte Bulgarin fehlte Siegemund lange Zeit die Konstanz. Am Ende verhinderte die deutsche Nummer zwei in 2:02 Stunden eine weitere Enttäuschung für das deutsche Tennis-Team. Siegemund bekommt es nun mit der Chinesin Zhang Shuai zu tun.

    Insgesamt vier von sieben deutschen Einzel-Teilnehmern scheiterten gleich zum Auftakt. Neben Siegemund und Kerber vertritt bei den Herren nur Philipp Kohlschreiber noch das deutsche Tennis im Einzel. Im Doppel war für Siegemund mit Anna-Lena Grönefeld in der ersten Runde Schluss.
  • 8/7/2016 11:51:02 PM   Frederic Spohr
    Serena und Venus Williams haben die Chance auf ihr viertes Olympia-Gold im Doppel bereits verspielt. Die beiden Tennis-Schwestern aus den USA unterlagen Lucie Safarova und Barbora Strycova aus Tschechien 3:6, 4:6. Für das Doppel Serena und Venus Williams war es die erste Niederlage bei Olympischen Spielen. Sie hatten zuvor 15 Olympia-Partien im Doppel nacheinander für sich entschieden und 2000, 2008 und 2012 Gold geholt.    

    Allerdings war die 36-jährige Venus Williams angeschlagen mit einer Viruserkrankung in die Partie gegangen. Sie hatte bereits im Einzel in Rio de Janeiro gegen die Belgierin Kirsten Flipkens verloren. 
  • 8/8/2016 12:06:14 AM   Frederic Spohr
    Wegen eines Fehlalarms im internationalen Fernseh-Zentrum haben die Olympia-Nachteulen in Deutschland für einige Minuten auf ZDF-Bilder aus Rio de Janeiro verzichten müssen. Der Sender unterbrach in der Nacht zum Montag sein Hauptprogramm von den Sommerspielen, weil das Gebäude mit den TV-Studios für kurze Zeit wegen eines Feueralarms geräumt werden musste. Stattdessen ermittelte plötzlich Inspector Barnaby in der gleichnamigen Krimiserie. 



  • 8/8/2016 12:56:16 AM   Christoph Becker

    Guten Morgen aus dem Olympiapool - der Wind hat heute nicht nur das Rudern unmöglich gemacht, sondern auch an der Verkleidung des "Olympic Aquatics Stadium" gezerrt. Drinnen bekommen die Zuschauer heute Abend noch Michael Phelps zu sehen: Als zweiten Schwimmer der 4x100-Meter-Staffel der Amerikaner, angesetzt für 23:52 Uhr - 04:52 Uhr in Deutschland. Schön wachbleiben!

  • 8/8/2016 12:59:25 AM   Christoph Becker

    Und vorher - in einer Viertelstunde: Paul Biedermanns Halbfinale über 200 Meter Freistil. So lange durchhalten ist auf jeden Fall drin.

  • 8/8/2016 1:04:29 AM   Frederic Spohr
    Die Olympia-Neulinge Karla Borger und Britta Büthe haben beim Beach-Volleyball eine bittere Niederlage einstecken müssen. Die Stuttgarterinnen konnten in der fast vollen Arena ihre Nervosität nie ablegen und unterlagen dem fünf Positionen schlechter gesetzten Schweizer Team Nadine Zumkehr und Joana Heidrich 0:2 (12:21, 16:21).

    Borger/Büthe, die als größten Erfolg Platz zwei bei der WM 2013 vorweisen können, müssen nun in den zwei ausstehenden Gruppenspielen die Siege für das Weiterkommen in die K.o.-Runde einfahren. Ihre deutschen Kolleginnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst waren in ihrem Auftaktmatch dagegen erfolgreich.
  • 8/8/2016 1:18:35 AM   Frederic Spohr
    Die deutschen Turnerinnen haben zum ersten Mal in der olympischen Geschichte ein Team-Finale erreicht. „Es war ein cooler Wettkampf. Wir sind ein hammergeiles Team“, sagte Kim Bui nach einer Klasse-Leistung der Riege in Rio de Janeiro. Mit 171,263 Punkten landeten die Deutschen auf Platz sechs und haben damit schon vorab die beste Mannschafts-Plazierung seit der Wiedervereinigung erzielt.
     
    Bislang waren neunte Plätze in Barcelona 1992 und London 2012 die besten Plazierungen der DTB-Riege. Die DDR-Frauen hatten bei ihrem letzten olympischen Auftritt 1988 in Seoul Bronze gewonnen. Zudem dürfen sich die Deutschen über vier Plätze in den olympischen Einzelfinals freuen. Elisabeth Seitz und Sophie Scheder zogen als Fünfte und Sechste in den Medaillenkampf am Stufenbarren ein. Beide vertreten Deutschland auch im Mehrkampf-Finale am Donnerstag. Seitz
    kam als Zehnte der bereinigten Liste (nur zwei Starterinnen pro Nation) in den Endkampf, in dem sie ihren zehnten Platz von London verbessern möchte. Die Deutsche Meisterin Scheder leistete sich am Balken den einzigen gravierenden Patzer im Team, zog aber auf Platz 24 trotzdem erstmals in ein Olympia-Finale ein. (dpa)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform