Oscars 2017

Oscars 2017

  • Im Dolby Theatre in Los Angeles werden die 89. Academy Awards verliehen
  • Aus Deutschland waren die Kurz-Doku "Watani: My Homeland" und die Komödie "Toni Erdmann" von Maren Ade nominiert, gingen aber beide leer aus
  • Die besten Hauptdarsteller sind Emma Stone und Casey Affleck
  • Bester Regisseur wurde Damien Chazelle für "La La Land", bester Film ist "Moonlight" – aber das sah zuerst ganz anders aus: Der falsche Sieger wurde verkündet
  • 2/27/2017 3:13:59 AM   Andrea Diener
    Nominiert für den Oscar für das beste Szenenbild sind:
    • Arrival 
    • Fantastic Beasts…
    • Hail Ceasar
    • La La Land
    • Passengers
  • 2/27/2017 3:13:38 AM   Stefanie Michels
    Der Oscar für Zootopia: 

     

  • 2/27/2017 3:13:25 AM   Andreas Platthaus
    Nebenbei läuft eine Geheimaktion: Eine Gruppe Bustouristen wird angeblich ohne ihr Wissen in den Saal der Oscar-Verleihung geführt werden. Das Publikum kichert bereits in größter Vorfreude. Aber ist das ein Gag, bei dem am Ende die Überraschenden die Überraschten sein werden?
  • 2/27/2017 3:11:36 AM   Andreas Platthaus
    Der Sieger heißt natürlich "Zootopia". Und ein in diesen amerikanischer Zeiten willkommener Integrationsfilm ist er ja auch noch.
    (Foto AP)
     
  • 2/27/2017 3:10:59 AM   Andrea Diener
    Für den besten Trickfilm sind nominiert:
    • Kubo
    • Moana
    • My Life as a Zucchini
    • The red Turtle
    • Zootopia
  • 2/27/2017 3:10:23 AM   Julia Bähr
    Natürlich muss "Zootopia" gewinnen, alleine schon wegen Niedlichkeit.
     
  • 2/27/2017 3:10:01 AM   Andreas Platthaus
    Und gleich danach die nächste Trickfilmkategorie. Bester langer Animationsfilm? Das kann nur „Zootopia“ von Disney werden (in Deutschland heißt er aus unerfindlichen Gründen „Zoomania“). Dabei ist der schönste und ganz sicher originellste Film, der heute Abend nominiert ist, „Mein Leben als Zucchini“ aus der Schweiz. Aber gegen den überbordenden Humor und den finanziellen Erfolg des amerikanischen Beitrags wird für ihn nichts auszurichten sein. Und gut ist „Zootopia“ allemal. Ach was, sogar sehr gut. Also kein Grund zum Jammern, wenn er gleich gewinnt.
  • 2/27/2017 3:09:16 AM   Andrea Diener
    Erster Niedlichkeitsoscar des Abends: Piper. Der zweite folgt sogleich. (Pixar)
     
  • 2/27/2017 3:08:44 AM   Andreas Platthaus
    Und es kommt, wie jeder es erwartet hat: „Piper“ gewinnt den Oscar als bester animierter Kurzfilm. Daraus spricht mehr als echte Überzeugung ein schlechtes Gewissen gegenüber Pixar. Den Regisseur Alan Barillaro wird es nicht stören.
  • 2/27/2017 3:06:36 AM   Stefanie Michels
     
  • 2/27/2017 3:06:09 AM   Andrea Diener
    Es folgt der beste animierte Kurzfilm:
    • Blind Vaysha
    • Borrowed Time
    • Pear Cider and Cigarettes
    • Pearl
    • Piper 
  • 2/27/2017 3:02:03 AM   Andreas Platthaus
    Es folgt gleich, nachdem Sting sein Geklampfe beendet haben wird, die größte Trostkategorie des heutigen Abends, denn dass „Findet Dorie“, der erfolgreichste Animationsfilm des vergangenen Jahres, nicht als bester langer Trickfilm nominiert worden ist, dürfte das Pixar-Studio hart getroffen haben. Aber der Vorfilm dazu, „The Piper“ von Alan Barillaro, über einen kleinen Strandläufer, der seine Angst vor dem Meer überwindet, darf sich nun Hoffnungen auf den Oscar als bester animierter Kurzfilm machen. Das ist ein besserer Witz als die meisten in „Findet Dorie“, und die waren dank eines fabelhaft wandlungsfähigen Kraken namens Hank auch schon recht gut. Haushoher Favorit in „The Piper“ jedenfalls.
  • 2/27/2017 3:00:43 AM   Andrea Diener
    Szene aus "The Salesman" (Talaneh Alidoosti als Rana) von Ashgar Farhadi aus Iran. (AP)
     
  • 2/27/2017 3:00:02 AM   Andreas Platthaus
    Ashgar Farhadi hat einen Dank geschickt: "Meine Abwesenheit erfolgt aus Respekt für meine Landsleute und die Angehörigen der anderen Staaten, aus den en man nicht in die Vereinigten Staaten einreisen darf." Tja, es braucht einen Iraner für eindeutige und klare Kritik.
  • 2/27/2017 2:58:49 AM   Stefanie Michels

    Kein Oscar für "Toni Erdmann" - schade. Alleine für diese Szene hätte Maren Ade ihn verdient!

  • 2/27/2017 2:58:12 AM   Andreas Platthaus
    Und der Oscar geht an "The Salesman".
  • 2/27/2017 2:57:53 AM   Andreas Platthaus
    Eine neue Rubrik im Rahmen der Gala: berühmte Filmschaffende erzählen von ihren prägenden Filmerlebnissen. Charlize Theron etwa über "The Appartment". Und dann darf sie die Hauptdarstellerin aus diesem Film, Shirley MacLaine, auf die Bühne führten. Aber was soll es? Sie präsentieren den besten fremdsprachigen Film. Ein gutes Omen, dass Theron "The Appartment" in Deutschland erstmals gesehen hat?
  • 2/27/2017 2:53:04 AM   Stefanie Michels
    Kritik wird laut, die Veranstaltung sei nicht politisch genug:
  • 2/27/2017 2:50:53 AM   Andreas Platthaus
    „Toni Erdmann“ ist leicht favorisiert für die Auszeichnung als bester fremd-, also nicht englischsprachiger Film. Nur „leicht“ deshalb, weil „The Salesman“ des iranischen Regisseurs Ashgar Farhadi dem Film von Maren Ade hart auf den Fersen ist. Und in diesem Anti-Trump-Jahr der Oscars dürften Farhadi, der sich geweigert hat, zur Verleihung zu kommen, weil der amerikanische Präsident ein Einreiseverbot für seine Landsleute verhängt hatte, etliche politische Sympathien zufliegen. Zwar ist das Einreiseverbot von den amerikanischen Gerichten kassiert worden, aber Farhadi ist trotzdem nicht angereist. Maren Ade dagegen ist da, und die Begeisterung des Oscar-Lieblings Jack Nicholson für „Toni Erdmann“ dürfte ihr geholfen haben, aber ob es reicht, ist eine der spannendsten Fragen dieser Nacht. Politik gegen Kunst – wobei „The Salesman“ ebenfalls ein gelungener Film ist. Also sagen wir: Drama gegen Komödie.
  • 2/27/2017 2:50:11 AM   Andrea Diener
    Nun die Toni-Erdmann-Kategorie: Der beste fremdsprachige Film! Wir drücken Daumen für Maren Ade und Sandra Hüller, Interpretin der haßerfülltesten Whitney-Houston-Coverversion ever.
    • Land of Mine (Dänemark)
    • A man called One (Schweden)
    • The Salesman (Iran)
    • Tanna (Australien)
    • Toni Erdmann (UNSER!!)
  • 2/27/2017 2:48:21 AM   Andreas Platthaus
    Tränen auf der Bühne, als Viola Davis den Ort auf der Welt benennt, an dem alle begabten Menschen versammelt sind: den Friedhof. Aber dann zählt sie doch all die Lebenden auf, die ihr geholfen haben. Und die Tränen rollen weiter. Und zu unterbrechen wagt sie keiner. Zeit spielt keine Rolle.
  • 2/27/2017 2:48:20 AM   Andrea Diener
    Und nach der bisher eher dahintröpfelnden Zeremonie kommen mit Viola Davis endlich die großen Gefühle auf die Bühne.
  • 2/27/2017 2:44:37 AM   Andreas Platthaus
    Nun ist nach insgesamt 75 Minuten Show endlich wieder mal ein Oscar vergeben worden, auf den alle neugierig waren: den für die beste Nebendarstellerin. Wobei diejenige Schauspielerin gewinnt, die alle auf der Rechnung hatten: die großartige Viola Davis für "Fences". Damit haben zwei schwarze Darsteller die Nebenrollen-Oscars gewonnen. Typisch, werden manche sagen, mehr gönnt man ihnen in Hollywood nicht. An der Berechtigung der beiden Sieger Davis und Ali ändert das natürlich gar nichts.
    (Foto AP)
     
     
  • 2/27/2017 2:40:43 AM   Andrea Diener
    Für die nächste Kategorie, die beste Nebendarstellerin, sind in diesem Jahr nominiert:
    • Viola Davis (Fences)
    • Naomie Harris (Moonlight)
    • Nicole Kidman (Lion)
    • Octavia Spencer (Hidden Figures)
    • Michelle Williams (Manchester by the Sea)
  • 2/27/2017 2:40:18 AM   Julia Bähr
    Jackie Chan bekam einen Oscar für sein Lebenswerk. Er brauchte übrigens gar keine Einladungskarte für diese Veranstaltung. Anbei eine Aufnahme der Sicherheitskameras.
     
  • 2/27/2017 2:30:40 AM   Andreas Platthaus
    Der Oscar für Klangmischung (Sound Mixing) tröstet den Favoriten des Abends auch nicht: "La La Land" verliert gegen "Hacksaw Ridge".
  • 2/27/2017 2:28:26 AM   Julia Bähr
    Na gut. Man muss auch verlieren können.
     
  • 2/27/2017 2:27:49 AM   Andrea Diener
    Diese Heptapoden lassen auch dickste Boxen vibrieren: Das beste Sound Editing hat "Arrival" gewonnen.
     
  • 2/27/2017 2:27:48 AM   Andreas Platthaus
    Beim Sound Editing hat es schon mal nicht "La La Land" getroffen, sondern "Arrival".
  • 2/27/2017 2:26:27 AM   Andreas Platthaus
    Jetzt also die beiden Klangkategorien: Klangmischung und Klangschnitt. Außer Technikfexen wird das nur diejenigen interessieren, die auf Oscar-Masse setzen. "La La Land" ist für beide Oscars nominiert. Gewinnt der Film sie nicht, können wir den Oscar-Rekord von elf wohl schon vergessen. Aber hier sollte man Mel Gibsons "Hacksaw Ridge" nicht vernachlässigen: Der Film klingt sensationell. Und die Amerikaner lieben Heldenfilme. Doch in den Spezialkategorien sind wiederum auch nur Spezialisten abstimmungsberechtigt. Stimmung zählt da weniger als Können.
  • 2/27/2017 2:23:37 AM   Andrea Diener
    Nun die Nominierungen für den besten Tonschnitt:
    • Arrival
    • Deepwater Horizon
    • Hacksaw Ridge
    • La La Land
    • Sully
    Und gleich danach der beste Ton:
    • Arrival 
    • Hacksaw Ridge
    • La La Land
    • Rogue One
    • 13 Hours
  • 2/27/2017 2:20:37 AM   Stefanie Michels
    Jimmy Kimmel lässt Süßigkeiten regnen und sorgt für die beste Reaktion bisher: 

     

  • 2/27/2017 2:18:33 AM   Andreas Platthaus
    Nach einer Dreiviertelstunde kann man sagen: Der Schwung der ersten fünf Minuten, den Justin Timberlake hineingetragen hatte, ist weg. War seine saure Miene beim Auftritt von Jimmy Kimmel prophetisch? Vier der insgesamt 24 Oscars sind erst vergeben, langsamer ist man in den letzten Jahren nie gestartet. Hoffentlich zieht das Tempo wieder an.
  • 2/27/2017 2:18:28 AM   Julia Bähr
    Die nächste Gesangseinlage: Auli'i Cravalho singt ihr nominiertes Lied "How far I’ll go" aus "Moana". Mit Windmaschine!
     
    (Screenshot Pro7)
     
  • 2/27/2017 2:18:23 AM   Stefanie Michels
     
  • 2/27/2017 2:11:40 AM   Andreas Platthaus
    Der Oscar für den besten langen Dokumentarfilm geht an "O.J.: Made in America".
    (Foto AP)
     
  • 2/27/2017 2:11:22 AM   Andreas Platthaus
    Katherine Johnson wird im Rollstuhl auf die Bühne gefahren. Die erste Standing Ovation für eine achtundneunzigjährige Mathematikerin - Vorbild für eine der Figuren im Spielfilm "Hidden Figures". Ihr "Thank You" sagt mehr als alles, was Moderator Kimmel bisher artikuliert hat.
  • 2/27/2017 2:08:29 AM   Andrea Diener
    Next up: der beste Dokumentarfilm.
    • Fire at Sea 
    • I Am not your Negro
    • Life, animated
    • O.J. Made in America 
    • 13th
  • 2/27/2017 2:08:10 AM   Stefanie Michels
    Die Reaktionen auf die Auszeichnung von Suicide Squad:
     
     
     
     
     
  • 2/27/2017 2:04:26 AM   Andreas Platthaus
    Als zweite der wichtigen Kategorien steht nach dem Oscar für den besten Nebendarsteller gleich der für die beste Nebendarstellerin an. Wie trennt man eigentlich die Kategorien „Beste Darstellerin“ und „Beste Nebendarstellerin“ (oder deren männliche Äquivalente)? Zählt da jemand das Verhältnis der Leinwandminuten in einem Film aus, um festzustellen, wer Haupt- und wer Nebendarstellerin ist? Absolute Leinwandzeit jedenfalls hat Viola Davis sicherlich genauso viel zu bieten wie einige nominierte Hauptdarstellerinnen, denn der Film, in dem sie mitspielt, „Fences“, ist fast zweieinhalb Stunden lang, und klein ist ihre Rolle als desillusionierte Ehefrau von Denzel Washington darin nicht. Aber klar: Washington hat mindestens doppelt so viel zu spielen. Doch dass man auf diese Weise einfach dekretiert, es gäbe keine Hauptdarstellerin in „Fences“, ist grotesk. Hoffentlich gewinnt Viola Davis wenigstens den Oscar als Nebendarstellerin.
  • 2/27/2017 2:02:11 AM   Julia Bähr
    Dieses phantastische Tierwesen hätte die Trophäe notfalls halt einfach eingesteckt und mitgenommen.
     
  • 2/27/2017 2:01:42 AM   Andreas Platthaus
    Der erste Oscar für "La La Land" ist verpasst. "Fantastic Beats and Where to Find Them" gewinnt. Für Colleen Atwood ist es schon der vierte Oscar.
    Foto Warner Bros. Entertainment
     
  • 2/27/2017 2:00:21 AM   Andreas Platthaus
    Und nun die erste "La La"-Kategorie. Gibt es den erwarteten Kostüm-Oscar? Startet die Welle in Richtung Rekord?
  • 2/27/2017 2:00:00 AM   Julia Bähr
     Szene aus "Suicide Squad". Schon schöne Haare!
    (Foto AP)
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform