Rettungsaktion in Thailand

Rettungsaktion in Thailand

  • In Thailand wurden alle zwölf Jungen und ihr Trainer erfolgreich gerettet
  • Die letzten Geretteten werden nun ins Krankenhaus gebracht
  • Den bereits am Montag geretteten acht Jungen geht es nach Angaben der Ärzte den Umständen entsprechend gut
  • 7/8/2018 11:30:40 AM   Sebastian Reuter
    Liebe Leserinnen und Leser,
     
    seit mehr als zwei Wochen sind die Spieler einer Jugend-Fußballmannschaft aus Thailand und ihr Trainer in einer Höhle eingeschlossen. Starke Regenfälle hatten das Team während ihrer Wanderung überrascht und die Höhle immer weiter überflutet. Weil sich zuletzt neue Unwetter über Thailand ankündigten, hat sich das zuständige Rettungsteam am Sonntag dazu entschieden, die Jungen im Alter von elf bis sechzehn Jahren und ihren 25 Jahre alten Trainer nun mit Hilfe von Marinetauchern aus der Höhle zu holen. Doch die Gefahren, die auf dem vier Kilometer langen Weg in die Freiheit lauern, sind groß und der Zeitdruck ist immens. FAZ.NET hält Sie an dieser Stelle nun über die Geschehnisse vor Ort auf dem Laufenden. Den aktuellen Stand können Sie hier nachlesen.
  • 7/8/2018 11:35:46 AM   Sebastian Reuter

    Rettungsaktion in Thailand: Krankenhaus bereitet sich auf Ankunft der Jugendlichen vor

    FAZ.NETVor einem Krankenhaus in Chiang Rai stehen 13 Krankentragen bereit. Am Nachmittag sollen die ersten Jugendlichen aus der Höhle kommen – wenn alles gut geht. Eine Grafik zeigt, wie die Taucher arbeiten.
  • 7/8/2018 11:41:42 AM   Sebastian Reuter
    Der baden-württembergische Tunnelbohrer Herrenknecht hat Spezialisten an den Unglücksort des Höhlendramas in Thailand geschickt. Dort hätten sie zunächst geprüft, ob sie mit Bohrungen bei der Rettung der in einer Höhle eingeschlossenen Jugendfußball-Mannschaft helfen könnten, sagte ein Sprecher des Weltmarktführers am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Sollte die Rettungsaktion mit den Tauchern unterbrochen oder gar beendet werden müssen, könnten die Spezialisten ihr Wissen möglicherweise noch einbringen.
  • 7/8/2018 12:00:56 PM   Sebastian Reuter
    Zwei der insgesamt zwölf in einer thailändischen Höhle eingeschlossenen Jugend-Fußballer sollen auf dem Weg ins Freie sein. Die beiden Jungen seien unterwegs zum Ausgang der Höhle, berichtete die „Bangkok Post“ am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter. Eine offizielle Bestätigung dafür lag noch nicht vor.
     
    Der Leiter der Rettungsmission, Provinzgouverneur Narongsak Osottanakorn, hatte zuvor mitgeteilt, es sei nicht absehbar, wie lange die Rettungsaktion dauern werde. Die zwölf Jungen und ihr Fußballtrainer sind seit 23. Juni in der teilweise überfluteten Höhle in Nordthailand eingeschlossen.
     
  • 7/8/2018 12:05:40 PM   Sebastian Eder
    Auch die Nachrichtenagentur Reuters hat jetzt eine Bestätigung bekommen, dass die ersten zwei Jugendlichen aus der Höhle gerettet wurden.
     
     
     
     
     
     
  • 7/8/2018 12:13:28 PM   Sebastian Eder
    In diesem Video von BBC sind Krankenwagen zu sehen, die von der Höhle wegfahren.
  • 7/8/2018 12:16:13 PM   Sebastian Reuter
    Auch die Bangkok Post schreibt, dass die beiden Jungen mit Krankenwagen zu einem Helikopter gefahren wurden, der sie dann ins Krankenhaus geflogen hat. Laut der Zeitung ist auch schon die Identität eines der Jungen geklärt:
     
  • 7/8/2018 12:18:35 PM   Sebastian Eder
    Auch Reporter des Fernsehsenders Channel News Asia gehen davon aus, dass in diesem Krankenwagen einer der so lange vermissten Jungen versorgt wird.
  • 7/8/2018 12:26:18 PM   Sebastian Eder
    "Zum ersten Mal unterstützt die ganze Welt dasselbe Sportteam und es ist einfach wunderbar", schreibt diese Nutzerin auf Twitter. Hoffen wir, dass es mit guten Nachrichten weitergeht.
     
  • 7/8/2018 12:30:56 PM   Sebastian Eder
    Das thailändische Verteidigungsministerium hat jetzt laut der Nachrichtenagentur AFP bestätigt, dass die ersten vier Jungen das Basislager der Retter in der Höhle erreicht und damit den schwierigsten Teil des Weges geschafft haben. Den Rest der Strecke bis zum Ausgang könnten die Jungen rasch zu Fuß hinter sich bringen, erklärte ein Ministeriumssprecher am Sonntag in Mae Sai. Vor Ort bestätigten Behörden lokalen Medien und der Nachrichtenagentur Reuters, dass zwei Jugendliche die Höhle bereits verlassen haben.
  • 7/8/2018 12:44:51 PM   Sebastian Reuter
    Um diese Jungen im Alter von elf bis sechzehn Jahren und ihren 25 Jahre alten Trainer handelt es sich im Übrigen:
  • 7/8/2018 12:55:11 PM   Sebastian Reuter
  • 7/8/2018 12:55:51 PM   Sebastian Eder
    Die thailändischen Navy Seals haben auf ihrer Facebook-Seite bestätigt, dass auch der dritte Junge die Höhle mittlerweile verlassen hat.
     
  • 7/8/2018 1:04:11 PM   Sebastian Eder
    Und jetzt wurde laut den thailändischen Navy Seals auch der vierte Jugendliche endgültig aus der Höhle befreit.
  • 7/8/2018 1:20:01 PM   Sebastian Reuter
    Angesichts drohender neuer Regenfälle konnten die Verantwortlichen für die Höhlenrettungsaktion in Thailand nach Einschätzung des deutschen Experten Martin Groß nicht mehr länger warten. „Wenn die Wassermassen nicht mehr beherrschbar werden und zudem die Gefahr besteht, dass die Jugendlichen bis zu vier Monate eingeschlossen sein werden, muss man handeln“, sagte Groß am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Der 39-Jährige ist aktiver Höhlenretter und Geschäftsführer des ehrenamtlichen Vereins Höhlenrettung Baden-Württemberg.
     
    Das Risiko, die Kinder mit Tauchern durch die engen Wasserläufe der Höhle ins Freie zu bringen, sei zwar hoch, sagte Groß. „Man kann das den Kindern zutrauen, aber genauso könnte auch jemand in Panik verfallen.“ Besonders wichtig sei, die Kinder genau zu instruieren, was auf sie zukomme und was von ihnen erwartet werde. „Sie müssen Vertrauen fassen zu ihren beiden Rettern, die sie nach unseren Informationen jeweils begleiten sollen.“ Seine Gedanken seien bei den Kindern und den Rettungstauchern. „Wir können nur hoffen und beten, dass alles gut geht.“
  • 7/8/2018 1:28:12 PM   Sebastian Eder
    Die Rettungsaktion für die in einer thailändischen Höhle eingeschlossene Fußballmannschaft kommt rasch voran: Insgesamt sechs Jungen haben die Höhle bereits verlassen, wie ein Vertreter des thailändischen Verteidigungsministeriums am Sonntag laut AFP sagte. Damit sitzen nun noch sechs Jungen und ihr Trainer in der Tham-Luang-Höhle fest.
  • 7/8/2018 1:52:47 PM   Sebastian Eder
    Reporter filmen Helikopter über dem Krankenhaus in der knapp 60 Kilometer von der Höhle entfernten Stadt Chiang Rai. Das Krankenhaus hatte sich bereits am Mittag auf die Ankunft der Jugendlichen vorbereitet. Berichten zufolge wurde der gesamte achte Stock für sie geblockt.
  • 7/8/2018 1:55:40 PM   Sebastian Eder
    Jetzt tritt der Provinz-Gouverneur Narongsak Osottanakorn vor die Presse. Er leitet die Rettungsaktion seit mehr als zwei Wochen und sagt jetzt: "Es ging viel schneller, als wir gedacht hatten. Wir sind sehr glücklich."
  • 7/8/2018 2:00:06 PM   Sebastian Eder
    Provinzgouverneur Narongsak dankt den Menschen auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung. Welche Jugendlichen es aus der Höhle geschafft haben, sagt er nicht. Man habe aber zuerst die fittesten gerettet.
  • 7/8/2018 2:13:50 PM   Sebastian Eder
    Provinzgouverneur Narongsak macht auf der Pressekonferenz andere Angaben, als der Vertreter des thailändischen Verteidigungsministeriums zuvor: Narongsak zufolge sind nicht sechs, sondern bisher nur vier Jungen aus der Höhle befreit worden. Er leitet die Rettungsmission.
  • 7/8/2018 2:54:48 PM   Sebastian Eder
    Jetzt regnet es über der Höhle wieder in Strömen. Keine gute Nachricht für die verbliebenen Eingeschlossenen und ihre Retter. Weiter gehen soll die Rettungsaktion frühstens in zehn Stunden, wenn wieder genug Atemluftbehälter aufgefüllt und in der Höhle plaziert worden sind.
  • 7/8/2018 3:07:31 PM   Sebastian Eder
    Erinnert wird jetzt auch noch mal an den ehemaligen Navy Seal, der in der Nacht auf Freitag ums Leben kam. "Er hat sich darum gekümmert, dass die Jugendlichen genug Luft hatten und die Rettung überhaupt möglich war", schreibt dieser Nutzer.
  • 7/8/2018 3:12:25 PM   Sebastian Eder
    "Nach 16 Tagen kam heute der Tag, auf den wir alle gewartet hatten", sagte der Leiter der Rettungsmission auf der Pressekonferenz.
  • 7/8/2018 3:43:47 PM   Sebastian Eder
    Der Regen wird unterdessen über der Höhle, in der weiter acht Jugendliche und ihr Trainer festsitzen, immer heftiger. Es bleibt ein Rennen gegen die Zeit.
  • 7/8/2018 4:00:21 PM   Sebastian Eder
    Diese Grafik zeigt, zu welchem Zeitpunkt (Ortszeit) die vier Mitglieder des Teams "Die Wildschweine" in Thailand aus der Höhle gebracht wurden. In Deutschland ist es fünf Stunden früher.
  • 7/8/2018 4:02:39 PM   Sebastian Eder
    Auch Donald Trump schickt Grüße nach Thailand.
  • 7/8/2018 4:33:07 PM   Sebastian Eder
    Liebe Leser und Leserinnen,
     
    kurze Zusammenfassung des Tages: Am Sonntag haben Taucher die ersten vier Jungen aus der Höhle in Thailand gerettet. Neun weitere Mitglieder der Fußballmannschaft sitzen noch fest – und es regnet wieder stark. Es bleibt ein Rennen gegen die Zeit. Der nächste Rettungseinsatz kann aber frühestens am Montag um drei Uhr morgens unserer Zeit beginnen. Bis dahin müssen die Atemluftvorräte in der Höhle aufgefüllt werden. Die thailändischen Navy Seals und die Taucher aus dem Ausland schlafen nach ihrer ersten Heldentat hoffentlich gut.
     
    Wir behalten für Sie die Lage im Blick und melden uns an dieser Stelle, sobald es Neuigkeiten gibt. Bis dahin wünschen wir einen schönen Abend. Hier die ganze Geschichte des denkwürdigen Wochenendes:
     

    Rettung in Thailand: Plötzlich musste es schnell gehen

    Und hier unser Artikel von Sonntagmorgen über den Mann, der die Rettungsmission leitet – und eigentlich gar nicht mehr im Amt sein sollte:
     

    Narongsak Osottanakorn: Auf seine Worte hört derzeit die ganze Welt

    Narongsak Osottanakorn leitet in Thailand eine der aufwendigsten Rettungsaktionen aller Zeiten. Eigentlich hätte der Provinz-Gouverneur schon versetzt werden sollen. Zur Strafe für seinen Kampf gegen Korruption, behaupten Aktivisten.
     
     
  • 7/9/2018 8:28:03 AM   Sebastian Eder
    Guten Morgen!
     
    Nach mehr als 12 Stunden Pause ist in Thailand am Montagvormittag um 11 Uhr (Ortszeit) die nächste Rettungsaktion angelaufen. Nach Angaben des Missionsleiters ist das Wasser in der teilweise überfluteten Höhle stark abgesunken, auch das Wetter ist gut. Die Rettungsaktion sei daher früher als ursprünglich geplant fortgesetzt worden, so Narongsak. „In ein paar Stunden werden wir gute Nachrichten bekommen“. Wir halten Sie ab sofort wieder hier auf dem Laufenden.
     

    Jungen in Höhle: Neue Rettungsaktion in Thailand hat begonnen

    In Thailand hat am Montag ein neuer Taucheinsatz zur Rettung der noch acht eingeschlossenen Jungen und ihres Trainers aus einer Höhle begonnen. Dies bestätigten die Behörden in der nahegelegenen Stadt Mae Sai.
     
     
  • 7/9/2018 8:43:46 AM   Sebastian Eder
    Der Leiter der Rettungsaktion Narongsak Osottanakorn sagte bei der Pressekonferenz, dass er in den nächsten Stunden gute Nachrichten erwarte. Auf die Frage, welche Kinder als nächste aus der Höhle geholt werden, sagte er: "Die Fittesten."  Schon gestern hatte ein Arzt entscheiden, welche Jugendlichen fit genug sind, um die riskante Strecke auf sich zu nehmen.
     
  • 7/9/2018 8:45:32 AM   Sebastian Eder
    Laut dem Fernsehsender "Channel News Asia" wird mit einem Ende der Rettungsaktion gegen 21 Uhr Ortszeit gerechnet. Das wäre um 16 Uhr unserer Zeit.
  • 7/9/2018 9:18:51 AM   Sebastian Eder
    Die Vorschläge, die Elon Musk den Rettern vor Ort seit Tagen aus der Ferne gibt, sorgen bei vielen Beobachtern für wenig Begeisterung. Tatsächlich ist relativ unklar, warum der Tesla-Chef glaubt, dass die im Video zu sehende massive Röhre durch die engen, verwinkelten Gänge der Höhle passt – und warum außer ihm niemand auf diese Idee kommen sollte, wenn es so einfach wäre. Ins Gespräch hat er sich immerhin mal wieder gebracht.
     
     
  • 7/9/2018 9:22:43 AM   Sebastian Eder
    Viele Beobachter fragen sich, warum die Eltern bisher offenbar nicht darüber informiert wurden, welche Kinder schon gerettet worden sind. Ein Erklärungsversuch lautet: Um die Eltern der acht Kinder, die noch in der Höhle gefangen sind, nicht zu verängstigen.
  • 7/9/2018 9:39:53 AM   Sebastian Eder
  • 7/9/2018 10:02:32 AM   Sebastian Eder
    Wie kann es funktionieren, dass die Jugendlichen, die kaum schwimmen können, in der dunklen Höhle keine Panik bekommen? Ein Höhlentaucher hat sich dazu nach dem ersten Rettungseinsatz gegenüber dem dänischen Radiosender „Danmarks Radio“ geäußert: „Ich habe sie begleitet. Die Jungs waren medizinisch betäubt, damit sie nicht in Panik geraten. Sie waren nicht vollständig anästhesiert, aber sie reagierten nicht richtig." Auf dem Weg aus der Höhle seien sie an die Taucher gebunden worden. Karadzic hat dem Bericht zufolge eine Tauchschule in Thailand und ist spezialisiert auf das Tauchen in Höhlen. Deshalb hat er sich freiwillig bei der Rettungsaktion gemeldet.
  • 7/9/2018 10:07:14 AM   Sebastian Eder
    CNN schreibt unter Berufung auf einen Zeugen, dass der erste Junge die Höhle verlassen habe. Eine Bestätigung gibt es dafür bisher aber nicht.
  • 7/9/2018 10:14:02 AM   Sebastian Eder
    Nach CNN berichtet jetzt auch die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen Zeugen, dass ein weiterer Junge die Höhle verlassen hat. Damit wären fünf der 13 Eingeschlossenen gerettet. Eine offizielle Bestätigung gibt es weiter nicht.
     
  • 7/9/2018 10:25:04 AM   Sebastian Eder
    Ein Helikopter ist laut Reportern vor Ort in der Nähe der Höhle gestartet. Gestern waren die geretteten Jugendlichen unter anderem mit Hubschraubern zu einem 60 Kilometer entfernten Krankenhaus geflogen worden.
     
  • 7/9/2018 10:44:38 AM   Sebastian Eder
    Offenbar läuft die Rettungsaktion heute sogar noch schneller als gestern. Angekündigt wurde am Sonntag, dass die Taucher elf Stunden brauchten, um zu den Jugendlichen zu tauchen und sie dann aus der Höhle zu holen. Tatsächlich konnte der erste Jugendliche dann schon nach siebeneinhalb Stunden die Höhle verlassen. Heute soll es schon nach fünfeinhalb Stunden so weit gewesen sein.
  • 7/9/2018 10:58:22 AM   Sebastian Eder
    Jetzt ist ein Krankenwagen an dem 60 Kilometer von der Höhle entfernten Krankenhaus in Chian Rai angekommen. Beobachter vor Ort gehen davon aus, dass darin der fünfte Jugendliche aus der Höhle transportiert wurde. In dem Krankenhaus ist das gesamte achte Stockwerk für die Fußballmannschaft geblockt worden. Vier Jugendliche werden darin seit gestern Abend versorgt.
  • 7/9/2018 11:34:19 AM   Maria Wiesner
    Mehrere Beobachter vor Ort berichten nun, dass auch ein sechster Junge aus der Höhle geholt werden konnte. Er werde derzeit in einem Zelt unweit des Höhleneingangs medizinisch versorgt.
  • 7/9/2018 11:41:16 AM   Maria Wiesner
    Der BBC-Korrespondent Jonathan Head wartet mit anderen Medienbeobachtern vor der Höhle darauf, dass die Rettung des sechsten Jungen bestätigt wird. 
  • 7/9/2018 11:55:00 AM   Maria Wiesner
    Auch CNN berichtet nun von der Rettung des sechsten Jungen und bezieht sich dabei auf einen Augenzeugen, der Mitglied des Rettungsteams ist.
    Der am Morgen gerettet fünfte Junge sei demnach bereits in das gleiche Krankenhaus gebracht worden, in dem auch seine vier geretteten Teammitglieder behandelt werden.
  • 7/9/2018 12:11:38 PM   Maria Wiesner
    Die Rettungsaktion am Montag scheint wieder vier Jungen insgesamt aus der Höhle geholt zu haben. Das berichten Reporter vor Ort und CNN unter Berufung auf Aussagen eines Mitglieds des Rettungsteams. Die Jungen werden demnach derzeit allesamt medizinisch vor Ort versorgt. Eine offizielle Bestätigung blieb noch aus.
  • 7/9/2018 12:30:05 PM   Maria Wiesner
    Wir warten noch immer auf eine offizielle Bestätigung, dass heute abermals vier Jungen aus der Höhle gerettet wurden - und so geht es auch den Reportern vor Ort.
  • 7/9/2018 12:49:46 PM   Maria Wiesner
    Der asiatische Nachrichtensender Channel News Asia hat die Schwierigkeit des Rettungsweges grafisch dargestellt. Besondere Schwierigkeit macht den Tauchern eine enge Passage, für die die Taucher und die Jungen ihre Sauerstoffflaschen abnehmen müssen, um hindurch zu passen.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform