Rettungsaktion in Thailand

Rettungsaktion in Thailand

  • In Thailand wurden alle zwölf Jungen und ihr Trainer erfolgreich gerettet
  • Die letzten Geretteten werden nun ins Krankenhaus gebracht
  • Den bereits am Montag geretteten acht Jungen geht es nach Angaben der Ärzte den Umständen entsprechend gut
  • 7/9/2018 12:52:08 PM   Maria Wiesner
    Zwei Hubschrauber sollen heute das Rettungscamp nahe der Höhle verlassen haben und in Richtung der Stadt Chiang Rai geflogen sein, berichtet eine Fernsehkorrespondentin des Senders Channel News Asia.
     
  • 7/9/2018 1:02:36 PM   Maria Wiesner
    Für heute soll es keine weiteren Rettungsaktionen in der Tham Luang Höhle geben. Das berichtet CNN unter Berufung auf den Augenzeugen, der Teil des Rettungsteams ist. Vier Jungen haben Taucher demnach auch heute aus der Höhle holen können. Damit bleiben noch vier Jungen und der Trainer der Fußballmannschaft eingeschlossen. Noch immer gab es von offizieller Seite keine Bestätigung der Angaben.
  • 7/9/2018 1:06:00 PM   Manon Priebe
    Die Anteilnahme am Schicksal der Jungen und der Rettungsaktion ist weltweit groß.
     
    "Wir sind alle bei euch" Diese Twitter-Nutzerin grüßt alle beteiligten Helden: die Jungs und ihren Trainer, das Retterteam und die Familien.
     
    Es ist auch die Zeit der kleinen und großen Gesten:
     
    Diese Mönche im kanadischen Burnaby beten und singen für ein gutes Ende der Aktion.
    Fußballtrainer Jürgen Klopp machte den Eingeschlossenen bereits mit dem Motto seines Teams, dem FC Liverpool, Mut: "You'll never walk alone" – "Ihr seid nie alleine"!
     
  • 7/9/2018 1:14:41 PM   Manon Priebe
    Nicht alle Superhelden tragen einen Umhang (ein paar eben auch Taucherflaschen) und der Weg ist die Hoffnung. Ein paar Zeichnungen zum Thema:
  • 7/9/2018 1:17:42 PM   Maria Wiesner
    Reporter vor Ort berichten, dass die vier Jungen, die heute aus der Höhle geholt werden konnten, mittlerweile ins Krankenhaus in Chiang Rai gebracht wurden. Einige in Krankenwagen, einige in Hubschraubern. Zudem soll auch Thailands Premierminister soll auf dem Weg zur Höhle sein. Dort wartet man noch immer auf eine offizielle Aussage darüber, ob die Rettungsaktion für heute beendet wurde und erst morgen fortgesetzt wird.
  • 7/9/2018 1:34:47 PM   Maria Wiesner
    Nun gibt es auch die offizielle Bestätigung: Vier weitere Jungen sind aus der Höhle gerettet worden, teilte die Marine in Thailand mit.
  • 7/9/2018 2:09:38 PM   Maria Wiesner
    Thailands Premierminister Prayut Chan-ocha ist vor der Höhle eingetroffen. Das Rettungsteam der Marine machte mit ihm ein Foto. Amanda Hodge, Reporterin für The Australian Newspaper, twitterte es vor Ort.
  • 7/9/2018 2:20:46 PM   Maria Wiesner
    Premierminister Prayut hat sich von den Rettungskräften vor der Höhle über das Geschehen unterrichten lassen und mit den Familien der zwölf Jungen und des Trainers gesprochen.
  • 7/9/2018 2:41:38 PM   Maria Wiesner
    Derzeit läuft die Pressekonferenz vor Ort, die Reporter dort berichten auf Twitter. Der Leiter des Rettungsteams Narongsak sagte demnach: "Wir haben mehr als 100 Helfer hier, unter ihnen 18 Taucher. Unsere heutige Operation verlief schneller als erwartet." Insgesamt neun Stunden soll der Einsatz der Taucher am Montag gedauert haben. Damit waren die Retter zwei Stunden schneller als noch bei ihrem Einsatz am Sonntag.
     
  • 7/9/2018 2:48:16 PM   Maria Wiesner
    Der Premierminister Prayut, der heute die Rettungsteams und die Familien der Eingeschlossenen besuchte, sagte, der Vorfall solle allen Kindern erzählt werden, damit so etwas in Thailand nie wieder passiere.
    Die Höhle an der Grenze zu Burma gilt als gefährlicher Ort während der Monsun-Zeit.
  • 7/9/2018 2:56:40 PM   Maria Wiesner
    Morgen soll es den nächsten und vielleicht letzten Einsatz des Rettungsteams geben. Es sind noch vier Jungen und der Trainer des Fußballteams in der Höhle. Der Einsatzleiter sagte jedoch, er könne noch nicht garantieren, dass alle fünf morgen herausgeholt werden könnten. "Es kommt auf das Taucherteam an. Deren Rettungsplan ist auf vier Menschen abgestimmt. Vier ist die sicherste Nummer."
  • 7/9/2018 3:20:48 PM   Maria Wiesner
    Bislang hieß es, dass am Sonntag die vier fittesten Jungen gerettet wurden. Nun sagte Einsatzleiter Narongsak auf der Pressekonferenz, dass die vier Jungen, die am heutigen Montag aus der Höhle geholt werden konnten, sich in einem besseren Zustand befänden. Die erste Gruppe habe demnach nicht einmal das scharfe Essen vertragen, dass sie sich gewünscht hatte. Zudem betonte Narongsak, dass alle Jungen am Montag bei Bewusstsein gewesen seien, was nahelegte, dass es bei der Rettung am Sonntag nicht bei allen der Fall gewesen war.
  • 7/9/2018 3:27:14 PM   Maria Wiesner
    Die Jungen im Krankenhaus sind derweil unter ärztlicher Aufsicht. Einsatzleiter Osottanakorn teilte mit, dass die geretteten Jungen ihre Eltern vorerst nicht umarmen könnten. Wegen der Infektionsgefahr für die geschwächten Jungen dürften die Eltern noch "eine Weile" keinen körperlichen Kontakt mit ihren Söhnen haben. Die behandelnden Ärzte der Jungen träfen die Entscheidung, ob Angehörige die Jungen "aus der Entfernung oder durch Glas" sehen dürften. (AFP)
  • 7/9/2018 3:33:42 PM   Maria Wiesner
    Die Pressekonferenz ist vorbei. Die Rettungskräfte und Taucher ruhen sich aus. Man hofft darauf, dass es keine neuen Regenfälle gibt. Morgen soll es weitergehen. Vier Jungen und der 25 Jahre alte Trainer sind noch in der Höhle. Ob sie morgen bereits alle befreit werden können, liegt im Ermessen der Spezialtaucher. Wir halten Sie an dieser Stelle am Dienstag wieder auf dem Laufenden.
  • 7/10/2018 6:33:14 AM   Sebastian Eder
    Guten Morgen!
     
    Zum hoffentlich letzten Mal berichten wir heute in diesem Liveblog von der spektakulären Rettungsaktion in Thailand. Seit 05.08 Uhr unserer Zeit ist in der Höhle, in der noch fünf Mitglieder der Fußballmannschaft "die Wildschweine" festsitzen, wieder ein internationales Team von Spezialtauchern unterwegs. In den letzten zwei Tagen hatten es die Retter geschafft, acht Jungen zu befreien. Nach Angaben der behandelnden Ärzte geht es ihnen den Umständen entsprechend gut. Thailands Innenminister Anupong Paochinda sagte zum weiteren Vorgehen: „Unser ursprünglicher Plan war, jeweils vier Leute herauszuholen. Aber dann wäre nur noch einer übrig. Deshalb haben wir uns entschieden, heute fünf zu holen.“
     

    Rettungsaktion vor Abschluss: Der letzte Kampf gegen die Zeit hat begonnen

    19 Spezialtaucher sind in Thailand zur finalen Rettungsaktionen aufgebrochen. Sie wollen heute die verbliebenen eingeschlossen Jungen und ihren Trainer aus der Höhle befreien. Es ist jedoch gut möglich, dass die Mission diesmal länger dauert.
  • 7/10/2018 6:40:42 AM   Sebastian Eder
    Vor dem Start der Rettungsmission am Dienstag haben sich die thailändischen Navy Seals wieder auf Facebook zu Wort gemeldet: "Heute ist der 10. Juli 2018. (..) Wir werden endlich alle zusammen feiern. Hooyah!"
  • 7/10/2018 7:10:43 AM   Sebastian Eder
    Am Dienstagmorgen gab es auch schon eine Pressekonferenz an dem Krankenhaus, in dem die acht bereits geretteten Jugendlichen liegen. Die Ärzte berichteten von leichten Lungen-Infekten bei zwei Kindern. Insgesamt seien die Fußballer jedoch bei guter Gesundheit. Keines habe Fieber. Sie sollen aber noch mindestens eine weitere Woche zur Beobachtung in der Klinik bleiben und danach psychologisch betreut werden. Die Jugendlichen mussten zunächst Sonnenbrillen tragen, um sich nach mehr als zwei Wochen in der Höhle wieder an das Tageslicht zu gewöhnen. Die ersten vier, die am Sonntag gerettet wurden, durften schon ihre Familien sehen – allerdings nur durch eine Glasscheibe. Sie können auch schon wieder Brot und Schokolade essen. Die anderen werden noch medizinisch ernährt. Eins ist für alle noch streng verboten: Scharf essen.
     
  • 7/10/2018 7:15:05 AM   Sebastian Eder
    "Wir vermissen unser Zuhause." "Wir sind glücklich." Das sollen die ersten Worte der Jugendlichen gewesen sein, als sie im Krankenhaus ankamen. Die Einladung zum Finale der Fußballweltmeisterschaft in Moskau am Sonntag werden sie wohl nicht annehmen können – dafür sind sie noch nicht fit genug. "Aber sie können sich das Spiel im Fernsehen anschauen", hieß es bei der Pressekonferenz ihrer Ärzte am Morgen.
     
  • 7/10/2018 7:24:47 AM   Sebastian Eder
    In der Hoffnung, dass für die Fußballmannschaft doch noch alles gut aus geht, wird auf Twitter schon darüber spekuliert, wer in der Verfilmung dieses Dramas die Hauptrollen übernimmt: Eine Vermutung ist, dass Elon Musk sich selbst spielt – und seine Bedeutung für diese Mission etwas größer darstellt, als sie in Wirklichkeit war. Der Tesla-Chef hat am Dienstag auf Twitter geschrieben, dass er mit einem Mini-U-Boot im Gepäck bei der Höhle eingetroffen sei.  „Gerade von Höhle 3 zurückgekommen“, schrieb er. „Für den Fall, dass es benötigt wird“, habe er sein Mini-U-Boot für die Rettung der noch in der Höhle festsitzenden Jungen bereitgestellt. Der Einsatzleiter soll darauf mit den Worten reagiert haben: "Danke, aber nein. Das brauchen wir nicht."
     
  • 7/10/2018 8:19:29 AM   Sebastian Eder
    Die ersten vier Jungen, die aus der Höhle geholt wurden, waren zwischen 14 und 16 Jahre alt und damit abgesehen vom Betreuer die Ältesten. Die zweite Vierer-Gruppe bestand aus zwölf bis 14 Jahre alten Kindern. Damit muss heute noch der mit elf Jahren jüngste Fußballer den Weg aus der Höhle schaffen – und der 25 Jahre alte Betreuer. Neben den insgesamt fünf Eingeschlossenen müssen auch vier Retter aus der Höhle geholt werden. Darunter ist ein australischer Mediziner, der ausharrte, um im Notfall Erste Hilfe leisten zu können.
     

    Pichayada P. on Twitter

    “#ThamLuangRescue: First 4 boys to have come out are 14-16 years old. 4 others in 2nd group aged 12-14. They're now "lively and happy to be out of the caves". Almost every child has had high white blood cell count, suggesting an infection 🐗 Full story: https://t.co/KcOlyOtf3M”
  • 7/10/2018 8:35:26 AM   Sebastian Eder
    Die Spezialtaucher in Thailand werden von Dutzenden weiteren Tauchern unterstützt, die für sie zum Beispiel Atemluftflaschen in der Höhle plazieren. Einer von ihnen ist der Thailänder Narongsuk Keasub. "CNN" hat er gesagt, dass die Steine in der Höhle "rasiermesserscharf" seien: "Wir müssen uns langsam bewegen. Es ist sehr eng. Es ist sehr schwierig zu arbeiten. Das Wasser ist sehr kalt. Das ist die härteste Mission, die wir je durchgeführt haben." Für ihn als Vater sei der Einsatz besonders emotional. "Wir fühlen uns alle, als wären das unsere Kinder, die in der Höhle sind. Alle Helfer sind immer noch besorgt: Werden alle Kinder rauskommen? Werden sie krank sein? Wir beten dafür, dass sie sicher zurück kommen."
  • 7/10/2018 8:39:20 AM   Sebastian Reuter
  • 7/10/2018 8:54:29 AM   Sebastian Eder
    Jetzt melden mehrere Journalisten vor Ort, dass das erste Kind die Höhle verlassen habe. Erstmal ist das wieder nur ein Gerücht, aber so fing es in den letzten Tag immer an: Weil die Behörden während der Mission nichts bestätigen, haben die Nachrichtensender vor Ort Leute am Wegesrand plaziert, die Ausschau nach den Kindern oder Krankenwagen halten. Die ersten wollen jetzt etwas gesehen haben, darunter die Nachrichtenagenturen AP und Reuters.
     
     
  • 7/10/2018 9:32:02 AM   Sebastian Eder
    Jetzt ist es von der Polizei und der thailändischen Marine bestätigt worden: Ein weiterer Junge wurde am Dienstag, dem dritten Tag der Rettungsaktionen, aus dem Höhlenkomplex in Nordthailand gebracht. Er werde jetzt medizinisch versorgt, sagte ein thailändischer Marineoffizier zu CNN. Neun der zwölf Jungen sind damit gerettet. Die Einsatzkräfte hoffen, die drei weiteren Jungen sowie deren Trainer noch im Laufe des Tages aus der Höhle zu bringen, in der sie seit dem 23. Juni festgesessen hatten.
  • 7/10/2018 9:51:52 AM   Sebastian Eder
    Und schon wieder wollen Augenzeugen gesehen haben, wie ein weiterer Junge aus der Höhle gebracht wurde. Das berichtet unter anderen die Nachrichtenagentur "Reuters". Bestätigt ist das bisher nicht.
     
     
     
  • 7/10/2018 10:08:11 AM   Sebastian Eder
    Aus der überschwemmten Höhle in Thailand sind zwei weitere Jungen gerettet worden. Die beiden Mitglieder eines Jugendfußball-Teams seien umgehend in ein Krankenhaus gebracht worden, teilten Sicherheitskräfte am Dienstag mit. Insgesamt wurden damit bereits zehn Jungen aus der Höhle geholt, in der sie seit dem 23. Juni festgesessen hatten. Die Einsatzkräfte hoffen, die beiden verbliebenen Jungen sowie deren Trainer noch im Laufe des Tages ins Freie zu bringen. Seit Sonntag werden die Kinder nach und nach aus der Höhle gerettet. Wegen aufziehenden Regens sollten die Einsätze möglichst am Dienstag abgeschlossen sein. Durch den Regen droht die Höhle weiter überflutet zu werden. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sind die zuvor geretteten Kinder in guter körperlicher und mentaler Verfassung, müssen aber noch im Krankenhaus in Quarantäne bleiben. (AFP)
  • 7/10/2018 10:24:19 AM   Sebastian Eder
    Es geht jetzt Schlag auf Schlag: Die Nachrichtenagentur "Reuters", die vorher sehr früh über die mittlerweile bestätigte Rettung der ersten zwei Leute am Dienstag berichtet hatte, meldet jetzt unter Berufung auf einen Augenzeugen: Die elfte Person wurde aus der Höhle befreit. Auch andere Beobachter melden das mit Bezug auf eigene Quellen. Damit wären nur noch zwei Mitglieder der Fußballmannschaft in der Höhle. Bestätigt ist das aber noch nicht.
     
     
  • 7/10/2018 10:33:24 AM   Sebastian Eder
    Der thailändische Premierminister spricht unterdessen schon über die Zeit nach der Rettung. "In Zukunft müssen wir den Eingang und Ausgang zur Höhle überwachen. Diese Höhle ist weltberühmt geworden." Es müssten deswegen zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden, um Touristen zu schützen, die die Höhle besuchen wollen. "Wir müssen mehr Lichter installieren und Warnschilder aufstellen ", sagte Prayuth Chan-ocha Reportern in Bangkok. "Es ist eine gefährliche Höhle." Sie werde erst mal eine Weile für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben.
     
  • 7/10/2018 10:42:46 AM   Sebastian Eder
    In Thailand sind laut einem TV-Bericht nun fast alle Jungen aus der überfluteten Höhle gerettet. Das thailändische Fernsehen berichtete am Dienstag, dass ein elfter Junge von Spezialtauchern ins Freie gebracht worden sei. Dabei soll es sich um den Jüngsten der Fußball-Jugendmannschaft handeln, der erst elf Jahre alt ist. Damit wären aus dem Team dann nur noch ein Spieler sowie der 25 Jahre alte Betreuer in der Höhle. (dpa)
  • 7/10/2018 10:52:49 AM   Sebastian Eder
    Der thailändische Premierminister sagt, die Jungen hätten vor dem Tauchgang Medikamente bekommen, um nicht in Panik zu geraten. Und zwar dieselben, die er nimmt, wenn er sich beim Schießen entspannen muss. Viele Sportschützen benutzen Betablocker, um eine ruhigere Hand zu haben.
     
  • 7/10/2018 11:05:40 AM   Sebastian Eder
    Jetzt wurde auch der erste Krankenwagen gesehen, der von der Höhle wegfährt.
  • 7/10/2018 11:26:18 AM   Sebastian Eder
    Während die Rettungsaktion noch läuft, sind vor Ort einem Medienbericht zufolge schon Hollywood-Produzenten unterwegs, die das Drama verfilmen wollen. „Ich sehe das als einen großen Hollywood-Film mit A-List-Stars“, sagte Michael Scott, Managing Partner bei „Pure Flix Films“, gegenüber der australischen Nachrichtenseite „news.com.au“. Man wolle nach dem Ende der Rettungsaktion Retter, Opfer und Angehörige interviewen und sich exklusive Rechte auf ihre Geschichten sichern. Auf die Frage, ob das zum jetzigen Zeitpunkt nicht etwas unsensibel sei, antwortete ein Begleiter von Scott dem Bericht zufolge: „Es werden andere Produktionsfirmen kommen, also müssen wir schnell handeln." Man werde auch niemanden bedrängen, sondern sich in Ruhe zusammensetzen, sobald sich alles beruhigt habe. Michael Scott und „Pure Flix Films“ haben 2014 zum Beispiel den Film „God's Not Dead“ produziert.
  • 7/10/2018 11:30:24 AM   Sebastian Eder
    Jetzt gibt es Videos, die zeigen sollen, wie einer der Jungs Richtung Krankenhaus gefahren wird. Auch ein Helikopter ist bereits abgehoben.
  • 7/10/2018 11:54:28 AM   Sebastian Eder
    Die Nachrichtenagentur "Reuters", die vorher sehr früh über die mittlerweile bestätigte Rettung der ersten drei Leute am Dienstag berichtet hatte, meldet unter Berufung auf einen Augenzeugen: Die zwölfte Person wurde aus der Höhle befreit. Wenig gibt es unter Berufung auf die Navy Seals noch bessere Nachrichten: Alle zwölf Jugendlichen und ihr Trainer sind aus dem kritischen Teil der Höhle befreit worden.
     
     
     
  • 7/10/2018 11:55:46 AM   Sebastian Eder
    Alle 13 Eingeschlossenen sind aus der Höhle in Thailand gerettet worden, haben Rettungskräfte jetzt auch laut der Nachrichtenagentur AFP bestätigt.
  • 7/10/2018 12:01:38 PM   Sebastian Eder
    Die zwölf Spieler einer thailändischen Fußball-Jugendmannschaft und ihr Trainer sind alle aus der überfluteten Höhle gerettet worden. Dies teilte die thailändische Marine am Dienstag mit. Die letzten fünf Eingeschlossenen wurden in einem weiteren stundenlangen Tauchereinsatz ins Freie gebracht. Auf diesen Bildern sind alle Mitglieder der Mannschaft zu sehen.
     
  • 7/10/2018 12:14:07 PM   Johanna Dürrholz
    Unter den Journalisten vor Ort herrscht aufgeräumte Stimmung. Man ist vor allem froh, dass alle Jungen und ihr Betreuer gerettet werden konnten.
     
  • 7/10/2018 12:16:58 PM   Johanna Dürrholz
    Was aber in all dem Trubel nicht vergessen werden darf: noch immer befinden sich vier Marinetaucher in der Höhle. Mindestens vier Taucher, unter ihnen ein Mediziner, sind seit Beginn des Rettungseinsatzes bei den Eingeschlossenen geblieben.
     
  • 7/10/2018 12:27:50 PM   Johanna Dürrholz
    Wunder? Wissenschaft? Die Marinetaucher vor Ort sind sich Journalistenberichten zufolge nicht sicher. Aber: alle wurden gerettet.
     
     
  • 7/10/2018 12:29:07 PM   Johanna Dürrholz
    Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sind die acht bereits geretteten Kinder in guter körperlicher und mentaler Verfassung, müssen aber noch im Krankenhaus in Quarantäne bleiben. (dpa)
  • 7/10/2018 12:30:04 PM   Johanna Dürrholz
    Zum WM-Finale, zu dem alle Kinder und ihr Betreuer eingeladen wurden, werden sie es trotz erfolgreicher Rettung wohl nicht schaffen.
     
  • 7/10/2018 12:38:47 PM   Johanna Dürrholz
    Alle zwölf Wildschweine und der Trainer sind draußen. Alle sind in Sicherheit.
    Damit sorgt die thailändische Marine für das Zitat des Tages.
  • 7/10/2018 1:06:59 PM   Johanna Dürrholz
    "Das sind die besten Nachrichten jemals. Wir können es nicht glauben." Thailänder am Chiang Rai Krankenhaus sind nach "BBC"-Berichten außer sich vor Freude.
  • 7/10/2018 1:15:59 PM   Johanna Dürrholz
    Auch ohne WM-Finale könnte es ein Fußballerlebnis für die "Wildschweine" geben. Die nächste Einladung gibt es nun von Manchester United – der Verein würde sich freuen, "das Team in der kommenden Saison begrüßen zu können":
     
  • 7/10/2018 1:17:37 PM   Johanna Dürrholz
    An der Höhle wartet man derweil darauf, dass die letzten Retter es aus der Höhle schaffen.
     
  • 7/10/2018 1:20:32 PM   Johanna Dürrholz
    Die heute Geretteten werden gerade von einem Helikopter abgeholt, der sie in Krankenhaus bringen soll.
  • 7/10/2018 1:24:32 PM   Johanna Dürrholz
    Auch Außenminister Heiko Maas zeigt sich erleichtert, dass alle dreizehn "Wildschweine" gerettet wurden.
     
  • 7/10/2018 1:29:47 PM   Johanna Dürrholz
    Und auch der Präsident der Vereinigten Staaten äußert sich auf seinem Lieblingsmedium – und gratuliert der thailändischen Marine zur erfolgreichen Rettungsmission.
     
  • 7/10/2018 1:31:22 PM   Johanna Dürrholz
    Laut thailändischen Medienberichten haben es inzwischen alle Taucher aus der Höhle geschafft. Nun werden dort die Aufräumarbeiten in Angriff genommen: Sauerstoffflaschen, Kabel und weiteres Material werden von Helfern entfernt.
  • 7/10/2018 1:34:44 PM   Johanna Dürrholz
    Liebe Leserinnen und Leser,
    mit diesen erfreulichen Nachrichten beenden wir den Liveblog. Weitere Entwicklungen in Thailand können Sie auf FAZ.NET verfolgen.
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform