So wählt Mecklenburg-Vorpommern

So wählt Mecklenburg-Vorpommern

Nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern beginnen die Parteien mit der Analyse.
  • In der Union mehren sich die Stimmen, die eine Kurskorrektur von Angela Merkel fordern.
  • Vor allem die CSU macht die Kanzlerin und ihre Flüchtlingspolitik für das schlechte Abschneiden in Schwerin verantwortlich.
  • In der SPD herrscht nach der Verteidigung der Staatskanzlei in Schwerin Erleichterung.
Wir begleiten den Tag nach diesem bemerkenswerten Wahlabend in unserem Newsblog  und versorgen Sie an dieser Stelle mit aktuellen Nachrichten, Analysen und  Hintergründen.
  • 9/5/2016 11:03:16 AM   Oliver Georgi
    Jetzt spricht Finanzminister Schäuble
  • 9/5/2016 11:03:25 AM   Oliver Georgi
    Die Wahl in Schwerin ist noch kein Thema.
  • 9/5/2016 11:04:21 AM   Oliver Georgi
    Schäuble spricht über digitalisierte Wirtschaft und Steuervermeidung, Erfolge bei der Umsetzung des automatischen Informationsaustauschs, die Regulierung des Finanzmarktsektors.
  • 9/5/2016 11:05:26 AM   Oliver Georgi
    Jetzt erläutert Schäuble die Notwendigkeit, in Afrika mehr zu investieren...
  • 9/5/2016 11:06:38 AM   Oliver Georgi
    Jetzt dürfen Journalisten Fragen stellen – die erste zum Brexít. Merkel: "Zuversicht, dass Partnerschaft der Briten mit der EU dauerhaft bleiben wird".
  • 9/5/2016 11:07:21 AM   Oliver Georgi
    Thema Ukraine: Merkel: "Nächste Schritte vereinbart, genaue Zeitpunkte für weitere Treffen nicht klar."
  • 9/5/2016 11:09:20 AM   Oliver Georgi
    Jetzt spricht Merkel über Privatinvestitionen nach Afrika – noch immer kein Wort zu Schwerin.
  • 9/5/2016 11:10:22 AM   Oliver Georgi
    Noch eine Frage zu Russland: Merkel: Putin hat großen Einfluss auf die Frage, ob es zu Waffenstillstand in Syrien kommt.
  • 9/5/2016 11:13:42 AM   Oliver Georgi
    So, das war's: Die Pressekonferenz ist vorbei, die Kanzlerin steht auf und verlässt noch vor Schäuble den Raum. Keine Stellungnahme zur Wahl in Schwerin.
  • 9/5/2016 11:22:49 AM   Oliver Georgi
    Jetzt äußert sich Merkel doch noch: Sie sei "unzufrieden mit dem Ausgang der Wahl", sagt sie.
  • 9/5/2016 11:23:14 AM   Oliver Georgi
    Viele Menschen hätten nicht mehr ausreichend Vertrauen in die Lösungskompetenz der Politik, so Merkel.
  • 9/5/2016 11:23:56 AM   Oliver Georgi
    Merkel: Ausgang der Landtagswahl steht für sich, natürlich hat das was mit der Flüchtlingspolitik zu tun, in den Augen kann man das nicht trennen. "Als Parteivorsitzende bin ich dafür auch verantwortlich."
  • 9/5/2016 11:24:53 AM   Oliver Georgi
    Merkel: "Halte grundlegende Entscheidungen der vergangenen Monate weiter für richtig. EU-Türkei-Abkommen ist wichtig, um Flüchtlinge nahe ihrer Heimat eine neue Heimat zu bieten. Alle müssen jetzt darüber nachdenken, wie wir das Vertrauen wieder zurückgewinnen können - allen voran natürlich ich."
     
  • 9/5/2016 11:25:19 AM   Oliver Georgi
    Merkel: Vereinbart, dass wir Zahl der Flüchtlinge reduzieren werden. Aber ich wiederhole: Ich halte die grundlegenden Entscheidungen der vergangenen Monate für richtig.
  • 9/5/2016 11:25:49 AM   Oliver Georgi
    Merkel: Integration und Rückführung der Flüchtlinge ohne Aufenthaltserlaubnis wird eine zentrale Rolle spielen, um das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen.
  • 9/5/2016 11:28:37 AM   Oliver Georgi
    So, das war's, die kurze zweite Pressekonferenz der Kanzlerin ist beendet. Der Tenor ist klar: Sie ist unzufrieden wegen des Wahlausgangs, sie gesteht zu, dass die Union – und allen voran sie selbst – das Vertrauen vieler Wähler zurückgewinnen muss. Aber eine Kurskorrektur vor allem ihrer Flüchtlingspolitik, auf die jetzt viele in der Union drängen, lehnt Merkel weiter ab.
  • 9/5/2016 11:29:26 AM   Oliver Georgi
    "Die grundlegenden Entscheidungen, die wir in den vergangenen Monaten getroffen haben, waren richtig."
     
    Angela Merkel (CDU) über Konsequenzen aus der Wahlniederlage in Schwerin und die Flüchtlingspolitik
  • 9/5/2016 12:49:53 PM   Henrik Pomeranz
    CDU-Generalsekretär Peter Tauber stärkt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Wahlniederlage in Mecklenburg-Vorpommern den Rücken:
     
    "Angela Merkel hat immer noch gute Zustimmungswerte. Sie können davon ausgehen, dass sie das Land noch lange regieren wird."
  • 9/5/2016 1:09:53 PM   Henrik Pomeranz
    Die Linke in Mecklenburg-Vorpommern hofft trotz der Schlappe bei der Landtagswahl noch auf eine rot-rote Koalition. „Wir haben beschlossen, dass wir für eine Regierungsbeteiligung zur Verfügung stehen“, bekräftigte Spitzenkandidat Helmut Holter. Der Landesvorstand wollte am Montagabend darüber beraten. „Die Linke wird zum Nulltarif nicht zu haben sein“, sagte Holter aber. Ähnlich äußerte sich der Landtagsabgeordnete und frühere Landesparteichef Peter Ritter: „Meine Vorstellung ist, weiter Regierungsverantwortung zu übernehmen“.
  • 9/5/2016 1:59:42 PM   Henrik Pomeranz
    Auf das starke Wahlergebnis der AfD in Mecklenburg-Vorpommern muss Berlin nach Ansicht von Grünen-Chef Özdemir mit einer schnelleren Integration von Flüchtlingen reagieren. „Wir müssen jetzt erst recht dafür sorgen, dass die Leute so schnell wie möglich an Arbeit kommen, in Ausbildung, in die Schulen“, sagte Özdemir am Montag in Berlin. Auch die kulturelle Integration müsse „angepackt“ werden. „Es ist jetzt wichtig, dass wir in der Politik zeigen, dass wir handlungsfähig sind.“ Die Grünen haben nach dem verpassten Einzug in den Schweriner Landtag noch keine personellen Schlussfolgerungen gezogen, sagte die Landesvorsitzende Claudia Müller am Montag in Schwerin. Zumindest nicht an der Parteispitze. Die Partei müsse sich aber um die rund 40 Mitarbeiter der Landtagsfraktion und der Wahlkreisbüros kümmern, deren Arbeitsverträge am 4. Oktober endeten, sagte Müller. (dpa)
  • 9/5/2016 2:09:37 PM   Henrik Pomeranz
    EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) zweifelt die Kompetenz der AfD an:
    Die AfD ist zu praktischen Lösungen nicht in der Lage. Wir schon. Wir müssen diese Lösungen erarbeiten und umsetzen.
  • 9/5/2016 2:12:40 PM   Henrik Pomeranz
    Weiter auf dem Sozialkurs: Die Linke gibt sich unbeirrt.

    Die Linke nach der Wahl in M-V: Der Kurs soll beibehalten werden

    FAZ.NETDer bisherige Sozialkurs der Linken soll auch nach der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern beibehalten werden. Die Bundesspitze setzt auch weiterhin auf eine klare Abgrenzung.
  • 9/5/2016 2:23:38 PM   Henrik Pomeranz
    Der Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte hält eine innerparteiliche Revolte gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Wahlniederlage in Mecklenburg-Vorpommern für unwahrscheinlich. „Merkel muss keinen Aufstand fürchten. Kein konkreter Nachfolger wartet“, sagte er am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings erwarteten sowohl CDU als auch CSU eine offensive Strategie Merkels zur Mobilisierung der politischen Mitte, sagte Korte. Die CDU war bei der Landtagswahl im Nordosten mit 19 Prozent hinter SPD und AfD nur drittstärkste Kraft geworden. (dpa)
     
  • 9/5/2016 3:00:47 PM   Henrik Pomeranz
    An dieser Stelle beenden wir die Liveberichterstattung über die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. Wir berichten weiterhin über die Hintergründe der Wahl und die Koalitionssuche der SPD in Mecklenburg-Vorpommern auf FAZ.NET.
     
    Alle, die gedanklich noch ein wenig im Nordosten verweilen wollen, können in diesem Quiz ihr Wissen über Mecklenburg-Vorpommern testen.
     

    Quiz: Wie gut kennen Sie Mecklenburg-Vorpommern?

    FAZ.NETOft denkt man solange nicht an MV, bis man in den Urlaub will - oder gerade Wahlen sind. Aber wie gut kennen Sie das Land und seine Geschichten? Zumindest, was Reichskanzler von Bismarck über das Land dachte, sollten Sie wissen.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform