Sonnen-Rendezvous von Rosetta

Sonnen-Rendezvous von Rosetta

  • 8/13/2015 10:54:38 AM   Manfred Lindinger
    Hallo, liebe Leser.
    Die gute Nachricht zuallererst: Die europäische Raumsonde „Rosetta“ ist intakt. Sie hat den nahen Vorbeiflug des Kometen Tschuri an der Sonne bislang heil überstanden. Ihre Entfernung zu unserem Zentralgestirn beträgt etwa 189 Millionen Kilometer. Das ist etwas mehr als die Distanz der Erde zur Sonne, die sich auf 150 000 Millionen Kilometer (1 Astronomische Einheit) beläuft. Durch die Nähe zur Sonne heizt sich die Kometenoberfläche auf. Gas und Staub treten vermehrt aus dem Kern des Schweifsterns aus und werden ins All geschleudert. Das Aktivitätsmaximum erwarten die Wissenschaftler der europäischen Raumfahrtbehörde Esa für September. Die Vorgänge auf der Kometenoberfläche beobachtet "Rosetta", die den Kometen seit gut einem Jahr auf seinem Weg um die Sonne begleitet, aus einem sicheren Abstand von etwa 200 Kilometern. Ob das Landegerät „Philae“ auf der Kometenoberfläche die Gas- und Staubausbrüche heil übersteht, ist ungewiss. Seit einiger Zeit besteht kein Kontakt mehr zur dem Forschungsroboter.
  • 8/13/2015 11:07:59 AM   Manfred Lindinger

    Gas- und Staubfontäne am 29.Juli. 
    ... so sah es schon Ende Juli auf der  Kometenoberfläche aus. Wir dürfen also gespannt sein, was auf den neuen Bildern zu sehen  ist, die die Esa heute Nachmittag präsentieren wird.
  • 8/13/2015 11:45:50 AM   Manfred Lindinger
    Es ist jede Menge los auf dem Kometen: Gerade lese ich, dass er rund 100 Kilogramm an Masse pro Sekunde verliert...   
  • 8/13/2015 12:48:35 PM   Manfred Lindinger
    Hier einige Fakten zum Kometen 67P:
    Der Komet 67P, der auch scherzhaft Tschuri genannt wird, wurde er 1969 von den Forschern Klim Tschurjumow und Swetlana Gerassimenko entdeckt. Die Sonne umkreist er alle 6,6 Jahre einmal. Auf seiner elliptischen Bahn entfernt er sich zwischen 840 Millionen und 190 Millionen Kilometer weit von unserem Zentralgestirn. Bei jedem Umlauf um die Sonne verliert Tschuri, der in zwölfeinhalb Stunden einmal um seine eigene Achse rotiert, so viel Material, dass sein Durchmesser jedes Mal um etwa eineinhalb Meter schrumpft. Derzeit hat Tschuris Kern einen Durchmesser von drei mal fünf Kilometern – und er besteht aus zwei Teilen –einem „Kopf“ und einem „Körper“. Messungen haben erbeben, dass die Kometenoberfläche neben Eis vor allem aus Staub und Gestein besteht.
  • 8/13/2015 12:50:35 PM   Manfred Lindinger
    In etwa zehn Minuten beginnt die Live-Übertragung aus dem Satellitenkontrollzentrum Esoc in Darmstadt!
  • 8/13/2015 1:06:27 PM   Manfred Lindinger

    Der Komet Tschuri in voller Pracht! 


  • 8/13/2015 1:13:36 PM   Manfred Lindinger
    Offenkundig gibt es noch immer keinen Kontakt mit "Philae", dem Landegerät, das Rosetta im vergangenen Jahr auf dem Kometen abgesetzt hat...  
  • 8/13/2015 1:16:14 PM   Joachim Müller-Jung
    Höre gerade: zurzeit 750 Teilnehmer im Hangout #perihelion2015
  • 8/13/2015 1:17:10 PM   Manfred Lindinger

    Man versucht aber nach wie vor, den  kühlschrankgroßen Forschungsroboter zu aktivieren... Drei Kontaktaufnahmen hat es seit Juni gegeben, sei dem Philae aus dem Winterschlaf erwacht ist. 

  • 8/13/2015 1:21:53 PM   Manfred Lindinger
    Hier ist eine Aufnahme vom VLT-Teleskop in Chile: Der Komet und sein Schweif
    aufgenommen am  8. Juli.

  • 8/13/2015 1:25:45 PM   Joachim Müller-Jung

    Koma des Kometen

  • 8/13/2015 1:27:49 PM   Manfred Lindinger
    An
    Bord von Rosetta befinden sich 11 Instrumente: eines davon ist 
    ALICE - ein UV-Spektrometer,
    das die Zusammensetzung des Kometenkerns, der Koma und des Ionenschweifes
    analysiert.
  • 8/13/2015 1:29:54 PM   Manfred Lindinger
    Derzeit sucht man  offenkundig nach Edelgasen in der Koma und ihre Zusammensetzung ..
  • 8/13/2015 1:30:43 PM   Joachim Müller-Jung
    Die ersten  verarbeiteten Bilder kommen vom MPI für Sonnensystemforschung in Göttingen, werden innerhalb der nächsten halben Stunde erwartet.
  • 8/13/2015 1:31:54 PM   Manfred Lindinger
    Jetzt ist Joel Parker an den Rand des Sonnensystems gereist zum Zwergplaneten Pluto.
  • 8/13/2015 1:33:21 PM   Manfred Lindinger
    Pluto ist 3 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Tschuri dagegen  nur 200 Millionen Kilometer!
  • 8/13/2015 1:35:51 PM   Manfred Lindinger
    Parker vergleicht 67P mit dem Plutomond Hydra, der auch aus Eis besteht.
  • 8/13/2015 1:37:30 PM   Manfred Lindinger
    Tschuri ist aber im Vergleich ein Zwerg! Hydra misst  55 mal 40 Kilometer,  Tschuri nur 3 mal 5 Kilometer. 
  • 8/13/2015 1:41:45 PM   Manfred Lindinger
    67P verdampft gewaltige Mengen an Wasser.
  • 8/13/2015 1:50:10 PM   Manfred Lindinger
    Fast die ganze Oberfläche von Tschuri hat Rosetta mittlerweile kartiert mit den beiden Kamerasystemen Navcam und Osiris. Zwei weitere Instrumente an Bord der Sonde ... Schade das der Kontakt abgebrochen ist
  • 8/13/2015 1:52:32 PM   Joachim Müller-Jung
    Barabara Cozzoni, diie Philae-Hüterin meint: "Sicher ist der Vorbeiflug eine gefährliche Situation für Philae"
  • 8/13/2015 1:54:10 PM   Manfred Lindinger
    Der Lander wird aber wohl nicht von der Oberfläche des Kometen
    geschleudert

    Lander Philae als Illustration 

  • 8/13/2015 1:58:10 PM   Joachim Müller-Jung

    Vom 30. Juli: Viele Jets über der Kometenoberfläche

  • 8/13/2015 1:59:45 PM   Manfred Lindinger

    Schöne Bildersequenz vom Kometen, sie zeigt die Aktivität des Kometen. Hier eine Einzelaufnahme bereits vom 28. April ...


    Komet am 28. April  

  • 8/13/2015 2:01:08 PM   Manfred Lindinger
    Geschwindigkeit der Teilchen, die ausgestoßen werden, etwa 30 Meter pro Sekunde
  • 8/13/2015 2:02:25 PM   Joachim Müller-Jung

    Und er bröckelt doch ...

  • 8/13/2015 2:03:44 PM   Manfred Lindinger
    Der Brocken hat eine Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde 
  • 8/13/2015 2:04:52 PM   Joachim Müller-Jung

    2 Minuten vor der nächsten Annäherung: Ist doch erstaunlich "ruhig" auf der Kometenoberfläche

  • 8/13/2015 2:08:16 PM   Manfred Lindinger
    Das Ender der Rosetta-Mission wird wohl September nächsten Jahres sein.  Dann wird Rosetta auf den Kometen gezielt zum Absturz gebracht... Man sucht bereits nach einem geeigneten Landeplatz
  • 8/13/2015 2:17:04 PM   Manfred Lindinger
    Auch die Amateurastronomen haben Tschuri mit ihren Teleskopen im Visier
  • 8/13/2015 2:21:49 PM   Manfred Lindinger
    Hier sind einige der Bilder präsentiert von Colin Snodgras
    Von Rolando Ligustri, der ein Teleskop in Australien genutzt hat.  

    s
  • 8/13/2015 2:23:35 PM   Manfred Lindinger

    Alain Maury, Joaquin Fabrega Polleri und Jean François Soulier, Chile am  14 Juni 2015. 

  • 8/13/2015 2:26:52 PM   Manfred Lindinger
    20 P0rozent beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Tschuri auseinanderbricht. Er bleibt uns noch erhalten!
  • 8/13/2015 2:27:52 PM   Joachim Müller-Jung
















    EXKLUSIV: Atemberaubende Foto-Serie vom aktiven Kometen, aufgenommen während der Sonnenannäherung mit der Rosetta-

    Navcam vom 10. bis 12. August aus etwa 300 km.
  • 8/13/2015 2:29:47 PM   Manfred Lindinger
    Glücklicherweise ist Rosetta in einem sicheren Abstand von 300 Kilometern
  • 8/13/2015 2:46:59 PM   Manfred Lindinger

    Tschuri

  • 8/13/2015 2:48:46 PM   Manfred Lindinger
  • 8/13/2015 2:48:48 PM   Manfred Lindinger
  • 8/13/2015 2:54:10 PM   Manfred Lindinger

    Ein weiteres schönes Bild vom aktiven Tschuri

  • 8/13/2015 3:00:56 PM   Manfred Lindinger
    Rosetta hat eine Menge Daten gesammelt und Fotos geschossen, jetzt müssen die Forscher der Kometenmission die Daten auswerten. Wir dürfen also gespannt sein, was in den kommenden Wochen von den beteiligten Instituten berichtet wird. Währenddessen gehen die Messungen weiter, zumal das Maximum der Aktivität erst für September erwartet wird. Die Forscher haben große Erwartungen ...
  • 8/13/2015 3:01:14 PM   Joachim Müller-Jung

    Andrea Accamazzo, Rosetta-Flugdirektor, rechnet damit, dass die zunehmende Wärme Rosetta in den nächsten Wochen vielleicht auf etwa 400 km Entfernung vom Kometen zwingt:"Wir mussten zum Leidwesen def Forscher schon vor zwei Wochen den Abstand fast verdoppeln auf heute knapp 300 km"

  • 8/13/2015 3:03:52 PM   Manfred Lindinger
    Bei diesem großen Abstand stehen die Chancen schlecht, wieder Kontakt mit Philae zu bekommen, schon gar nicht für längere Zeit ...
  • 8/13/2015 3:04:36 PM   Joachim Müller-Jung
    Accamazzo zum Philae-Lander: "Die Chancen sind verschwindend gering, dass wir in den kommenden Monaten wieder Kontakt zu Philae bekommen. Drei Faktoren sprechen dagegen: Erstens sind wir zu weit entfernt, zweitens in einem ungünstigen Orbit um den Kometen, und drittens ist er für Temperaturen und Staubbedingungen,  wie sie derzeit herrschen auf dem Kometen, nicht ausgelegt."
  • 8/13/2015 3:06:34 PM   Manfred Lindinger
    So liebe Leser, das war's für heute. Die Wissenschaftler kehren zu ihrer Arbeit zurück und müssen die vielen Daten auswerten
  • 8/13/2015 3:09:18 PM   Manfred Lindinger
    Wir verabschieden uns von Ihnen und bedanken uns ganz herzlich für Ihr Interesse. Wie Sie es von uns gewohnt sind, halten wir sie über die Kometenmission und die vielen anderen laufen Projekte auf FAZ.net/wissen auf dem Laufenden.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform