Vorwahlen in Amerika

Vorwahlen in Amerika

  • Donald Trump nimmt die Nominierung zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten an
  • Am vierten Tag des Parteitags der Republikaner in Cleveland hielt Trump eine Rede – gegen 2 Uhr deutscher Zeit
  • Vor dem Parteitagsgelände demonstrieren Trump-Gegner in den vergangenen Tagen gab es bei Protesten mehrere Festnahmen
  • 6/8/2016 6:59:04 AM   Oliver Kühn
    Was bleibt nach dieser Nacht?
    Donald Trump kann sich ganz darauf konzentrieren, Hillary Clinton anzugreifen und zu versuchen, Anhänger von Bernie Sanders auf seine Seite zu ziehen, die die ehemalige Außenministerin nicht wählen wollen.
    Hillary Clinton wiederum wird sich verstärkt mit Trump auseinandersetzen und ebenfalls versuchen ihren Frieden mit Sanders und seinen Anhängern zu machen. Ohne dessen Unterstützer würde es gegen Trump schwierig werden.
    Bernie Sanders wiederum hat deutlich gemacht, dass er nicht daran denkt, vorzeitig aus dem Rennen auszuscheiden. Seine Ankündigung, den Kampf nach Philadelphia, also auf den Nominierungsparteitag zu tragen, zeigt seine Entschlossenheit. Er kann nun darauf hoffen, dass Clinton ihm Zugeständnisse machen wird, um seine Unterstützung zu bekommen.
  • 6/8/2016 7:01:01 AM   Oliver Kühn
    Damit war es das an dieser Stelle. Weitere aktuelle Berichterstattung rund um die Vorwahlen bekommen Sie selbstverständlich auf FAZ.NET. Einen schönen Tag.
  • 7/21/2016 6:24:59 PM   Sebastian Reuter
    Herzlich Willkommen zu unserem Liveblog zum Nominierungsparteitag der Republikaner in Cleveland. Vor zwei Tagen wurde Donald Trump von der Partei zum Kandidaten für die Wahl zum amerikanischen Präsidenten gekürt. Heute Nacht gegen 2 Uhr unserer Zeit wird der Milliardär dann seine mit Spannung erwartete Rede halten, in welcher er die Kandidatur wohl offiziell annehmen wird. FAZ.NET wird sie in diesem Blog vor, während und nach der Rede begleiten und immer wieder auf aktuelle Ereignisse und Berichte hinweisen.
  • 7/21/2016 6:25:33 PM   Sebastian Reuter
    Vor mehr als einem Jahr erklärte Donald Trump, dass er Präsident der Vereinigten Staaten werden wolle und es wirkte wie ein Witz. Doch nach 13 Monaten voller Beleidigungen und Unwahrheiten ist er nun der Kandidat seiner Partei.
     
  • 7/21/2016 7:03:10 PM   Sebastian Reuter
    Besondere Aufmerksamkeit erlangte bei diesem Parteitag bislang Melania Trump mit ihrer Rede. Allerdings bestach die Ehefrau des Präsidentschaftskandidaten weniger mit besonderer Kreativität, sondern mehr mit Hang zum Kopieren. In ihrer Rede nutzte Trump gleich mehrere Textbausteine, die vor ihr schon Michelle Obama im Jahr 2008 verwendete, als sie ihren Mann Barack als Kandidaten für die Demokraten anpries. Hier können Sie sich im Video nochmal den direkten Vergleich ansehen und anhören:
     
     
  • 7/21/2016 7:49:49 PM   Sebastian Reuter
    Nachdem Trump nun als Präsidentschaftskandidat der Republikaner nominiert ist, wird nächste Woche aller Wahrscheinlichkeit nach Hillary Clinton für die Demokraten ins Rennen ums Weiße Haus starten. Doch mit welchen Zielen werben die beiden Politiker eigentlich um die Stimmen der Wähler? Wir haben uns schon einmal das Wirtschaftsprogramm der beiden Kandidaten ganz genau angesehen.
     
  • 7/21/2016 8:00:45 PM   Sebastian Reuter
    Auch wenn Donald Trump mit deutlicher Mehrheit zum Kandidaten der Republikaner gewählt wurde: Längst nicht alle Unterstützer der Partei stehen auch hinter ihm.
     
    Demonstranten am Donnerstag in Cleveland (Foto: AFP)
     
  • 7/21/2016 8:15:15 PM   Sebastian Reuter
    Könnte sich das amerikanische Militär gegen ein Präsidenten Trump auflehnen? Für unseren Gastautor James Kirchick ist das kein undenkbares Szenario:
     
  • 7/21/2016 8:45:00 PM   Martin Franke
    Ziemlich beste Freunde adé: Chelsea Clinton und Ivanka Trump waren einmal ein Herz und eine Seele – mit dem Wahlkampf in Amerika hat sich das jedoch verändert. Was die beiden Töchter jahrelang verband und welche Rolle sie für ihre Eltern bei der Kandidatur um das Präsidentenamt spielen, erfahren Sie in der neuen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Woche morgen am Kiosk oder schon jetzt in digitaler Form.
  • 7/21/2016 9:10:37 PM   Martin Franke

    Streit unter Republikanern: Teds Gefecht

    Wir möchten noch einmal kurz zurückblicken: Vor nicht einmal 24 Stunden hat Trumps ehemaliger Rivale Ted Cruz auf dem Parteitag der Republikaner in Cleveland gesprochen – und kräftige Buh-Rufe und Pfiffe geerntet. Welchen längerfristigen Plan der Senator aus Texas möglicherweise verfolgt, gibt es hier zum Nachlesen.
  • 7/21/2016 9:20:30 PM   Martin Franke
    Hillary Clinton, die sehr wahrscheinlich als demokratische Kandidatin ins Rennen um die Präsidentschaft geschickt wird, äußert sich derweil über ihren Twitter-Account. Es ist ja schließlich Wahlkampf!
  • 7/21/2016 9:20:30 PM   Martin Franke
    Langsam füllt sich die Quicken Loans Arena in Cleveland im Bundesstaat Ohio. Hier wird Donald Trump zum Finale des Nominierungsparteitages auftreten. (Foto: AFP)
     
  • 7/21/2016 11:44:41 PM   Oliver Kühn
    In Cleveland hat der letzte Tag des Parteikonvents begonnen. Nach den Formalitäten bekamen die Delegierten ein Video zu sehen, in dem weibliche Angestellte des Immobilienmoguls aus New York darüber sprachen, wie toll Donald Trump ist. Da bekannt ist, dass der republikanische Kandidat Probleme in der Wählergruppe der Frauen hat, soll das diese wohl ansprechen.
  • 7/21/2016 11:46:18 PM   Oliver Kühn
    Momentan werden die Delegierten von einer Musikgruppe unterhalten, die Cover-Versionen berühmter Rock-Lieder spielt.
  • 7/21/2016 11:50:24 PM   Oliver Kühn
    CNN-Reporter berichten gerade, dass Trumps Rede rund 45 Minuten lang sein wird und er die Teleprompter nutzen wird, wegen deren Nutzung er sich über seine demokratische Rivalin Hillary Clinton lustig gemacht hat. Sie weisen jedoch auch darauf hin, dass Trump jederzeit vom Manuskript abweichen könnte.
  • 7/21/2016 11:56:38 PM   Oliver Kühn
    Nun spricht Jerry Falwell jr. der Vorsitzende der evangelikalen Liberty University. Falwell ruft die Delegierten dazu auf, für Trump zu stimmen, da er gut für konservative Christen sei. Das ist eine kleine Überraschung, repräsentiert Trump doch kaum die Werte der konservativen Christen.
  • 7/22/2016 12:03:58 AM   Oliver Kühn
    Sheriff Joe Arpaio versucht Trumps "Recht und Ordnung"-Ansatz zu stärken. Arpaio ist dafür bekannt, hart gegen Kriminelle vorzugehen und fordert eine härteres Grenzregime. Trump sei der einzige Kandidat, der brerit sei, die amerikanischen Grenzen zu schützen. Die Erwähnung der Mauer, die Trump an der Grenze zu Mexiko bauen will, lässt die Delegierten in Sprechchöre ausbrechen.
  • 7/22/2016 12:08:03 AM   Oliver Kühn
    CNN interviewt gerade den Kampagnen-Manager von Trump, Paul Manafort, der sagt, es wird eine tolle Rede des Kandidaten werden.
  • 7/22/2016 12:09:27 AM   Oliver Kühn
    Angeblich soll es in der Rede um "Recht und Ordnung" gehen. Ist das das richtige Thema für eine Nacht, die unter dem Motto "Make America One Again" steht?
  • 7/22/2016 12:15:54 AM   Oliver Kühn
    Manafort weicht den Fragen nach dem Interview, das Trump der "New York Times" gegeben hat, aus. Es kaum etwas neues in dem Interview gewesen, sondern er habe nur das gesagt, was er schon immer gefordert habe: Amerika müsse besser werden und die Nato-Mitglieder müssten ihren Beitrag zu der Verteidigungsgemeinschaft leisten.
  • 7/22/2016 12:20:02 AM   Oliver Kühn
    Wann Trump sprechen wird, ist leider etwas unklar. Die Redner, die auftreten sind nicht in der Reihenfolge, die im offiziellen Programm angegeben ist.
  • 7/22/2016 12:24:06 AM   Oliver Kühn
    Jetzt spricht Brock Mealer, ein Motivations-Sprecher. Mealer war nach einem schweren Unfall so verletzt, dass es unwahrscheinlich war, das er je wieder gehen werde. Er habe die einprozentige Chance, jedoch mit der Hilfe von Jesus Christus und Gott wahrgemacht, sagt er. Auch Donald Trump habe eine einprozentige Chance gehabt, die Nominierung der Republikaner zu erhalten und er habe es geschafft.
  • 7/22/2016 12:26:55 AM   Oliver Kühn
    Und wieder ist es Zeit für eine musikalische Unterbrechung. Trumps Rede könnte also tatsächlich erst um 5 Uhr beginnen, wie es ein deutsche Radiosender berichtete.
  • 7/22/2016 12:31:39 AM   Oliver Kühn
    Als nächstes spricht Marsha Blackburn, Abgeordnete aus Tennessee. Sie sagt, dass Donald Trump die Nation vereinen werde.
  • 7/22/2016 12:36:09 AM   Oliver Kühn
    Gerade hat die Kampagne per Mail die Reden verbreitet, die in der Nacht gehalten werden. Leider sind die von Trumps Tochter Ivanka und Trump selbst nicht dabei.
  • 7/22/2016 12:42:02 AM   Oliver Kühn
    Nun kommt die Gouverneurin von Oklahoma, Mary Fallin. Sie spricht über ihre persönliche Geschichte, die nicht perfekt gewesen sei. Die Nation sei jedoch vereint gewesen, in dem Glauben, dass es eine bessere Zukunft für das Land gebe. Mittlerweile habe das Land diese Zuversicht jedoch verloren, weshalb es wichtig sei Amerika wieder zu vereinen. Donald Trump sei der Mann, der das machen kann.
  • 7/22/2016 12:47:06 AM   Oliver Kühn
    Ein weitere Wählergruppe, in der Trump Probleme hat, sind Immigranten. Lisa Shin von der Gruppe "Korea-Amerikaner für Donald Trump" soll diese offensichtlich für den republikanischen Kandidaten einnehmen. Donald Trump beschütze den amerikanischen Traum, während Hillary Clinton eine Gefahr dafür sei, sagt sie.
  • 7/22/2016 12:55:31 AM   Oliver Kühn
    Ivanka Trump ist das vierte Kind von Donald Trump, das die Bühne der Quicken Loans Arena in Cleveland betreten wird, um ein positives Bild ihres Vaters zu zeigen.
  • 7/22/2016 12:56:14 AM   Oliver Kühn
    Einige der Delegierten vor Bühne lassen sich von der Musik inspieren und tanzen.
  • 7/22/2016 1:04:02 AM   Oliver Kühn
    Nun kommt der Vorsitzende der Republikaner Reince Priebus, der in einer schwierigen Position ist, denn er muss die Partei zusammenhalten, die von Trumps Wahlkampf gespalten wurde.
  • 7/22/2016 1:08:11 AM   Oliver Kühn
    Ein positiver Beginn über die eigene Partei wird abgelöst von einem dunklen Bild, welches die Zukunft unter dem Demokraten zeigen soll. Hillary Clinton müsse gestoppt werden, sagt er. Ein Satz, der den Parteitag dominiert hat.
  • 7/22/2016 1:12:52 AM   Oliver Kühn
    Donald Trump sei der richtige Mann, die linke Politik zu stoppen, sagt Priebus. Im Gegensatz zu anderen Partei-Schwergewichten wie Paul Ryan und Mitch McConnell scheint Priebus Donald Trump wirklich überzeugt zu unterstützen.
  • 7/22/2016 1:15:47 AM   Oliver Kühn
    Priebus bekommt viel Applaus für seine kämpferische Rede.
  • 7/22/2016 1:20:09 AM   Oliver Kühn
    Trump und seine Frau Melania sind gerade in der Arena angekommen.
  • 7/22/2016 1:22:16 AM   Oliver Kühn
    Jetzt spricht Peter Thiel. Thiel ist ein deutsch-stämmiger Investor, der Paypal mitgegründet hat. Thiel ist der erste Sprecher, der homosexuell ist.
  • 7/22/2016 1:27:59 AM   Oliver Kühn
    Erst einmal spricht Thiel über die Lage Amerikas, die schlechter sei als in der Vergangenheit. Früher habe sich die Zukunft grenzenlos angefühlt, dass sei aber vorbei. Die Regierung sei inkompetent, wirft er ihr vor, sie laufe auf einem veralteten Betriebssystem. Donald Trump habe recht, wenn er "dumme Kriege" beenden wolle, um Amerika wieder aufzubauen. Seine Anmerkungen, er sei stolz, schwul, Republikaner und Amerikaner zu sein, bekommt er großen Applaus. Kulturkämpfe würden die Partei nur behindern, ihr ökonomisches Ziel zu verfolgen, so Thiel.
  • 7/22/2016 1:33:06 AM   Oliver Kühn
    Der letzte Redner vor Ivanka und Donald Trump ist Tom Barrack, der Donald Trump als einen seiner besten Freunde seit 40 Jahren bezeichnet.
  • 7/22/2016 1:35:00 AM   Oliver Kühn
    Barrack ist der erste Redner, der sagt, dass er nichts negatives über Clinton sagen muss, da es genügend positives über Trump zu berichten gibt.
  • 7/22/2016 1:37:13 AM   Oliver Kühn
    Barrack spricht ohne Teleprompter, geht auf der Bühne auf und ab und hält sich nicht an das Redemanuskript, dass die Trump-Kampagne über Mail verbreitet hat.
  • 7/22/2016 1:41:12 AM   Oliver Kühn
    Barrack ist der Gründer eines Super-Pacs, der Trump unterstützt.
  • 7/22/2016 1:42:52 AM   Oliver Kühn
    Barrack erzählt einige Anekdoten über Donald Trump, die den Immobilienmogul als netten Menschen porträtieren, der sich um seine Mitmenschen kümmert und sich um sie sorgt.
  • 7/22/2016 1:45:01 AM   Oliver Kühn
    Barrack war der erste, der wirklich intime Details aus Trumps leben erzählte.
  • 7/22/2016 1:45:41 AM   Oliver Kühn
    Nun steigt die Spannung, denn als nächstes sollen Ivanka und dann Donald Trump reden.
  • 7/22/2016 1:52:37 AM   Oliver Kühn
    Noch spielt die Musik in der Arena.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform