WeihnachtsmarktBerlin

WeihnachtsmarktBerlin

Die Polizei fahndet öffentlich nach dem Tunesier Anis Amri, der verdächtig wird, am Montag mit einem gestohlenen Lkw in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin gefahren sein soll. 12 Menschen kamen dabei ums Leben, Dutzende wurden verletzt.

  • Die Bundesanwaltschaft erließ Haftbefehl gegen Amri, teilte eine Sprecherin der Behörde mit
  • Die Berliner Polizei stürmte einen Moschee-Verein im Stadtteil Moabit, den Amri besucht haben soll
  • Dokumente und Fingerabdrücke Amris wurden im Anschlags Lkw gefunden
  • Am Dienstagabend reklamierte der "Islamische Staat" den Anschlag für sich
  • Das Bundeskriminalamt setzte eine Belohnung von bis zu 100.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Verdächtigen führen
  • 12/20/2016 8:55:47 AM   Lorenz Hemicker
    Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigt für 11.00 Uhr eine Erklärung zu dem Anschlag an.
  • 12/20/2016 7:56:23 AM   Oliver Kühn
    Grünen-Chef Cem Özdemir wirft der AfD vor, den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt für das Schüren ausländerfeindlicher Ressentiments zu nutzen. "Die, die diese Anschläge machen, dass sind die Hassprediger", erklärte er am Dienstag im ZDF. "Davon brauchen wir nicht noch mehr", sagte er mit Blick auf einen Tweet des AfD-Landeschefs in NRW, Marcus Pretzell. Der hatte darin Bundeskanzlerin Angela Merkel die Schuld an dem Attentat gegeben: "Wann schlägt der deutsche Rechtsstaat zurück? Wann hört diese verfluchte Heuchelei endlich auf? Es sind Merkels Tote!" "Die entlarven sich selber", sagte Özdemir mit Blick auf die AfD, die die Sicherheit in Deutschland durch die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung gefährdet sieht. Bei so einen Anschlag rücke man zusammen, das gebiete der Anstand. Der aber sei offenbar nicht überall verbreitet. (Reuters)
  • 12/20/2016 7:53:06 AM   Oliver Kühn
    Nach dem Anschlag in Berlin beginnen in einigen Bundesländern Überprüfungen der Sicherheitskonzepte. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und Ralf Jäger, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, kündigten erhöhte Sicherheitsbemühungen in ihren Ländern an. In NRW sollen dazu schwere Bewaffnung der Polizisten sowie verstärkte Doppelstreifen gehören, so Jäger. Auch in Bremen und Niedersachsen gebe es entsprechende Bemühungen, berichtet die dpa.
  • 12/20/2016 7:28:21 AM   Oliver Kühn
    Die "Welt" berichtet, ihr vorliegenden Informationen zufolge habe es "seit mehreren Tagen" Hinweise auf einen Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt gegeben. Außerdem soll das Berliner SEK am Dienstagmorgen einen Hangar am Flughafen gestürmt haben. Die "Welt" bringt diese Aktion, für die es bislang keine offizielle Bestätigung gibt, in Verbindung zu dem Anschlag. Weitere Informationen dazu gibt es jedoch nicht.
  • 12/20/2016 7:17:26 AM   Lorenz Hemicker
    Das Bundesinnenministerium ordnet für Dienstag eine bundesweite Trauerbeflaggung an. "Dies geschieht als Zeichen der Anteilnahme nach der Gewalttat auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin am gestrigen Abend", erklärt das Ministerium. Die Anordnung gelte für die obersten Bundesbehörden sowie der Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht von Bundesbehörden unterstehen. (Reuters)
  • 12/20/2016 6:59:52 AM   Lorenz Hemicker
    Der nach dem mutmaßlichen Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt festgenommene Verdächtige ist nach Erkenntnissen der Behörden wohl im Februar als Flüchtling über die Balkanroute nach Deutschland eingereist. Das will die Deutschen Presse-Agentur am Dienstag aus Sicherheitskreisen erfahren haben. Demnach soll der Mann in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft gelebt haben. Die genaue Identifizierung gestalte sich auch deswegen schwierig, weil der Verdächtige mehrere Namen benutzt haben soll.
  • 12/20/2016 6:33:02 AM   Oliver Kühn
    Der ARD-Journalist Michael Götschenberg, der sich vor allem mit Terrorismus befasst, schreibt auf Twitter, bei dem mutmaßlichen Täter, der in der Nähe des Anschlagsortes verhaftet worden war, solle es sich um einen gebürtigen Pakistaner handeln. Er beruft sich auf "Berliner Sicherheitskreise". Des Weiteren soll der Verdächtige am 1.1.1993 geboren worden und am 31.12.2015 über Passau nach Deutschland eingereist sein, so Götschenberg weiter. Das RBB-Inforadio berichtet weiter, der Polizei soll der Mann bereits wegen geringfügiger Delikte bekannt sein. Die Berliner Polizei wollte sich dazu nicht äußern. Nach dpa-Informationen soll der Mann mehrere Identitäten genutzt haben.
  • 12/20/2016 6:27:17 AM   Lorenz Hemicker

    Die muslimische Glaubensgemeinschaft der Ahmidiyya hat in einer Pressemitteilung den mutmaßlichen Terroranschlag von Berlin verurteilt. "Das Ziel solch entsetzlicher Taten besteht einzig darin, den Frieden in der Gesellschaft nachhaltig zu zerstören.", heißt es darin. Mit aller Härte müsse die Staatsgewalt gegen hasserfüllte und menschenverachtende Anschläge vorgehen, um die Wirkung von Anschlägen und Terror einzudämmen.

     

     

  • 12/20/2016 5:45:29 AM   Sascha Zastiral
    Der Lkw soll in Kürze für die weitere Spurensicherung vom Breitscheidplatz abgeholt werden. Die Polizei bittet darum, davon aus Pietätsgründen keine Fotos zu machen.
  • 12/20/2016 5:05:22 AM   Sascha Zastiral
    Zum ersten Mal spricht die Berliner Polizei von einem "vermutlich terroristischen Anschlag":

  • 12/20/2016 4:54:48 AM   Sascha Zastiral

    Wird es neue Erkenntnisse vom Bundesinnenminister zum möglichen Anschlag geben? Thomas de Maizière ist als Interviewpartner beim ARD-Morgenmagazin geladen, berichtet dpa. Um 13.00 Uhr ist eine Pressekonferenz von Senat und Polizei anberaumt.


  • 12/20/2016 4:53:20 AM   Sascha Zastiral
    Die Polizei glaubt offenbar inzwischen nicht, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat:

  • 12/20/2016 2:05:02 AM   Sascha Zastiral
    Die Polizei bedankt sich bei den Gewerbetreibenden am Breitscheidplatz.


  • 12/20/2016 1:56:29 AM   Sascha Zastiral

    Das Areal rund um den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche ist weiterhin abgesperrt, berichtet dpa.


    Foto: Foto: Michael Kappeler, dpa
  • 12/20/2016 1:39:16 AM   Sascha Zastiral
    Der Mann, der tot in dem Lkw aufgefunden wurde, war ein polnischer Staatsbürger, bestätigte die Polizei am frühen Morgen.


  • 12/20/2016 1:30:36 AM   Sascha Zastiral

    Gerichtsmediziner waren noch am frühen Morgen mit der Spurensicherung beschäftigt:


  • 12/20/2016 12:59:20 AM   Cai Philippsen
    Am frühen Dienstagmorgen meldet die Polizei, dass sich die Zahl der Toten auf zwölf erhöht hat:
     
  • 12/20/2016 12:43:23 AM   Cai Philippsen
    Ob der Vorfall einen terroristischen oder islamistischen Hintergrund
    hatte, ist nach Angaben der Polizei auch in der Nacht noch offen. Über die Herkunft des Täters gibt es unterschiedliche Spekulationen, aber noch keine offiziellen Angaben.
  • 12/19/2016 11:39:33 PM   Cai Philippsen
    Noch haben die Behörden in Berlin nicht bestätigt, dass es sich in Berlin um einen Anschlag gehandelt hat. Der zukünftige amerikanische Präsident geht aber von einem Terrorakt aus und fordert ein Umdenken der zivilisierten Welt.
  • 12/19/2016 11:35:32 PM   Franz Nestler
    “Kommen sie sicher nach Hause und passen gut auf sich und ihre Nächsten auf“, sagt der Fahrer in der Berliner-S-Bahn-Linie S7. Ein junges Pärchen sitzt nebeneinander in der Bahn, sie klammert sich fest an seiner Hand. “Alles wird gut“, sagt er zu ihr, streicht ihr eine Strähne aus dem Gesicht und küsst sie. Die Traurigkeit und die Sorge ist in dieser Stadt mit den Händen greifbar.
  • 12/19/2016 11:33:18 PM   Cai Philippsen
    Bei dem verdächtigen Gegenstand in der Rankestraße handelt es sich nach Polizeiangaben um einen Schlafsack.
  • 12/19/2016 11:25:19 PM   Cai Philippsen
    Die Berliner Polizei meldet, dass der Lastwagen vermutlich in Polen von einer Baustelle gestohlen wurde.
  • 12/19/2016 11:18:16 PM   Cai Philippsen
    Die Berliner Feuerwehr hat 45 zum Teil schwer Verletzte in die Berliner Krankenhäuser gebracht. Der Einsatz am Breitscheidplatz ist beendet.
  • 12/19/2016 11:15:31 PM   Cai Philippsen
    Augenzeugen können sich bei der Polizei in Berlin melden, ein Uploadportal für Bilder und Videos wird eingerichtet:
  • 12/19/2016 10:55:48 PM   Franz Nestler
    Der Berliner Breitscheidplatz ist weiträumig abgesperrt, auch die dazu gehörige U-Bahn-Station am Bahnhof Zoologischer Garten ist verschlossen. Mittlerweile sind hier neben den Rettungskräften und Polizisten fast nur noch Journalisten vor Ort. Einzelne Passanten verirren sich lediglich noch an die Absperrungen und fragen nach dem Weg. Ein Berliner, Mitte 50 und mit stolzem Schnauzbart, fragt, was denn hier eigentlich passiert sei. Als er das unfassbare hört, schüttelt er nur traurig immer wieder den Kopf.
  • 12/19/2016 10:48:27 PM   Cai Philippsen
    Laut einem Polizeisprecher ist der tote Beifahrer polnischer Nationalität.
  • 12/19/2016 10:45:55 PM   Franz Nestler
    Am Berliner Bahnhof Zoologischer Garten patrouillieren schwer bewaffnete Polizisten in kleinen Gruppen. Wer nicht schweigt und kopfschüttelnd auf sein Handy schaut hat nur das Geschehen an der Berliner Gedächtniskirche als Gesprächsthema.
  • 12/19/2016 10:41:57 PM   Cai Philippsen
    Seit dem Nachmittag keinen Kontakt zum Fahrer
       
    Nach der Todesfahrt eines polnischen Lastwagens auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin hat der Besitzer des Lkw-Unternehmens erklärt, dass er seit dem Nachmittag keinen Kontakt mehr zu dem Fahrer habe. "Ich weiß nicht, was mit ihm ist. Er ist mein Vetter, ich kenne ihn seit meiner Kindheit. Ich bürge für ihn", sagte Ariel Zurawski. (AFP)
  • 12/19/2016 10:32:41 PM   Cai Philippsen
    Komiker Schulz und Böhmermann brechen Auftritt ab
     
    Jan Böhmermann und Olli Schulz haben eine Veranstaltung im Berliner Tempodrom nach dem möglichen Anschlag in der Hauptstadt abgebrochen. „Das ist drei Kilometer von hier passiert. Ich war erst vor ein paar Tagen da. Ich glaube, das ist einfach so scheiße gerade und wir können auch nicht die richtigen Worte dafür finden. Auf alle Fälle können wir jetzt nicht weiter hier gute Laune verbreiten und Party machen, wenn hier Menschen sterben“, sagte Schulz.
     
    Sein Partner Jan Böhmermann ergänzte: „Kommt sicher nach Hause. Verbreitet keine Gerüchte und hört nicht auf die Arschgeigen, die dieses schreckliche Ereignis jetzt für ihre politischen Zwecke instrumentalisieren. Das ist nämlich das
    Allerletzte.“ (dpa)
  • 12/19/2016 10:06:51 PM   Oliver Georgi
    Nach einem Bericht von "Spiegel Online" hat der polnische Spediteur im Interview mit dem polnischen Sender TVN24 angegeben, sein Cousin habe den Lkw gefahren. Mit ihm habe er gegen Mittag zum letzten Mal telefoniert. Dass sein Cousin den Anschlag verübt habe, könne er sich nicht vorstellen. Er gehe davon aus, dass der Lkw gestohlen worden sei.
  • 12/19/2016 10:03:46 PM   Oliver Georgi
    Der Bürgermeister von Nizza äußert sich auf Twitter zu den Geschehnissen in Berlin - im Sommer war seine Stadt Schauplatz eines ganz ähnlichen Vorfalls, der sich schlussendlich als Terroranschlag herausstellte.
  • 12/19/2016 10:01:02 PM   Cai Philippsen
     „Schlimmer Abend für Berlin und unser Land“

    Bundespräsident Joachim Gauck hat sich tief betroffen über das „schreckliche Geschehen“ auf einem Berliner Weihnachtsmarkt mit mindestens neun Toten geäußert. „Das ist ein schlimmer Abend für Berlin und unser Land, der mich wie zahllose Menschen sehr bestürzt“, sagte Gauck mit. „Auch wenn wir noch nicht viel über die Hintergründe des schrecklichen Geschehens auf dem Berliner Weihnachtsmarkt wissen: Ich bin in Gedanken bei den Opfern, bei ihren Angehörigen, bei allen Menschen, die um Familienangehörige oder Freunde fürchten.“ Er danke den Helfern und Sicherheitskräften für ihren Einsatz, ergänzte das Staatsoberhaupt. (dpa)
  • 12/19/2016 9:58:56 PM   Oliver Georgi
    Die AfD versucht das Schrecken von Berlin noch am Abend für sich zu nutzen
  • 12/19/2016 9:54:39 PM   Oliver Georgi
    Bild der Zerstörung: der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am Montagabend (Foto: afp)
     
  • 12/19/2016 9:51:39 PM   Monika Ganster

    Die Reaktionen von Frankreichs Außenminister Jean-Marc Ayrault konzentrieren sich stärker auf die Opfer, als die Täter: Er reagiert betroffen auf den möglichen Anschlag. «Entsetzt von den Nachrichten aus Berlin und vollkommen solidarisch mit unseren deutschen Freunden», schreibt der Pariser Chefdiplomat auf Twitter.

    Solidaritätsbekundungen kommen auch aus Nizza, wo ein Lastwagen-Attentat im Juli 86 Menschen getötet hatte. «Horror in Berlin. Unterstützung für den Bürgermeister von Berlin und das deutsche Volk. Nie wieder das», erklärt der führende konservative Regionalpolitiker Christian Estrosi.

     

  • 12/19/2016 9:50:53 PM   Cai Philippsen
    Frankreichs Präsident drückt seine Solidarität und seine Anteilnahme mit Kanzlerin Merkel und dem deutschen Volk aus.
     
  • 12/19/2016 9:49:57 PM   Oliver Georgi
    Für den rechtsextremen Front National in Frankreich ist schon klar, wer für den Vorfall in Berlin verantwortlich ist - obwohl noch nichts geklärt ist.
  • 12/19/2016 9:43:22 PM   Oliver Georgi
  • 12/19/2016 9:40:53 PM   Monika Ganster
    Nach der Todesfahrt eines Lastwagens über den Weihnachtsmarkt in Berlin hat die Polizei in Leipzig den dortigen Weihnachtsmarkt am Montagabend umgehend zusätzlich geschützt. So seien etwa Zufahrtsstraßen vorbeugendgesichert worden, sagte ein Sprecher auf Anfrage.
     
    Allerdings habe der Markt regulär um 21.00 Uhr geschlossen, sodass zunächst keine weitergehenden Maßnahmen getroffen und die ergriffenen um 21.45 Uhr beendet worden seien. Zuerst hatte die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet. Für den nächsten Tag wollen sich die Sicherheitskräfte laut Polizeisprecher mit dem Ordnungsamt der Stadt abstimmen.
  • 12/19/2016 9:39:14 PM   Oliver Georgi
    "Ich warne davor, jetzt unsere Lebensweise zu verändern. Das ist noch nicht angebracht. "
    Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform