___ Nur intern Schleswih-HOlstein DPA

___ Nur intern Schleswih-HOlstein DPA

  • 5/7/2017 3:46:40 PM   dpa-live Desk

    Steht Schleswig-Holstein vor einem Regierungswechsel? Diese Kieler nehmen's locker.


    Foto: Christian Charisius, dpa
  • 5/7/2017 3:47:40 PM   dpa-live Desk

    In den Wahllokalen der rund 2600 Wahlbezirke sind mehr als 20.000 Helfer im Einsatz. Gleich geht es ans Auszählen.


    Foto: Carsten Rehder, dpa
  • 5/7/2017 3:53:40 PM   dpa-live Desk

    Die CDU wartet auf den Spitzenkandidaten.
  • 5/7/2017 3:59:52 PM   dpa-live Desk

    Heinold, Habeck und Özdemir warten in den Räumen der Grünen-LT-Fraktion auf die ersten Prognosen
  • 5/7/2017 4:01:21 PM   dpa-live Desk

    Erste Prognose von ZDF/Forschungsgruppe Wahlen:

  • 5/7/2017 4:02:43 PM   dpa-live Desk

    Und so sieht die erste Prognose von
    ARD/infratest dimap aus:

  • 5/7/2017 4:03:30 PM   dpa-live Desk

    Nach der ersten ZDF-Prognose würde es für eine große Koalition, für die Ampel und für Jamaika reichen.

  • 5/7/2017 4:04:20 PM   dpa-live Desk

    Die CDU ist nach den Prognosen von ARD und ZDF mit kräftigen Gewinnen Wahlsieger in Schleswig-Holstein. Die regierende Koalition unter SPD-Führung verbucht schwere Verluste. Die AfD schafft wohl den Einzug ins Landesparlament

  • 5/7/2017 4:05:12 PM   dpa-live Desk

    Daniel Günther (CDU) kommt freudig in den Landtag. 


    Foto: Marcus Brandt, dpa
  • 5/7/2017 4:06:01 PM   dpa-live Desk

    Fröhliche Gesichter bei den Grünen.



  • 5/7/2017 4:06:01 PM   dpa-live Desk

    Die ersten Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten. Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner auf Twittter: 



  • 5/7/2017 4:07:31 PM   dpa-live Desk

    Jubel bei der FDP:



  • 5/7/2017 4:08:23 PM   dpa-live Desk

    Die bisherigen Koalitionspartner können ihre Koalition wohl nicht fortsetzen.


    Foto: Bodo Marks, dpa
  • 5/7/2017 4:10:33 PM   dpa-live Desk

    Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (r) gratuliert dem Wahlsieger.


    Foto: Marcus Brandt, dpa
  • 5/7/2017 4:12:53 PM   dpa-live Desk

    Habeck und Heinold von den Grünen liegen sich nach der Prognose im Arm.
  • 5/7/2017 4:15:43 PM   dpa-live Desk

    Enttäuschte Gesichter bei der SPD:


    Foto: Axel Heimken, dpa
  • 5/7/2017 4:18:12 PM   dpa-live Desk

    CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn sieht im Wahlsieg seiner Partei einen klaren Auftrag an den Spitzenkandidaten Daniel Günther, Ministerpräsident zu werden. Der bisherigen Kieler Regierungskoalition mit SPD, Grünen und dem SSW hält Spahn eine «Gängelpolitik» vor, die von den Wählern klar abgelehnt worden sei. «Die Menschen wollen diese Bevormundung nicht.»

  • 5/7/2017 4:19:02 PM   dpa-live Desk

    So sah übrigens der Jubel bei den CDU-Anhängern nach der ersten Prognose im Berliner Konrad-Adenauer-Haus aus:



  • 5/7/2017 4:20:32 PM   dpa-live Desk

    Schleswig-Holsteins Grünen-Chefin Ruth Kastner hat die Niederlage der bisherigen Koalition eingeräumt:

    Es ist leider nicht so, dass wir die Küstenkoalition fortsetzen können. Das hätten wir gerne getan.
  • 5/7/2017 4:23:24 PM   dpa-live Desk

    Jörg Nobis (l), Spitzenkandidat der AfD, und der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen reagieren auf die erste Prognose.


    Foto: Jens Büttner, dpa
  • 5/7/2017 4:24:13 PM   dpa-live Desk
    Ich bin sicher, in diesem Land wird es ein vernünftiges Ergebnis geben.

    Wolfgang Kubicki (FPD) ist optimistisch.
  • 5/7/2017 4:25:44 PM   dpa-live Desk

    Hier noch einmal die erste Prognose von ARD/infratest dimap, Gewinne und Verluste sowie die Sitzverteilung auf einen Blick:

  • 5/7/2017 4:26:33 PM   dpa-live Desk

    SPD-Chef Ralf Stegner ist enttäuscht vom Abschneiden seiner Partei. «Das ist ein bitterer Tag für die Sozialdemokraten. Da gibt es nichts schönzureden. Wir werden uns angucken müssen, was die Gründe sind, wir haben unser Wahlziel nicht erreicht.»

  • 5/7/2017 4:28:04 PM   dpa-live Desk
    Wir werden jetzt nicht anfangen so zu tun, als hätten wir die Wahl gewonnen.

     Schleswig-Holsteins SPD-Chef Ralf Stegner
  • 5/7/2017 4:29:36 PM   dpa-live Desk

    Die erste Hochrechnung von ZDF/Forschungsgruppe Wahlen ist da:

  • 5/7/2017 4:30:57 PM   dpa-live Desk

    Auch die erste Hochrechnung laut ARD/infratest dimap liegt bereits vor: 

  • 5/7/2017 4:40:06 PM   dpa-live Desk

    Nach der verpatzten Saarland-Wahl muss SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz den nächsten Dämpfer für den erhofften Machtwechsel im Bund hinnehmen. 
  • 5/7/2017 4:41:06 PM   dpa-live Desk

    Für die FDP ist der Erfolg in Kiel das bundesweit beste Ergebnis seit September 2009. Gratulation vom Parteichef:



  • 5/7/2017 4:46:06 PM   dpa-live Desk

    AfD-Bundesvorstandsmitglied Beatrix von Storch hat den Wahlausgang mit Genugtuung kommentiert. «Die AFD hat das Dutzend vollgemacht, wir sind in den zwölften Landtag in Folge gekommen», sagte Storch  am Rande der Wahlparty ihrer Partei.

  • 5/7/2017 4:48:16 PM   dpa-live Desk

    Linken-Spitzenkandidatin Marianne Kolter ist enttäuscht, sieht aber auch Positives im Ergebnis: «Wir sind natürlich nicht glücklich, aber bei der hohen Wahlbeteiligung dürfte die Linke ihre Stimmenzahl deutlich erhöht haben im Vergleich zur Landtagswahl 2012 - und das macht perspektivisch Mut für die Bundestagswahl im Herbst und die Kommunalwahl 2018 im Norden.»

  • 5/7/2017 4:51:17 PM   dpa-live Desk

    Die Wahlbeteiligung dürfte in Schleswig-Holstein gestiegen sein.



  • 5/7/2017 4:52:07 PM   dpa-live Desk

    Großes Interesse auch im Ausland an der Landtagswahl. Der französische Sender BMTV berichtet auf Twitter: «Merkels Partei gewinnt Regionalwahlen.» 



  • 5/7/2017 4:55:10 PM   dpa-live Desk

    Ministerpräsident Albig hat die Niederlage seiner Koalition eingeräumt. «Das ist heute ein bitterer Tag für die Sozialdemokratie, ein bitterer Tag für die Regierung, ein bitterer Tag für mich.» Er räumte Fehler ein: «Natürlich haben wir Dinge falsch gemacht.» Insgesamt sei das Land jedoch gut regiert worden. Es seien fünf gute Jahre gewesen. «Ich trage die Verantwortung für ein solches Ergebnis.»


    Foto: Carsten Rehder, dpa
  • 5/7/2017 4:56:00 PM   dpa-live Desk

    Unter großem Jubel seiner Anhänger hat CDU-Spitzenkandidat Günther den Sieg für sich reklamiert. «Das ist ein großartiger Tag für Schleswig-Holstein. Wir haben die Wahl gewonnen. Die Menschen haben eine klare Entscheidung getroffen.»


    Foto: Christian Charisius, dpa
  • 5/7/2017 4:59:20 PM   dpa-live Desk

    Die Entwicklung der Stimmenanteile nach der ersten Hochrechnung von ARD/infratest dimap:

  • 5/7/2017 5:01:28 PM   dpa-live Desk

    Die SPD-Parteizentrale hakt die Niederlage ab und schaut nach vorn.



  • 5/7/2017 5:03:00 PM   dpa-live Desk

    Die zweite Hochrechnung von ARD/infratest dimap:

  • 5/7/2017 5:04:33 PM   dpa-live Desk

    Die zweite Hochrechnung von ZDF/Forschungsgruppe Wahlen ergibt folgende Sitzverteilung:

  • 5/7/2017 5:08:49 PM   dpa-live Desk
    Das ist etwas, was unter die Haut geht und was uns traurig macht. Wir hatten alle mit einem besseren Ergebnis gerechnet.

    SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz
  • 5/7/2017 5:11:39 PM   dpa-live Desk

    Die Südwest-CDU gibt sich maritim:



  • 5/7/2017 5:13:10 PM   dpa-live Desk

    Nach dem Wahlsieg der CDU will die nordrhein-westfälische CDU bis zuletzt für einen Sieg bei der NRW-Landtagswahl am kommenden Sonntag arbeiten. «Wir kämpfen um Platz 1», sagte Spitzenkandidat Armin Laschet. «Dieser starke Rückenwind aus dem Norden befeuert uns, noch einmal alles zu geben, damit der Wechsel auch in Nordrhein-Westfalen gelingt.» 

  • 5/7/2017 5:15:22 PM   dpa-live Desk

    SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das schlechte Wahlergebnis betroffen aufgenommen. «Ich ärgere mich höllisch», sagte Schulz. Der CDU-Kandidat Daniel Günther habe eine «beachtliche Aufholjagd hingelegt», sagte Schulz. Für den Vorsprung von sechs bis sieben Prozentpunkten gebührten ihm Glückwünsche.


    Foto: Jörg Carstensen, dpa
  • 5/7/2017 5:19:00 PM   dpa-live Desk

    AfD-Spitzenkandidat Jörg Nobis hat das Abschneiden seiner Partei bei der Landtagswahl mit Zufriedenheit, aber auch leichter Enttäuschung aufgenommen. «Unser Motivationsziel sind 7 bis 8 Prozent gewesen, aber die AfD hat zum zwölften Mal in Folge einen Landtag erobert - und das hat noch keine andere Partei geschafft», sagte Nobis in der ARD.

  • 5/7/2017 5:21:13 PM   dpa-live Desk

    Neue Hochrechnung von ARD/infratest dimap:

  • 5/7/2017 5:29:34 PM   dpa-live Desk

    Die neueste Hochrechnung von ZDF/Forschungsgruppe Wahlen:

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform