___ Nur intern Schleswih-HOlstein DPA

___ Nur intern Schleswih-HOlstein DPA

  • 5/7/2017 5:33:42 PM   dpa-live Desk

    CDU-Spitzenkandidat Günther hat sich für eine Koalition mit der FDP ausgesprochen. «Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich die FDP als Wunsch-Koalitionspartner habe, aber immer auch für Gespräch mit den Grünen zur Verfügung stehe und an der Prioritätensetzung hat sich auch heute Abend nichts geändert», sagte er im ZDF.

  • 5/7/2017 5:41:45 PM   dpa-live Desk

    Torsten Albig kann sich auch nach der Niederlage seiner SPD eine Regierungsbeteiligung vorstellen. «Ja, natürlich stehe ich dafür zur Verfügung», sagte er in der ARD zu möglichen Koalitionen mit CDU oder FDP und Grünen. Er sei schließlich der Ministerpräsident.


    Foto: Marcus Brandt, dpa
  • 5/7/2017 5:42:44 PM   dpa-live Desk
    Ich denke, wir sind Gewinner der Herzen.

    Piraten-Fraktionschef Patrick Breyer angesichts des Ausscheidens seiner Partei aus dem Kieler Landtag
  • 5/7/2017 5:48:05 PM   dpa-live Desk

    Wenn netzpolitische Sprecher reimen:



  • 5/7/2017 6:05:57 PM   dpa-live Desk

    Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat das Ergebnis als «bittere Niederlage und eine schwere Enttäuschung für die SPD» bezeichnet. Die NRW-SPD werde die kommenden sieben Tage bis zur Landtagswahl nutzen und «rund um die Uhr kämpfen». Bei der SPD-Niederlage an der Küste hätten «spezielle Gegebenheiten vor Ort eine wichtige Rolle gespielt.»

  • 5/7/2017 6:09:28 PM   dpa-live Desk

    Der offizielle Gratulations-Tweet des SPD-Kanzlerkandidaten:



  • 5/7/2017 6:11:48 PM   dpa-live Desk
    Ab morgen werden die Ärmel hochgekrempelt. Dann heißt es anpacken statt rumschnacken in Schleswig-Holstein.

    CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther
  • 5/7/2017 6:23:42 PM   dpa-live Desk

    Zwar stehen schwierige Koalitionsverhandlungen bevor - CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther (r) dürfte der Posten des Regierungschefs aber nach diesem Resultat nur schwer zu nehmen sein. Torsten Albigs SPD könnte als Juniorpartner in einer großen Koalition fungieren.


    Foto: Carsten Rehder, dpa
  • 5/7/2017 6:27:11 PM   dpa-live Desk

    Der Wahlsieg der CDU hat nach Worten von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer auch «Strahlkraft» für die Wahlen in Nordrhein-Westfalen und für den Bundestag im Herbst. «Die zweite große Botschaft des Wahlabends ist, dass der SPD-Parteivorsitzende (Martin) Schulz jetzt 2017 die zweite krachende Wahlniederlage genommen hat», so Scheuer im ZDF. 

  • 5/7/2017 6:36:02 PM   dpa-live Desk

    Bodo Ramelow, beruflich Ministerpräsident von Thüringen - bei Twitter einfach «Mensch», nimmt sich das Ergebnis der schleswig-holsteinischen Linken nicht zu Herzen:



  • 5/7/2017 6:37:32 PM   dpa-live Desk
    Ich hab das vorher nicht ausgeschlossen, aber ich denke angesichts des Wahlergebnisses ist das nicht das richtige.

    CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther zum Thema große Koalition
  • 5/7/2017 6:51:26 PM   dpa-live Desk

    Das große Problem Günthers bis kurz vor der Wahl: Viele Schleswig-Holsteiner kannten ihn gar nicht. In den Persönlichkeitswerten lag er auch deshalb hinter Albig. Doch im Endspurt machte der CDU-Mann deutlich Boden wett.


    Foto: Christian Charisius, dpa
  • 5/7/2017 7:00:27 PM   dpa-live Desk

    infratest/dimap betrachtet das Wahlverhalten der jüngsten Wählergruppe:

  • 5/7/2017 7:03:58 PM   dpa-live Desk

    Gegen den Einzug der AfD in den Landtag demonstrieren in Kiel rund 200 Menschen. Dabei waren Sprechchöre zu hören: «Ganz Kiel hasst die AfD.»


    Foto: Carsten Rehder, dpa
  • 5/7/2017 7:12:58 PM   dpa-live Desk

    Neuwahl wegen eines geknickten Wahlzettels - das wird wohl nichts.

  • 5/7/2017 7:17:51 PM   dpa-live Desk

    Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte zugelegt. Woher kamen die Stimmen?

  • 5/7/2017 7:33:21 PM   dpa-live Desk

    Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) läuft es fast schon unverhofft rund. Nach Landtagswahlen führt sie inzwischen 2:0. Wie weggeblasen scheint das düstere Jahr 2016 mit Pleiten in den Ländern in Serie.

  • 5/7/2017 7:48:15 PM   dpa-live Desk

    Das gute Abschneiden der FDP ist ein persönlicher Triumph für Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki, der schon klar gemacht hat, im September in den Bundestag wechseln zu wollen. Nach dem Geschmack der Liberalen ist, dass sie in Kiel eine wichtige Rolle bei mehreren Koalitionsoptionen spielen.


    Foto: Daniel Reinhardt, dpa
  • 5/7/2017 7:55:56 PM   dpa-live Desk

    Als Gründe für das relativ schwache Abschneiden der AfD führt die Forschungsgruppe Wahlen «ein miserables Parteiimage» und eine «mangelhafte Abgrenzung nach rechts außen» an. Das Thema Flüchtlinge und Asyl habe konträr zum Bund nur eine Nebenrolle gespielt, zumal das Land nach Ansicht von 80 Prozent der Befragten Flüchtlinge verkraften könne.


    Foto: Jens Büttner, dpa
  • 5/7/2017 8:02:07 PM   dpa-live Desk

    Neue Hochrechnung von ARD/infratest dimap:

  • 5/7/2017 8:03:37 PM   dpa-live Desk

    Auch ZDF/Forschungsgruppe Wahlen haben noch eine Hochrechnung veröffentlicht:

  • 5/7/2017 8:17:57 PM   dpa-live Desk

    Die ersten Ergebnisse liegen vor:



  • 5/7/2017 9:01:45 PM   dpa-live Desk

    Nun stehen manche Zeichen auf «Jamaika», also ein Bündnis aus CDU, FDP und Grünen. Mit dem klaren Vorsprung der CDU und dem schwachen SPD-Ergebnis wäre eine «Ampel» aus SPD, FDP und Grünen politisch kaum vermittelbar.


    Foto: Christian Charisius, dpa
  • 5/7/2017 9:13:05 PM   dpa-live Desk

    Die einst als politische Newcomer gefeierten Piraten müssen sich aus ihrem vorletzten Landtag verabschieden. Jetzt ist die Partei nur noch im nordrhein-westfälischen Parlament vertreten, das am kommenden Sonntag neu gewählt wird. Nach jüngsten Umfragen wird es für die Piraten auch dort nicht für einen Verbleib reichen.

  • 5/7/2017 9:21:27 PM   dpa-live Desk

    Schleswig-Holsteins SPD-Chef Ralf Stegner sucht nach Gründen für das schlechte Ergebnis.



  • 5/7/2017 9:53:25 PM   dpa-live Desk

    Die Auszählung dauert noch an. Doch auch mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis wird sich nichts daran ändern, dass die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Torsten Albig die Wahl klar verloren haben. Für die in den vergangenen fünf Jahren regierende Küstenkoalition aus SPD, Grünen und SSW - die Partei der dänischen Minderheit - reicht es somit nicht mehr.

    Die bisher oppositionelle CDU wird mit großem Abstand stärkste Kraft. Offen ist, welche Koalition künftig das nördlichste Bundesland regieren wird. CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther bekräftigt sein Ziel, ein Jamaika-Bündnis zu bilden. Die Grünen favorisieren zwar eine Ampel mit SPD und FDP, für die es ebenfalls eine Mehrheit gibt. Sie zeigen sich aber auch für eine andere Konstellation offen. Die umworbene FDP hält sich bedeckt. Möglich wäre auch eine große Koalition aus CDU und SPD, die aber bei beiden Parteien wenig beliebt ist.


    Der Wahlverlierer: Torsten Albig, Ministerpräsident und SPD-Spitzenkandidat. Foto: Daniel Bockwoldt, dpa

    Der Wahlsieger: CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther. Foto: Bodo Marks, dpa
  • 5/7/2017 9:56:12 PM   dpa-live Desk

    Liebe Leserinnen und Leser, der Liveblog endet an dieser Stelle. Vielen Dank fürs Dabeisein. Kommen Sie gut durch die Nacht!

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform