Bundestag

Bundestag

  • Wolfgang Schäuble zum Bundestagspräsidenten gewählt
  • Hans-Peter Friedrich (CSU), Wolfgang Kubicki (FDP), Claudia Roth (Grüne), Petra Pau (Linke) und Thomas Oppermann (SPD) zu Bundestagsvizepräsidenten gewählt
  • AfD-Kandidat Albrecht Glaser fällt in allen drei Wahlgängen durch
  • 10/24/2017 11:57:48 AM   Oliver Georgi

    Gewählt: Wolfgang Schäuble (Foto: epa)

  • 10/24/2017 12:10:47 PM   Oliver Georgi

    Vertrauensverhältnis: Angela Merkel, hinter ihr die AfD-Fraktionsspitze (Foto: dpa)

  • 10/24/2017 12:42:15 PM   Tatjana Heid
    Während die Abstimmung läuft, nutzen die Abgeordneten die Gelegenheit um was zu essen, mit Journalisten zu sprechen und die Rede von Schäuble zu diskutieren - die größtenteils auf Zustimmung stößt.
  • 10/24/2017 1:01:05 PM   Oliver Georgi
    Wolfgang Schäuble wurde mit 71,2 Prozent der Stimmen zum Bundestagspräsidenten gewählt – kein überragendes Ergebnis wegen der AfD-Fraktion, die vor der Wahl angekündigt hatte, ihm die Zustimmung zu verweigern. Drei Mal blieben Bundestagspräsidenten bei der Abstimmung unter 60 Prozent: Eugen Gerstenmaier (CDU) brauchte 1954 drei Wahlgänge – und setzte sich schließlich mit 14 Stimmen Vorsprung gegen einen Konkurrenten aus der eigenen Partei durch. Die absolute Mehrheit hatte er auch da nicht, sie ist im dritten Wahlgang jedoch auch nicht mehr erforderlich. 1969 schaffte es sein direkter Nachfolger Kai-Uwe von Hassel (CDU) zwar im ersten Anlauf, allerdings auch nur knapp. Er bekam 57,3 Prozent der Stimmen. Zuletzt war es 2002 Wolfgang Thierse, der sich bei seiner Wiederwahl mit 59,9 Prozent der Stimmen zufriedengeben musste.  Die höchste Zustimmung erhielt Norbert Lammert bei seiner Wiederwahl 2013 mit 94,6 Prozent.
  • 10/24/2017 1:27:18 PM   Stefan Tomik
    AfD-Kandidat Albrecht Glaser fällt bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten durch: 115 Ja-Stimmen gegen 550 Nein-Stimmen
     
  • 10/24/2017 1:28:41 PM   Stefan Tomik
    Hans-Peter Friedrich (CSU), Wolfgang Kubicki (FDP), Claudia Roth (Grüne), Petra Pau (Linke) und Thomas Oppermann (SPD) zu Bundestagsvizepräsidenten gewählt
  • 10/24/2017 1:31:06 PM   Stefan Tomik
    Die Ergebnisse der Wahl der Bundestagsvizepräsidenten:
     
    Friedrich: 507 Ja-Stimmen, 112 Nein-Stimmen, 82 Enthaltungen
    Kubicki: 489 Ja-Stimmen, 100 Nein-Stimmen, 111 Enthaltungen
    Pau: 456 Ja-Stimmen, 187 Nein-Stimmen, 54 Enthaltungen
    Roth: 489 Ja-Stimmen, 166 Nein-Stimmen, 45 Enthaltungen
    Oppermann: 396 Ja-Stimmen, 220 Nein-Stimmen, 81 Enthaltungen
    Glaser: 115 Ja-Stimmen, 550 Nein-Stimmen, 26 Enthaltungen
     
  • 10/24/2017 1:34:13 PM   Stefan Tomik
    AfD-Kandidat Albrecht Glaser ist zwar durchgefallen, hat aber deutlich mehr Ja-Stimmen (115) bekommen als die AfD-Fraktion Mitglieder hat (92).
  • 10/24/2017 1:39:31 PM   Stefan Tomik
    Die AfD hält an der Kandidatur von Albrecht Glaser für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten fest. Das bekräftigte nach dem ersten Wahlgang noch einmal die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch.
  • 10/24/2017 1:42:02 PM   Stefan Tomik
    Dietmar Bartsch (Die Linke): "Jede Fraktion im Bundestag hat Anspruch auf einen Vizepräsidenten, auch die AfD. Aber dann bitte auch einen honorigen Kandidaten – oder eine Kandidatin."
  • 10/24/2017 1:53:53 PM   Stefan Tomik
    Glückwünsche zur Wiederwahl: Claudia Roth (Grüne) zieht wieder ins Bundestagspräsidium ein. (Foto: REX/Shutterstock)
     
  • 10/24/2017 2:07:29 PM   Stefan Tomik
    Die AfD schickt ihren Kandidaten Albrecht Glaser in einen zweiten Wahlgang für den Posten eines Bundestagsvizepräsidenten. Der 75-Jährige war im ersten Wahlgang durchgefallen. Verfehlt er auch jetzt wieder die absolute Mehrheit der Stimmen (355), könnte er im dritten Wahlgang mit einfacher Mehrheit gewählt werden. Fällt Glaser dann nochmals durch, muss das Bundestagspräsidium entscheiden, wie es weitergeht.
    Albrecht Glaser (AfD)
     
  • 10/24/2017 2:17:19 PM   Stefan Tomik
    Wahl der Bundestagsvizepräsidenten: AfD-Kandidat Albrecht Glaser fällt wieder durch. Glaser bekam nur 123 Ja-Stimmen, aber 549 Nein-Stimmen. Enthaltungen: 24. Abgegeben wurden 697 Stimmen, eine davon war ungültig.
  • 10/24/2017 2:19:28 PM   Stefan Tomik
    Die AfD-Fraktion hat einen dritten Wahlgang beantragt, um ihren Kandidaten Albrecht Glaser doch noch ins Bundestagspräsidium zu hieven. In diesem genügt die einfache Mehrheit. Doch dass Glaser die erreicht, ist unwahrscheinlich. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat den dritten Wahlgang eröffnet.
  • 10/24/2017 2:34:05 PM   Stefan Tomik
    Bundeskanzlerin Angela Merkel streift durch den Plenarsaal – und gratuliert dem FDP-Politiker Wolfgang Kubicki zur Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten. (Foto: dpa)
     
  • 10/24/2017 3:01:04 PM   Stefan Tomik
    AfD-Mann Albrecht Glaser scheitert auch im dritten Wahlgang
  • 10/24/2017 3:02:05 PM   Stefan Tomik
    Bundestagspräsident Schäuble sagt: Es findet kein vierter Wahlgang statt, der Tagesordnungspunkt wird abgeschlossen
  • 10/24/2017 3:03:09 PM   Stefan Tomik
    Die konstituierende Sitzung des 19. Bundestags geht dem Ende entgegen. Im Parlament wird die Nationalhymne gespielt.
  • 10/24/2017 3:05:43 PM   Christian Palm
  • 10/24/2017 3:06:07 PM   Stefan Tomik
    Der 75-jährige Albrecht Glaser erhielt im dritten Wahlgang weniger Stimmen als in den beiden Wahlgängen zuvor: Nur 114 Abgeordnete sprachen sich für ihn aus, 545 gegen ihn. Unter den 685 abgegebenen gültigen Stimmen waren 26 Enthaltungen.
    Dreimal durchgefallen: Albrecht Glaser (Foto: REX/Shutterstock)
     
  • 10/24/2017 3:15:29 PM   Stefan Tomik
    Marginalisiert: In der letzten Reihe, hinter der AfD-Fraktion, sitzen die beiden abtrünnigen Abgeordneten Frauke Petry und Mario Mieruch. Sie hatten kurz nach der Wahl Partei und Fraktion verlassen. (Foto: dpa)
     
  • 10/24/2017 3:29:19 PM   Stefan Tomik
    Der 19. Bundestag hat sich heute konstituiert, die Sitzung ist beendet. Wolfgang Schäuble (CDU) ist Bundestagspräsident, seine Stellvertreter heißen Hans-Peter Friedrich (CSU), Wolfgang Kubicki (FDP), Claudia Roth (Grüne), Petra Pau (Linke) und Thomas Oppermann (SPD). Der AfD-Kandidat Albrecht Glaser ist in drei Wahlgängen durchgefallen. Lesen Sie auch: Keine Prügeleien bitte – auch keine verbalen!
     
    Damit schließen wir den FAZ-NET-Liveblog. Danke für Ihr Interesse!
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform