meconvention2017

meconvention2017

  • Rapper A$AP Rocky unterhält das Publikum in seiner Abschluss-Keynote
  • Der Wissenschaftler John Cohn rät: Wir sollten mehr spielen
  • Wie Brain Hacking beim Vermarkten von Produkten und bei der Kommunikation mit Kranken helfen kann.
  • Nach drei Tagen voller Kreativität und Zukunftsvisionen geht die "me Convention" zu Ende.
  • 9/16/2017 8:11:09 AM   Ina Lockhart
    Asher: "Es gibt eine Spannung zwischen dem, was ein Museum sein will, und der Einfluss von Menschen, die ins Museum kommen. Aber das ist ein sehr interessantes, kreatives Spannungsfeld."
  • 9/16/2017 8:12:17 AM   Aylin Güler

    Amy Cole leitet die Markenentwicklung von Instagram für Europa, den Nahen Osten und Afrika. In ihrer Funktion arbeitet sie eng mit Marketingfachleuten von verschiedensten Marken, Agenturen und sonstigen Organisationen zusammen, die sie in Bezug auf ihre Instagram-Strategien so inspiriert und berät, dass sie ihre Geschäfts- und Kampagnenziele erreichen können.

  • 9/16/2017 8:13:07 AM   Martin Gropp

    Marie Haga auf der Bühne in Frankfurt.

  • 9/16/2017 8:14:23 AM   Ina Lockhart
    Lamparter hofft, dass mehr Museen die Rolle des Inkubators. Richardson ermutigt Museen dazu, Schnittstellen mit anderen Disziplinen zu suchen - nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch in konkreten Partnerschaften. Oft eröffne dies auch neue Quellen für finanzielle Förderung.
  • 9/16/2017 8:17:00 AM   Aylin Güler
    Amy Cole erklärt, dass die Art wie Menschen kommunizieren eine richtungsweisende Veränderung unternommen hat. Bilder werden hierbei immer wichtiger. Die Herausforderung für Marken und Unternehmen besteht darin, Inhalte so darzustellen, dass Sie das Publikum begeistern und nicht nerven. 
  • 9/16/2017 8:17:01 AM   Martin Gropp
    "Es gibt heute noch mehrere Millionen Arten von Nutzpflanzen. Wir müssen sie alle schützen", sagt Marie Haga. Das sei aus einem Grund sehr wichtig: So gebe es zum Beispiel rund 300.000 verschiedene Reisarten. Und Eine davon könne die notwendigen Eigenschaften haben, den Folgen des Klimawandels standzuhalten.
  • 9/16/2017 8:20:04 AM   Aylin Güler

    Welche Inhalte sind beliebt auf Instagram? Diese Statistik zeigt, dass sich die User besonders für das Thema Sport interessieren.

  • 9/16/2017 8:20:55 AM   Ina Lockhart
    Neurowissenschaftlerin Asher von PEM gibt ein gutes Beispiel, wie der reale Museumsbesuch zu einem einzigartigen Erlebnis wird, das VR nicht bieten kann: "In einer Rodin-Ausstellung umtanzten Balletttänzer die Skulpturen und schufen so eine ganz andere Ebene von Kunsterlebnis."
  • 9/16/2017 8:21:17 AM   Martin Gropp
    Haga beschreibt, wie sich die Vielfalt von Nutzpflanzen in den vergangenen Jahrzehnten verringert habe: China habe seit 1950 rund 90 Prozent seiner Reis-Arten verloren. In den Vereinigten Staaten sei die Vielfalt von Obst- und Gemüsesorten seit dem Jahre 1900 um ebenfalls 90 Prozent zurückgegangen. Und in Deutschland gebe es heute nur noch ein halbes Dutzend Apfelsorten. Wenn eine Krankheit eine kleine Sortenvielfalt auf einmal treffe, gebe es ein Problem, sagt Haga.
  • 9/16/2017 8:25:40 AM   Martin Gropp
    Die Lösung, die Vielfalt von Nutzpflanzen zu erhalten: Gendatenbanken. Allerdings seien schon einige zerstört worden durch Naturkatastrophen oder durch Kriege, sagt Haga. Im syrischen Aleppo sei etwa eine Gendatenbank wegen des Krieges außer Betrieb, auf den Philippinen habe ein Tusunami eine weitere Datenbank zerstört.
  • 9/16/2017 8:25:49 AM   Ina Lockhart
    Auf dem Museumspanel beantwortet Lamparter vom Dart 17-Testlabor jetzt die Frage, ob Maschinen kreativ sein können und sich irgendwann als Künstler neben menschlichen Künstler behaupten können: "Da sind wir noch weit von entfernt. Doch passiert im Bereich AI Art (Artificial Intelligence) eine Menge. Derzeit füttern wir Menschen die Maschinen aber noch mit unserer Kreativität."
  • 9/16/2017 8:26:41 AM   Aylin Güler
    Jedes Unternehmen sollte sich zu Beginn einer Instagram-Kampagne folgende Fragen stellen: Wie posten wir Fotos und Videos, die eine Marke unterstreichen? Wie sprechen wir die Community an? Wie soll die Ansprache sein, wie soll der Ton der Stimme sein?
     
     
  • 9/16/2017 8:31:30 AM   Aylin Güler
    Als gutes Beispiel für Werbung auf Instagram nennt Amy Cole die Kampagnen von Mercedes Benz und Foodora.  
     
    Der Grund: "Mercedes Benz macht es einfach gut. Sehr gut. Und Essen funktioniert eben auf Instagram."
     
      
  • 9/16/2017 8:31:51 AM   Ina Lockhart
    Das Museumspanel geht zu Ende. Vielleicht werden Kreative wie Lamparter in zehn oder 15 Jahren an der Spitze von millionenschweren Inkubatoren stehen, die eng mit den führenden Tech-Unternehmen zusammenarbeiten.
  • 9/16/2017 8:32:53 AM   Martin Gropp
    Daher unterhält Crop Trust unter anderem mit dem norwegischen Staat den "Svalbard Global Seed Vault", einen Tresorraum für Nutzpflanzensamen auf der norwegischen Insel Svalbard. Der Tresor ist im Jahre 2008 eingerichtet worden, dort lagern nach Hagas Angaben Samen von 4,5 Millionen Arten von Nutzpflanzen bei minus 18 Grad. "Diese Samen sind ein Wunder, und sie sind fundamental für die Zukunft der Menschheit", sagt Haga. Allerdings sei das auch eine finanzielle Herausforderung, wenngleich eine relativ kleine. Der Betrieb koste 34 Millionen Euro im Jahr, sagt Haga. Es gebe auch die Möglichkeit, einen Stiftungsfonds in Höhe von 850 Millionen Euro einzurichten und den Betrieb aus den Erlösen des Fonds zu bestreiten.
  • 9/16/2017 8:34:58 AM   Aylin Güler

    Jetzt beginnt das Expertengespräch zwischen Guy Kawasaki und Amy Cole.

  • 9/16/2017 8:36:55 AM   Aylin Güler
    Die erste Frage von Kawasaki an Cole: "Sie werden tatsächlich dafür bezahlt, Instagram zu nutzen?" Cole lacht: "Habe ich nicht den besten Job aller Zeiten?"
  • 9/16/2017 8:40:43 AM   Aylin Güler
    Jetzt geht es um die Frage: "What makes a good photo?" Ein gutes Foto erzählt eine Geschichte, erklärt Cole. Aber natürlich spielen auch technische Einflüsse eine Rolle, wie zum Beispiel das Licht.
  • 9/16/2017 8:40:49 AM   Martin Gropp
    Inzwischen beantwortet Marie Haga die Fragen des Publikums. Eine davon: Was können Kunden tun, um die Vielfalt von Nutzpflanzen zu erhalten? "Seien sie nicht zufrieden mit zwie Sorten Äpfeln", sagt Haga. "Fragen sie nach Vielfalt und kaufen sie auch." Das sei das wichtigste, was Konsumenten tun könnten.
  • 9/16/2017 8:41:55 AM   Nadine Bös
    Hier hat Kollege Michael Spehr Spannendes zur Zukunft des Einzelhandels mit Algorithmen aufgeschrieben: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me-convention-2017/daten-im-einzelhandel-macht-der-algorithmen-15191548.html
  • 9/16/2017 8:47:48 AM   Aylin Güler
    Eine wichtige Frage von Kawasaki: "Wenn ich mich entscheiden müsste zwischen Foto, Video und Story – was wähle ich?" Cole: "Machen Sie alles. Sie müssen sich nicht entscheiden." Sie fügt hinzu: "Wenn Sie bei einem bestimmten Event sind, wie zum Beispiel einem Konzert, eignet sich ein Video am Besten. Ihre Story hingegen sollte Sie über den ganzen Tag hinweg begleiten. 
  • 9/16/2017 8:49:10 AM   Ina Lockhart

    Jetzt beginnt die Gesprächsrunde zum Thema "Brain-Computer Interfaces", also zu den Schnittstellen zwischen Computer und dem menschlichen Gehirn.

  • 9/16/2017 8:49:25 AM   Aylin Güler
    Was ist der größte Fehler den Unternehmen auf Instagram machen? Cole bekommt diese Frage oft gestellt. Sie klärt auf: Es geht nicht um Follower oder Likes. Wenn also Catcontent nichts mit dem Unternehmen zu tun hat, sollte es auch nicht gepostet werden, nur um Likes zu generieren.
  • 9/16/2017 8:51:37 AM   Aylin Güler
    Zum Schluss eine Frage, die wohl viele interessiert: "Wann kann man Instagram-Fotos über den Desktop hochladen?" Cole lässt diese Frage (leider) unbeantwortet. Am Ende hat sie nur noch einen Tipp: „Denken Sie sorgfältig über Ihre Inhalte nach, bevor sie etwas posten.“
  • 9/16/2017 8:51:42 AM   Ina Lockhart
    Witzigerweise entwickelt die Fernbedienung für die Präsentation zu BCI (Brain-Computer Interfaces) auf dem Bildschirm ein Eigenleben. Moderator Glenn Zorpette trägt es mit Humor und improvisiert, während die Technik an dem Problem arbeitet.
  • 9/16/2017 8:53:45 AM   Ina Lockhart
    Jetzt hat Moderator Zorpette wieder volle Kontrolle über seine Slides und steigt in die Diskussion zu Brain-Computer Interfaces mit einer Schelleinführung ein, wie unsere Neuronen arbeiten. 
  • 9/16/2017 8:59:54 AM   Ina Lockhart
    Zorpette erzählt von praktischen Beispielen, wie wir mit unseren Gehirnströmen und -signalen Computer steuern können. Beispielsweise von einer querschnittgelähmten Amerikanerin namens Jan Scheuerman, die mit ihrem Gehirn einen Roboter steuerte, der sie dann fütterte. Später flog sie mit dieser Steuerungstechnik sogar ein Kampfflugzeug, wie der Panel-Moderator und Fachjournalist Zorpette erzählt.
  • 9/16/2017 9:02:41 AM   Nadine Bös

    Auch so geht Zukunft: Konferenzen nicht mehr mit schnöden Powerpoints, sondern mit verschiedenen Sinnen wahrnehmen. Die Illustratorin Eli Breuing verschönert bei der me Convention eine große Wand in der Rotunde der Frankfurter Festhalle – und füllt sie mit Bildern von Konferenzinhalten. Was in den Gesprächsrunden gesagt wird, setzt sie blitzschnell in kleine Zeichnungen um und hält es für die Besucher fest. Kathrin Jakob hat sie dabei gefilmt.

  • 9/16/2017 9:03:45 AM   Aylin Güler
    Im digitalen Zeitalter sehen sich Führungskräfte mit sich stetig wandelnden Herausforderungen konfrontiert. Über diese Herausforderungen spricht jetzt Prof. Dr. Miriam Meckel und teilt gleichzeitig ihre Karrieretipps.
    Meckel ist Herausgeberin der WirtschaftsWoche. Seit 2005 ist sie außerdem Professorin für Corporate Communication der Universität St. Gallen in der Schweiz, und Direktorin am dortigen Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement.
  • 9/16/2017 9:10:07 AM   Aylin Güler

    Meckel lädt zu einer ein-minütigen Meditation ein. Die Anweisung erfolgt über die Kopfhörer. Die Zuhörer schließen nun die Augen, Meeresrauschen ist zu hören. Und jetzt ein unangenehmes Pfeifen.

  • 9/16/2017 9:12:20 AM   Ina Lockhart
    Auf dem Brain-Computer Interface Panel spricht derzeit Tracy Laabs vom Wyss Center in Genf. Ihrer Aussage nach helfen BCI-Systeme derzeit 500.000 Menschen weltweit, um ihr tägliches Leben zu meistern. Zu diesen Menschen zählen Gehörlose, Parkinsonkranke und Patienten, die durch Epilepsie oder Schlaganfälle als gefährdet gelten. Die BCI-Systeme funktionieren dank bestimmter Hirn-Implantate. Hinter dem Wyss Center steht ein privater Investor. 
  • 9/16/2017 9:18:28 AM   Aylin Güler
    Meckel beschreibt, wie Pillen, Elektroden und Implantate das menschliche Gehirn erobern. Dadurch kann die Leistungsfähigkeit gepusht werden. Unsere Mitmenschen und sogar Maschinen können außerdem mitverfolgen, was wir denken und wie wir auf Reize reagieren.  Meckel zeigt auf, was schon geht und was noch kommt.
  • 9/16/2017 9:18:49 AM   Ina Lockhart

    Aus dem Brain-Computer Interface Panel: Links ist Einsteins Gehirn zu sehen. Rechts ist eine farbige Nahaufnahme der "Verkabelung" in unserem Gehirn. Was hier dargestellt ist, ist in Realität mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

  • 9/16/2017 9:20:31 AM   Aylin Güler
  • 9/16/2017 9:23:44 AM   Ina Lockhart

    Auf dem BCI-Panel stellt der finnische Physiker und Ingenieur Arto Nurmikko vor, wie Menschen künftig ihre Umgebung steuern können. Nurmikko forscht in Amerika an der Brown University.

  • 9/16/2017 9:25:43 AM   Aylin Güler
    Übrigens: Meckels autobiografisches Buch „Brief an mein Leben“ inspirierte den 2016 erschienen, preisgekrönten, gleichnamigen Film.
  • 9/16/2017 9:32:46 AM   Aylin Güler
    Eine andere Möglichkeit ist, menschenähnliche Roboter herzustellen, die unser Leben bereichern. Meckel stellt uns "Prototypin" Sophia vor. 
     
     
  • 9/16/2017 9:34:51 AM   Aylin Güler

    Jetzt wendet sich Meckel an das Publikum: "You have the right to think!" Mit diesen Schlussworten endet ihr Vortrag.

  • 9/16/2017 9:35:20 AM   Ina Lockhart
    Kritische Frage auf dem BCI-Panel: Wieso ist das Militär so stark an BCI-Systemen interessiert? Tracy Laabs vom Wyss Center versucht eine Antwort: "Es gibt nicht viel Förderung, um die Forschung voranzutreiben. Das Militär ist ein wichtiger Geldgeber." Der Finne Nurmikko ergänzt: Das amerikanische Militär unterstütze die BCI-Forschung auch vor dem Hintergrund der körperlichen Schäden und lebenslangen Traumata, mit denen amerikanische Soldaten von ihren Kriegseinsätzen weltweit zurückkehrten. Die Bundeswehr habe sicherlich nicht das Budget, das die Amerikaner für den Zweck mobilisierten.
  • 9/16/2017 9:40:23 AM   Kathrin Jakob

    Wenn es um die eigene Zukunft geht, setzen manche hier doch noch gerne auf Bewährtes wie den guten alten Glückskeks.

  • 9/16/2017 9:45:10 AM   Ina Lockhart
    BCI-Systeme arbeiten nicht nur als Einbahnstraße. Es können auch von außen Befehle an das menschliche Gehirn gegeben werden. Derzeitige Herausforderungen an die forschenden Neurowissenschaftler laut Nurmikko und Laabs: Wie können wir einen Code zurück an das Gehirn senden, um Feedbackreaktionen im menschlichen Körper auszulösen? Wie können Stimulationen im peripheren Nervensystem Menschen mit Amputationen helfen, wieder so zu empfinden wie vor der Amputation? Damit schließt das Panel zu Schnittstellen zwischen Computer und Mensch.
  • 9/16/2017 10:03:13 AM   Nadine Bös
    Diese Frage passt zu den heutigen Themen der me Convention: Können und dürfen Roboter Entscheidungen fällen? Kollege Jonas Jansen hat dazu einen spannenden Text verfasst: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me-convention-2017/koennen-und-duerfen-roboter-entscheidungen-faellen-15191569.html
  • 9/16/2017 10:13:35 AM   Aylin Güler
    Der Kurator und künstlerische Direktor der Londoner Serpentine Galleries, Hans Ulrich Obrist, präsentiert nun “Curating Beyond Art”.
  • 9/16/2017 10:15:44 AM   Aylin Güler

    Obrist gilt als die einflussreichste Figur in der internationalen Kunstszene. Er ist Autor von 28 Büchern, darunter mehrere Bände mit Exzerpten aus über 2.000 Stunden Interviews, die er mit führenden Künstlern, Architekten und Vordenkern führte. ​

  • 9/16/2017 10:24:34 AM   Andreas Bayer
    Ganz andere Töne gab es gestern Abend auf der me Convention zu hören: Die australische Rapperin Iggy Azalea heizte den Teilnehmern der Veranstaltung mit ihren Songs ordentlich ein.
    Video: me Convention
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform