meconvention2017

meconvention2017

  • Rapper A$AP Rocky unterhält das Publikum in seiner Abschluss-Keynote
  • Der Wissenschaftler John Cohn rät: Wir sollten mehr spielen
  • Wie Brain Hacking beim Vermarkten von Produkten und bei der Kommunikation mit Kranken helfen kann.
  • Nach drei Tagen voller Kreativität und Zukunftsvisionen geht die "me Convention" zu Ende.
  • 9/16/2017 10:27:57 AM   Aylin Güler
    "Kuratieren" kann heute anscheinend jeder. Vor allem die digitale Welt trägt dazu bei.  Obrist stellt verschiedene Beispiele vor: Alte Fotos von Künstlern, Youtube-Videos und Bilder von bunten Häusern. Aber auch handgeschriebene Botschaften. Diese sammelt Obrist übrigens seit 2012 und veröffentlicht sie auf Instagram und Twitter, um gegen den Verlust des Handschriftlichen im digitalen Zeitalter zu protestieren.
  • 9/16/2017 10:30:24 AM   Aylin Güler
    In der Zwischenzeit umfasst seine Sammlung tausende Botschaften von Künstlern, Architekten, Philosophen und Wissenschaftlern. Hier zwei Beispiele:
     
     
     
  • 9/16/2017 10:34:51 AM   Aylin Güler
    Der Protest hat sich zu einer offenen und öffentlichen Kunstschau namens POST_ entwickelt, die von der Organisation ForYourArt in Los Angeles produziert wird. Auf der me Convention wird POST_ zum einen in der Festhalle präsent sein, zum anderen können die handgeschriebenen Botschaften in verschiedenen Locations im Frankfurter Bahnhofsviertel erlebt werden, wo das Abendprogramm stattfindet. Auch die teilnehmenden Speaker sind eingeladen, #POST_ mit einer Botschaft über die Zukunft zu bereichern.
     
  • 9/16/2017 10:37:35 AM   Aylin Güler
    Obrist will klarstellen, dass Kunst überall zu finden ist:  
     
    "Good art ist everywhere. In museums, in our lives, in business, in politics." 
  • 9/16/2017 10:40:10 AM   Aylin Güler

    "Art is an open gate to possibility." Eine weitere handgeschriebene Botschaft.

  • 9/16/2017 11:00:34 AM   Aylin Güler

    Verhungern muss man auf der me Convention übrigens nicht. An jeder Ecke gibt es kühle Getränke und Snacks zum mitnehmen.

  • 9/16/2017 11:06:22 AM   Nadine Bös

    me Convention : Innovation in 24 Stunden

    FAZ.NETBeim Hackathon auf der „me Converntion“ treten zwölf Teams junger Talente gegeneinander an. Gesucht werden neue Ideen für die Autobranche, gebaut wird zuweilen auch mit Lego. Kann so spielerisch wirklich Ernsthaftes entstehen?
  • 9/16/2017 11:10:22 AM   Aylin Güler

    Der Andrang beim Vortrag von Anne Marie Imafidon ist enorm. Bereits 15 Minuten vor Beginn gibt es kaum noch Plätz auf der insight stage. Die Zuschauer werden gebeten zusammen zu rücken, damit weitere einen Platz finden.

  • 9/16/2017 11:10:48 AM   Andreas Bayer
    "Hey Watson, wie ist die Stimmung heute?" Auf der "me Convention" ist IBMs künstliche Intelligenz "Watson" eine Frau - an ihrem Kleid kann man schon von weitem sehen, wie die Stimmung der Twitter-User ist, die etwas unter #ibm twittern.
     
    Video: Kathrin Jakob
  • 9/16/2017 11:15:04 AM   Aylin Güler
    Doch wer ist eigentlich Anne Marie Imafidon? Als eine der jüngsten Rezipientinnen eines Master-Abschlusses in Mathematik und Computerwissenschaft an der Universität Oxford im Alter von 20 legte Imafidon erwartungsgemäß eine steile Karriere hin: 2013 „Young IT Professional of the Year“, 2014 „Woman to Watch“ des Red Magazine; im Oktober 2014 Gewinnerin des vom britischen Premierminister verliehenen „Points of Light Award“; und 2016 Nummer Acht der „einflussreichsten Frauen im IT-Bereich“. Erst kürzlich kürte Inspiring Fifty sie zu einer der 50 „meist inspirierenden Frauen Europas“ und in Anerkennung ihres Einflusses und ihrer Verdienste in der Förderung junger Frauen in den MINT-Fächern wurde sie bei den New Year Honours 2017 mit dem „Order of the British Empire“ geehrt. 
  • 9/16/2017 11:19:18 AM   Aylin Güler

    Anne Marie Imafidon ist nun auf der Bühne

  • 9/16/2017 11:20:49 AM   Aylin Güler
    Wer sich für Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik interessiert, hat die besten Karriere-Aussichten, scheint es. Damit sich immer mehr Schüler für diese Fächer interessieren, werben zahlreiche Initiativen darum. So auch Imafidon, Mitbegründerung von „Stemettes“, dem preisgekrönten Social Enterprise, das u. a. über prestigeträchtige Veranstaltungen die nächste Generation junger Frauen an Rollen in den MINT-Fächern (im Englischen „STEM“) heranführen möchte.
  • 9/16/2017 11:25:03 AM   Aylin Güler
    Good to know: Wussten Sie, dass Apples Sprachassistentin Siri den schottischen Akzent nicht versteht? 
  • 9/16/2017 11:26:40 AM   Aylin Güler
    Imafidon arbeitet daran, dass die MINT-Branche von dem „männlich, blass und langweilig“-Image abkommt, indem sie ein Experiment startete, um diese Hypothese zu testen: 115 jungen Mädchen (15 – 21 Jahre alt) aus Europa leben sechs Wochen lang unter einem Dach und interagieren mit herausragenden Führungskräften und Innovatoren von Unternehmen. Was dabei herauskam, zeigt uns nun ein Video. 
  • 9/16/2017 11:28:54 AM   Aylin Güler

    Das sind die jungen Frauen, die das Experiment mit Imafidon starteten.

  • 9/16/2017 11:32:59 AM   Aylin Güler
    Laut Imafidon haben die Testpersonen einen freien Wifi-Zugang bekommen, kostenloses Essen und viel Spaß. Und eine Menge Freiraum, um Probleme zu lösen, Thesen aufzustellen und Startups zu gründen. Imafidon wollte durch den Test erfahren, wie Führungspositionen in der Zukunft aussehen könnten. Nicht nur für Männer, sondern vor allem für Frauen. 
  • 9/16/2017 11:41:43 AM   Aylin Güler
    Aus dem Publikum kommt die Frage, ob die jungen Mädchen nicht auch mit Jungs zusammen arbeiten sollten. Imafidon stellt klar, dass es besonders für Mädchen wichtig ist, unter sich zu sein, um sich wohl zu fühlen und sich entfalten zu können.
  • 9/16/2017 11:44:09 AM   Kathrin Jakob

    "Would you prefer to travel back or forth in time?" Die Besucher fänden Zeitreisen in beide Richtungen spannend!

  • 9/16/2017 12:18:38 PM   Aylin Güler

    Singer-Songwriter Beatie Wolfe

  • 9/16/2017 12:20:32 PM   Aylin Güler
    Auf der insight stage geht es musikalisch weiter: Wenn Singer-Songwriter Beatie Wolfe ihre Musik präsentiert, bietet sie nicht nur was für’s Ohr, sondern auch was für’s Auge. Mithilfe von Technologie gibt sie dem Musikerlebnis das Interaktive, Begreifbare und die Geschichte wieder. Sie selber beschreibt sich als "digital artist".
  • 9/16/2017 12:24:30 PM   Aylin Güler
    Ihr erstes Album präsentierte Wolfe als interaktive 3D-App, das zweite in Form einer Jacke, die auf Berührung mit Musik reagierte und seit kurzem existiert auch der weltweit erste 360 ̊ Augmented Reality Album-Livestream, übertragen aus einem schalltoten Raum, in dem absolute Stille herrscht.

     
  • 9/16/2017 12:31:24 PM   Aylin Güler
    Wolfe hat eine Serie weltweit neuartiger Entwürfe geschaffen, in der das Konkrete und das Digitale verschmelzen. Denn obwohl sie das Streaming-Zeitalter großartig findet, möchte sie wissen wie streaming aussieht
  • 9/16/2017 12:32:02 PM   Kathrin Jakob

    Neil Harbisson hat jetzt die Bühne betreten: Er ist 34 Jahre alt und der erste Mensch mit einer im Schädel implantierten Antenne. Er selbst bezeichnet sich als Cyborg. Harbisson leidet unter Farbenblindheit (Achromatopsie) und kann nur Schwarz, Weiß und Grautöne sehen. Die Antenne „übersetzt“ für ihn Farben in Töne. Für Harbisson ist das ein neuer Sinn, erschaffen durch die Technik; er versteht sich als „Cyborg-Künstler“, der sich durch diesen neuen Sinn ausdrückt. Er unterstützt ferner in einer internationalen Stiftung Menschen, die selbst Cyborgs werden möchten.

  • 9/16/2017 12:33:59 PM   Aylin Güler
    Übrigens: Beatie Wolfe wurde vom Magazin WIRED unter die „12 Leute, die die Welt im Jahr 2017 verändern” gewählt. 
  • 9/16/2017 12:34:15 PM   Nadine Bös


    Harbisson erklärt, dass ihn seine Farbenblindheit als Kind in der Schule ziemlich gestört hat. Zum Beispiel sahen alle Nationalflaggen für ihn schwarz-weiß aus - und ganz viele verschiedene waren einfach nur schwarz-weiß gestreift




  • 9/16/2017 12:36:35 PM   Nadine Bös
    Dann kam er auf die Idee, dass sich  Farben in Töne übersetzen lassen. Dem Publikum führt er vor, wie rot und orange klingt -  ein bisschen, wie in einer Techno-Disco

  • 9/16/2017 12:38:09 PM   Nadine Bös
    Das kombinierte er das mit der Idee, sich eine Antenne implantieren zu lassen - in den Schädel. Die übersetzt die Töne in Schwingungen, die die Vibration in seinem Körper spürbar machen.

  • 9/16/2017 12:39:09 PM   Nadine Bös
    Es sei schwer gewesen, einen Arzt von der Operation zu überzeugen, sagt Harbisson. Die Ärzte hätten gesagt: "Das ist unethisch". Schließlich fand er einen Chirurg, der die Operation anonym durchfürchte.
  • 9/16/2017 12:40:28 PM   Kathrin Jakob

    Statt eines "dritten Auges" wollte er lieber eine Antenne haben - er wollte sie nicht tragen, er wollte sie haben wie eine Nase oder Augen.

  • 9/16/2017 12:41:07 PM   Aylin Güler
     
    "People should remember that music is magic." 
    - Beatie Wolfe 
  • 9/16/2017 12:41:33 PM   Nadine Bös
    Cyborg Harbisson fühlt mittlerweile, dass die Antenne ein Körperteil von ihm ist, wie seine Nase oder seine Ohren. Am Ende durfte er sogar ein Foto mit der Antenne in seinem Pass haben - obwohl die Behörden ihm dafür ordentlich zusetzten. Aber weil er die Antenne nicht mehr ausziehen kann wie ein Kleidungsstück, durfte er schließlich ein Passfoto MIT Antenne haben.
  • 9/16/2017 12:43:15 PM   Nadine Bös
    Weil die Antenne Farben in Töne übersetzt, kann der Cyborg jetzt seine Kleidung danach aussuchen, wie sie klingt. Er zeigt ein Foto von einem rot-grünen Anzug. Er sagt, der Anzug klinge "traurig" - er trage ihn zu Beerdigungen.
  • 9/16/2017 12:44:35 PM   Nadine Bös
    Die Bilder von Malern, die in Museen hängen, sind für Harbisson zu Komponisten geworden. Er kann Andy Warhole hören, sagt er. "Sehr laut", üblicherweise.
  • 9/16/2017 12:45:42 PM   Nadine Bös
    Die Zuhörer sind begeistert, als Harbisson ihnen vorführt, dass für ihn nun auch Essen einen Klang hat. Harbisson führt vor, wie ein Salat klingt, eine Aubergine oder eine Banane. Ein gänzlich verwirrendes Konzert.
  • 9/16/2017 12:45:50 PM   Aylin Güler
    Wolfe ist wahrscheinlich die einzige Musikerin, deren Alben-Artwork im Londoner Victoria & Albert Museum ausgestellt wurde, die die Vorstandsmitglieder von Apple zum Thema Innovation befragt und die American Alzheimer’s Association dazu veranlasst, die Ergebnisse aus ihrer „Power of Music & Dementia“-Studie zu übernehmen.
  • 9/16/2017 12:47:41 PM   Nadine Bös
    Harbisson übersetzt auch das Aussehen von Menschen in "Gesichtskonzerten" in elektronische Musik. Haare, Lippen, Gesichtsausdrücke macht er zu einer Kombination aus Tönen und Klängen. Jemand, der gemeinhin gutaussehend sei, könne durchaus eine unschön klingende Musik in seinem Kopf erzeugen.
  • 9/16/2017 12:48:26 PM   Nadine Bös
    Nun spricht Harbisson darüber, wie die Menschen ihn sehen, die nicht wissen, warum er die Antenne auf dem Kopf hat. Kinder hätten ihn schon gefragt, ob das ein neuartiger Selfie-Stick sei.
  • 9/16/2017 12:49:36 PM   Nadine Bös
    Der Cyborg stellt nun seine "Cyborg Foundation" vor. Die Menschen sollten entscheiden dürfen, ob sie zusätzliche Sinne oder Organe haben möchten, ist seine Meinung. Dafür setzt er sich ein. "Cyborg Rechte" nennt er das, wofür er kämpft.

  • 9/16/2017 12:51:11 PM   Aylin Güler
    Zu der Studie sehen wir nun einen kurzen Film, welcher die Ergebnisse der "Power of Music & Dementia"-Studie zusammenfasst: Die Erinnerungsfähigkeit der Alzheimer-Patienten wurde während der Musik-Therapie verbessert. 
  • 9/16/2017 12:52:43 PM   Nadine Bös
    Harbisson berichtet von weiteren Arten, wie Technologie von Cyborgs genutzt werden kann. Zum Beispiel können ihm zufolge, Erdbeben mit Hilfe von implantierten Chips für den Menschen fühlbar gemacht werden.
  • 9/16/2017 12:52:59 PM   Aylin Güler
    Nun liefert Beatie Wolfe eine kleine musikalische Kostprobe auf der insight stage und verzaubert die Zuhörer mit ihrer Performance.
  • 9/16/2017 12:54:47 PM   Nadine Bös
    Ein weiterer Vorschlag, wie Menschen zu Cyborgs werden könnten: Der "Lichtzahn". Zahnimplantate seien sehr üblich, argumentiert Harbisson. Man könne sie mit einem Notfalllämpchen verbinden. Mit einem Klick könne man dann in völliger Dunkelheit ein Licht mit seinem Zahnimplantat in seinem Mund erzeugen. Sogar zwei Menschen könnten sich gegenseitig über Zahnimplantate mit einem Klick verbinden. Ein "Blootooth-Tooth" sei das dann, sagt er.
  • 9/16/2017 12:56:54 PM   Nadine Bös
    Neil Harbisson will sich demnächst noch ein weiteres "Organ" machen lassen - eine Art Sonnenuhr-Ring, der um seinen Kopf geht und der ihn die Uhrzeit über Temperaturunterschiede fühlen lassen kann.
  • 9/16/2017 12:58:36 PM   Kathrin Jakob

    Der Ring, mit dem er Zeit fühlen kann.

  • 9/16/2017 12:59:08 PM   Nadine Bös
    Ein Cyborg zu werden, so findet Harbisson, bringt die Menschen nicht weiter weg von der Natur, sondern näher dran. Die Technologie erlaube uns demnächst, sich besser mit der Natur zu verbinden, Sinne zu haben, die ansonsten etwa nur Insekten haben. Er jedenfalls fühle sich näher an einem Insekt als an einer Maschine.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform