Flüchtlingskrise 2015

Flüchtlingskrise 2015

  • 9/19/2015 11:14:00 AM   Timon Ostermeier
    Krach in den kroatischen Führungskreisen

    Die kroatische Staats- und Regierungsspitze ist
    zerstritten über die Frage, ob die Armee des Landes zur Grenzsicherung in der Flüchtlingskrise eingesetzt werden soll. Nachdem Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic wiederholt den Einsatz von Soldaten verlangt hatte, erteilte Regierungschef Zoran Milanovic diesem Vorschlag eine klare Absage.

     Milanovic begründete seine Position am Samstag in Beli Manastir an der Grenze zu Ungarn:
    Die Grenze kann man nur mit brutaler Gewalt schließen, beziehungsweise nur mit der Armee und indem man auf diese Leute schießt, und das hieße morden.

    Milanovic weiter: „Dazu müsste man den Kriegszustand ausrufen. Das sage ich nur, um zu verdeutlichen, welche alberne Ideen das sind.“ (dpa)

    Er lehne einen Einsatz der Armee zur Grenzsicherung ab, so der kroatische Premier Milanovic im Flüchtlingscamp in Beli Manastir zu Journalisten. (Quelle: AFP)


  • 9/19/2015 11:21:00 AM   Timon Ostermeier
    Frank-Walter Steinmeier auf einem SPD-Landesparteitag in Magdeburg:
    Es kann nicht sein, dass bei den ankommenden Hunderttausenden von Flüchtlingen am Ende sich nur vier Länder in Europa verantwortlich fühlen - Italien, Österreich, Deutschland und Schweden.

    Es müss eine gemeinsame europäische Antwort auf dieses Flüchtlingsthema geben, wiederholte der Bundesaußenminister. Zugleich stellte Steinmeier finanzielle Hilfen für Länder in Aussicht, in denen Flüchtlinge europäischen Boden betreten und wo sie registriert werden sollen. (dpa)
  • 9/19/2015 11:32:00 AM   Timon Ostermeier
    Smartphones und Internet sind für die Flüchtlinge wichtige Wegbegleiter. Eine Gruppe von ungarischen Software-Entwicklern stellt eine App namens "InfoAid" zum Download bereit. Flüchtlinge sollen über die App über aktuelle Geschehnisse informiert werden und Orientierung erhalten.

    Nina Kov präsentiert eine mehrsprachige App, die Flüchtlingen helfen soll. (Quelle: AFP)  


  • 9/19/2015 11:38:00 AM   Timon Ostermeier
    Viele Verhaftungen in Bulgarien

    Die bulgarische Polizei nimmt in der Hauptstadt
    Sofia bei einer Razzia in Hostels und kleinen Hotels 137 Flüchtlinge fest.
    Die am Vorabend Aufgegriffenen haben sich nach Angaben des Innenministeriums als Syrer ausgegeben. Bulgarien ist  Mitglied der EU, gehört aber nicht zum Schengen-Raum, in dem Grenzkontrollen nicht vorgesehen sind. Zur Sicherung seiner 160 Kilometer langen Grenze zur Türkei baut das Land einen Zaun, verstärkt die technische Überwachung und beordert zusätzliche Polizisten und Soldaten an die Grenzanlagen. (Reuters)
  • 9/19/2015 11:49:00 AM   Timon Ostermeier
    Die UNO-Flüchtlingshilfe hält mit aktuellen Zahlen zu den Flüchtlingsbewegungen auf dem Laufenden. So sind die meisten Asysluchenden, die über die Ägäis nach Griechenland kommen, Syrer.


  • 9/19/2015 12:12:00 PM   Timon Ostermeier
    Syrisches Exil-Orchester will in Bremen auftreten

    Etwa 30 Musiker syrischer Herkunft haben am Samstag in
    Bremen für ihr erstes Konzert als Exil-Orchester geprobt. Die professionellen Musiker sind dazu aus verschiedenen Ländern Europas angereist. Zum Orchester gehören Flüchtlinge sowie bereits lange im Exil lebende Syrer. Organisiert haben sie sich über das soziale Netzwerk Facebook. Am kommenden Dienstag wird das „Syrian Expat Philharmonic Orchestra“ in Bremen sein erstes Konzert geben. Ziel des Projektes ist es, Syrien als Kulturnation und nicht nur als ein von Krieg und Zerstörung gezeichnetes Land zu zeigen, wie die Musiker betonten. (dpa)
  • 9/19/2015 12:19:40 PM   Timon Ostermeier
    Finnland nimmt in Tornio im Norden des Landes an der Grenze zu Schweden Kontrollen auf

    Asylbewerber können nun nicht mehr ohne Registrierung in Tornio weiterreisen, teilt das Innenministerium mit.
    An der Grenze demonstrieren nach einem Bericht des Senders YLE rund 100 Finnen gegen die Flüchtlinge und fordern auf Plakaten "Schließt die Grenzen!". (Reuters)


    Eine Flüchtlingsunterkunft in einer Kirche in Helsinki (Quelle: dpa)


  • 9/19/2015 12:39:00 PM   Timon Ostermeier
    In Frankfurt sind die Notunterkünfte überfüllt

    Weil die Notunterkünfte für Flüchtlinge in
    Frankfurt aus allen Nähten platzen, hat die Feuerwehr am Hauptbahnhof eine zusätzliche Betreuungsstelle eingerichtet. Dort gebe es Sitz- und Schlafmöglichkeiten, sagte ein Sprecher am Samstag. Zudem würden sich Rettungshelfer um ankommende Flüchtlinge kümmern. Bereits in der Nacht zum Samstag hätten mehr als 20 Menschen das Angebot angenommen. Die 1000 Plätze in den insgesamt fünf Frankfurter Notunterkünften sind seit Freitag komplett belegt. Rund 500 Mitarbeiter der Stadt wurden bereits geschult, um Hilfe zu leisten. (dpa)
  • 9/19/2015 12:51:00 PM   Timon Ostermeier
    Für Flüchtlinge sind Smartphones der Kompass, um sich auf der Suche nach einer neuen Heimat zurechtzufinden.  Alte WLAN-fähige Handys sind auch eine hilfreiche Spende, damit die Menschen Kontakt zu ihren Angehörigen halten können.


  • 9/19/2015 1:07:00 PM   Timon Ostermeier


    Vor der griechischen Insel Lesbos spielen sich immer wieder dramatische Szenen ab. Ein afghanischer Flüchtling sprang ohne Schwimmweste von einem beschädigt Boot. Ein Grieche hilft ihm aus dem Wasser. (Quelle: Reuters)



  • 9/19/2015 1:20:00 PM   Timon Ostermeier
    Die rheinland-pfälzische Jugendministerin Irene Alt (Grüne) hat zum morgigen Weltkindertag  dazu aufgerufen, die Rechte von Flüchtlingskindern stärker zu beachten:

    Der Weltkindertag mahnt uns in diesem Jahr besonders, daran zu denken, dass die Kinderrechte für alle Kinder gelten ob sesshaft oder auf der Flucht.
    (dpa)


  • 9/19/2015 1:36:00 PM   Timon Ostermeier
    Flüchtlinge haben im Finanzministerium erste Priorität

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erwägt einem "Spiegel"-Bericht zufolge weitere Milliarden-Einsparungen, um die Flüchtlingshilfe zu finanzieren. Der CDU-Politiker wolle bis zu zwei Milliarden Euro zusätzlich aus dem Haushalt
      2016 für die Versorgung der Flüchtlinge abschöpfen. Schäuble hoffe, diese Summe über eine günstigere Entwicklung etwa der Zinsen gegenüber den bisherigen Prognosen erwirtschaften zu können. Reiche dies nicht aus, werde das Ministerium den Ressorts weitere Sparvorgaben machen, um das angepeilte Volumen zu erreichen. (Reuters)


    Will Einsparungen im Haushalt vornehmen, falls die finanziellen Flüchtlingshilfen nicht reichen: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. (Quelle: dpa)

  • 9/19/2015 1:49:00 PM   Timon Ostermeier
    Österreich will Flüchtlinge in die Balkanstaaten zurückschicken

    Angesichts des neuen Flüchtlingsandrangs über den Balkan
    hat Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner harte Maßnahmen angekündigt. Menschen, die nach der Durchreise durch Kroatien oder Slowenien erst in Österreich um Asyl bitten, würden alle dorthin zurückgebracht, sagte die Ministerin in Wien. Sie habe kein Verständnis dafür, dass am Balkan kaum Asylanträge gestellt werden, denn es handle sich um sichere Länder. „Das ist keine Schutzsuche mehr, sondern Asyl-Optimierung“, fügte die konservative Politikerin hinzu.

    Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner im Gespräch mit ihrem slowakischen Amtskollegen Robert Kalinak in Brüssel (Quelle: AP)

    Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann forderte Konsequenzen für „unsolidarische Länder“, die sich der angestrebten Quote für die Verteilung von Flüchtlingen in der EU verweigerten: „Für diese Länder sollten finanzielle Mittel der EU gekürzt werden“, sagte der Sozialdemokrat der „Welt am Sonntag“. (dpa)
  • 9/19/2015 2:00:15 PM   Timon Ostermeier
    Deutsche Marine rettet fast 400 Flüchtlinge vor der libyschen Küste

    Eine Fregatte der
    Bundeswehr hat fast 400 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Das sagte Alexander Gottschalk, der Sprecher an Bord der Fregatte „Schleswig-Holstein“. Wie eine Reporterin vor Ort beobachtete, wurden in dem etwa dreistündigen Einsatz am Samstag Hunderte Flüchtlinge von einem Holzboot rund 35 Kilometer vor der libyschen Küste an Bord geholt. Anschließend seien weitere Menschen von einem Schlauchboot gerettet worden, sagte Gottschalk. Die meisten von ihnen stammten aus Sudan und Eritrea. (dpa)

    Die Fregatte „Schleswig-Holstein“, hier vor der Küste von Sizilien im Juli (Quelle: dpa)



  • 9/19/2015 2:12:00 PM   Timon Ostermeier
    Caritas-Präsident schlägt Rückkehrprämie und Pflegeausbildungen für Flüchtlinge vor

    Die katholische Caritas hat eine Starthilfe
    von 1000 bis 2000 Euro für Menschen aus dem Westbalkan vorgeschlagen, wenn diese aus Deutschland in ihre Heimat zurückkehren wollen.

    Präsident des Deutschen Caritasverbands, Prälat Peter Neher, zur „Neuen Osnabrücker Zeitung“:
    Wir haben auch Verantwortung für die Menschen, die aus dem Westbalkan kommen.

    Die Situation in den Herkunftsländern sei oft
    ziemlich hoffnungslos. Auch Asylbewerber ohne Aussicht auf Anerkennung ihres Antrags müssten Zukunftschancen haben.
    Neher schlug ferner vor, jungen Menschen aus dem Westbalkan Ausbildungen in der Altenpflege anzubieten. „Wir brauchen Fachkräfte, können ihnen aber auch Anreize geben, zurückzukehren.“ Die Starthilfe könnte dann dazu dienen, dass sich die Betroffenen nach einer Ausbildung in Deutschland in ihrer Heimat in Albanien, im Kosovo oder in Serbien eine Existenz aufbauen, so der Caritas-Präsident. (KNA)
  • 9/19/2015 2:28:00 PM   Timon Ostermeier
    Amerikas Außenminister John Kerry nannte die Situation der Flüchtlinge in Europa eine „humanitäre Katastrophe“. Die Aufnahme von 10 000 syrischen Flüchtlingen in den USA sei nicht genug, sagte er dem britischen Sender Channel 4. „Wir schauen uns andere Optionen an, es ist dringend“, fügte er hinzu. Der US-Außenminister machte jedoch auch deutlich: „Man kann das nicht lösen, indem man einfach die Leute ins Land lässt.“ Kerry wird am Sonntag in Berlin erwartet. (dpa)

    Der amerikanische Außenminister John Kerry gibt zu, dass sein Land in der Flüchtlingskrise nicht genug tue. (Quelle: AP)

  • 9/19/2015 2:37:40 PM   Timon Ostermeier

    Bischofswerda: Pöbeleien und Polizeischutz vor Flüchtlingsheim in Sachsen

    FAZ.NETHitlergruß und Flaschenwurf: Etwa 100 rechte Demonstranten haben im sächsischen Bischofswerda vor einer Flüchtlingsunterkunft Krawall gemacht. Wie schon am Vortag musste die Polizei Asylbewerbern den Weg ins Gebäude freihalten.
  • 9/19/2015 2:52:00 PM   Timon Ostermeier

    Ein Junge spielt im türkischen Edirne Geige. Der Ort befindet sich in der Nähe zur griechischen Grenze. (Quelle: AP)
    Eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes hilft einer Schwangeren Frau in Slowenien. Die Frau befindet sich im achten Monat der Schwangerschaft. (Quelle: EPA)
    Ein syrisches Baby spielt an der türkisch-griechischen Grenze vor einer türkischen Polizeistaffel. (Quelle: EPA)
     
     

    1 von 3



  • 9/19/2015 3:12:00 PM   Timon Ostermeier
    Bundespolizei erwartet für die kommende Woche wieder mehr Flüchtlinge

    Für Samstag und Sonntag seien je zwei
    Sonderzüge aus Österreich mit Migranten angekündigt, sagt ein Sprecher der Bundespolizei
    in Potsdam. Ab Montag seien täglich fünf Züge anvisiert. Bis zum Nachmittag wurden an der deutsch-österreichischen Grenze bei Passau rund 600 Flüchtlinge aufgegriffen, erheblich weniger als am Vortag, sagt ein Polizeisprecher. In Freilassing wird am späten Nachmittag ein Zug aus Graz mit 400 bis 500 Migranten erwartet. (Reuters)

    Polizeibeamte begleiten  die überwiegend syrischen Flüchtlinge, die zuvor mit einem Zug aus Österreich in Passau angekommen sind. (Quelle: dpa)
    Am Passauer Hauptbahnhof warten die Flüchtlinge auf einen Bus, der sie zur Registrierung bringen soll. (Quelle: dpa)
     
     

    1 von 2




  • 9/19/2015 3:33:30 PM   Timon Ostermeier

    Integration von Flüchtlingen: Die Jahrhundertaufgabe

    FAZ.NETDeutschland muss Hunderttausende Flüchtlinge zu Arbeitern machen. Mit den bisherigen Strukturen wird das nicht klappen. Deshalb braucht die Kanzlerin einen Masterplan - und setzt auf die Arbeitsagentur.
  • 9/19/2015 3:49:00 PM   Timon Ostermeier
    Wenn sogenannte "Asylkritiker" und fremdenfeindliche Gruppierungen zu Veranstaltungen laden, kommen in der Regel deutlich mehr Gegendemonstranten als Teilnehmer.
    So auch heute im thüringischen Heiligenstadt. Etwa 180 Menschen haben nach
    Polizeiangaben gegen Kundgebungen der rechtsextremen NPD protestiert. Zu der Solidaritätsaktion für Asylsuchende hatte das Eichsfelder Bündnis gegen Rechts aufgerufen. An den zwei NPD-Kundgebungen gegen die Nutzung einer Förderschule als Flüchtlingsunterkunft beteiligten sich 60 Rechte. (dpa)
  • 9/19/2015 4:07:00 PM   Timon Ostermeier
    Wegen der vielen Flüchtlinge aus arabischen Ländern fordert die SPD-Bundestagsfraktion einem Pressebericht zufolge, dass die Führerscheinprüfung in Deutschland auch auf Arabisch abgelegt werden kann.

    Hintergrund ist, dass Ausländer aus Nicht-EU-Ländern nach sechs Monaten Aufenthalt in Deutschland eine Führerscheinprüfung ablegen müssen, um ihre Fahrerlaubnis umschreiben zu können. Die Prüfung kann bislang außer in Deutsch in elf weiteren Sprachen  - Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch und Türkisch - abgelegt werden. (AFP)

    Ausländer aus Nicht-EU-Ländern müssen in Deutschland eine Prüfung ablegen, um ihren Führerschein umzuschreiben. (Quelle: dpa)





  • 9/19/2015 4:37:00 PM   Timon Ostermeier
    Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will den Schutz von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsheimen verbessern.

    Manuela Schwesig zum Berliner „Tagesspiegel“:
    Wir müssen sicherstellen, dass Mindeststandards zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Übergriffen und Gewalt in den Erstaufnahmeeinrichtungen beachtet werden.

    „Vor Ort ist zwar viel Pragmatismus gefragt, aber er darf nicht auf Kosten des Kinderschutzes gehen“, sagte die Ministerin. Es müsse für Frauen und ihre Kinder möglich sein, dass sie geschützte Duschen und abschließbare Toiletten haben. Ferner müsse in Zukunft sichergestellt werden, dass für eine kindgerechte Ausstattung von Flüchtlingsunterkünften zusätzliche Mittel bereitgestellt werden. (epd)


  • 9/19/2015 5:06:27 PM   Konstantin Hofmann
    Am frühen Abend ist in Freilassing in Oberbayern ein Zug aus Graz mit etwa 400 Flüchtlingen angekommen. Dort werden die Menschen registriert und anschließend nach Hanau gebracht, sagte ein Sprecher der Bundespolizei
    In Freilassing stehen schon Wasser und Essen für die Flüchtlinge bereit. (Quelle: Twitter)
     

    .

  • 9/19/2015 5:24:09 PM   Konstantin Hofmann
    Für die italienische Küstenwache war dieser Samstag ein anstrengender Tag. Sie vermeldet 20 Rettungsaktionen mit mehr als 4300 geretteten Flüchtlingen. Vor der libysche Küsten seien Menschen aus Eritrea, Libyen, Nigeria, Somalia und Syrien von ihren Booten geborgen worden. Auch die deutsche Marine und zivile Boote waren an den Aktionen beteiligt.
    Boot der Mission "Eunavfor Med"


  • 9/19/2015 5:48:35 PM   Konstantin Hofmann
    Brummende Motorräder, billige Video-Spiel-Musik und bullige Polizisten auf Pferden: Um Flüchtlinge von der Einreise nach Ungarn abzuschrecken  hat der  Bürgermeister des ungarischen Dorfes Asotthalom Laszlo Toroczka ein bizarres Action-Video gedreht. Auf seine Art und Weise kann es durchaus abschreckend wirken. Aber sehen Sie selbst:
    von Konstantin Hofmann via YouTube

  • 9/19/2015 6:33:31 PM   Konstantin Hofmann
    In Österreich sind die ersten Flüchtlinge über die slowenische Grenze gekommen. Die 150 Menschen werden nun in der Stadt Spielfeld in der Steiermark untergebracht. Eine Frau, die vor Kurzem erst entbunden hat, wurde direkt ins Krankenhaus gebracht. teilte die österreichische Polizei mit.
  • 9/19/2015 7:21:57 PM   Konstantin Hofmann
    Angela Merkel soll Kroatiens Regierung nach einem Bericht der kroatischen Zeitung „Jutarnji list“aufgefordert haben, Flüchtlinge von einer schnellen Weiterreise mit dem Ziel Westeuropa abzuhalten. Merkel habe von der Führung in Zagreb verlangt, die Flüchtlinge für eine gewisse Zeit im Land zu halten. Die Zeitung bezog sich dabei auf das Telefonat zwischen Merkel und dem kroatischen Regierungschef Zoran Milanovic vom Freitag. Milanovic habe Merkels angebliche Forderung mit dem Argument abgelehnt, Menschen könnten nicht gegen ihren Willen festgehalten werden.

    Die Bundesregierung verwies am Abend auf Anfrage auf eine frühere Mitteilung. Darin hatte Regierungssprecher Steffen Seibert erklärt, dass Milanovic der Kanzlerin von den Anstrengungen Kroatiens berichtet habe, seinen Verpflichtungen vollständig nachzukommen und dabei eine menschenwürdige Behandlung aller Flüchtlinge zu gewährleisten. „Die Bundeskanzlerin und der Ministerpräsident stimmten überein, dass das Problem an den Außengrenzen der Europäischen Union gelöst werden müsse“, erklärte Seibert.

    Der kroatische Premierminister Zoran Milanovic.

  • 9/21/2015 6:31:00 AM   Luisa Hofmeier
    Wenn Afrikaner in ihrer Verzweiflung über das Mittelmeer fliehen, dann bekommt Europa dennoch nur einen winzigen Bruchteil der Flüchtlingskrise in Afrika zu sehen. Auf keinem anderem Kontinent sind so viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Unfreiheit. Südlich der Sahara haben die Krisen in Ländern wie Südsudan, Kongo, Somalia, Nigeria oder der Zentralafrikanischen Republik dem UN-Flüchtlingshilfswerk zufolge 15 Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Afrikanische Nachbarstaaten gewähren ihnen Schutz. (dpa)
  • 9/21/2015 6:41:56 AM   Luisa Hofmeier
    Der wichtigste serbisch-kroatische Grenzübergang Batrovci-Bajakovo an der Autobahn E70 zwischen Belgrad und Zagreb ist für den Lkw-Verkehr geschlossen worden. Nachdem sich eine Abfertigungsschlange von über zehn Kilometern aufgestaut hatte, habe Kroatien den Übergang am Montagmorgen geschlossen, berichtete das serbische Staatsfernsehen RTS.

    Nachdem bereits sieben andere Grenzübergänge wegen des Flüchtlingsansturms von Zagreb geschlossen worden waren, wurde der gesamte Auto- und Lastwagenverkehr über diesen Grenzübergang umgeleitet. (dpa)
  • 9/21/2015 7:03:00 AM   Luisa Hofmeier
    Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, erhofft sich vom Treffen der EU-Innenminister eine Verständigung in der Frage der Verteilung der Flüchtlinge. "Ich rechne morgen mit einer Einigung", sagte Schulz am Montag im Deutschlandfunk. "Am Ende wird man sich auf die Verteilung der 160.000 Flüchtlinge einigen, davon gehe ich fest aus". Wenn das gelinge, sollte das auch den Weg für einen Erfolg des EU-Gipfels der Staats- und Regierungschefs einen Tag später ebnen. Dort werde es vor allem um Finanzhilfen für Länder gehen, die zum Teil Millionen von Flüchtlingen in Lagern bei sich aufgenommen hätten - wie Jordanien, Libanon oder die Türkei. "Die zu finanzieren, ist sehr vernünftig", sagte Schulz. Tue man das nicht, löse das einen neuen Flüchtlingsstrom aus. (Reuters)

  • 9/21/2015 7:14:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Unternehmensberatung McKinsey soll nach einem Zeitungsbericht in der Flüchtlingskrise helfen, die Asylverfahren zu beschleunigen und eine bundesweite Struktur zur Registrierung und Versorgung der Menschen zu etablieren. Eine entsprechende Vereinbarung habe der neue Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, mit McKinsey getroffen, berichtet die „Rheinische Post“ aus Düsseldorf unter Berufung auf Regierungskreise.

    Bis zu zehn McKinsey-Berater sollten zunächst bis zu sechs Wochen unentgeltlich Weise und der interministeriellen Lenkungsrunde der Bundesregierung zur Seite stehen. (dpa)
  • 9/21/2015 7:25:00 AM   Luisa Hofmeier
    Bei dem Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Wertheim ist wahrscheinlich Brandbeschleuniger eingesetzt worden. „Von der Spurenlage her sieht es nach Brandbeschleuniger aus“, sagte Stadtbrandmeister Ludwig Lermann am Montag. „Die Untersuchungen sind aber noch nicht abgeschlossen.“ Brandermittler wollten sich heute noch einmal den Tatort ansehen. Die Polizei vermutet, dass das Feuer in der Nacht zu Sonntag absichtlich gelegt wurde; ein fremdenfeindlicher Hintergrund wird nicht ausgeschlossen. In die zerstörte Turnhalle sollten knapp 400 Flüchtlinge ziehen. (dpa)
  • 9/21/2015 7:37:00 AM   Luisa Hofmeier
    Sollten in diesem Jahr wie geschätzt 800.000 Asylbewerber nach Deutschland kommen, rechnet das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo mit Mehrkosten für den Staat in Höhe von rund zehn Milliarden Euro. Diese Zahl berücksichtige keinen Familiennachzug und keine Bildungsmaßnahmen und stelle daher eine Untergrenze dar, teilt das Institut mit. (Reuters)
  • 9/21/2015 7:49:00 AM   Luisa Hofmeier
    Am Montagmorgen, sind im österreichischen Nickelsdorf 3200 weitere Flüchtlinge angekommen. Das berichtet die österreichische Tageszeitung Kurier und beruft sich auf die Landespolizeidirektion Burgenland. Dort rechnet man für heute offenbar "mit einigen tausend" Flüchtlingen.
  • 9/21/2015 8:19:50 AM   Thilo Neumann
    Es könnte so etwas wie eine Reifeprüfung für Europa werden.

    SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi in der „Passauer Neuen Presse“ (Montagsausgabe) zu den Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik für die EU. (epd)
  • 9/21/2015 8:37:28 AM   Thilo Neumann
    Die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge steigt wieder an. Am Sonntag reisten 5098 Menschen illegal nach Deutschland ein, nachdem es am Samstag 1710 waren, sagt ein Sprecher der Bundespolizei. Eine Prognose für den Montag könne nicht gegeben werden. (Reuters)
  • 9/21/2015 8:55:00 AM   Thilo Neumann
    Angesichts steigender Flüchtlingszahlen bringt Österreich die Menschen zunehmend mit der Bahn nach Deutschland. "Wir erwarten heute drei weitere Sonderzüge aus Salzburg in Freilassing", sagt ein Sprecher der Bundespolizei in Rosenheim. Am Sonntag seien von insgesamt 1300 Flüchtlingen in dieser Region allein 800 mit zwei Sonderzügen gekommen. (Reuters)
  • 9/21/2015 9:12:00 AM   Thilo Neumann

    Flüchtlinge in der Türkei: Die Macht des Schleusenwärters

    FAZ.NETIn der Türkei sind mehr Flüchtlinge als in allen europäischen Ländern zusammen untergebracht. Lange hat Ankara versucht, Syrer an der Flucht nach Europa zu hindern. Nun demonstriert Erdogan seine Macht – und öffnet alle Tore.
  • 9/21/2015 9:25:00 AM   Thilo Neumann
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat klargestellt, dass das Recht auf Asyl in Deutschland unangetastet bleiben soll. „Das Asylrecht kennt keine Obergrenze“, zitierte er am Montag in Berlin die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sein Vorschlag, EU-Kontingente für Flüchtlinge einzurichten, widerspreche dem nicht. Dieser Vorstoß ziele vielmehr darauf ab, eine gewisse Zahl an Flüchtlingen legal nach Europa einreisen zu lassen. (epd)

  • 9/21/2015 9:30:00 AM   Thilo Neumann
    Zugleich kündigte de Maziere am Montag an, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unter BA-Chef Frank-Jürgen Weise einen neuen Ansatz verfolgen wird. Mittelfristig würden alle Verfahren durchleuchtet. Ziel sei es, die Verfahren zu beschleunigen. Kurzfristig sollen offene Stellen beim BAMF schneller besetzt werden und mobile Teams in die großen Erstaufnahmeeinrichtungen entsandt werden. (Reuters)
  • 9/21/2015 9:44:00 AM   Thilo Neumann

    Drei Kinder wärmen sich am Sonntag im österreichischen Nickelsdorf unter einer Decke. (Quelle: AP)


  • 9/21/2015 9:58:00 AM   Thilo Neumann
    Die schwedischen Kommunen erhalten nach Regierungsangaben umgerechnet rund 107 Millionen Euro zusätzlich, um Flüchtlinge zu unterstützen. Es wird erwartet, das in diesem Jahr bis zu 80.000 Flüchtlinge ins Land kommen. (Reuters)

  • 9/21/2015 10:11:00 AM   Thilo Neumann

    EU-Innenministertreffen: Schulz rechnet mit Einigung bei Flüchtlingsverteilung

    FAZ.NETDer Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, erwartet als Ergebnis des Treffen der EU-Innenminister in Brüssel zwar keine verpflichtenden Quoten, aber eine Einigung auf „freiwilliger Basis“. Irritiert zeigt er sich über Äußerungen von Bundesinnenminister De Maizière.
  • 9/21/2015 10:20:00 AM   Thilo Neumann
    Bayerns Finanzminister Markus Söder will sich von den Mehrausgaben für Flüchtlinge nicht von seinem Sparkurs abbringen lassen. "Ich denke, wir sollten jetzt nicht an der Stelle Schulden machen für das Thema Asyl", sagt der CSU-Politiker in München. Söder bekräftigt Bayerns Forderung nach Verdoppelung der Nothilfen des Bundes. (Reuters)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform