Flüchtlingskrise 2015

Flüchtlingskrise 2015

  • 9/24/2015 11:31:00 AM   Marcel Kuntz
    Von den derzeit nach Deutschland kommenden Flüchtlingen leidet nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) mehr als jeder Siebte an einer akuten Erkrankung. Bei den Kontrollen an den Grenzen würden derzeit "immerhin 15 Prozent als krank oder schwer krank eingestuft", sagte Herrmann am Donnerstag. Dabei handle es sich zum Teil um ansteckende Krankheiten, die Flüchtlinge würden direkt medizinisch behandelt. (AFP)

    Laut Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ist jeder siebte Flüchtling krank. (Quelle: dpa)
  • 9/24/2015 11:47:00 AM   Marcel Kuntz
    Der Bund will die Länder bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen stärker entlasten als bisher geplant. Neben den schon zugesagten 40.000 Erstaufnahmeplätzen, die der Bund direkt schafft, könnte er für weitere 40.000 Plätze eigene Liegenschaften bereitstellen und die Kosten für die Herrichtung übernehmen. Das geht aus einem Entwurf für das Abschlusspapier des Flüchtlingsgipfels von Bund und Ländern am Donnerstag in Berlin hervor. Die Einrichtung der übrigen Plätze werde der Bund „finanziell angemessen unterstützen“. (dpa)
  • 9/24/2015 11:56:00 AM   Luisa Hofmeier
    Die Gewerkschaften pochen auf deutlich mehr Flüchtlingshilfe und gehen mit den Asylplänen der Regierung hart ins Gericht. Vor dem Flüchtlingsgipfel von Bund und Ländern kritisierte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) das geplante Asyl-Gesetzespaket als Einschränkung des Asylrechts. „Soziale Leistungen werden eingeschränkt, Abschiebungen erleichtert, die Liste sicherer Herkunftsländer wird erweitert“, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach in Berlin. (dpa)
  • 9/24/2015 12:08:00 PM   Marcel Kuntz
    Der Bund sollte nach Ansicht von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) einen finanziellen Beitrag von etwa 10.000 Euro pro Flüchtling übernehmen. Bisher beteilige sich der Bund gerade mal zwischen 5 und 10 Prozent an den Kosten für die Flüchtlinge. Das reiche nicht aus. (dpa)

    Winfried Kretschmann:
    So ein Kopfbetrag wäre die richtige Lösung.
  • 9/24/2015 12:22:00 PM   Marcel Kuntz

    Flüchtlingskrise: Herzensergießungen einer Nation

    FAZ.NETDeutschland von den Rändern her denken - wie soll das gehen? Nur von der Mitte aus kann man helfen. Die Nonchalance, mit der Flüchtlinge unterschiedslos herbeigeredet werden, ist fahrlässig.
  • 9/24/2015 12:37:00 PM   Marcel Kuntz
    Die katholischen Bischöfe in Deutschland haben zu verstärktem Engagement und einem langen Atem bei der Unterstützung von Flüchtlingen aufgerufen. „Hilfe für die Flüchtlinge ist kein Kurzstreckenlauf, sondern ein Marathon“, schrieb die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) am Donnerstag in ihrem Abschlussbericht der Herbstvollversammlung in Fulda. (dpa)
  • 9/24/2015 12:43:00 PM   Marcel Kuntz
    Flüchtlinge warten auf die Fähre nach Schweden:

  • 9/24/2015 12:49:00 PM   Marcel Kuntz
    Der bundesweit erste „Integration Point“ (Integrationspunkt) soll in Düsseldorf Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren. Sie sollen dort aus einer Hand alle nötigen Hilfen für die berufliche Eingliederung und Sicherung des Lebensunterhalts erhalten. Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter und Stadt Düsseldorf sind daran beteiligt. Die Bundesagentur für Arbeit dämpfte bei der offiziellen Eröffnung die Erwartungen: Im ersten Jahr sei eine Vermittlungsquote von zehn Prozent realistisch. Die Arbeitslosigkeit werde durch die aktuelle Zuwanderung bundesweit voraussichtlich um 130.000 Jobsuchende steigen. (dpa)
  • 9/24/2015 12:56:00 PM   Marcel Kuntz
    Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hält zehntausende zusätzliche Kita-Plätze für Flüchtlingskinder für nötig. Rechne man aktuelle Betreuungsquoten von Kindern mit Migrationshintergrund auf die aktuelle Prognose von 800.000 Flüchtlingen hoch, sei mit 68.000 Kita-Kindern zu rechnen, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Kommunen koste dies rund 550 Millionen Euro zusätzlich an Betriebskosten. Zunächst hatte die „Welt“ (Donnerstag) darüber berichtet. Schwesig hatte sich bereits in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ entsprechend geäußert. (dpa)

    Familienministerin Manuela Schwesig (hinten) beim Besuch eines Übergangwohnheims in Marienfeld am Sonntag. (Quelle: dpa)
  • 9/24/2015 1:07:00 PM   Marcel Kuntz
    Kardinal Reinhard Marx hat Prognosen von einer Islamisierung Deutschlands als abwegig bezeichnet. Bei 83 Millionen Einwohnern werde die gegenwärtige Zahl der Flüchtlinge die religiöse Zusammensetzung der Gesellschaft nicht entscheidend verändern, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. Entsprechende Ängste und Sorgen müssten aber ernst genommen werden. (KNA)
  • 9/24/2015 1:09:00 PM   Luisa Hofmeier
    In den ersten drei Wochen im September sind mehr Flüchtlinge in Bayern angekommen als im gesamten Jahr zuvor. Seit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 2. September entschieden hatte, in Ungarn festsitzende Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen, sind mehr als 135.000 Flüchtlinge im Freistaat angekommen. Das bayerische Sozialministerium bestätigte am Donnerstag einen Bericht der Zeitung „Die Welt“. (dpa)
  • 9/24/2015 1:11:12 PM   Marcel Kuntz
    Die Länder wollen beim Flüchtlingsgipfel eine Pauschal-Zahlung des Bundes für jeden Flüchtling von 670 Euro pro Monat durchsetzen. Bei 800.000 Asylbewerbern und einer angenommenen Verfahrensdauer von sechs Monaten ergebe sich so für 2016 ein Betrag von 3,21 Milliarden Euro an die Länder, berichten die "Ruhr Nachrichten" aus einem Forderungskatalog der Ministerpräsidenten. Die Abschlagszahlung solle 2016 über die Umsatzsteuer verteilt werden. Die Höhe solle regelmäßig überprüft und an die Entwicklung angepasst werden. (Reuters)
  • 9/24/2015 1:24:00 PM   Marcel Kuntz
    Um die chaotische Lage vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) zu verbessern und erneute Gewaltausbrüche von Flüchtlingen zu verhindern, wird die Zahl der Wachleute verdreifacht. Außerdem soll die Polizei ständig präsent sein. Das beschloss der Flüchtlings-Koordinierungsstab des Senats, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. 76 statt bisher 24 Wachleute von Sicherheitsfirmen sollen bei der Koordinierung und Betreuung der Flüchtlinge vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin-Moabit, der zentralen Anlaufstelle für Flüchtlinge, helfen. (dpa)

    Flüchtlinge warten vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin auf ihre Registrierung. (Quelle: dpa)
  • 9/24/2015 1:36:00 PM   Marcel Kuntz

    EU-Außengrenzen: „Ohne eine Lösung wird dass Chaos weitergehen“

    FAZ.NETGemeinsam mit der österreichischen Ministerin Johanna Mikl-Leitner fordert Bayerns Innenminister Joachim Herrmann effektivere und verstärkte Kontrollen an den Außengrenzen der Europäischen Union.
  • 9/24/2015 1:47:00 PM   Marcel Kuntz
    Die Bundesregierung will das geplante Asyl-Gesetzespaket im beschleunigten Verfahren durch Parlament und Bundesrat bringen und zieht dafür auch die Kabinettssitzung in der kommenden Woche vor. Die Ministerrunde soll bereits am Dienstag und nicht wie üblich am Mittwoch tagen, erklärten am Donnerstag Sprecher der Regierung und des Bundesinnenministeriums. (dpa)
  • 9/24/2015 1:53:00 PM   Marcel Kuntz
    Der Bundesrat will die Aufteilung unbegleiteter Flüchtlingskinder auf die einzelnen Länder neu regeln. Die Länderkammer will sich an diesem Freitag mit einem Gesetzentwurf befassen. Bisher seien die Jugendämter zuständig, in deren Bereich die Einreise eines unbegleiteten Kindes oder Jugendlichen festgestellt werde, erläuterte Baden-Württembergs Bundesratsminister Peter Friedrich (SPD) am Donnerstag in Berlin. (dpa)
  • 9/24/2015 2:06:00 PM   Marcel Kuntz
    Sachsen bereitet sich auf die Ankunft weiterer Flüchtlinge vor. Da die Bundespolizei an diesem Wochenende in Bayern mit bis zu 12.000 Neuankömmlingen rechne, müsse Sachsen nach dem Königsteiner Schlüssel etwa 600 von ihnen aufnehmen, sagte Dirk Diedrichs, Leiter der Stabsstelle Asyl im sächsischen Innenministerium. (dpa)

    Dirk Diedrichs:

    Es zeichnet sich keine Entspannung ab.
  • 9/24/2015 2:17:00 PM   Marcel Kuntz
    Das Land Schleswig-Holstein will auf einem ehemaligen Betriebsgelände der Prinovis-Druckerei in Itzehoe (Kreis Steinburg) eine weitere Notunterkunft für bis zu 1000 Flüchtlinge einrichten. Dort sollen die ankommenden Flüchtlinge laut Angaben der Stadtverwaltung in einem ehemaligen Kantinentrakt und leer stehenden Büroräumen unterkommen. (dpa)
  • 9/24/2015 2:23:00 PM   Marcel Kuntz
    Flüchtlinge beten am ersten Tag des Eid Al-Adha (islamisches Opferfest) im Akcakale Flüchtlingslager im Südosten der Türkei.

    (Quelle: dpa)
  • 9/24/2015 2:37:00 PM   Marcel Kuntz
    Zur besseren Kontrolle der EU-Außengrenzen will Griechenland bis Ende Oktober auf den Inseln Lesbos, Kos und Leros drei sogenannte Hotspots zur Registrierung von Flüchtlingen errichten. Griechenland werde alles tun, damit die drei Zentren im Laufe des kommenden Monats in Betrieb gehen können, sagte der Leiter der zuständigen Behörde, Alexander Arvanitidis, am Donnerstag. Das erste dürfte demnach schon bald auf Lesbos eröffnet werden, wo seit dem Sommer die meisten Flüchtlinge eintreffen. (AFP)
  • 9/24/2015 2:38:20 PM   Luisa Hofmeier
    Unsere Welt steht vor einer Flüchtlingskrise, die ein seit dem Zweiten Weltkrieg unerreichtes Ausmaß angenommen hat. Das stellt uns vor große Herausforderungen und schwere Entscheidungen. Auch in diesem Kontinent ziehen Tausende von Menschen nordwärts auf der Suche nach einem besseren Leben für sich und ihre Lieben, auf der Suche nach größeren Möglichkeiten. Ist es nicht das, was wir für unsere eigenen Kinder wünschen? Wir dürfen nicht über ihre Anzahl aus der Fassung geraten, sondern müssen sie vielmehr als Personen sehen, ihnen ins Gesicht schauen, ihre Geschichten anhören und versuchen, so gut wir können, auf ihre Situation zu reagieren.

    Papst Franziskus in seiner Rede vor dem amerikanischen Kongress in Washington. (KNA)
  • 9/24/2015 2:43:00 PM   Marcel Kuntz
    Ungarn hat am Donnerstag ohne Vorankündigung begonnen, auch an der Grenze zu Slowenien einen Zaun zur Abwehr von Flüchtlingen zu bauen. Das berichtete die staatliche ungarische Nachrichtenagentur MTI. In der Nähe der Grenzübergangs Tornyiszentmiklos würden Polizisten und Soldaten zunächst eine provisorische Sperre errichten, die aus drei übereinander gezogenen Rollen von messerscharfem Nato-Draht bestehe. Wie lang dieser Zaun werden soll, war zunächst unklar. Die gesamte ungarisch-slowenische Grenze ist 102 Kilometer lang. (dpa)
  • 9/24/2015 2:48:00 PM   Luisa Hofmeier

    (Quelle: AP)

    Eindrückliches Bild und Symbol für die Zahl der Flüchtlinge: Ein Bagger auf Lesbos türmt einen Berg aus Rettungswesten und Schlauchbooten auf. Mehr als 260.000 Menschen kamen dieses Jahr bisher auf der griechischen Insel an.
  • 9/24/2015 2:54:00 PM   Marcel Kuntz
    Flüchtlinge könnten in Schleswig-Holstein in der kalten Jahreszeit möglicherweise auch auf Schiffen untergebracht werden. „In Schleswig-Holstein denken wir zum Beispiel darüber nach, für den Winter Schiffe zu chartern“, sagte Vize-Regierungschef Robert Habeck (Grüne) der „Bild“-Zeitung. „Das ist grundsätzlich eine Option“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. „Das wird geprüft.“ (dpa)
  • 9/24/2015 2:57:22 PM   Luisa Hofmeier
    Aus den Verhandlungen auf dem Flüchtlings-Gipfel von Bund und Ländern dringen erste Informationen nach außen. Offenbar will der Bund den Ländern im laufenden Jahr weitere zwei Milliarden Euro bereitstellen. Das wäre eine Verdopplung der bisherigen Zusage. Im nächsten Jahr wolle der Bund seine Hilfe von den zuletzt zugesagten drei Milliarden Euro auf nunmehr „gut vier Milliarden Euro“ erhöhen, verlautete aus Verhandlungskreisen in Berlin. (dpa)
  • 9/24/2015 3:03:00 PM   Marcel Kuntz
    Die EU-Kommission will mit Geld aus dem Europäischen Sozialfonds und dem Europäischen Hilfsfonds die Integration von Flüchtlingen unterstützen. Das Geld könne eine entscheidende Rolle spielen, indem Flüchtlingen die „Möglichkeit gegeben wird, an der Gesellschaft des Aufnahmelandes sozial und wirtschaftlich teilzuhaben“, sagte EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen. Wie viel Geld genau fließen wird, gab die EU-Kommission nicht bekannt. (KNA)
  • 9/24/2015 3:17:51 PM   Marcel Kuntz

    Junge Flüchtlinge: Jetzt oder nie

    FAZ.NETNach Deutschland kommen immer mehr jugendliche Flüchtlinge. Viel wird unternommen, sie zu integrieren. Denn wenn es hier nicht gelingt, wo dann?
  • 9/24/2015 3:23:00 PM   Marcel Kuntz
    Der erweiterte europäische Marineeinsatz gegen Schleuserbanden im Mittelmeer soll am 7. Oktober beginnen. Dies teilte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini in Rom mit. Die Mission ist bisher auf das Sammeln von Informationen und die Rettung von schiffbrüchigen Flüchtlingen begrenzt. Mit der sogenannten Phase zwei können dann auch Schiffe von Menschenschmugglerbanden gestoppt und zerstört sowie Verdächtige in internationalen Gewässern festgenommen werden. (dpa)
  • 9/24/2015 3:39:00 PM   Marcel Kuntz
    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán reist an diesem Freitag zu Gesprächen über die Flüchtlingskrise zu seinem österreichischen Kollegen Werner Faymann nach Wien. Das gab die Regierung in Budapest am Donnerstag bekannt. Orbán reist in Begleitung seines Außenministers Peter Szijjarto sowie seines Kanzleiministers Janos Lazar nach Österreich. In Wien wolle er zudem jeweils separat mit Österreichs Vizekanzler Reinhold Mitterlehner sowie mit dem FPÖ-Vorsitzenden Heinz-Christian Strache zusammenkommen. Zum Abschluss wolle Orbán in der Wiener ungarischen Botschaft eine Pressekonferenz abhalten. (dpa)
  • 9/24/2015 3:48:00 PM   Luisa Hofmeier
    Bei einem Streit in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen sind nach ersten Erkenntnissen vier Bewohner verletzt worden. Mehrere Streifenwagen wurden am Donnerstag laut Polizeibericht zu der Unterkunft gerufen. Sie trennten zwei Gruppen, die aneinandergeraten waren. Ein Verletzter kam ins Krankenhaus. Der Grund für den Streit war zunächst noch unklar. (dpa)
  • 9/24/2015 3:57:00 PM   Marcel Kuntz

    Rede vor dem Kongress: Franziskus mahnt zur Humanität in der Flüchtlingskrise

    FAZ.NETAls erster Papst hat Franziskus vor dem amerikanischen Kongress gesprochen. Deutliche Kritik übt er an „ungerechten Strukturen“ des Kapitalismus. Angesichts einer weltweiten Flüchtlingskrise ruft er dazu auf, „menschlich, gerecht und brüderlich zu handeln“.
  • 9/24/2015 6:03:27 PM   Martin Franke

    Für eine schnellere Bearbeitung der Asylanträge benötigt der neue Chef des Bundesamtes für Migration (BAMF), Frank-Jürgen Weise, 3000 neue Mitarbeiter. Dies trägt der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit am Abend nach Angaben eines Teilnehmers beim Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt vor. Diese wolle er aus der Bundesagentur rekrutieren. Die BAMF-Mitarbeiterzahl stiege damit von 3300 auf 6300. (Reuters)


    Frank-Jürgen Weise, Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Quelle: dpa)

  • 9/24/2015 6:16:22 PM   Martin Franke

    Rekordzahlen: 135.000 Flüchtlinge kommen im September nach Bayern

    FAZ.NETMehr als 135.000 Flüchtlinge sind in drei Wochen in Bayern angekommen - die Einwohnerzahl von Regensburg. Den Flüchtlingsstrom begrenzen sollen nun neue Zäune und Registrierungsstellen außerhalb Deutschlands.
  • 9/24/2015 7:04:28 PM   Martin Franke
    Angesichts der großen Flüchtlingszahlen auch aus Syrien plädiert die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) dafür, die Kontakte zu Russland zu intensivieren und die Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu überdenken:
    Wenn die Sanktionen einem gemeinsamen Engagement in Syrien im Wege stehen, müssen wir dem Ziel einer Konfliktlösung in Syrien den Vorrang geben.
    Das sagte Aigner dem "Münchner Merkur". (AFP)
  • 9/24/2015 8:42:16 PM   Martin Franke

    Flüchtlingsgipfel in Berlin: Bund zahlt künftig 670 Euro je Flüchtling

    FAZ.NETDie Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich wegen der hohen Flüchtlingszahlen auf umfangreiche Gesetzesänderungen geeinigt. Zentraler Punkt: Der Bund übernimmt künftig pro Flüchtling und Monat 670 Euro vom Tag der Registrierung bis zum Ende des Asylverfahrens.
  • 9/24/2015 8:52:13 PM   Martin Franke
     Dieses ist von allen Anwesenden so gutgeheißen worden.

    Bundeskanzlerin Merkel hat auf dem Flüchtlingsgipfel am Donnerstag Abend in Berlin mitgeteilt, dass auch Albanien, Montenegro und das Kosovo zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt würden. (Reuters)
  • 9/24/2015 9:05:00 PM   Martin Franke
    Ungarn verdoppelt die Ausgaben für den Bau von Grenzzäunen. Die Regierung habe per Verordnung weitere fast 35 Milliarden Forint (ca. 110 Mio. Euro) dafür zur Verfügung gestellt, berichtete die staatliche ungarische Nachrichtenagentur MTI am Donnerstagabend unter Berufung auf das ungarische Gesetzblatt.
    Ungarische Soldaten erweitern den Zaun zur kroatischen Grenze. (Quelle: AFP)

    Das
    Geld soll den Ministerien für Verteidigung und Inneres zur Verfügung gestellt werden. Bereits im Laufe des Sommers hatte der Staat für diese Zwecke rund 30 Milliarden Forint bereitgestellt. Armee und Polizei in Ungarn bauen derzeit Zäune zur Abwehr von Flüchtlingen an den Grenzen zu Kroatien, Slowenien und Rumänien. Eine 175 Kilometer lange Absperrung an der Grenze zu Serbien ist bereits fertig. (dpa)
  • 9/24/2015 9:22:19 PM   Martin Franke
    An diesem Freitag reist Orban nach Wien, um mit seinem österreichischen Kollegen Werner Faymann über die Flüchtlingskrise zu reden. Der Sozialdemokrat hatte das Vorgehen Orbans zuletzt immer wieder scharf verurteilt. (dpa)
  • 9/24/2015 11:05:00 PM   Luisa Hofmeier
    Der Nahost-Direktor des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Amin Awad, rechnet nicht damit, dass der Zustrom von täglich etwa 8000 Flüchtlingen nach Europa abebbt. Dies könnte nur die Spitze eines Eisbergs sein, sagt er in Genf. (Reuters)

    Flüchtlinge in Kroatien (Quelle: AP)

  • 9/24/2015 11:06:00 PM   Luisa Hofmeier
    Der Nahost-Direktor des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Amin Awad, rechnet nicht damit, dass der Zustrom von täglich etwa 8000 Flüchtlingen nach Europa abebbt. Dies könnte nur die Spitze eines Eisbergs sein, sagt er in Genf. (Reuters)

    Flüchtlinge in Kroatien (Quelle: AP)

  • 9/24/2015 11:22:00 PM   Luisa Hofmeier
    Die Anzahl der Kinder auf der Flucht nach Europa hat sich laut UN-Angaben in den vergangenen Monaten dramatisch um 80 Prozent erhöht. Von Januar bis Ende Juli hätten bereits 133.000 Minderjährige in Europa Asylanträge gestellt und damit durchschnittlich 19.000 pro Monat, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef am Freitag in Genf mit. (dpa)
  • 9/24/2015 11:58:00 PM   Luisa Hofmeier
    Die Evangelische Kirche in Deutschland hat mit Blick auf die Flüchtlingskrise zu noch mehr Anstrengungen bei der Überwindung von Hunger und Armut in der Welt aufgerufen. „Die Klimapolitik und die Handelspolitik sind die Flüchtlingspolitik der Zukunft“, sagte der evangelische Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm bei der Vorstellung einer Studie für nachhaltige Entwicklung am Freitag in München. Er appellierte an die bei einem UN-Sondergipfel in New York tagenden Staats- und Regierungschefs, die Weichen für eine nachhaltige und gerechte Entwicklung der Welt zu stellen. (dpa)
  • 9/25/2015 12:34:00 AM   Luisa Hofmeier
    CSU-Chef Horst Seehofer gibt sich mit den Ergebnissen des Berliner Flüchtlingsgipfels nur teilweise zufrieden. Seehofer pocht insbesondere weiter auf eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen. Er sei für den Augenblick sehr zufrieden mit diesem Zwischenschritt, von den strukturellen Veränderungen bis zur
    Finanzbeteiligung des Bundes an den Asylkosten. Das sagte Seehofer nach Angaben einer Sprecherin am Freitag in Berlin. (dpa)
  • 9/25/2015 12:59:00 AM   Luisa Hofmeier
    Nach dem Kentern eines Flüchtlingsbootes werden vor der griechischen Insel Kalymnos seit Freitagmorgen sieben Menschen vermisst. Fischer konnten einen Flüchtling aus den Fluten retten und benachrichtigten die Behörden. Laut Aussage eines geretteten Flüchtlings sei das Flüchtlingsboot zwischen Kalymnos und der unbewohnten griechischen Insel Kalolimnos gekentert, teilte die Küstenwache mit. Andere Fischer hatten am Vorabend 115 Flüchtlinge auf der unbewohnten Insel Gioura entdeckt. Die Menschen - darunter auch 30 Kinder- sollten nach Angaben der Küstenwache am Freitag in kleineren Gruppen zum Festland gebracht werden. (dpa)

    Flüchtlinge kommen gestern auf der griechischen Insel Lesbos an (Quelle: Reuters)

  • 9/25/2015 6:04:15 AM   Luisa Hofmeier
    Hunderte Flüchtlinge könnten zur kalten Jahreszeit in Sachsen-Anhalt in Jugendherbergen unterkommen. „Sie sind im Winter ohnehin kaum bezogen“, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Magdeburg. Sechs Objekte seien ab 1. Oktober eingeplant. Das Land habe mit dem Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks (DJV) bereits einen entsprechenden Vertrag unterschrieben. Für bis zu 880 Flüchtlinge ist in den Häusern Platz. Gäste, die bereits gebucht haben, behalten Vorrang. (dpa)
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform