Hitze2019

Hitze2019


  • 7/25/2019 4:42:25 PM   Sebastian Eder
     
  • 6/26/2019 9:20:27 AM   FAZ Admin
    Liebe Leserinnen und Leser!
     
    Ganz Mitteleuropa leidet derzeit unter einer Hitzewelle besonderen Ausmaßes. Während in Spanien in den nächsten Tagen Temperaturen von bis zu 44 Grad erwartet werden, könnte in Deutschland heute der Hitzerekord von 40,3 Grad Celsius geknackt werden.
     
    In diesem Liveblog werden wir Sie heute und in den kommenden Tagen auf FAZ.NET immer wieder mit den neuesten Meldungen und Geschichten rund um das Thema Hitze auf dem Laufenden halten.
  • 6/26/2019 9:22:10 AM   Sebastian Reuter

    Temperaturen um 40 Grad: Gibt es heute einen neuen Hitzerekord?

    Deutschland startet in den nächsten heißen Tag. Besonders hoch werden die Temperaturen im Saarland und im Rheintal. Und vor allem in einem Teil der Republik ist vorerst keine Abkühlung in Sicht.
  • 6/26/2019 9:27:26 AM   Sebastian Eder
    Wie erleben Sie den wohl bisher heißesten Tag des Jahres? Schicken Sie uns Ihre schönsten und lustigsten Hitze-Videos, -Fotos oder -Texte an Leserdialog@faz.de – eine Auswahl präsentieren wir im Laufe des Tages auf FAZ.NET.
     
  • 6/26/2019 9:28:05 AM   Manon Priebe
    Wie Sie sich bei der Hitze schützen können? Das Rote Kreuz hat da ein paar wenig überraschende Tipps – und wir Fragen:
    • Hassen Deutsche wirklich „Durchzug“?
    • Und: Wo werden Praktikanten denn bitte im Auto sitzen gelassen? (Vernachlässigte Praktikanten und Tiere können sich gerne bei uns melden)
  • 6/26/2019 9:28:36 AM   Marina Blecher
    Morgendliche Temperaturen von 26 Grad haben an den Gleisen der Schmalspurbahn „Molli“ bei Bad Doberan zu Schäden geführt. Der Verkehr der dampfbetriebenen Bahn ist zwischen der Haltestelle Doberan Rennbahn und Heiligendamm bis auf weiteres eingestellt, teilte der Landkreis Rostock am Mittwoch mit. Als Ersatz verkehren Busse, hieß es. Eine Gleisbaufirma sollte den Schaden am Mittwochvormittag untersuchen und versuchen, Spannung aus den Gleisen zu nehmen. Allerdings dürften die Schienen nicht zu heiß werden, weil sonst Gefahr für die Arbeiter bestehe. (dpa)
  • 6/26/2019 9:30:32 AM   Sebastian Eder

    Zoos in Hessen: Steigende Temperaturen lassen Tiere kalt

    Die Hitze hat Deutschland fest im Griff. Allerdings machen die steigenden Temperaturen den Zoo-Tieren in Hessen offenbar nichts aus. Für ausreichend Kühlung ist gesorgt.
  • 6/26/2019 9:37:37 AM   Sebastian Eder
    Angesichts der aktuell hohen Temperaturen verlegen viele Dachdecker in Sachsen-Anhalt ihre Arbeitszeit in den Morgen. Wenn die Nachbarn einverstanden seien, starteten viele Kollegen derzeit schon um 6.30 Uhr, sagte der Obermeister der Dachdeckerinnung Magdeburg, Thomas Fischer. Spätestens um 14.00 Uhr sei Schluss, um der größten Hitze zu entgehen. „Ich würde meine Kollegen am liebsten um 10.00 Uhr nach Hause schicken, aber das geht nicht“, sagte er mit Blick auf gut gefüllte Auftragsbücher. (dpa)
  • 6/26/2019 9:41:19 AM   Sebastian Eder

    Tipps für den Sommer: Gesunde Bräune gibt es nicht

    Die Sonne strahlt vom Himmel; da steigt die Lust, im Gras zu liegen, schwimmen zu gehen und herzhaft zu schlemmen. Um den Sommer aber richtig genießen zu können, sollten Sie ein paar gesundheitliche Regeln befolgen.
  • 6/26/2019 9:46:34 AM   Manon Priebe
     
    Das kommt dabei raus:
  • 6/26/2019 9:59:06 AM   Sebastian Eder

    Arbeit und Schule: Wann gibt es eigentlich Hitzefrei?

    Regelungen für Hitzefrei gibt es schon seit mehr als 120 Jahren. Doch ab welchen Temperaturen ist es so weit? Das sollten Arbeitnehmer, Chefs und Schüler wissen.
  • 6/26/2019 9:59:47 AM   Nele Höfler
    Wegen der anhaltenden Rekordhitze fordern die deutschen Brauer die Verbraucher zur Rückgabe von Leergut auf. Der Hauptgeschäftsführer des bayerischen Brauerbundes, Lothar Ebbertz, sagte der „Saarbrücker Zeitung“, mancherorts gebe es bereits Engpässe. „Wir rufen dazu auf, das Leergut zurückzubringen. Damit die Brauereien angesichts der Hitze das Bier auch abfüllen können.“ Biertrinker müssten sich keine Sorgen machen, auch nicht, wenn es heiß bleiben sollte: „Es ist genug Bier da“, so Ebbertz. Schon Anfang des Jahres hätten die Meteorologen vorhergesagt, dass es einen neuen Jahrhundertsommer geben könnte. „Entsprechend haben die Brauereien Vorräte für die Sommermonate geschaffen.“
  • 6/26/2019 10:25:57 AM   Sebastian Eder
    Extreme Hitze und intensive Sonneneinstrahlung lassen die Ozonwerte in Hessen steigen. Wie das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Mittwoch berichtete, wurde am Dienstag an fünf Messstationen der Informationsschwellenwert überschritten: In Wiesbaden-Süd, auf dem Kleinen Feldberg, in Riedstadt, Raunheim und Limburg lagen die Werte über 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft. Der höchste Wert wurde mit 195 µg/m3 in Wiesbaden gemessen. Auch in den nächsten Tagen erwartet das Landesamt „ähnlich hohe oder sogar höhere Ozonwerte, insbesondere in Süd- und Mittelhessen sowie in Höhenlagen über 350 Metern“. Die sogenannte Alarmschwelle liegt bei 240 µg /m3. „Eine Überschreitung dieses Wertes wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen“, hieß es am Mittwoch. Ozon kann bei höheren Konzentrationen zu Beeinträchtigungen der Atemwege führen. Daher wird über der Warnschwelle empfohlen, Anstrengungen im Freien zu vermeiden und Sport eher in die Morgen- oder Abendstunden zu verlegen. (dpa)
  • 6/26/2019 10:26:17 AM   Marina Blecher
    Unter der Hitzewelle leiden auch viele Bäume, weil sie ihre Wasserreserven jetzt schneller aufbrauchen. Gerade Stadtbäume stünden bei dieser Hitze unter Stress, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Bunds deutscher Baumschulen, Markus Guhl, laut einer Mitteilung. „Die Gebäude und Straßen in der Stadt heizen schneller auf als im ländlichen Raum.“ Besonders betroffen seien Jungbäume, weil sie kleinere Wasserreserven hätten. Ein Straßenbaum benötige je nach Größe pro Tag 9 bis 14 Liter Wasser. Ein Gewitterregen spende aber zu wenig Wasser, um das Feuchtigkeitsdefizit auszugleichen. Deswegen rief der Bund deutscher Baumschulen dazu auf, Bäume an besonders heißen Tagen zu gießen. (dpa)
     
    Nicht nur Hitze stresst Bäume, sondern auch die Verdichtung der Erde. Enzo Enea kennt sich damit genauer aus. Er ist Landschaftsarchitekt und beschäftigt sich seit rund drei Jahrzehnten mit Bäumen. Im Interview beantwortet er Fragen zu schlechten Böden, Grünflächen als Prestige und einer Baumart, die sich besonders gut auf den Klimawandel einstellen kann.
     
     
  • 6/26/2019 10:34:32 AM   Sebastian Eder
    Wer will noch abgeholt werden?
     
  • 6/26/2019 10:41:47 AM   Marina Blecher
    Die Hitze beschert der Polizei neben Schweiß auch mehr Arbeit. „Dauerbrenner bei diesen Temperaturen sind Ruhestörungen“, berichtete das Polizeipräsidium Mittelhessen am Mittwoch. Viele Menschen seien spät abends noch draußen oder hätten die Fenster geöffnet - „nicht immer zur Zufriedenheit der Nachbarn“, wie die Beamten beklagten. Oft werde dann gleich die Polizei gerufen. Dabei könnte man vieles auch ohne Staatsmacht regeln, finden die Beamten und bitten: einfach erst mal „zunächst das Gespräch untereinander suchen“. Die Hitze stresse übrigens auch Menschen in Uniform. Polizisten seien, „wie wohl jeder in diesen Tagen, dankbar über nette Worte oder ein angebotenes kühles Wasser für eine kurze Einsatzpause“. (dpa)
  • 6/26/2019 10:42:56 AM   Sebastian Eder
    Die Waldbrandlage in Brandenburg weiter angespannt. In der Lieberoser Heide kämpften die Einsatzkräfte bei großer Hitze auch am Mittwoch weiter gegen die Ausbreitung der Flammen. Über Nacht habe sich das Feuer nicht weiter ausgedehnt und sei unter Kontrolle, sagte der Sprecher des Landkreises, Bernhard Schulz, am Vormittag. „Alle sind erst einmal vorsichtig optimistisch“. Nach wie vor brenne es auf einer Fläche von etwa 100 Hektar. Die Gefahr sei der Wind, der auffrischen sollte. Das Gebiet ist teilweise mit Munition belastet. Der Waldbrand in einem munitionsbelastetem Gebiet in Mecklenburg-Vorpommern schien ebenfalls unter Kontrolle. „Eine Evakuierung ist aber nicht vom Tisch, wir können die Witterung nicht vorhersagen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch über den Brand bei Lübtheen. Wenn viel Wind aufkomme, sei man vorbereitet, zur Not die Gemeinde Jessenitz-Werk zu evakuieren. Seit der Nacht ist den Angaben zufolge ein Löschpanzer im Einsatz, der in das gefährliche Gebiet vordringen kann. Ein zweiter steht zur Reserve bereit. Zudem sind 60 Einsatzkräfte im Einsatz, die wegen der Munition im Boden aber einen Abstand von 1000 Meter halten müssen. (dpa)
  • 6/26/2019 10:48:33 AM   Sebastian Eder
    Bei der Jagd nach Hitzerekorden liegt der Osten Deutschlands am Mittwoch bisher vorn. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war es am Mittag in Genthin im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt am heißesten: Um 12 Uhr wurden dort 35,9 Grad gemessen. Knapp dahinter lag Potsdam mit 35,8 Grad. Der Temperaturhöchststand wird gegen 16 oder 17 Uhr erwartet. (dpa)
     
  • 6/26/2019 11:04:20 AM   Nele Höfler
    Die Hitze lockt derzeit viele Menschen in Freibäder, Seen - und auch Flüsse. Behörden und Verbände warnen jedoch eindringlich davor, im Rhein schwimmen zu gehen. Selbst in geringer Wassertiefe könne die starke Strömung im Rhein gefährlich werden, so Michael Grohe von der DLRG Nordrhein. Auch die Sogwirkung der Schiffe auf der viel befahrenen Wasserstraße sei ein enormes Risiko.
    Dabei ist das Baden im Rhein an vielen Stellen erlaubt - ratsam ist es nach Ansicht der Fachleute aber trotzdem nirgends. Regelrechte Badeverbote gibt es nur abschnittsweise, etwa in der Nähe von Häfen, Schleusen oder Brücken. An solchen Stellen fährt die Wasserschutzpolizei bereits schwerpunktmäßig Streife.
  • 6/26/2019 11:29:04 AM   Marina Blecher
    Wegen hoher Ozonbelastung ist der Autoverkehr in der Region der Millionenmetropole Paris stark eingeschränkt. Rund 60 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge seien von den Fahrverboten im Großraum Paris betroffen, berichtete die Zeitung „Le Parisien“ am Mittwoch. Frankreich und die Region Paris ächzen seit Anfang der Woche unter einer Hitzewelle. Für Donnerstag und Freitag sagen die Meteorologen mehr als 40 Grad in einigen Teilen des Landes voraus. Umweltminister François de Rugy hatte erst Anfang der Woche angekündigt, den Autoverkehr bei schlechter Luft im Großraum Paris strenger und umfassender regulieren zu wollen. In der französischen Hauptstadt waren die Regelungen im Kampf gegen Abgase bereits sehr streng. Schadstoff-Plaketten für Autos sind Pflicht. Am Mittwoch gab es zahlreiche Kontrollen in der Stadt. Wer sich nicht an die Fahrverbote hält, muss je nach Fahrzeug bis zu 135 Euro Strafe zahlen. Für Metro, Bus oder Zug bot der Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs vergünstigte Tagestickets an. (dpa)
  • 6/26/2019 11:35:55 AM   Nele Höfler
    Viele Geduld bei der Hitze brauchen Verkehrsteilnehmer derzeit auf der Autobahn 5 in Richtung Süden. Zwischen Ober-Mörlen und Friedberg kam es gegen 08.40 Uhr zu einem Unfall, als ein LKW-Fahrer mit seinem Sattelzug die Fahrspur wechselte und dabei auf seinen Vordermann und dessen Schwerlastauflieger auffuhr. Da in dem Sattelzug unter anderem Gefahrstoffe in Form von mehreren Fässern Farbe geladen sind, gestalten sich die Bergungsarbeiten schwierig. Die Farbfässer sind durch den Unfall stark in Mitleidenschaft gezogen und drohen unter der Hitze zu bersten. Für die Bergung muss nun eine Fachfirma beauftragt werden. Seit 10.35 Uhr ist die Autobahn in Richtung Süden voll gesperrt. Um Gefahren für die Verkehrsteilnehmer abzuwenden muss die Autobahn 5 zwischen Ober-Mörlen und Friedberg weiterhin voll gesperrt bleiben. Die Johanniter sind unterwegs und versorgen die im dahinter liegenden Rückstau wartenden Verkehrsteilnehmer mit Wasser.
  • 6/26/2019 11:49:21 AM   Sebastian Eder
    Wenn es noch einen Beweis brauchte, dass man keine Tiere im Auto lassen sollte bei der Hitze, hier ist er:
  • 6/26/2019 11:54:54 AM   Sebastian Eder
    In Ostwestfalen kämpfen Wasserversorger mit Trinkwasser-Engpässen. „Wegen der anhaltenden Trockenheit kommt es zu Wasserknappheit“, berichtete die Stadt Löhne (Kreis Herford). Betroffen seien die Städte Löhne, Bad Oeynhausen sowie die Gemeinden Hüllhorst und Hille im Gebiet des Wasserbeschaffungsverbandes „Am Wiehen“ mit rund 120.000 Menschen. Bürger sind dringend aufgerufen, auf das Sprengen ihrer Gärten und das Befüllen von Pools mit Trinkwasser zu verzichten. „Auch das Arbeiten mit Hochdruckreinigern muss unterbleiben“, heißt es in dem Aufruf der Stadt. Nach Angaben des Leiters Wasserversorgung der Wirtschaftsbetriebe Löhne, Klaus Wilmsmeier, sollten am Nachmittag Feuerwehrwagen durch die Ortsteile fahren. Sie sollten mit Lautsprecher-Durchsagen die Bürger nachdrücklich darauf hinweisen, das Sprengen der Gärten zu unterlassen. Auch die Stadt Rahden bat darum, auf Autowaschen, Gartenbewässerung und Poolbefüllung zu verzichten. „Es handelt sich bei Trinkwasser um ein Lebensmittel“, betonte der Leiter des Wasserwerks Rahden, Christoph Flieder. Über die Wasserknappheit in Ostwestfalen hatten zuvor mehrere Medien berichtet. (dpa)
     
  • 6/26/2019 12:04:49 PM   Manon Priebe
    Beißer oder Schlecker? Wie genießen Sie Eis? (Vermutlich nicht unter der Dusche, aber jeder nach seinem Geschmack)
  • 6/26/2019 12:08:58 PM   Manon Priebe
  • 6/26/2019 12:11:56 PM   Sebastian Eder

    Bequeme Schuhe: Adiletten, Crocs, Flip-Flops – oder doch Birkenstock?

    Bequemlichkeit ist beim Look ein zunehmend wichtiges Gebot, und im Sommer zeichnet sich das nirgendwo deutlicher ab als an den Füßen. Aber Gummisohle ist nicht gleich Bast-Schlupfschuh. Eine Typologie der Trägerinnen und Träger.
  • 6/26/2019 12:16:11 PM   Sebastian Eder
    Wie erleben Sie den wohl bisher heißesten Tag des Jahres? Schicken Sie uns Ihre schönsten und lustigsten Hitze-Videos, -Fotos oder -Texte an Leserdialog@faz.de – eine Auswahl präsentieren wir im Laufe des Tages auf FAZ.NET.
  • 6/26/2019 12:19:39 PM   Marina Blecher
    Im hessischen Landtag gelten wegen der anhaltenden Hitze gelockerte Kleidungsvorschriften. Bediensteten und Abgeordneten stehe es frei, wegen der hohen Temperaturen statt im Sakko oder Kostüm auch mal in kurzer Hose oder im Sommerhemd zu arbeiten, sagte Landtagssprecher Pascal Schnitzler am Mittwoch in Wiesbaden. Die Politiker würden davon aber noch nicht all zu oft Gebrauch machen. Natürlich müsse der Kleidungsstil immer Terminen und Anlässen angepasst sein, betonte Schnitzler. Einen einheitlichen Dresscode oder genaue Kleider-Vorgaben für das Tagesgeschäft im Landtag gebe es aber nicht. Wegen der Hitze hob der Landtag zu Wochenbeginn zudem die Kernarbeitszeit auf, in der sonst alle Angestellten anwesend sein müssen. Sie sei bis Ende Juni außer Kraft gesetzt, sagte der Sprecher. Zusätzlich stellt der Landtag seinen Mitarbeitern in der Kantine Wasser bereit. Teile des Landtagskomplexes wie etwa das Plenargebäude sind klimatisiert. Einige Büros seien jedoch stark der Sonne ausgesetzt, erklärte Schnitzler. (dpa)
  • 6/26/2019 12:20:04 PM   Sebastian Eder
    In Sachsen haben die Temperaturen einen neuen Juni-Höchststand erreicht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete für Mittwochmittag in Bad Muskau in der Oberlausitz einen Wert von 36,9 Grad. Bisher hielt ebenfalls Bad Muskau den Temperaturrekord im Land für den Monat Juni: 36,8 Grad wurden am 21. Juni 2000 gemessen. (dpa)
  • 6/26/2019 12:58:04 PM   Marina Blecher
    Da schwitzt selbst der Pontifex: Neben Deutschland und anderen europäischen Ländern trifft die Hitzewelle auch Italien. „Draußen ist es zu heiß, zu heiß“, sagte Papst Franziskus am Mittwoch zu Kranken, die die letzte Generalaudienz des katholischen Kirchenoberhauptes vor der Sommerpause nicht auf dem Petersplatz, sondern in der vatikanischen Audienzhalle verfolgten. Die extreme Hitze soll in Italien vor allem das Flachland des Piemonts treffen, wo die Höchstwerte am Donnerstag über 40 Grad liegen könnten, wie die für Wettervorhersagen zuständige Luftwaffe mitteilte. Die Seite „Il Meteo“ sprach von „historischer Hitze“ und hohen Temperaturen nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Das Gesundheitsministerium warnte vor Hitze am Donnerstag und insbesondere am Freitag. Betroffen sind Städte von Nord bis Süd wie Turin, Florenz, Venedig, Rom und Neapel. (dpa)
  • 6/26/2019 12:59:38 PM   Sebastian Eder

    Klimawandel in einer Grafik: Maßlos überhitzt!

    Der Plot, der die Weltklimakrise besser begreifen lässt als jede Zahl: Unter #Showyourstripes hat ein Klimaforscher Daten aus aller Welt gesammelt und die Erwärmung in Streifenmustern visualisiert. Eine Ikonographie des Unheils.
  • 6/26/2019 1:04:15 PM   Manon Priebe
    Auch das Umweltministerium prognostiziert: In Zukunft wird es häufiger zu Hitzewellen kommen.
  • 6/26/2019 1:11:50 PM   Sebastian Eder
    In Schleswig-Holstein ist aufgrund von Hitzeschäden eine Landesstraße gesperrt worden. Dies betreffe die L125 zwischen Bargstedt und Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde), teilte der Landesbetrieb Straßen und Verkehr am Mittwoch mit. Der Abschnitt sei bis auf weiteres wegen temperaturbedingter Fahrbahnschäden gesperrt worden. (dpa)
  • 6/26/2019 1:24:37 PM   Sebastian Eder
    Der Mittwoch ist in Berlin laut Deutschem Wetterdienst (DWD) der bislang heißeste Tag des Jahres. Auch der bisherige Juni-Rekordwert von 36,9 Grad werde geknackt, sagte eine DWD-Mitarbeiterin in Potsdam auf Anfrage. Am Nachmittag war es demnach an der Messstation in Tempelhof bereits 37,3 und in Tegel 37,1 Grad heiß. „Die Temperaturen können im Lauf des Nachmittages noch weiter steigen.“ Eine Auswertung der Tages-Höchstwerte sollte am Abend vorliegen. Bad Muskau in der Oberlausitz hat unterdessen seinen eigenen Juni-Temperaturrekord für Sachsen gebrochen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete für Mittwoch um 14.00 Uhr einen Wert von 37,3 Grad. Eine Stunde zuvor wurden in Bad Muskau noch Temperaturen von 36,9 Grad gemessen. Der Ort in der Oberlausitz hielt für Sachsen auch den bisherigen Hitze-Rekord für den Monat Juni: 36,8 Grad wurden am 21. Juni 2000 gemessen. (dpa)
  • 6/26/2019 1:29:58 PM   Marina Blecher
  • 6/26/2019 1:36:37 PM   Sebastian Eder
    Im brandenburgischen Coschen an der deutsch-polnischen Grenze ist am Mittwoch der bisherige deutsche Juni-Rekord gebrochen worden, wie der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch in Offenbach berichtete. Um 14.50 Uhr wurden dort nach vorläufigen Angaben 38,6 Grad gemessen. Der bisherige Rekord für den Monat wurde am 27. und 28. Juni 1947 mit 38,5 Grad im baden-württembergischen Bühlertal aufgestellt. (dpa)
  • 6/26/2019 1:36:43 PM   Nele Höfler
  • 6/26/2019 1:36:56 PM   Marina Blecher
    Die Hitze hat am Mittwoch für eine volle Notaufnahme in den Helios Kliniken Schwerin gesorgt. Die Zahl der Patienten habe rund 20 Prozent über der an normalen Tagen gelegen, sagte ein Kliniksprecher. Die Patienten hätten über Kopfschmerzen und Schwindel geklagt. Einige seien auch kollabiert. Einem Lastwagenfahrer sei schwindelig und schwarz vor Augen geworden, nachdem die Klimaanlage in seinem Führerhaus ausgefallen war.
  • 6/26/2019 1:49:57 PM   Nele Höfler
    Ausgerechnet in der aktuellen Hitzeperiode wird es in etlichen S-Bahnen in Nordrhein-Westfalen kuschelig eng. Weil die Klimaanlagen ausgefallen seien, verkehrten einige der Züge nur mit halber Länge und entsprechend halbierter Sitzplatzkapazität, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch in Düsseldorf auf Anfrage. Wie viele Züge betroffen seien, könne man derzeit nicht sagen. Die S-Bahnen seien zur Reparatur in die Werkstatt gebracht worden. Am Dienstag hatten zwei Regionalzüge mit gestörter Klimaanlage wegen einer Signalstörung in Düsseldorf in der prallen Sonne halten müssen. Vorsichtshalber waren Rettungskräfte zum Düsseldorfer Flughafen-Bahnhof gerufen worden. Die Reisenden konnten die Züge dort aber selbständig verlassen. Verletzt wurde niemand. Am Düsseldorfer Flughafen hatte der Deutsche Wetterdienst am Dienstag mit 36,8 Grad die NRW-weit höchste Temperatur gemessen. (dpa)
  • 6/26/2019 1:51:07 PM   Manon Priebe
    Auch Politikerinnen haben es nicht leicht. Doro Bär (Staatsministerin für Digitalisierung) nimmt die Hitze aber zumindest mit Humor:
     
     
     
  • 6/26/2019 1:53:24 PM   Manon Priebe
    Für Wasserscheue gibt es eine Alternative zur Abkühlung: Baumbaden!
  • 6/26/2019 1:54:13 PM   Sebastian Eder
    Ein Tipp aus Neuwied:
  • 6/26/2019 1:54:31 PM   Marina Blecher
    Auch für Flachlandtapire ist Sonnencreme wichtig. Sie haben nur ein sehr dünnes stoppeliges Fell, weshalb sie leicht Sonnenbrand bekommen können. Deshalb schmiert die Tierpflegerin Claudia Beck im Wildareal Südamerika des Serengeti-Parks Hodenhagen die Tiere ein.
    Tierpflegerin Claudia Beck schmiert den Flachlandtapir Bambou mit Sonnencreme ein. (dpa)
     
     
  • 6/26/2019 2:08:22 PM   Manon Priebe
    So lässt es sich aushalten. Alisa Ehlert arbeitet in Berlin im 5.Stock, eigentlich. Heute haben die Chefinnen und Chefs alle ermuntert, ein kühleres Plätzchen zum Arbeiten zu suchen und ab 13 Uhr Hitzefrei verordnet.
     
    Alisa schreibt: "Wir wünschen allen, die nicht so flexibel arbeiten können, dass auch sie heute ein wenig Abkühlung finden! Trinkt genug Wasser und denkt auch an eure Mitmenschen und Tiere und Pflanzen um euch herum. Wasserschalen rausstellen ist immer gut."
     
    Alisa legt heute einen Tag im "Gartenoffice" ein
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform