Kongresswahlen 2018

Kongresswahlen 2018

  • Deutsche Politiker reagieren auf Wahlergebnis
  • Republikaner bauen Mehrheit im Senat aus
  • Demokraten übernehmen offenbar Repräsentantenhaus
  • Trump bezeichnet Ergebnis als "enormen Erfolg", tritt aber nicht vor die Presse
  • Ranghohe Demokratin kündigt stärkere Kontrolle der Regierung an
  • Teuerste Kongresswahl aller Zeiten
  • 11/7/2018 12:56:04 AM   Oliver Kühn

    Die Unity Lounge füllt sich und alle Zwischenergebnisse, die positiv für die demokratischen Kandidaten sind, werden freudig aufgenommen. Besonders die Rennen in Florida und Georgia um die Gouverneursposten werden mit viel Interesse verfolgt.

  • 11/7/2018 12:57:33 AM   Lorenz Hemicker
    Präsident Donald Trump hat kurz nach Schließung der ersten Wahllokale und noch vor Bekanntwerden belastbarer Ergebnisse beteuert, im Wahlkampf für die Kongresswahlen alles gegeben zu haben. Der Präsident habe 50 Kundgebungen abgehalten, davon 30 allein in den vergangenen zwei Wochen, sagte seine Sprecherin Sarah Sanders am Dienstagabend in Washington. Unter Trumps Führung hätten die Republikaner eine Viertelmilliarde Dollar an Spenden eingesammelt.
  • 11/7/2018 12:57:39 AM   Cai Philippsen
    REPRÄSENTANTENHAUS: Jennifer Wexton hat für die Demokraten laut CNN in Virginia einen Sitz im Repräsentantenhaus von den Republikanern erobert, die ihn über 40 Jahre lang inne hatten. Um die Mehrheit in der Kongresskammer zu gewinnen, müssen sie in dieser mindestens 23 Sitze dazugewinnen - nun fehlen noch 22.
     
  • 11/7/2018 1:02:31 AM   Lorenz Hemicker
    Das würde die Erwartungen bestätigen: Die Statistik-Website FiveThirtyEight sieht inzwischen eine Wahrscheinlichkeit von fast 92 Prozent, dass die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus erobern. Die Republikaner haben demnach ihrerseits eine Chance von fast 87 Prozent, die Kontrolle im Senat zu behalten.
  • 11/7/2018 1:02:59 AM   Oliver Kühn
    Auf MSNBC hat gerade Steve Schmidt, früherer Mitarbeiter von George W. Bush, John McCain und Arnold Schwarzenegger, die republikanische Partei in der Luft zerissen. Jetzt müsse die Partei die Rechnung dafür zahlen, dass sie sich Donald Trump ergeben habe.
  • 11/7/2018 1:04:38 AM   Cai Philippsen
    SENAT: Die Demokraten verteidigen ihre sechs Senatssitze in den Staaten Connecticut, Delaware, Maryland, Massachusetts, Ohio und Rhode Island. Dar ergab eine Projektion von CNN.
  • 11/7/2018 1:05:52 AM   Lorenz Hemicker
    Die Auszählungen in 16 weiteren Bundesstaaten haben begonnen. Damit sind in über der Hälfte alle 50 Bundesstaaten die Wahllokale geschlossen.
  • 11/7/2018 1:09:11 AM   Oliver Kühn
    Großer Jubel in der Unity Lounge: Der texanische Senator Ted Cruz liegt überraschend deutlich hinter seinem demokratischen Herausforderer Beto O‘Rourke. Die Demokraten hoffen, den Sitz hier den Republikanern abzunehmen. Aber es sind erst 13 Prozent ausgezählt.
  • 11/7/2018 1:23:56 AM   Lorenz Hemicker
    In Indiana übernimmt der Republikaner Greg Pence den Repräsentantenhaus-Sitz seines Bruders, Vizepräsident Mike Pence (Foto: AFP)Embedded PolopolyImage
  • 11/7/2018 1:31:49 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: Die Demokraten verteidigen ihre Senatssitze in Massachusetts und Ohio. Elizabeth Warren setzt sich an der Ostküste deutlich gegen Geoff Diehl durch. Für Ohio, wo Donald Trump 2016 gewann, bleibt Sherrod Wood klar im Senat.
  • 11/7/2018 1:32:31 AM   Oliver Kühn

    Patricia macht deutlich, dass sie gewählt hat und im Gespräch erzählt sie, dass sie ihre Kreuzchen komplett bei demokratischen Kandidaten gemacht hat. Auch für sie ist Florida besonders interessant, da das ihr Heimatstaat ist.

  • 11/7/2018 1:43:15 AM   Oliver Kühn
    Patricia sagt, sie befürchte, dass nicht genügend junge, liberale Menschen zur Wahl gegangen sind. Die Zahlen, die bislang aus Florida kommen, seien nicht erbaulich.
    Sie erzählt, dass für sie als Lehrerin besonders die Bildungspolitik ausschlagebend gewesen sei. Rick Scott, der jetzige Senatskandidat und vormalige Gouverneur des Staats, glaube nicht an Wissenschaft und sei deshalb für sie absolut unwählbar.
    Auch von Präsident Trump hat sie eine deutliche Meinung: Sie hofft, dass er in zwei Jahren aus dem Amt gewählt wird und „hoffentlich hat er vorher nicht den dritten Weltkrieg gestartet.“
  • 11/7/2018 1:52:12 AM   Lorenz Hemicker
    GOUVERNEURSWAHLEN: Die Republikaner Charlie Baker (Massachusetts und Asa Hutchinson (Arkansas) verteidigen ihre Ämter.
  • 11/7/2018 1:53:52 AM   Oliver Kühn
    In West Virginia gehen die Zahlen im Senatsrennen nicht auf 100 Prozent auf. Das liegt daran, dass es noch einen dritten Kandidaten gibt. Wenn es in Rennen Lücken in den Ergebnissen gibt, ist das in der Regel der Grund.
  • 11/7/2018 1:54:56 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: Zu frühe Freude bei den Demokraten? Das Rennen in Texas zwischen Beto O'Rouke und Ted Cruz ist wieder völlig offen.
  • 11/7/2018 1:56:05 AM   Cai Philippsen
     
     

    Statt Weiterzug zur Grenze Asyl in Mexiko

    Ist es der weite Weg zur amerikanischen Grenzen, oder zeigen Donald Trumps Drohungen Wirkung? Viele der Mittelamerikaner, die sich auf den Weg nach Norden gemacht haben, stellen nun zunächst in Mexiko einen Asylantrag.
  • 11/7/2018 1:59:27 AM   Lorenz Hemicker
    Bislang sieht es bei den Senatswahlen so aus, als ob Demokraten und Republikanern sich die Gebiete klar geografisch aufteilen würden. Der Nordosten wird blau (und grün, für Unabhängige). Der Mittlere Westen rot. Einzige Ausnahme ist Texas, wo die Demokraten knapp vorne liegen. Weiter westlich liegen noch keine Ergebnisse vor. Bei den Gouverneurswahlen zeichnet sich im Wesentlichen ein Nord-Süd-Gefälle zwischen Demokraten und Republikanern ab.
  • 11/7/2018 2:06:12 AM   Cai Philippsen
    SENAT:  Mehrere amerikanische Sender melden den Sieg des Republikaners Mike Braun in Indiana. Er verdrängt den demokratischen Amtsinhaber Joe Donnelly.
  • 11/7/2018 2:10:01 AM   Cai Philippsen
    SENAT:  In Minnesota, New Mexico, New York und Pennsylvania können die demokratischen Amtsinhaber ihre Posten laut einer Projektion von CNN behaupten.
     
  • 11/7/2018 2:13:23 AM   Oliver Kühn
    CNNs Jake Tapper sagt gerade, dass es nicht nach einer blauen Welle aussieht. Die Demokraten haben zwar immer noch gute Chancen das Repräsentantenhaus zu übernehmen, aber die Niederlage von Amy McGrath in Kentucky dürfte die Stimmung trüben.
  • 11/7/2018 2:21:59 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: Wichtiger Sieg für die Republikaner in Tennessee. Marsha Blackburn gewinnt und zieht als erste Frau für den Bundesstaat in die Kongresskammer ein. Sie folgt damit auf Bob Corker, den republikanischen Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses. Der erklärte Trump-Gegner hatte seinen Sitz frei gemacht, die Demokraten machten sich Hoffnung, den Sitz erobern zu können. Vergeblich. Damit stehen die Republikaner kurz davor, ihre Mehrheit im Senat zu verteidigen. Daran ändert auch wenig, dass Joe Manchin für die Demokraten in West Virginia seinen Sitz verteidigen konnte.
  • 11/7/2018 2:23:18 AM   Oliver Kühn
    Zumindest ein bisschen Jubel bekommt in der Unity Lounge die Ansage, dass in Florida zukünftig ehemalige Häftlinge wählen dürfen. Bislang mussten Straftäter, die ihre Strafe abgesessen hatten, beantragen, wieder wählen zu dürfen, was aber sehr lange dauern konnte. Die Wähler in Florida haben sich nun für eine Änderung dieser Regelung entschieden.
  • 11/7/2018 2:33:41 AM   Lorenz Hemicker
    Unterstützt von Donald Trump. Zwei Aktivisten erinnern in Palo Verde im Bundesstaat Arizona daran, von wem die republikanischen Politiker vor Ort unterstützt werden. (Foto: Reuters)
    Embedded PolopolyImage
    56431708 Reuters
    ReutersWed Nov 07 02:06:00 CET 2018
  • 11/7/2018 2:39:17 AM   Lorenz Hemicker
    REPRÄSENTANTENHAUS: Fox News eilt gerade, dass die Demokraten das Repräsentantenhaus für sich gewinnen würden. Das ist noch zu früh, angesichts des aktuellen Auszählungsstandes. Aber es sieht gut aus für die Demokraten. Bislang müssen sie noch 21 Sitze hinzugewinnen. Bei 32 Sitzen, die bislang Republikanern gehört haben, liegen sie vorn. Die Republikanern führen umgekehrt bei fünf Sitzen, die bislang Demokraten inne hatten.
  • 11/7/2018 2:52:02 AM   Oliver Kühn

    Joe ist einer der Organisatoren des Abends in der Unity Lounge. Der Ingenieur ist Teil der Southern Diplomats, die zu dem Abend eingeladen haben. Er erzählt, dass das Publikum vor allem junge gut ausgebildete Menschen seien - Anwälte, Ärzte oder Beamte. Alle zwischen dreißig und vierzig Jahre alt und alle politisch interessiert.
    Er selbst sei als Unabhängiger registriert, habe in seinem Heimatstaat Florida aber demokratisch gewählt. Er hofft, sagt er, dass die Demokraten die Mehrheit in einer der beiden Kongresskammern übernehmen, damit die Parteien gezwungen sein werden, Kompromisse zu schließen.
    Für die Zukunft erhoffe er sich, dass der Präsident lerne, auf die andere Seite zuzugehen und nicht mehr nur spaltend zu sein.

  • 11/7/2018 2:53:49 AM   Cai Philippsen
    Mit 29 Jahren ist Alexandria Ocasio-Cortez die jüngste Frau, die bisher in das Repräsentantenhaus gewählt wurde. Die Demokratin setzte sich in einem Distrikt in New York durch.
  • 11/7/2018 3:00:03 AM   Lorenz Hemicker
    Das Weiße Haus hat die Demokraten dazu aufgerufen, bei einem Sieg im Repräsentantenhaus keine Untersuchungen gegen Präsident Donald Trump voranzutreiben. „Wenn die Demokraten das Repräsentantenhaus holen, sollten sie keine Zeit mit Ermittlungen verschwenden. Sie sollten sich auf das konzentrieren, wofür die Leute sie gewählt haben“, sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders in einem Interview des Senders Fox News.
  • 11/7/2018 3:02:37 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: In New Jersey sichert sich der demokratische Senator Bob Menendez die Wiederwahl
  • 11/7/2018 3:15:47 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat im Bundesstaat Utah gewonnen. Der 71 Jahre alte Politiker setzte sich erwartungsmäßig gegen seine demokratische Gegenkandidatin Jenny Wilson durch.
  • 11/7/2018 3:21:47 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: Am Ende hat setzt er sich doch noch durch. Der Republikaner Ted Cruz hat das Rennen in Texas gewonnen. Der 47-jährige Amtsinhaber konnte seinen Sitz am Dienstagabend wie erwartet gegen den demokratischen Herausforderer Beto O'Rourke verteidigen, wie die Sender ABC und MSNBC übereinstimmend berichteten. Bei ersten Hochrechnungen hatte er klar zurückgelegen und sich danach einen lange offenen Wettlauf mit seinem Herausforderer geliefert.
  • 11/7/2018 3:22:41 AM   Cai Philippsen
    Bei den Kongresswahlen deutet nach neuen Ergebnissen und Prognosen der TV-Sender vieles auf eine Machtteilung in Washington hin: Die Demokraten können wohl die Mehrheit im Repräsentantenhaus erobern. Im Senat bleiben die Republikaner aber stärkste Kraft.
  • 11/7/2018 3:27:25 AM   Oliver Kühn

    Rund einen Kilometer von der Unity Lounge entfernt ist das Local Sixteen. Hier haben sich Demokraten versammelt, um die Wahlnacht miteinander zu verbringen. Noch ist die Stimmung gelöst, auch wenn CNN gerade mitteilt, dass Heidi Heitkamp ihren Senatssitz in North Dakota verlieren wird.

  • 11/7/2018 3:29:20 AM   Lorenz Hemicker
    SENAT: Die Demokraten verlieren einen weiteren Sitz. Heidi Heitkamp unterliegt in North Dakota Kevin Cramer klar. Die Amtsinhaberin hatte sich klar gegen die Berufung von Brett Kavanaugh zum Richter am obersten Gerichtshofs ausgesprochen. Beobachter machten diese Entscheidung als eine wesentliche Ursache für ihre Niederlage verantwortlich.
  • 11/7/2018 3:32:01 AM   Oliver Kühn
    Dass CNN den Republikanern den Senat zuspricht, kommt hier nicht gut an. Besonders der Sieg von Ted Cruz in Texas wird mit deutlichem Misfallen aufgenommen.
  • 11/7/2018 3:34:59 AM   Oliver Kühn
    Ein Wechselbad der Gefühle: Siege von Demokraten in Rennen ums Repräsentantenhaus rufen laute Freudenschreie hervor. Erst recht, da ein Demokrat in Texas einen bislang republikanischen Sitz gewinnen konnte.
  • 11/7/2018 3:36:42 AM   Lorenz Hemicker
    Nun ist es klar. Die Republikaner behalten ihre Mehrheit im Senat. Und im Repräsentantenhaus kann den Demokraten der Sieg angesichts der Hochrechnungen nur noch theoretisch genommen werden.
     
  • 11/7/2018 3:42:36 AM   Cai Philippsen
    Embedded PolopolyImage
    Rashida Tlaib aus Michigan und Ilhan Omar (unser Bild) aus Minnesota ziehen als erste muslimische Frauen in den Kongress ein, beide für die Demokraten. (Foto: Epa)
  • 11/7/2018 3:46:34 AM   Lorenz Hemicker
    Die amerikanischen Aktienfutures geben Teile ihrer anfänglichen Gewinne wieder ab, die Mehrheit für die oppositionellen Demokraten im Repräsentantenhaus so gut wie sicher ist. Sie liegen nur noch knapp im Plus.
  • 11/7/2018 3:50:41 AM   Lorenz Hemicker
    So viel wissen wir jetzt: Die Kongresswahlen sind zu keiner Wiederholung der Präsidentenwahl vor zwei Jahren geworden. Damals hatten die meisten Meinungsforscher damit gerechnet, dass die Demokratin Hillary Clinton gewinnt. Gewählt wurde aber am Ende Donald Trump. Dieses Mal hatten die Demoskopen genau das vorhergesagt, was auch eintrat: Die Machtteilung im Kapitol.
  • 11/7/2018 3:55:18 AM   Lorenz Hemicker
    Begraben müssen die Demokraten indes ihre Hoffnungen, dass die schlechten Umfragewerte von Präsident Trump sie auch zu einer Mehrheit im Senat tragen. Im Gegenteil: Die Republikaner scheinen sogar noch Sitze hinzu zu gewinnen.
  • 11/7/2018 3:56:35 AM   Manon Priebe
     Ins Repräsentantenhaus ziehen wohl besonders viele Frauen ein, laut Prognosen über 100.
  • 11/7/2018 4:00:38 AM   Lorenz Hemicker
    Dennoch: Mit der Mehrheit in einer der beiden Kongresskammern verfügen die Demokraten ab Januar kommenden Jahres über ein Instrument, das sie nutzen können, um den Präsidenten zu kontrollieren - und zu beschäftigen. Sobald die Kongressabgeordneten ihre Sitze eingenommen haben, können sie zahlreiche Untersuchungen gegen Donald Trump aufnehmen. Mit einfacher Mehrheit kann das Repräsentantenhaus auf Grundlage der Ergebnisse sogar ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten einleiten. Allerdings bräuchten sie für eine Enthebung auch die Unterstützung von zwei Dritteln des Senats. Eine solche Mehrheit wäre selbst dann nicht absehbar gewesen, wenn die Demokraten dort eine Mehrheit errungen hätten.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform