Landtagswahl in Bayern

Landtagswahl in Bayern

  • AfD-Fraktionsvorsitz noch offen
  • Ausländische Presse schreibt von "Ohrfeige" und "Erdbeben"
  • CSU nominiert Söder einstimmig
  • Koalition zwischen CSU und Freien Wählern bahnt sich an
  • Gibt Seehofer CSU-Parteivorsitz auf?
  • 10/14/2018 5:31:22 PM   Aylin Güler
    Noch besteht Hoffnung für die bayerische FDP. So langsam geht es bergauf... 
  • 10/14/2018 5:33:09 PM   Aylin Güler
    Hochrechnung von 19:23 Uhr:
  • 10/14/2018 5:36:43 PM   Lorenz Hemicker
    Der Eindruck bei der "Berliner Runde" ist klar: Die CSU will nicht mit den Grünen, die Grünen wolle nicht mit der CSU. Die Freien Wähler wird das freuen.
  • 10/14/2018 5:37:27 PM   Aylin Güler
    Hier können Sie Horst Seehofers Statement zum Ergebnis der Landtagswahl noch einmal anschauen:
     
  • 10/14/2018 5:39:58 PM   Simon Hüsgen
    Personelle Konsequenzen will Horst Seehofer trotz der schweren Niederlage nicht ziehen und seine Ämter als CSU-Parteichef sowie als Bundesinnenminister weiter ausfüllen. "Ich werde natürlich meine Verantwortung weiterhin wahrnehmen“, antwortete er am Sonntagabend auf die Frage, was das Wahlergebnis für ihn persönlich bedeute. (shüs./dpa)
  • 10/14/2018 5:41:46 PM   Aylin Güler
    DIE LINKE schafft es nicht in den bayerischen Landtag. Partei-Vorsitzende Katja Kipping will widerständig bleiben:
  • 10/14/2018 5:41:46 PM   Lorenz Hemicker
    Der vielleicht originellste Forderung des Abends.
  • 10/14/2018 5:43:29 PM   Aylin Güler
    Klare Worte von Beatrix von Storch:
  • 10/14/2018 5:49:31 PM   Lorenz Hemicker
    SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil ruft CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer in der Regierung zur Mäßigung auf. Es gehe jetzt darum, den Stil zu ändern, sagt er in der Berliner Runde in der ARD. "Es gibt Regierungsmitglieder, die immer  wieder den eigenen Egoismus über das Wohl der Regierung gestellt haben", sagt Klingbeil. Er meine hiermit unter anderem Seehofer. Es sei versucht worden, ein ganzes Land in der Tonalität nach rechts zu schieben.
  • 10/14/2018 5:50:07 PM   Aylin Güler
  • 10/14/2018 5:58:12 PM   Lorenz Hemicker
    Die Diskussion in der "Berliner Runde" entwickelt sich anhand bekannter Muster. Die Verlierer wolle nicht über die Gründe für ihre Verluste reden, die AfD vor allem über die Flüchtlingspolitik und Fehler der (Bundes-) Regierung.
  • 10/14/2018 6:00:35 PM   Aylin Güler
    Aufmunternde Worte von Linken-Politiker Niema Movassat:
  • 10/14/2018 6:00:59 PM   Lorenz Hemicker
    Wer einen handfesten Vergleich für das Debakel von CSU und SPD sucht: Beide Parteien verlieren gemeinsam genau so viele Prozentpunkte wie Grüne und AfD gemeinsam hinzugewinnen.
  • 10/14/2018 6:05:14 PM   Aylin Güler
    Derweil die nächste Hochrechnung nach infratest dimap:
  • 10/14/2018 6:10:59 PM   Simon Hüsgen
    Deutet sich da bereits die neue Koalition für Bayern an? Nachdem sich der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, schon für einen Zusammenschluss mit der CSU aussprach, hat nun auch CSU-Chef Horst Seehofer dies als bevorzugte Option genannt. Dem BR sagte Seehofer: "Man sollte mit allen demokratischen Kräften reden. Auch meine Priorität wäre eine Koalition mit den Freien Wählern, wenn sie denn möglich ist." 
  • 10/14/2018 6:11:06 PM   Aylin Güler
     Derweil auf Twitter... AfD-Politiker André Poggenburg lässt sich auf Diskussionen ein:
     
  • 10/14/2018 6:13:46 PM   Aylin Güler
     Und hier die Hochrechnung nach Forschungsgruppe Wahlen:
  • 10/14/2018 6:17:34 PM   Lorenz Hemicker
    "Am Dienstag wird es ernst für Seehofer." Unser Münchner Korrespondent Timo Frasch zum Ausgang der Wahl aus dem Bayerischen Landtag.
     
  • 10/14/2018 6:22:41 PM   Anna-Lena Ripperger
    Die Spitzen der CSU ziehen sich in einen Besprechungsraum in der CSU-Fraktion zurück. Nach Markus Söder betreten auch CSU-Generalsekretär Markus Blume und CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer den Raum. Nach draußen dringt eine wütende Frauenstimme, als sich die Tür kurz öffnet und wieder schließt. Mitarbeiter schirmen die Veranstaltung weiter ab, bitten, den Flur zu verlassen, schließen die Zwischentüren. Offenbar soll nichts nach außen dringen.
  • 10/14/2018 6:29:39 PM   Lorenz Hemicker
    Das Wahlergebnis ist für die einstige Ausnahmepartei ein Debakel. Die Frage nach den Konsequenzen wird nicht nur in München gestellt werden. Ein Kommentar von F.A.Z.-Herausgeber Berthold Kohler.
     
  • 10/14/2018 6:48:37 PM   Aylin Güler
  • 10/14/2018 6:50:58 PM   Aylin Güler
    Die Freien Wähler gehören zu den Siegern des Wahlabends. Auch sie bekommen internationale Glückwünsche:
  • 10/14/2018 7:08:10 PM   Aylin Güler
    Juso-Chef Kevin Kühnert hat sich zwar noch nicht klar zum Wahlergebnis der SPD in Bayern geäußert, dafür aber zur Nachwahlkommentierung der Parteien:
  • 10/14/2018 7:18:16 PM   Aylin Güler
    Für die einen schrumpft die CSU auf Normalmaß, für die anderen ist die Schlappe der Christsozialen schlichtweg eine „Katastrophe“. Der Groko und Bundeskanzlerin Merkel dürften unangenehme Wochen bevorstehen.
     
  • 10/14/2018 7:29:20 PM   Aylin Güler
     
  • 10/14/2018 7:34:56 PM   Aylin Güler
    „In München wird es immer grüner“ - Allerdings!
  • 10/14/2018 7:45:20 PM   Anna-Lena Ripperger
    Der Bayerische Landtag am Wahlabend
     
  • 10/14/2018 7:47:27 PM   Aylin Güler
    Nach einem Spitzenergebnis bei der bayerischen Landtagswahl werden die Grünen die neue dominierende Kraft links der Mitte. Damit sind sie ein möglicher Koalitionspartner für Markus Söder. Aber können die Grünen mit der CSU? 
     
  • 10/14/2018 7:49:01 PM   Aylin Güler
    Die neueste Hochrechnung nach Forschungsgruppe Wahlen:
  • 10/14/2018 7:52:46 PM   Simon Hüsgen
    Auch infratest dimap hat seine neueste Hochrechnung veröffentlicht:
     
  • 10/14/2018 7:56:49 PM   Anna-Lena Ripperger
    Die Wahlparty der Grünen in der Muffathalle
     
    So feiern die mit den fast 18 Prozent, nur ein paar hundert Meter entfernt vom Landtag:
     
    Feiern mit Band und Bier
     
  • 10/14/2018 8:04:15 PM   Sebastian Reuter
    Markus Söder hat bei der Landtagswahl abermals das Direktmandat in seinem Stimmkreis gewonnen. Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis gaben am Sonntag 38,1 Prozent der Wähler in Nürnberg-Ost ihre Erststimme für Söder ab.
     
    Bei der Landtagswahl 2013 war Söder noch im Stimmkreis Nürnberg-West angetreten. Damals hatte er 43,2 Prozent der Erststimmen auf sich vereint. Söders Herausforderer von den Grünen, Elmar Hayn, erhielt 21,8 Prozent der Erststimmen; für Kerstin Gardill (SPD) stimmten 13,1 Prozent der Wähler.
  • 10/14/2018 8:10:18 PM   Sebastian Reuter
    Die Grünen haben nach der Landtagswahl in Bayern ordentlich was zu feiern – da ließ sich ihr Spitzenpersonal sogar zum „Stagediving“ überreden. Bundesparteichef Robert Habeck und der Fraktionsvorsitzende im bayerischen Landtag, Ludwig Hartmann, sprangen bei der Wahlparty in München kopfüber von der Bühne und ließen sich von den Parteianhängern auf ausgestreckten Händen einige Meter durch den Saal tragen.
     
  • 10/14/2018 8:20:23 PM   Anna-Lena Ripperger
    "Wenn man mir vor sechs Monaten gesagt hätte: 'Du gewinnst das Direktmandat', hätte ich geantwortet: 'Das ist Größenwahnsinn!'"
     
    Gülseren Demirel, die für die Grünen ein Direktmandat in München-Giesing gewonnen hat
  • 10/14/2018 9:04:43 PM   Sebastian Reuter
    Erdrutsch für die CSU in München: In der Landeshauptstadt wird sie von den Grünen als stärkste Partei wohl deutlich abgehängt. Nach der Auszählung von 851 der 954 Stimmbezirke liegen die Grünen mit 31,1 (2013: 12,1) Prozent der Gesamtstimmen klar vor der CSU mit 24,7 (36,7) Prozent. Die SPD bricht auf 12,9 (32,2) Prozent ein.
     
    Nach dem Zwischenergebnis dürften vier bis fünf der neun Direktmandate in München an die Grünen gehen. Es wären ihre ersten in Bayern überhaupt. Ihr Spitzenkandidat Ludwig Hartmann ist im neu gebildeten Stimmkreis München-Mitte mit fast 44 Prozent nahezu unangefochten.
  • 10/14/2018 9:23:15 PM   Simon Hüsgen
    Mit dem Ende der CSU-Alleinregierung in Bayern wird die schwarz-rote Koalition im Bund voraussichtlich noch weniger eigene Stimmen im Bundesrat haben als bisher. In der Länderkammer verfügt das Regierungslager von Kanzlerin Angela Merkel zwar bereits jetzt schon über keine eigene Mehrheit. Doch wird der Anteil für die Berliner Koalition nun noch weiter zurückgehen: von 22 auf 16 Stimmen.
     
    Für Beschlüsse im Bundesrat ist die absolute Mehrheit von 35 der insgesamt 69 Stimmen nötig. Da es in Bayern wohl nicht zu einer schwarz-roten Regierung kommt, wird der Freistaat künftig zum wesentlich stärkeren neutralen Block im Bundesrat gehören. An diesen Landesregierungen ist mindestens eine der Berliner Regierungsparteien beteiligt. Der Block hat demnächst 53 Stimmen. (dpa)
  • 10/14/2018 9:57:59 PM   Simon Hüsgen
    Um 1 Uhr in der Nacht soll das vorläufige amtliche Endergebnis feststehen, bis dahin müssen noch 18 der insgesamt 91 Wahlkreise ausgezählt werden. Das sagte der Landeswahlleiter dem BR. Bange Stunden vor allem für die FDP. Die Liberalen kratzen weiterhin knapp an der Fünf-Prozent-Hürde
  • 10/14/2018 10:15:52 PM   Anna-Lena Ripperger
    "Würden Sie gerne als Juniorpartner mit Markus Söder am Tisch sitzen? Ich nicht", sagt Tom, 23 Jahre alt, zu möglichen Koalitionsverhandlungen zwischen CSU und Grünen.
  • 10/15/2018 7:51:27 AM   Julia Anton
    Der CSU-Generalsekretär Markus Blume hat am Montagmorgen im Gespräch mit dem Fernsehsender ntv Gespräche mit mehreren Parteien angekündigt: "Wir wollen eine
    stabile Regierung für Bayern, und wir haben dazu verschiedene Möglichkeiten und werden auch mit allen demokratischen Parteien außer der AfD sprechen". Allerdings gebe es eine klare Präferenz für eine "bürgerliche Koalition" mit den Freien Wählern, stellte er auch klar.
  • 10/15/2018 7:57:07 AM   Julia Anton
    Der Parteichef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, formuliert indes bereits erste Erwartungen an eine mögliche Koalition mit der CSU. Drei Ministerien hätte er gern für seine Partei, sagte Aiwanger im Gespräch mit dem Fernsehsender ntv. Insgesamt besteht die bayerische Staatsregierung neben dem Ministerpräsidenten aus bis zu 17 Staatsministern und Staatsekretären. Ob auch ein bestimmtes Ministeramt dabei sein soll, sagte Aiwanger allerdings nicht. Darüber hinaus forderte er, die CSU müsse sich von einigen "Größenwahnprojekten" wie der Bavaria One verabschieden. 
  • 10/15/2018 8:05:28 AM   Julia Anton
    Falls Sie es verpasst haben: So sieht im Übrigen das vorläufige amtliche Endergebnis aus. Warum die CSU im Vergleich zu den Hochrechnung von 18 Uhr nochmal um zwei Prozentpunkte zugelegt hat, erklärt Wahlforscher Thorsten Haas im Interview mit Timo Steppat.
  • 10/15/2018 8:13:43 AM   Julia Anton
    Nach dem Absturz der CSU ist Parteichef Horst Seehofer am Montag nicht bereit, von sich aus eine Debatte über seine politische Zukunft zu führen. „Ich führe auch heute keine Personaldiskussion über mich“, sagte Seehofer am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. Er wolle aber keine Diskussion abwürgen. „Die Leute sollen ihre Meinung äußern so, wie sie sie haben.“
     
    Große Teile der CSU-Basis machen Seehofer und dessen Agieren in Berlin für den Absturz der CSU verantwortlich. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hat die CSU 37,2 Prozent der Stimmen bekommen und damit die absolute Mehrheit in Bayern verloren. Bei der vergangenen Landtagswahl 2013 erhielt sie noch 47,7 Prozent.
  • 10/15/2018 8:26:17 AM   Julia Anton
    Sehr wohl über Personalfragen sprechen möchte der frühere CSU-Parteichef Peter Ramsauer. Er rät dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder dazu, den Vorsitz der Partei zu übernehmen. "Da muss er selbst zugreifen, wenn sich diese Situation stellen sollte", sagte Ramsauer im Deutschlandfunk. Für ihn sei es "völlig klar", dass "bei so dramatischen, katastrophalen Verlusten für eine Partei automatisch eine Führungsdebatte einsetzt". Sollte Seehofer den CSU-Vorsitz abgeben müssen, habe das "natürlich Rückwirkungen auf das Regierungshandeln und auf die Konstellationen der CSU in Berlin". 
  • 10/15/2018 8:43:38 AM   Julia Anton
    Wer sagt eigentlich was zum Wahlausgang in Bayern? Einen Überblick über alle politischen Reaktionen haben hier für Sie zusammengestellt: 
     
  • 10/15/2018 8:48:30 AM   Julia Anton
    Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit will die CSU nun aber keine Zeit verlieren. Schon am Mittwoch soll es Sondierungsgespräche mit den anderen Parteien geben. Noch diese Woche wollen die Christsozialen dann die Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Das kündigte CSU-Chef Horst Seehofer nach Angaben von Teilnehmern am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München an. Sowohl Seehofer als auch Söder hatten schon vor der Sitzung gesagt, die Freien Wähler seien ihr bevorzugter Bündnispartner
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform