Parteitag der SPD

Parteitag der SPD

  • 12/6/2019 11:13:34 AM   Jasper von Altenbockum
    Da ist er, der Mindestlohn: 12 Euro Untergrenze.
  • 12/6/2019 11:13:46 AM   Andreas Ross
    Esken sagt, als Andrea Nahles eine Mindestlohn durchgesetzt habe, hätte alle Welt gesagt, die Welt werde untergehen. Das sei aber nicht geschehen. Nun müsse der Mindestlohn auf 12 Euro erhöht werden.
  • 12/6/2019 11:13:46 AM   Alexandra Dehe
    Respektrente ist das Wort des Jahres und das hat es auch verdient (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:14:26 AM   Andreas Ross
    Wenn Annegret Kramp-Karrenbauer versucht, die Grundrente in Geiselhaft zu nehmen für unseren Verbleib in der Koalition, dann ist das wirklich respektlos!
  • 12/6/2019 11:14:43 AM   Mona Jaeger
    Esken lobt die Grundrente. Sie vollendet damit eine Kurskorrektur, die man schon in den vergangenen Tagen beobachten konnte. Plötzlich lobt sie auch mal das, was ausgehandelt wurde.
  • 12/6/2019 11:15:01 AM   Alexandra Dehe
    Ich war und ich bin skeptisch, was die Zukunft der Großen Koalition angeht (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:15:10 AM   Andreas Ross
    ...und zwar sei AKK damit respektlos sowohl gegenüber den Empfängern einer Grundrente, als auch gegenüber der SPD
  • 12/6/2019 11:15:38 AM   Andreas Ross
    Wie lange sie auch immer hält, ich würde auch in einer Groko standhafte sozialdemokratische Politik machen. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:16:14 AM   Oliver Georgi

    Will am Abend zum stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt werden: Juso-Chef Kevin Kühnert (Foto: Reuters)

  • 12/6/2019 11:16:14 AM   Alexandra Dehe
    Wir müssen mutig sein. Viel zu lange war die SPD in den letzten Jahren Große Koalition als eigenständige politische Kraft (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:16:19 AM   Jasper von Altenbockum
    Verstehe ich nicht: hätte die Grundrente beschlossen werden sollen, wenn die Koalition gebrochen wird?
  • 12/6/2019 11:16:22 AM   Andreas Ross
    Wer Angst davor hat, einen einzigen Wähler zu verärgern, der wird keinen begeistern.
  • 12/6/2019 11:16:41 AM   Andreas Ross
    Wer Angst vor den eigenen  Mitgliedern hat, der hat schon verloren. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:17:14 AM   Jasper von Altenbockum
    Esken gibt der Koalition noch eine "realistische Chance" - mit dem Leitantrag. Fehlt nur noch die Antwort von CDU/CSU.
  • 12/6/2019 11:17:36 AM   Alexandra Dehe
    Wir zeigen klare Kante, klaren Kurs, klare Sprache (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:17:43 AM   Andreas Ross
    Sozialen Fortschritt für die Vielen. Das kann niemand, und das will auch niemand wie die SPD. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:18:22 AM   Andreas Ross
    Jetzt spricht Esken zum Klimaschutz und sagt das Übliche: "Es gibt keinen Planeten B."
  • 12/6/2019 11:18:57 AM   Mona Jaeger
    Esken war die deutlich skeptischere in Sachen große Koalition - bisher. Jetzt gibt sie den Ton vor: Es gibt noch eine Chance. Noch deutlicher hatte sich zuvor schon Dreyer geäußert.
  • 12/6/2019 11:19:16 AM   Oliver Georgi

    "Wir zeigen klare Kante, klaren Kurs, klare Sprache": Saskia Esken bei ihrer Rede (Foto: dpa)

  • 12/6/2019 11:19:31 AM   Andreas Ross
    Jetzt geht es darum, was die Digitalisierung für die Zukunft der Arbeit bedeutet - und damit für die Sozialdemokratie.
  • 12/6/2019 11:19:44 AM   Alexandra Dehe
    Es ist kein Zufall, dass sich ein Ökonom und eine Informatikerin dafür bewerben, die Partei zu führen (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:19:56 AM   Andreas Ross
    Wir wollen, dass die SPD die digitale Revolution so gestaltet, dass es menschlich wird. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:20:12 AM   Andreas Ross
    Ganz klar: Upload-Filter kommen nicht in Frage. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:20:41 AM   Alexandra Dehe
    Es ist Zeit für eine neue sozialdemokratische Industriepolitik. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:21:30 AM   Jasper von Altenbockum
    Eine große Linie hat die Rede von Esken nicht. Sie bringt alle Reizworte unter. Aber die Linie fehlt.
  • 12/6/2019 11:21:39 AM   Andreas Ross
    Jetzt gibt Esken Wirtschaftsminister Altmaier (CDU) recht, weil er große Summen in die europäische Industrie investieren wolle. "Das ist nicht von mir, das ist nicht von Kevin!"
  • 12/6/2019 11:21:39 AM   Mona Jaeger
    Esken ist Digitalpolitikerin. Deswegen ist es naheliegend, dass sie sich mit dem Thema auch in ihrer Bewerbungsrede befasst. Allerdings: Als in den vergangenen Monaten viel über Upload-Filter und Co. gesprochen wurde, war Esken nicht das Gesicht der Kampagne.
  • 12/6/2019 11:22:49 AM   Mona Jaeger
    "Das ist nicht von Kevin" - Esken will tunlichst den Eindruck vermeiden, eine Parteivorsitzende von Juso-Gnaden zu sein.
  • 12/6/2019 11:23:19 AM   Andreas Ross
    Natürlich ersetzt die App nicht den Arzt. .. Natürlich ersetzt der Roboter niemals die Pflegekraft. ... Wir werden den Fortschritt nur erreichen, wen wir in der Digitalpolitik endlich richtig loslegen. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:23:20 AM   Jasper von Altenbockum
    Die SPD, so Esken, als Betriebsrat der digitalen Gesellschaft? - als Betriebsrat der Nation ist die SPD bislang nicht glücklich geworden.
  • 12/6/2019 11:24:03 AM   Oliver Georgi

    Zwei von sechs SPD-Vorsitzenden der letzten 24 Monate: Martin Schulz (r.) im Gespräch mit Olaf Scholz (Foto: dpa)

  • 12/6/2019 11:24:05 AM   Alexandra Dehe
    Der Markt alleine regelt gar nichts (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:24:14 AM   Andreas Ross
    Bei mir zu Hause in Calw reicht die Netzqualität im Zug gerade mal für eine E-Mail. ... Das ist Marktversagen, und ehrlich gesagt, das ist Politikversagen. Andreas Scheuer macht seinen Job nicht. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:24:45 AM   Alexandra Dehe
    Zukunft gerecht verteilen, das ist Sozialdemokratie pur (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:25:21 AM   Jasper von Altenbockum
    Jetzt zieht es sich. Dass der "Markt nichts regelt", geht dann doch hinter Godesberg zurück.
  • 12/6/2019 11:25:54 AM   Andreas Ross
    Wir sorgen dafür, dass zusammenbleibt, was eben auch zusammengehört. Die Schülerinnen und Schüler der Klimabewegung sind nicht die Gegner der Stahlarbeiter."
  • 12/6/2019 11:26:04 AM   Mona Jaeger
    Vielleicht hätten sie doch abwechselnd sprechen sollen? Ping-pong der designierten Vorsitzenden?
  • 12/6/2019 11:28:03 AM   Andreas Ross
    Norbert und ich sind angetreten, um der SPD das zurückzugeben, was ihr .. am meisten fehlt: Erkennbarkeit, Glaubwürdigkeit, Standhaftigkeit. (Saskia Esken)
  • 12/6/2019 11:28:12 AM   Alexandra Dehe
    Die Menschen wollen Taten sehen, aber dann sind auch Kompromisse notwenig. Auch in der Koalition (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:28:39 AM   Mona Jaeger
    Zum Abschluss greift Esken auf einen Satz der Regionalkonferenzen zurück: "Ich möchte einem Mann an meiner Seite eine Chance geben." So leitet sie zu Walter-Borjans über.
  • 12/6/2019 11:29:08 AM   Alexandra Dehe
    Ihr habt gewählt und ab heute gewinnt ihr mit uns (Saskia Esken).
  • 12/6/2019 11:29:14 AM   Andreas Ross
    Die SPD hat den Mut, mit einer Doppelspitze in die Zukunft zu gehen. Und weil es dabei geschlechtergerecht zugehen soll, habe ich einen Mann an meiner Seite: Norbert Walter-Borjans. ... Ich bin unendlich froh und dankbar, hier mit Norbert stehen zu können. .. Wir gehen nach vorne, in die neue Zeit."
  • 12/6/2019 11:29:26 AM   Jasper von Altenbockum
    Wie geht es jetzt wohl gerade Martin Schulz? Er kam auch mal von außen, Projektionsfläche des Anti-Establishments. Esken übergibt an Walter-Borjans. Reden konnte/kann Schulz besser. Fehlt nur noch der Hype.
  • 12/6/2019 11:30:24 AM   Mona Jaeger
    Die Delegierten erheben sich für Esken. Ein bisschen wird auch gejubelt.
  • 12/6/2019 11:30:44 AM   Mona Jaeger
    Jetzt Walter-Borjans, der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister.
Gesponsert von Platform for Live Reporting, Events, and Social Engagement