Parteitag der SPD

Parteitag der SPD

  • 12/6/2019 11:31:33 AM   Jasper von Altenbockum
    Schon mal ein guter Anfang für Walter-Borjans: dass Lindner baff war über seine Wahl, spreche für die SPD-Basis.
  • 12/6/2019 11:32:05 AM   Manon Priebe
    Walter-Borjans greift diesen Tweet von Lindner auf:
  • 12/6/2019 11:33:13 AM   Jasper von Altenbockum
    Auch hier: Willy Brandt darf nicht fehlen!
  • 12/6/2019 11:33:33 AM   Andreas Ross
    Keine Generation vor uns hatte solches Glück. ... Und das verdanken wir Willy Brandt mit seiner Ostpolitik. (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:33:39 AM   Mona Jaeger
    Eigentlich hätte Walter-Borjans doch Johannes Rau zitieren müssen, oder? Der ist doch sein Vorbild.
  • 12/6/2019 11:34:04 AM   Alexandra Dehe
    Die SPD wird als Partei der Abrüstung und Entspannung heute wieder mehr gebraucht als je zuvor (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:34:31 AM   Andreas Ross
    Nicht die militärische Zurückhaltung ist das Unnormale, das Unnormale ist das wieder zunehmende Säbelrasseln in der Welt. (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:35:06 AM   Andreas Ross
    Norbert Walter-Borjans wirft AKK die "Militarisierung der Außenpolitik" vor. Sie betreibe nicht Realpolitik, sondern "Irrealpolitik".
  • 12/6/2019 11:35:46 AM   Mona Jaeger
    Oha, Walter-Borjans spricht über Außenpolitik. Zumindest kurz. Trump, Russland, alles keine guten Entwicklungen, meint er. Den Wahlkampf hatten Esken und er auch ohne große Aussagen zur Außenpolitik bestritten - den Genossen reicht das offenbar.
  • 12/6/2019 11:35:48 AM   Alexandra Dehe
    Mehr denn je ist es die Aufgabe der deutschen Sozialdemokratie dafür zu sorgen, dass der Wahnsinn der Hochrüstung ein Ende hat (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:35:55 AM   Andreas Ross
    Norbert Walter-Borjans fügt aber hinzu, dass auch von Russland nukleare Aufrüstung ausgeht. Und stellt das 2-Prozent-Ziel der Nato in Frage.
  • 12/6/2019 11:36:19 AM   Andreas Ross
    Wollen wir jedes Mal, wenn die Wirtschaft wächst, mehr für die Rüstung ausgeben? (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:36:56 AM   Alexandra Dehe
    Ausrüstung? Ja! Aufrüstung? Nein! (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:37:32 AM   Andreas Ross
    Der Maßstab seien nicht die Rüstungsausgaben und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato, so Walter-Borjans, sondern das Ziel, 0,7 Prozent der Wirtschaftsleistung für die Entwicklungszusammenarbeit auszugeben.
  • 12/6/2019 11:37:37 AM   Alexandra Dehe
    Wir brauchen eine ernsthafte Diskussion über die Sicherheit in Europa (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:37:52 AM   Jasper von Altenbockum
    Walter-Borjans greift AKK an und entwickelt so seinen Anti-Militarismus. Nicht unklug. Er distanziert sich vom 2-Prozent-Ziel der Nato. Gibt er jetzt den Friedens- und Außenpolitiker, nachdem Esken die Sozialpolitik beackert hat?
  • 12/6/2019 11:39:22 AM   Mona Jaeger
    Es ist auffällig, dass die Reden unterschiedlich angelegt sind. Erstaunlich: Walter-Borjans bekommt, so mein Eindruck aus der Halle, mehr Unterstützung der Delegierten dafür.
  • 12/6/2019 11:40:10 AM   Alexandra Dehe
    Wenn im Süden Europas 30 Prozent der jungen Menschen arbeitslos sind, dann geht das auch uns etwas an (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:40:23 AM   Jasper von Altenbockum
    So richtig knackig ist diese Rede aber auch nicht.
  • 12/6/2019 11:40:23 AM   Andreas Ross
    Die SPD ist die Europapartei, weil sie die Partei der Solidarität und des Zusammenhalts ist. (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:40:55 AM   Mona Jaeger
    Wo sich Esken und Walter-Borjans treffen: bei dem großen, sozialdemokratischen Wort "Solidarität". Die beschwören beide.
  • 12/6/2019 11:41:07 AM   Andreas Ross
    Wenn es anderen in Europa schlecht geht, dann ist das auch schlecht für die Menschen bei uns ... Aber das wissen offenbar nicht alle Menschen bei uns.
  • 12/6/2019 11:41:16 AM   Alexandra Dehe
    Solidarität in dieser Gemeinschaft ist ein Versprechen und das werden wir halten (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:42:10 AM   Andreas Ross
    Jetzt zählt Walter-Borjans einige Europapolitiker der SPD auf und dankt dann Martin Schulz dafür, dass er das Europathema so prominent im Koalitionsvertrag verankert habe.
  • 12/6/2019 11:42:13 AM   Alexandra Dehe
    Nur ein einiges Europa kann unseren Sozialstaat vor den schlechten Seiten der Globalisierung schützen (Walter-Borjans).
  • 12/6/2019 11:43:01 AM   Andreas Ross
    Nicht die Demokratie hat sich den Märkten unterzuordnen, sondern die Märkte der Demokratie. ... Nationale Kartellämter sind da überfordert. (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:43:08 AM   Mona Jaeger
    Ein Klassiker, aber er funktioniert und streichelt die sozialdemokratische Seele.
  • 12/6/2019 11:43:42 AM   Andreas Ross
    Wir wollen eine soziale Offensive für Europa. (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:44:07 AM   Andreas Ross
    Annegret Kramp-Karrenbauer will lieber einen europäischen Flugzeugträger. (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:45:03 AM   Jasper von Altenbockum
    Walter-Borjans versucht, in die Fußstapfen von Martin Schulz zu treten: Europa! Da kommt aber eher Sehnsucht auf. Schulz hätte das hier kräftiger aufgetragen.
  • 12/6/2019 11:45:06 AM   Alexandra Dehe
    Wer wird von der Digitalisierung profitieren? Die Arbeitnehmer oder die Kapitalbesitzer?  (Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:45:35 AM   Andreas Ross
    Walter-Borjans macht sich lustig über den Vorschlag von AKK an den französischen Präsidenten Macron, einen gemeinsamen europäischen Flugzeugträger zu bauen. Er wolle "ein Geheimnis verraten": Mit der SPD werde "dieses Schiff" nie zu machen sein.
  • 12/6/2019 11:46:43 AM   Mona Jaeger
    So wie Walter-Borjans redet, kann ich ihn mir auf einem Marktplatz im Wahlkampf nicht so richtig vorstellen...
  • 12/6/2019 11:47:26 AM   Jasper von Altenbockum
    Sagen wir es so: Für einen Landesparteitag ok, für einen Bundesparteitag zu wenig.
  • 12/6/2019 11:47:36 AM   Andreas Ross
    Bei Abgaben und Steuern sei in den vergangenen zehn, zwanzig Jahren das "seit dem Ersten Weltkrieg geltende Prinzip" ausgehebelt worden, dass "die stärksten Schultern die größten Lasten tragen", sagt Norbert Walter-Borjans.
  • 12/6/2019 11:48:21 AM   Andreas Ross
    Wer Umverteilung für Teufelszeug hält, der sollte anerkennen, dass es Umverteilung schon lange gibt, nur nicht von oben nach unten, sondern von unten nach oben." (Norbert Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:48:24 AM   Alexandra Dehe
    Die SPD muss wieder die Partei der Verteilungsgerechtigkeit werden in diesem Land (Walter-Borjans)
  • 12/6/2019 11:48:51 AM   Jasper von Altenbockum
    Kurt Beck hat sich gestern Abend bei Illner aber zurecht darüber aufgeregt, dass die beiden in der 3. Liga verortet werden. Manch einer ist schon aus der dritten in die erste Liga durchmarschiert.
  • 12/6/2019 11:49:29 AM   Mona Jaeger
    Stimmt, aber der Durchmarsch dauert dann zwei Jahre, oder?
  • 12/6/2019 11:49:57 AM   Jasper von Altenbockum
    Passt doch: 2021 (die Koalition hält!)
  • 12/6/2019 11:50:00 AM   Andreas Ross
    Jetzt spricht Walter-Borjans über seinen bisher größten Coup: die Steuer-CDs und die sieben Milliarden, die man damit ins Land zurückgeholt habe.
  • 12/6/2019 11:50:13 AM   Oliver Georgi

    "Die SPD muss wieder die Partei der Verteilungsgerechtigkeit werden": Norbert Walter-Borjans bei seiner Bewerbungsrede (Foto: Reuters)

  • 12/6/2019 11:51:03 AM   Andreas Ross
    Feindbild Schweiz: Walter-Borjans berichtet stolz, dass sein Urwahl-Sieg in der Schweiz sehr negativ kommentiert worden sei.
  • 12/6/2019 11:51:03 AM   Jasper von Altenbockum
    Jetzt redet Robin Hood. Das ist das größte Pfund von Walter-Borjans.
  • 12/6/2019 11:52:29 AM   Andreas Ross
    Eine Volkspartei solle auch für die Bekämpfung von Kriminalität sorgen. "Das sind keine rechten Themen", versichert Norbert Walter-Borjans.
Gesponsert von Platform for Live Reporting, Events, and Social Engagement