Wahl in Großbritannien 2019

Wahl in Großbritannien 2019

  • Absolute Mehrheit: Deutlicher Sieg für Johnsons Konservative
  • Weg frei für Brexit am 31. Januar
  • Enttäuschung für Corbyns Labour Party
  • Schottische Regierungschefin Sturgeon fordertes neues Referendum für Schottland
  • 12/13/2019 3:18:56 AM   Oliver Georgi
    266 von 650 Sitzen im Unterhaus sind nach Angaben der BBC mittlerweile ausgezählt. Das Ergebnis: 131 für Johnsons Tories, 101 für Labour. 326 Sitze werden für die Mehrheit benötigt.
  • 12/13/2019 3:20:41 AM   Oliver Georgi
    Jeremy Corbyn hat seinen Wahlkreis im Londoner Stadtteil Islington klar gewonnen. Sein Vorsprung auf den Tory-Kandidaten beträgt rund 26.000 Stimmen. 
  • 12/13/2019 3:24:13 AM   Oliver Georgi
    "A very disappointing night", sagt Jeremy Corbyn in seinem Wahlkreis gerade – und kritisiert die Medien für eine unfaire Berichterstattung über ihn, seine Frau und Labour.
  • 12/13/2019 3:24:35 AM   Oliver Georgi
    "It's a very disappointing night"
    Jeremy Corbyn
  • 12/13/2019 3:26:03 AM   Oliver Georgi

    Enttäuscht: Labour-Vorsitzender Jeremy Corbyn am frühen Freitagmorgen in Islington (Foto: Reuters)

  • 12/13/2019 3:26:57 AM   Oliver Georgi
    Corbyn kündigt seinen Rückzug an: Er werde Labour in keine Wahl mehr führen, sagt er. Vorerst wolle er aber noch Parteivorsitzender bleiben – für eine Zeit der "Reflektion" und der "Diskussion".
     
    Abgeordneter des Unterhauses will er aber bleiben.
  • 12/13/2019 3:33:06 AM   Oliver Georgi
    Der Sitz in Sedgefield, der alte Wahlkreis des früheren Premierministers Tony Blair, geht an die Konservativen.
  • 12/13/2019 3:44:06 AM   Oliver Georgi

    Gewinnt auch seinen Wahlkreis in Uxbridge deutlich: Boris Johnson (Foto: Reuters)

  • 12/13/2019 3:47:27 AM   Oliver Kühn
    Es sind zwar noch viele Sitze offen, aber es gibt schon einige interessante Ergebnisse. Nigel Dodds, der Anführer der unionistischen nordirischen Partei DUP und Brexit-Befürworter hat seinen Sitz in Belfast verloren. Mit vier Prozent Vorsprung hat der Kandidat der republikanischen Sinn Fein ihm den Sitz abgenommen.
  • 12/13/2019 3:51:50 AM   Oliver Kühn
    Boris Johnson bekräftigt in seiner Siegesrede in seinem Wahlkreis Uxbridge und South Ruislip seine Wahlversprechen. Es würden 40 neue Krankenhäuser gebaut und 50.000 Menschen als Pflegepersonal rekrutiert. Beide Punkte hatte Labour-Führer Jeremy Corbyn in der der letzten Fernsehdebatte angegriffen. Der Wahlausgang dieser "historischen Wahl", so weit vorhersagbar, sei ein "starkes neues Mandat für den Brexit". Endlich könne man den Willen des Volkes respektieren und den Brexit vollziehen.
  • 12/13/2019 3:55:03 AM   Oliver Kühn
    Jo Swinson, die Parteivorsitzende der Liberaldemokraten, hat ihren Sitz nördlich von Glasgow verloren. Mit rund 150 Stimmen musste sie sich der Kandidatin der Schottischen Nationalpartei geschlagen geben. In einer Rede sagte sie, die Liberaldemokraten würden jedoch weiterhin für Freiheit einstehen.
  • 12/13/2019 4:02:41 AM   Oliver Georgi
  • 12/13/2019 4:03:08 AM   Oliver Kühn
    Die Konservativen haben anscheinend ihr Ziel erreicht, den "Workington Man" von sich zu überzeugen. Workington, ein Wahlkreis in Nordengland war über Jahrzehnte ein sicherer Labour-Wahlkreis. Hier hatten die Menschen jedoch für den Brexit gestimmt. Die Konservativen klassifizierten den typischen Wähler als männlich, weiß, älter, traditioneller Labour-Wähler und Brexit-Befürworter in einem Wahlkreis, dem es wirtschaftlich nicht besonders gut geht. Der Konservative Mark Jenkinson besiegte seine Labour-Rivalin Sue Hayman mit mehr als 4000 Stimmen in Workington.
  • 12/13/2019 4:05:43 AM   Oliver Georgi
    Boris Johnson spricht in einer kurzen Pressekonferenz in Uxbridge von einem "historischen Wahlergebnis". 
  • 12/13/2019 4:07:16 AM   Oliver Georgi
    Europäische Diplomaten haben die Deutlichkeit des offenbaren Wahlausgangs in Großbritannien begrüßt. "Klarheit ist gut", sagt ein EU-Vertreter. Ein französischer Diplomat erwartet einen raschen Ausstieg Großbritanniens aus der EU. "Falls das Ergebnis bestätigt wird, nehmen wir an, dass (Johnson) das tun wird, was er gesagt hat - Brexit Ende Januar", sagt der Diplomat. Die Beziehung zu Großbritannien sollte so eng wie möglich bleiben.
  • 12/13/2019 4:08:07 AM   Oliver Georgi
    Eine klare Abgrenzung der Labour-Kandidatin Ruth Smeeth gegen ihren Parteivorsitzenden Corbyn... 
  • 12/13/2019 4:08:33 AM   Oliver Kühn
    Boris Johnson hat seine Mehrheit in seinem Wahlkreis übrigens vergrößern können. Bei der vorigen Wahl im Jahr 2017 hatte er rund 5000 Stimmen Vorsprung, so wenig wie kein anderer Premierminister vor ihm. Nun hat er mehr als 7000 Stimmen Vorsprung. Damit hat er mehr Stimmen als all seine Mitbewerber zusammengenommen. Selbst wenn sich die Remainer zum taktischen Wahlen entschlossen und auf einen Kandidaten geeinigt hätten, hätte es somit nicht gereicht.
  • 12/13/2019 4:13:04 AM   Oliver Georgi
    Johnsons Vorgängerin, die frühere Premierministerin Theresa May, ist "sehr erfreut" über die große Mehrheit für Boris Johnson, sagt sie gerade im BBC-Interview. Auf die Frage, warum sie ihre Wahl verloren, Johnson hingegen so klar gewonnen hat, antwortet sie: "Die Menschen standen bei dieser Wahl vor einer sehr klaren Entscheidung."
  • 12/13/2019 4:15:51 AM   Oliver Georgi
    Schöner Versprecher des BBC-Moderators gerade: Er sagt "Mr. Majority" anstatt "Mr. Johnson"
  • 12/13/2019 4:18:34 AM   Oliver Georgi
    Spricht über ein weiteres Referendum in Schottland: die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon
  • 12/13/2019 4:33:16 AM   Oliver Kühn
    In Brighton hat die Grüne Caroline Lucas ihre Wähler wieder überzeugt. Mit der deutlichen Mehrheit von 57,2 Prozent zieht sie abermals ins Parlament ein.
  • 12/13/2019 4:35:24 AM   Oliver Georgi
    525 von 650 Sitzen im Unterhaus sind jetzt verkündet – der Stand: 276 für die Tories, 183 für Labour, 41 für die SNP. Noch 50 Sitze und Johnsons Tories haben die Wahl gewonnen.
  • 12/13/2019 4:45:42 AM   Oliver Kühn
    Dominic Grieve, einer der Tory-Rebellen, die im Streit mit der Parteiführung aus der Konservativen Partei ausgeschlossen wurden, hat seinen Sitz im Unterhaus verloren. Mit deutlichen rund 16.000 Stimmen musste sich der nun Unabhängige dem Konservativen Kandidaten geschlagen geben.
  • 12/13/2019 5:11:54 AM   Oliver Kühn
    Die Konservativen haben die Schwelle zur Mehrheit nun offiziell überschritten. Noch rund 50 Wahlkreise müssen ausgezählt werden, es gibt also noch Raum, die Mehrheit auszubauen.
  • 12/13/2019 5:25:42 AM   Oliver Georgi

    Größter Triumph seiner Karriere: Boris Johnson am frühen Freitagmorgen mit seiner Freundin Carrie Symonds und deren Hund Dilyn vor der Parteizentrale der Konservativen in London (Foto: Reuters)

  • 12/13/2019 5:29:01 AM   Oliver Kühn
    Auch David Gauke, der andere prominente Tory-Rebell, der als Unabhängiger angetreten ist, muss sich den Konservativen beugen. Er erreichte in seinem Wahlkreis nur rund die Hälfte der Stimmen des Tory-Kandidaten.
  • 12/13/2019 5:41:17 AM   Oliver Kühn
    Labour ist in Schottland fast nicht mehr existent, zumindest was Abgeordnete im Unterhaus angeht. Bei noch drei ausstehenden Wahlkreisen haben sie bislang einen einzigen Sitz.
  • 12/13/2019 6:15:24 AM   Oliver Kühn
    Bis auf elf Wahlkreise hat die Schottische Nationalpartei sämtliche Sitze in Schottland geholt. Trotzdem liegt sie damit unter der Marke von 50 Sitzen, die sie gerne erreicht hätte. Die Konservativen konnten sechs Sitze verteidigen, die Liberaldemokraten vier und Labour einen.
  • 12/13/2019 6:23:25 AM   Oliver Kühn
    Die Wahl in Großbritannien hat zwar für die Konservativen eine eindeutige Mehrheit gebracht, aber der Preis dafür könnte der Zerfall des Königreichs sein. F.A.Z.-Außenpolitik-Chef Klaus-Dieter Frankenberger hat den Wahlausgang kommentiert:

    Wahl in Großbritannien: Johnson triumphiert – aber um welchen Preis?

    FAZ.NETGroßbritannien wird Ende Januar aus der EU ausscheiden, das ist jetzt klar. Ruhe ist im Vereinigten Königreich deshalb aber nicht zu erwarten. Sein Zerfall könnte langfristig der Preis für den Brexit sein.
  • 12/13/2019 6:31:28 AM   Oliver Kühn
    Der amerikanische Präsident Donald Trump hat dem Wahlgewinner Boris Johnson auf Twitter seine Glückwünsche zukommen lassen. Großbritannien und die Vereinigten Staaten könnten nun endlich einen neuen Handelsvertrag abschließen. Das Abkommen könne größer und lukrativer werden als alles, was mit der EU vereinbart werden könne, so Trump.
  • 12/13/2019 6:36:11 AM   Oliver Kühn
    Die schottischen Nationalisten feiern auf Twitter ihr gutes Abschneiden. Schottland wolle einen anderen Weg einschlagen, als der Rest des Landes, schreiben sie.
  • 12/13/2019 6:39:30 AM   Oliver Kühn
    Trotz des großen Sieges der Konservativen gibt es auch Verluste. Der Staatssekretär Zac Goldsmith hat seinen Londoner Wahlkreis Richmond Park deutlich verloren. Fast 8000 Stimmen liegt er hinter der Kandidatin der Liberaldemokraten Sarah Olney.
  • 12/13/2019 6:57:34 AM   Oliver Kühn
    Der arrivierte amerikanische Meinungsforscher Nate Silver weist auf Twitter darauf hin, dass die Umfragen in Großbritannien das Ergebnis recht gut erfasst hätten. Besonders die Yougov-Umfrage von Ende November habe fast genau ins Ziel getroffen.
  • 12/13/2019 7:04:43 AM   Oliver Kühn
    Boris Johnson ist auf dem Weg zu seiner ersten Pressekonferenz nach dem Wahlsieg. Es wird interessant zu sehen, ob er einen versöhnlichen Ton anschlägt.
  • 12/13/2019 7:19:36 AM   Oliver Kühn
    Der Konservative Minister Michael Gove tritt auf: "Wir feiern einen Sieg für die Briten", sagt er. Die Politikvorstellungen von Jeremy Corbyn seien zurückgewiesen worden. Die Menschen hätten in Rekordzahlen für einen Premierminister gestimmt, der den Brexit durchziehen möchte.
     
    Er teilt auch gegen Jeremy Corbyn aus. Juden in Großbritannien müssten niemals mehr in Angst vor Antisemitismus leben verspricht er. Boris Johnson sei der richtige Mann, das Land zu führen. Er werde das Vertrauen in die Politik wieder herstellen. Die Partei sei nun für die gesamte Nation da. Gove verspricht Geld für das Gesundheitssystem und für Bildung. Es müsse Möglichkeiten für alle Menschen im gesamten Land geben. Mindestens drei Mal dankt er der Führung von Boris Johnson, die diesen Sieg ermöglicht habe.
  • 12/13/2019 7:22:55 AM   Oliver Kühn
    Jetzt ist Boris Johnson dran: "Wir haben es getan", feiert er.
     
  • 12/13/2019 7:24:59 AM   Oliver Georgi
    Hier können Sie seine Rede bei der BBC verfolgen
     
  • 12/13/2019 7:31:08 AM   Oliver Kühn
    Das wichtigste Ziel für ihn ist den Brexit zu vollziehen, sagt er. Es werde auf keinen Fall ein zweites Referendum geben. EU-freundliche Protestler sollen endlich ruhig sein.
    Er dankt den Menschen, die früher Labour gewählt haben, nun aber für ihn gestimmt haben. Ihre Stimme sei gehört worden. Er werde jetzt endlich die Brexit-Streitigkeiten beenden.
    Auch Johnson verspricht massive Investitionen in das Gesundheitssystem. Ein anderes Immigrationssystem, mehr Polizei und eine neue grüne Politik. Das Land werde CO2-neutral sein im Jahr 2050. Die Regierung verspreche, all diese Vorhaben zu verwirklichen.
    Die Konservativen müssten sich verändern. Sie müssten erkennen, dass sie nun die gesamte Nation repräsentierten. Das gleiche gilt auch für das Parlament, es müsse sich ändern.
    Erst einmal sei nun aber Frühstückszeit, sagt er zum Abschied.
  • 12/13/2019 7:33:08 AM   Oliver Kühn
    Johnsons Rede erinnert eher an seine Zeit als Bürgermeister von London, als er gemäßigt war, nicht an den rechten Boris Johnson, der Vorsitzender der Konservativen geworden ist.
  • 12/13/2019 7:45:10 AM   Oliver Kühn
    Die Konservativen sind übrigens bei einem Stimmenanteil von 43,6 Prozent. Labour liegt bei 32,2 Prozent, die Liberaldemokraten bei 11,5 Prozent, die SNP holt 3,9 Prozent, die Grünen 2,7 Prozent und die Brexit-Party bei zwei Prozent.
  • 12/13/2019 7:50:57 AM   Oliver Kühn
    Noch einmal zur Zusammenfassung: Boris Johnsons Konservative holen einen überwältigenden Sieg; die Labour-Partei von Jeremy Corbyn erleidet eine Niederlage wie seit Jahrzehnten nicht mehr; Boris Johnson verspricht den Brexit durchzuziehen und massive Investitionen; Jeremy Corbyn hat angekündigt, Labour nicht mehr in eine Parlamentswahl zu führen; die schottischen Nationalisten gewinnen massiv hinzu und fordern die Unabhängigkeit; die Liberaldemokraten verlieren ebenfalls; die Parteivorsitzende der Lib Dems ist nicht mehr ins Unterhaus gewählt worden
  • 12/13/2019 7:53:14 AM   Oliver Kühn
    Damit beenden wir an dieser Stelle unseren Liveblog. Weitere Berichterstattung, Einordnungen und Kommentare können sie selbstverständlich auf www.faz.net verfolgen. Ihnen einen guten Tag und dann ein angenehmes Wochenende. Danke fürs Reinschauen.
Gesponsert von Platform for Live Reporting, Events, and Social Engagement