Wahl in Hessen 2018

Wahl in Hessen 2018

  • Merkel gibt Parteivorsitz ab, will aber bis 2021 Kanzlerin bleiben
  • JU Baden-Württemberg fordert Rücktritt als Kanzlerin
  • Nahles würdigt Arbeit Merkels, "keine Auswirkungen" auf Groko, keine Personaldebatte
  • Kanzlerin gibt keine Empfehlung für ihre Nachfolge
  • Kramp-Karrenbauer, Merz und Spahn kandidieren
  • Bouffier will Regierung bis Weihnachten bilden
  • 10/28/2018 5:35:34 PM   Oliver Georgi
    FDP-Chef Christian Lindner im ZDF: "Ja, die FDP ist bereit, Verantwortung in Hessen zu übernehmen."
  • 10/28/2018 5:32:52 PM   Lorenz Hemicker
    Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) tritt unter lang anhaltendem Applaus vor seine Anhänger. Er wirkt sichtlich gelöst, auch wenn er von zweispältigen Gefühlen spricht angesichts des Ergebnisses. Man habe beide Wahlziele erreicht: Stärkste Partei zu bleiben und voraussichtlich auch die nächste Regierung zu stellen. Bouffier macht Berlin für die Verluste mitverantwortlich. Und dennoch: Es sei ihnen gelungen, sich vom Bundestrend abzukoppeln. In der Tat hatte es die Landes-CDU in den letzten Tagen geschafft, noch einmal zuzulegen. Bundesweit liegt die Union nur noch bei rund 25 Prozent.
  • 10/28/2018 5:32:18 PM   Oliver Georgi
    Der SPD-Spitzenkandidat Schäfer-Gümbel äußert sich zur historischen Wahlniederlage: "Das ist ein schwerer und bitterer Abend für die SPD." Die SPD habe "nicht annähernd das Ergebnis erreicht, das wie erzielen wollen", sagt er. Die SPD habe laut den Prognosen das "schlechteste Ergebnis seit 1946" erzielt.
     
    Schäfer-Gümbel hat allen Grund zum Frust: Er hat es im dritten Anlauf nicht geschafft, in die Staatskanzlei einzuziehen – und mit seiner Partei ein historisch schlechtes Ergebnis erzielt.
  • 10/28/2018 5:29:02 PM   Oliver Georgi
    Die CDU-Generalsekretärin Annegret Kamp-Karrenbauer spricht in Berlin von einem "typisch hessischen Ergebnis", das "sehr eng" ausfalle.  
     
    "Für die CDU ist es schmerzhaft, dass wir viele Stimmen eingebüßt haben." Aber Volker Bouffier und die hessische CDU hätten ihr Wahlziel erreicht: eine "rot-rot-grüne Mehrheit zu verhindern" und die "erfolgreiche Arbeit der schwarz-grünen Regierung unter Bouffier" fortsetzen zu können. 
     
    Kramp-Karrenbauer fordert als Konsequenz aus der Hessenwahl eine "neue Arbeitskultur" in der großen Koalition. "Es muss Schluss sein mit der Debatte, ob wir zusammen regieren oder nicht", sagt die CDU-Politikerin. Die große Koalition sollte sich auf drei große Projekte für die nächsten Monate einigen.
     
  • 10/28/2018 5:27:29 PM   Andreas Krobok

    Bei der CDU wird jeden Moment Ministerpräsident Volker Bouffier erwartet.

  • 10/28/2018 5:26:05 PM   Lorenz Hemicker
    Bei der AfD wird gerade die Nationalhymne gesungen. Parteisprecher Jörg Meuthen sagt, seine Stimmung liege auf einer Skala von zehn Punkten bei Neunkommafünf. Und er kündigt an, eine andere Sozialpolitik machen zu wollen als der ARD-Journalist sie im Programm gefunden haben will.
  • 10/28/2018 5:24:49 PM   Lorenz Hemicker
    Denkzettel oder nicht? 50 Prozent der Deutschen glauben, dass die Hessenwahl eine gute Gelegenheit sei, den Groko-Parteien eben jenen zu verpassen. Darunter 73 Prozent Unionsanhänger
  • 10/28/2018 5:22:20 PM   Lorenz Hemicker
    SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht das Ergebnis in Hessen als Signal für die große Koalition, Dinge dringend anders machen zu müssen. Das hatte er auch schon vor zwei Wochen nach der Bayernwahl gesagt. "Kein gutes Entscheidungsbild, Erscheinungsbild, sehr intensive Gespräche". Personelle Konsequenzen stehen für ihn nicht zur Debatte.
  • 10/28/2018 5:21:08 PM   Oliver Georgi
    Demnach wären laut ZDF derzeit folgende Koalitionen möglich: (absolute Mehrheit bei 64 Sitzen): 
     
    Jamaika: 73 Sitze
    CDU/Grüne: 63
    Große Koalition: 63
    SPD/Grüne/FDP: 62 
    SPD/Grüne/Linke: 61
     
    Das heißt: Jamaika wäre derzeit klar möglich, für eine Fortsetzung des schwarz-grünen Bündnisses und für eine große Koalition fehlt 1 Sitz, für eine Ampel-Koalition 2 und für ein rot-rot-grünes Bündnis 3 Sitze. Es bleibt knapp.
  • 10/28/2018 5:20:28 PM   Julia Anton

    Wie unsere Reporterin Anna-Sophia Lang berichtet, feiert die AfD bei ihrer Wahlparty in Wiesbaden ihren Einzug ins hessische Landesparlament mit dem Gesang der deutschen Nationalhymne.

  • 10/28/2018 5:19:54 PM   Lorenz Hemicker
    ARD und ZDF gehen übrigens bislang von unterschiedlichen Sitzzahlen aus. Das Erste rechnet bislang noch mit 110 Sitzen, das ZDF hat schon Überhangmandate projiziert.
  • 10/28/2018 5:18:23 PM   Lorenz Hemicker
    Das ist die erste Hochrechnung der ARD auf Basis von infratest dimap

    CDU: 27,9
    SPD: 19,9
    Grüne: 19,5
    FDP: 7,5
    Linke: 6,6
    AfD: 12,1
  • 10/28/2018 5:18:18 PM   Oliver Georgi
    Die erste Hochrechnung im ZDF: 
     
    CDU: 27,4 
    SPD: 19,8
    Grüne: 19,7
    Linke: 6,6
    FDP: 7,2
    AfD: 12,8
     
  • 10/28/2018 5:17:30 PM   Lorenz Hemicker
    Hessens SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser spricht von Sturmböen, die aus Berlin nach Hessen geweht seien. Groko-Schuld also. Allerdings gibt sie zu, dass ihre Partei mit ihrer Sacharbeit in Hessen auch nicht durchgedrungen sei. Das wäre dann, wie bei der Bundespartei, ihr aber wohl nicht anzulasten.
  • 10/28/2018 5:17:15 PM   Oliver Georgi
    CDU-Kanzleramtsminister Helge Braun weicht im ZDF-Interview bei der Frage nach möglichen Konsequenzen aus der Hessenwahl für den Bund aus: "Die große Koalition handelt in der Sacharbeit." Es sei heute "nicht der Abend für irgendwelche Personaldiskussionen. Heute geht's um Hessen."
  • 10/28/2018 5:15:35 PM   Lorenz Hemicker
    Hessens CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Boddenberg spricht von hervorragenden Umfragewerten seiner Partei in Hessen. In kaum einem anderen Bundesland sei die Zufriedenheit so groß.
  • 10/28/2018 5:14:53 PM   Thorsten Winter
    Wahlmüde Frankfurter? Die Wahlbeteiligung in Hessens größter Stadt Frankfurt lag gegen 18 Uhr bei 55 Prozent, wie das Wahlamt meldet. 2013 hatte sie noch fast 70 Prozent betragen – allerdings wurde seinerzeit auch der Bundestag gewählt.
  • 10/28/2018 5:14:50 PM   Oliver Georgi
    „So grün war Hessen noch nie.“ 
    Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock
  • 10/28/2018 5:14:09 PM   Oliver Georgi
    Es wird ein langer, spannender Wahlabend, so viel ist sicher: eine Jamaika-Koalition hat nach den Prognosen voraussichtlich eine Mehrheit, eine schwarz-grüne ist je nach Sender nur äußerst knapp möglich. Für ein Ampel-Bündnis, das Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) zum Ministerpräsidenten machen würde, gibt es derzeit keine Mehrheit.
  • 10/28/2018 5:13:38 PM   r.euler
    Norbert Schmitt, SPD-Landtagsabgeordneter: "Eine bittere Niederlage. Wir hatten keine Chance, mit unseren landespolitischen Themen durchzukommen Alles überlagert von Bundespolitik."
  • 10/28/2018 5:11:10 PM   Lorenz Hemicker
    Ananalena Baerbrock (Grüne) führt den Zuwachs ihrer Partei auf den Klimawandel, den heißen Sommer und die gute Arbeit ihrer Partei in Hessen zurück. Während sich die Freien Wählern vor zwei Wochen in Bayern der CSU direkt als Koalitionspartner andienten, gibt sich Baerbrock erst einmal abwartend.
  • 10/28/2018 5:10:41 PM   Oliver Georgi

    Ohne Worte: der SPD-Politiker Gerhard Merz nach der ersten Prognose (Foto: Reuters)

  • 10/28/2018 5:10:07 PM   Lorenz Hemicker
    Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) sagt in der ARD: "Das ist für die CDU ein schweres Ergebnis." Andererseits bleibe die Union weiterhin stärkste Partei. Es habe in den vergangenen Tagen einen Stimmungsumschwung gegeben. Er leitet daraus ab, dass die Union auch die künftige Regierung anführen werde.
  • 10/28/2018 5:09:12 PM   Oliver Georgi
    Für die FDP ist der Abend nach den ersten Prognose nur ein verhaltener Grund zur Freude: Sie haben ihr Ergebnis im Vergleich zu 2013 nur wenig steigern können. Das könnte auch die Diskussion darüber, ob der Rückzug Christian Lindners aus den Jamaika-Verhandlungen nach der Bundestagswahl der richtige Schritt war, noch einmal befeuern.
  • 10/28/2018 5:07:45 PM   Lorenz Hemicker
    Die Rechtspopulisten haben kräftig zugelegt, konnten sich aber im Gegensatz zur Bundestagswahl offenbar nicht mehr steigern. Sie verharren bei zwölf Prozent. Das Ziel, drittstärkste Partei mit 15 Prozent zu werden, das kann die AfD wohl nicht mehr erreichen.
  • 10/28/2018 5:06:52 PM   Timo Steppat
    Das Ergebnis nehmen die Sozialdemokraten in Hessen mehr oder weniger teilnahmslos auf. Wenn um 18.04 schon Robert Habeck, der Grünen-Chef, im ZDF das Ergebnis seiner Partei kommentiert, stöhnen sie auf. „Ach der“, sagt ein Sozialdemokrat.
  • 10/28/2018 5:05:50 PM   Oliver Georgi
    Für CDU und SPD ist es wie erwartet ein bitterer Abend: CDU und SPD verlieren im Vergleich zu 2013 jeweils um die zehn Prozentpunkte – ein katastrophaler Wert. Mit 27 bzw. 28 Prozent hat die CDU ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 erzielt, auch die SPD ist mit 20 Prozent auf einen historischen Tiefpunkt abgestürzt. 
  • 10/28/2018 5:05:38 PM   Lorenz Hemicker
    Für die SPD gibt es damit so gut wie keine Regierungsoptionen mehr. Ohne die Grünen hingegen dürfte fast nichts mehr gehen in Hessen.
  • 10/28/2018 5:04:43 PM   Kathrin Jakob

    Die erste Hochrechnung wird bei den Grünen gefeiert!

  • 10/28/2018 5:04:23 PM   Lorenz Hemicker
    Laut ARD-Zahlen würde es sowohl für Schwarz-Grün als auch für Schwarz-Rot ganz knapp reichen. Es verspricht also, ein spannender Wahlabend zu werden.
  • 10/28/2018 5:04:23 PM   Oliver Georgi
    In beiden Prognosen haben die Grünen ihr Ergebnis von 2013 annähernd verdoppelt – ein Rekordergebnis.
  • 10/28/2018 5:02:57 PM   Oliver Georgi
    Nach der ZDF-Prognose hätte Jamaika eine klare Mehrheit, eine Ampel würde die absolute Mehrheit um einen Sitz verfehlen, die große Koalition hätte auch einen Sitz zu wenig. Damit wäre nur Jamaika möglich – CDU, Grüne und FDP. 
  • 10/28/2018 5:02:13 PM   Lorenz Hemicker
    Die AfD schafft aus dem Stand der Sprung ins Wiesbadener Parlament. Damit sitzen die Rechtspopulisten nun in allen deutschen Landesparlamenten.
  • 10/28/2018 5:02:04 PM   Lorenz Hemicker
    19,5 Prozent – das ist das beste Ergebnis für die Grünen in Hessen. Dennoch etwas weniger als zuletzt angenommen. FDP und Linke können sich im Vergleich zu vor fünf Jahren ebenfalls verbessern und kommen beide dieses Mal sicher in den Landtag.
  • 10/28/2018 5:01:20 PM   Oliver Georgi
    Und die des ZDF:
     
    CDU: 27
    SPD: 20
    Grüne: 20
    Linke: 6,5
    FDP: 7
    AfD: 13
  • 10/28/2018 5:00:40 PM   Lorenz Hemicker
    Das ist die Prognose der ARD auf Basis von infratest dimap:

    CDU: 28
    SPD: 20
    Grüne: 19,5
    FDP: 7,5
    Linke: 6,5
    AfD: 12
  • 10/28/2018 4:59:49 PM   Lorenz Hemicker
    Eine Minute noch bis zur Prognose.
  • 10/28/2018 4:59:33 PM   Oliver Georgi
    Und die Grünen? Sie dürften nach den Umfragen der große Wahlgewinner werden – mit (zumindest theoretisch) diversen Möglichkeiten von einer schwarz-grünen, einer Ampel- und vielleicht auch einer Jamaika-Koalition. Oder reicht es für die Grünen sogar für eine grün-rot-rote Regierung mit der SPD und der Linkspartei? Dann könnte Tarek Al-Wazir nach Winfried Kretschmann in Stuttgart der zweite grüne Ministerpräsident in Deutschland werden - für die CDU wäre das sicher die bitterste Alternative, die im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin für einen Erdrutsch sorgen könnte.
  • 10/28/2018 4:55:55 PM   Oliver Georgi
    Auch für die SPD könnte der Ausgang in Wiesbaden die Stunde der Wahrheit sein: Schneidet Thorsten Schäfer-Gümbel katastrophal ab, dürfte im Willy-Brandt-Haus fast alles auf dem Prüfstand stehen – vor allem aber der Parteivorsitz von Andrea Nahles und der Verbleib der Sozialdemokraten in der großen Koalition. Neuwahlen seien dann wahrscheinlich, erklärte die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer vor einigen Tagen – und löste damit wiederum in der Union eine Debatte aus, ob das schon als erste Absetzbewegung von der Kanzlerin zu interpretieren sei.
  • 10/28/2018 4:53:14 PM   Oliver Georgi
    Die Fallhöhe bei dieser hessischen Landtagswahl ist so hoch wie selten: Sollte Volker Bouffier als Ministerpräsident stürzen, dürfte in der CDU die Debatte über die Alternativlosigkeit Angela Merkels als Parteivorsitzende (und damit mittelbar auch als Kanzlerin) noch an diesem Sonntagabend eine solche Dynamik bekommen, dass in den nächsten Tagen tatsächlich der Anfang des Endes der Ära Merkel eingeleitet werden könnte. Aber, wie gesagt: wenn.
  • 10/28/2018 4:50:24 PM   Oliver Georgi
    Die Hälfte der hessischen Wähler betrachtet laut einer Umfrage von Infratest dimapdie Wahl als gute Gelegenheit, der Bundesregierung einen Denkzettel zu verpassen. 86 Prozent sehen die große Koalition in Berlin als zu zerstritten an. Das könnte ein spannender Abend werden.
  • 10/28/2018 4:46:10 PM   Manon Priebe
    Auch die AfD mobilisiert nochmals ihre internationale Wählerschaft:

    Alternative für Deutschland - Hessen AfD

    Noch E I N E Stunde bis zur Schließung der Wahllokale Die Wahlbeteiligung ist niedriger als 2013. Ihre Stimme für die AfD kann den Unterschied machen. Jetzt noch rein in die Jacke und die Stimme...
  • 10/28/2018 4:45:25 PM   Manon Priebe
     Wortspiele und Floskeln dürfen bei einer Landtagswahl anscheinend nicht fehlen:
  • 10/28/2018 4:42:30 PM   Kathrin Jakob

    Dichtes Gedränge in den Fraktionsräumen der Grünen. Wenn alles so läuft wie die Umfragen andeuten, dürfte hier gleich lauter Jubel ausbrechen. Die anschließende Party haben die Grünen in ein Restaurant verlegt – sie rechnen mit großem Andrang.

  • 10/28/2018 4:39:46 PM   Andreas Krobok

    Wie der Kollege Steppat schon schrieb, die SPD trifft sich als einzige Partei außerhalb des Landtags. Die sozialdemokratischen Flure sind verwaist. Okay, auch die AfD ist hier nirgends zu finden, aber das versteht sich von selbst, denn sie werden ja aller Wahrscheinlichkeit erst mit der heutigen Wahl in den Landtag einziehen.

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform